Neun Matchbälle vergeben: Ovtcharov scheitert bei China Open

Shenzhen (dpa) - Tischtennis-Star Dimitrij Ovtcharov hat bei den China Open in Shenzhen eine besonders bittere Niederlage kassiert.

Der deutsche Nationalspieler verlor im Achtelfinale in 3:4 Sätzen gegen den Weltranglisten-Zweiten Lin Gaoyuan aus China und vergab dabei insgesamt neun Matchbälle sowie eine 3:1-Satzführung.

«Auch wenn es bitter für ihn ist, dieses Spiel nicht gewonnen zu haben, sage ich ganz klar: Ich habe Dima schon lange nicht mehr so gut gesehen wie heute», sagte Bundestrainer Jörg Roßkopf. «Spielerisch war das heute der beste Dima seit langem.»

Im Einzel hat von sieben deutschen Startern dadurch nur Europameister Timo Boll die Runde der besten Acht erreicht. Der 38-Jährige gewann am Freitag in 4:3 Sätzen gegen den jungen Chinesen Yu Ziyang und spielt jetzt am Samstag im Viertelfinale gegen Xu Xin (China).

Im Doppel stehen Boll und sein Partner Patrick Franziska sogar im Endspiel. Die beiden gewannen am Freitag zunächst in einem deutschen Viertelfinale gegen Dimitrij Ovtcharov und Ricardo Walther in 3:0 Sätzen und besiegten danach auch noch Jang Woojin und Lim Jonghoon aus Südkorea mit 3:2. Endspiel-Gegner am Samstag sind die beiden chinesischen Weltmeister Ma Long und Wang Chuqin.

Die China Open sind das wichtigste Turnier der World-Tour-Serie. Ovtcharov gewann dort 2017 überraschend das Finale gegen Boll.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...