Nur Miller kann Marquez ärgern - allerdings nur ganz kurz

Der spanische Weltmeister bleibt in der Königsklasse der Motorrad-WM weiter das Maß aller Dinge. Beim Grand Prix von Frankreich fuhr er einen letztlich ungefährdeten Sieg heraus. Für Schrötter und Co. gab es nichts zu holen.

Chemnitz/Le Mans.

Marc Marquez - wer sonst? Der spanische Weltmeister hat am Sonntag beim Großen Preis von Frankreich in Le Mans erneut einen Beweis für sein überragendes Können auf zwei Rädern geliefert. Im Rennen der Königsklasse MotoGP fuhr der Honda-Pilot mit knapp zwei Sekunden Vorsprung vor Ducati-Werksfahrer Andrea Dovizioso und dessen Teamkollegen Danilo Petrucci über die Ziellinie. Doch so ungefährdet sah der Erfolg für den Spanier anfangs nicht aus. Denn ausgerechnet Jack Miller auf Ducati ärgert Marquez einige Runden lang und übernahm selbst zeitweise die Spitze. Doch letztlich setzte sich die Klasse des Weltmeisters durch, der seinen Vorsprung gegenüber der Konkurrenz Runde um Runde weiter ausbaute. Der Australier musste sich am Ende mit dem vierten Platz begnügen, einen Rang vor Altstar Valentino Rossi auf Yamaha. Marquez führt jetzt in der WM mit 95 Punkten vor Dovizioso (85) und Suzuki-Pilot Alex Rins (75).

"Das Rennen hat eine Menge Freude gemacht. Nach dem Start bin ich vielleicht ein bisschen zu euphorisch gewesen, dadurch habe ich die Seitenflanke der Reifen zu stark verheizt. Trotzdem war es schön, ihn einige Male überholen zu können", sagte Miller, der vor einigen Jahren noch in der Moto3 für das ehemalige sächsische RTG-Team an den Start gegangen war.

Für die deutschen Motorrad-Piloten gab es beim Grand Prix in Le Mans dagegen nichts zu holen. Sie blieben allesamt weit von einem Podestplatz entfernt. Marcel Schrötter kämpfte wenige Tage nach seiner Fuß-Operation tapfer und fuhr im Rennen der Moto2 letztlich als Achter über die Ziellinie, zwei Ränge hinter dem Schweizer Tom Lüthi, seinem Teamkollegen aus dem deutschen Rennstall Dynavolt Intact GP. Der 26-Jährige aus dem bayerischen Pflugdorf kam mit mehr als zehn Sekunden Rückstand auf Sieger Alex Marquez aus Spanien ins Ziel und rutschte in der WM-Wertung von Position drei auf fünf ab. In der WM-Gesamtwertung führt weiterhin der Italiener Lorenzo Baldassarri (75 Punkte) vor Lüthi (68).

Einen Aufwärtstrend konnte in seinem ersten WM-Jahr erneut Lukas Tulovic vom Kiefer-Racing-Team nachweisen. Im Qualifikationstraining schaffte es das 18-Jährige Talent aus der Nähe von Heidelberg auf Position neun. Im Rennen selbst verlor er aber früh viele Plätze und wurde bis auf Position 25 durchgereicht. Für seinen Kampfgeist spricht, dass er sich im Finale wieder bis auf den 16. Rang nach vor kämpfte. Damit schaffte er zwar seine bisher beste Platzierung in der Moto2, verpasste aber seinen ersten WM-Punkt um 1,6 Sekunden. Philipp Öttl vom französischen Tech-3Team konnte sich dagegen wiederum nicht in Szene setzen. Mehr als eine Minute verlor der Bayer auf den Sieger und kam als 19. und somit Vorletzter ins Ziel. Das nächste Rennen ist der Italien-Grand-Prix in Mugello in zwei Wochen.

Tolle Aufholjagd von Jakub Kornfeil - Salac in den Punkten

Der Tscheche vom sächsischen Rennstall Prüstel GP hat mit Rang neun in der Moto3 erneut eine Top-Ten-Platzierung herausgefahren. Kornfeil zeigte eine unglaubliche Aufholjagd und verbesserte sich von Startplatz 21 um zwölf Ränge. Zum Schluss kam er leider nicht mehr am Japaner Kazuki Masaki vorbei. "Dieses Wochenende haben wir einige Fehler gemacht, im Rennen aber letztendlich alles zusammengebracht. Das ist das Wichtigste. Ich hoffe in Mugello auf ein besseres Qualifying, denn das ist momentan unsere größte Schwäche", sagte Kornfeil.

Teamkollege Filip Salac musste gleich nach Rennstart in den Kies, nachdem Sergio Garcia ihn bei einem Sturz fast vom Bike gerissen hatte. Der 17-Jährige verlor einige Positionen, konnte sich aber noch bis auf den 15. Platz nach vorn kämpfen. In seinem fünften Rennen für das sächsische Team nimmt der ehemalige Red-Bull-Rookies-Pilot damit seinen ersten WM-Punkt mit nach Hause. sg

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...