Para-EM: Fünf weitere Medaillen für deutsche Schwimmer

Verena Schott schwamm deutschen Rekord und gewann Bronze

Am zweiten Wettkampftag der Para-EM der Schwimmer in Dublin/Irland hat sich das Team des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) fünf Medaillen gesichert. Elena Krawzow gewann über ihre Paradestrecke 100 m Brust Gold und verteidigte damit ihren EM-Titel von 2016 erfolgreich.

Verena Schott schwamm über 200 Meter Lagen in 3:05,39 Minuten deutschen Rekord und sicherte sich Bronze. Gina Böttcher knackte über 50 Meter Freistil in 45,72 Sekunden den 23 Jahre alten deutschen Rekord und holte Silber. Über Bronze freuten sich der blinde Johannes Weinberg und der sehbehinderte Taliso Engel (beide 100 m Brust).

Damit hat die Nationalmannschaft von Bundestrainerin Ute Schinkitz nach zwei von sieben Wettkampftagen bereits dreimal Gold, einmal Silber und viermal Bronze auf dem Medaillenkonto.

0Kommentare Kommentar schreiben