Neue Ziele mit den Österreichern

Der gebürtige Erzgebirger Ricco Groß trainierte drei Jahre die russischen Biathleten. Jetzt will er mit den Skijägern aus der Alpenrepublik verlorenen Boden wettmachen. In Ruhpolding verpasste sein Quartett das Podest.

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    0
    Hirtensang
    20.01.2019

    Zitat Ricco Groß: "Aber ich muss auch sagen, dass es bisher nur Anschuldigungen gibt. Seitens sämtlicher Institutionen, die die Verdächtigungen in den Raum gestellt haben, sind bisher keine Ergebnisse geliefert worden", sagt Ricco Groß und fügt an: "Das sollte zu dem Thema auch mal reichen."
    Im ZDF-Reporter-Team zeichnete sich Alexander Ruda dafür aus, ständig darauf hinzuweisen, dass russische Biathleten gedopt haben, während der unabhängige Biathlon-Experte Sven Fischer sich zu diesem Thema sehr zurückhielt. Ruda verfährt nach dem Verfahren, die ständige Wiederholung eines angenommenen Verstoßes gegen die sportliche Fairness erhellt die Wahrheit, ist aber nicht der leiseste Beweis. Es steht außer Frage, dass auch hier Russland politisch diffamiert wird und die russischen Biathleten in ihrem sportlichen Kampfgeist psychologisch geschwächt werden. Ob sich Ruda dazu einen persönlichen Auftrag gegeben hat?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...