Olympia 2020: Zeremonien "reich an japanischem Geist"

Die Eröffnungs- und Abschlusszeremonien der Olympischen und Paralympischen Sommerspiele 2020 in Tokio dürften sowohl im Zeichen der alten als auch der modernen Seiten Japans stehen. Schauspieler Mansai Nomura, der am Montag als künstlerischer Leiter für die Feierlichkeiten präsentiert wurde, betonte, dass er kein Hindernis darin sehe, die beiden Stilrichtungen miteinander zu verbinden.

"Ich möchte zeigen, dass unsere Palette Farben vieler Varianten enthält", sagte Nomura bei seiner Vorstellung und versprach, "die gesamte Bandbreite abzudecken, von der hohen Kunst bis zur Unterhaltung". Er werde sein Möglichstes tun, um olympische und paralympische Zeremonien zu veranstalten, "die einfach, aber reich an japanischem Geist" seien. Der 52-Jährige tritt im jahrhundertealten klassischen Theater Japans auf und ist in seiner Heimat sehr bekannt.

Die Spiele in Tokio mit ihrer Rekordzahl von 339 Entscheidungen in 33 Sportarten finden vom 24. Juli bis zum 9. August 2020 statt. Die Paralympics beginnen rund zwei Wochen später am 25. August und dauern bis zum 6. September.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...