Para-EM: Popow gewinnt im letzten Karriere-Wettkampf Silber

Der zweimalige Paralympics-Sieger Heinrich Popow hat seine Erfolgskarriere mit EM-Silber im Weitsprung beendet. Im letzten Wettkampf seiner Laufbahn sprang der 35-Jährige aus Leverkusen am Dienstag bei den Titelkämpfen der Para-Leichtathletik in Berlin auf eine Saisonbestweite von 6,24 m. Popow musste sich nur dem dänischen Top-Favoriten Daniel Wagner geschlagen geben, der mit 6,72 m EM-Rekord sprang. Bronze ging an den Italiener Marco Pentagoni (5,89).

"Das waren sechs Versuche, die stellvertretend für die letzten 18 Jahre standen. Nach dem ersten Versuch habe ich mich emotional verloren", sagte Popow: "Ich bin stolz, dass ich mir immer treu geblieben bin. Der Wettkampf ist eine Bestätigung dafür, dass es an der Zeit ist, an anderen Stellschrauben für unseren Sport zu drehen."

Popow zählte seit Jahren zu den prominentesten deutschen Behindertensportlern. Der unterschenkelamputierte Weitspringer und Sprinter gewann seit 2004 insgesamt acht Medaillen bei Paralympischen Spielen, darunter Gold in London (100 m) und in Rio (Weitsprung). In beiden Disziplinen war er auch Weltmeister.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...