NOFV begründet Frahn-Sperre mit unsportlichem Verhalten

Berlin/Chemnitz (dpa/sn) - Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hat die vorläufige Sperre gegen den Chemnitzer Daniel Frahn mit unsportlichem Verhalten des Mittelstürmers begründet. «Zur Aufrechterhaltung eines geordneten Rechtswesens und der sportlichen Disziplin erachtete es das Sportgericht als dringend geboten, den Spieler Frahn vorläufig zu sperren», teilte der NOFV am Mittwoch mit. Die Sperre gilt bis zur endgültigen Entscheidung des Sportgerichtes. Einen Termin hierfür nannte der NOFV bisher aber nicht.

Der 31 Jahre alte Top-Torjäger des Regionalligisten Chemnitzer FC hatte am vergangenen Samstag beim 4:4 gegen die VSG Altglienicke beim Torjubel ein T-Shirt mit der Aufschrift «Support your local Hools» (unterstütze deine lokalen Hools) hochgehalten. Das wertete das Sportgericht als unsportliches Verhalten.

Bereits vor dem Spiel war es zu einer Trauerbekundung im Stadion für einen toten CFC-Fan gekommen, der als Mitbegründer einer ehemaligen rechtsextremen Organisation gilt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...