"Nicht zu ersetzen": Olympiasieger Jung fehlt bei der WM

Die Chancen der deutschen Vielseitigkeitsreiter bei der WM im September in Tryon/North Carolina sind schlagartig gesunken. Der dreimalige Olympiasieger Michael Jung (Horb) wird der Equipe von Bundestrainer Hans Melzer wegen einer Verletzung seiner Stute Rocana fehlen. "Für unser Team ist das natürlich ein ganz herber Verlust", sagte Melzer: "Das ist nicht zu ersetzen." Seit der EM 2009 war Jung bei jedem Großereignis dabei gewesen.

Rocana hat sich nach Auskunft von Jungs Vater und Trainer Joachim "vorne links das Fesselgelenk gestaucht. Die gute Nachricht ist, dass die Prognose langfristig gut ist." Jungs langjähriges Championatspferd Sam ist mit seinen 18 Jahren mittlerweile zu alt für den großen Sport, der Wallach ist seit November 2017 im Ruhestand. Mit Sam hatte Jung dreimal Olympiagold sowie 2010 den WM-Titel gewonnen.

Anstelle des 36 Jahre alten Reitmeisters aus dem schwäbischen Horb rückt Titelverteidigerin Sandra Auffarth (Ganderkesee) mit Viamant du Matz in die deutsche Equipe. Auffarth war zunächst wegen der Verletzung ihres Spitzenpferdes Opgun Louvo nur als Ersatzreiterin nominiert worden. "Ich bin zuversichtlich, dass Viamant du Matz mit seiner erfahrenen Reiterin in Tryon eine gute Leistung erbringen wird", sagte Melzer.

Angeführt wird die deutsche Equipe von Europameisterin Ingrid Klimke (Münster) mit Hale Bob, zudem reiten Julia Krajewski (Warendorf) mit Chipmunk, Kai Rüder (Blieschendorf) mit Colani Sunrise und Andreas Dibowski (Döhle), der sich noch zwischen Butts Avadon und Corrida entscheiden muss.

Die beiden weiteren Ersatzreiter sind Josefa Sommer (Immenhausen) mit Hamlet und Jörg Kurbel (Rüsselsheim) mit Entertain You.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...