Rad-Star Welte bestätigt Karriereende nach Tokio 2020

Berlin (dpa) - London-Olympiasiegerin Miriam Welte wird 2020 nach den Olympischen Spielen in Tokio ihre Bahnrad-Karriere beenden.

«Wenn ich es schaffe, in Tokio dabei zu sein - die Olympia-Qualifikation läuft, wir sind aber noch nicht qualifiziert -, dann werde ich meine aktive Karriere beenden», bestätigte die 32-Jährige im Interview mit dem SWR.

Auch wenn die Olympia-Qualifikation überraschenderweise verpasst werden sollte, soll Schluss sein: «Was ich ebenfalls ausschließen kann, ist eine WM-Teilnahme 2021. So lange wird es für mich nicht mehr gehen», meinte Welte.

Für die Kaiserslauterin wäre es in Tokio die dritte Olympia-Teilnahme. 2012 hatte sie sensationell mit Kristina Vogel die Goldmedaille in Teamsprint gewonnen, in Rio gewann das Erfolgsduo Bronze. Nach dem tragischen Unfall von Vogel, die nach einem Sturz im Sommer 2018 querschnittsgelähmt ist, musste Welte mit einer neuen Partnerin starten. Mit Emma Hinze gewann Welte in diesem Frühjahr WM-Bronze.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...