Platz fünf verdirbt Mesters Geburtstag nicht: "30 in Rio - was gibt's Schöneres?"

Der viermalige Weltmeister Mathias Mester hat die erhoffte Paralympics-Medaille im Speerwurf verpasst, seinen 30. Geburtstag am Donnerstag will er sich dadurch aber nicht verderben lassen. "Ich weiß nicht, ob es noch kommt, aber im Moment fühlt es sich nicht getrübt an. Was gibt es Schöneres, als in Rio seinen 30. Geburtstag zu feiern", sagte der kleinwüchsige Athlet nach seinem fünften Rang mit 39,99 m.

"Eigentlich war es ein geiler Wettkampf von mir", erklärte der für Kaiserslautern startende und in Köln lebende Mester: "Ich hatte drei Würfe, die nur wenige Zentimeter unter 40 m waren. Das hatte ich, glaube ich, noch nie. Leider hat mir der eine Ausreißer nach oben gefehlt."

Im Vorfeld hatte Mester eine Medaille als Ziel ausgegeben und erklärt, er "schiele auf Gold". Doch die Medaillen an die Iraker Kovan Abdulraheem (42,85), einen Farm-Arbeiter, und Wildan Nukhailawi (42,08) sowie den Chinesen Pengxiang Sun (41,81) gingen allesamt für Weiten über Mesters Bestleistung (41,67) weg, an die er am Sonntag nicht herankam. Es waren die ersten beiden Medaillen für den Irak in Rio.

"Warum die Iraker in unserer Klasse so stark sind, weiß ich nicht", meinte Mester, stellte nach einigen Diskussionen über die berechtigte Starterlaubnis in der Klasse F34 aber klar: "Ich will keine Ausreden oder Abgründe suchen."

2008 in Peking hatte Mester, der im Vorfeld seines Wettkampfs durch viele lustige Social-Media-Beiträge für Aufsehen gesorgt hatte, Silber mit der Kugel gewonnen. 2012 in London war er Siebter mit dem Speer geworden. Ob er 2020 in Tokio einen neuen Anlauf nehmen wird, "will ich nicht ausschließen, kann ich aber nicht sagen. Bei der WM 2017 in London bin ich aber auf jeden Fall dabei."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...