Ralph Hasenhüttl denkt über Ende der Trainerkarriere nach

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Southampton (dpa) - Der ehemalige Bundesliga-Trainer Ralph Hasenhüttl kann sich nach dem Ende seiner Zeit beim FC Southampton in der Premier League einen Abschied vom Fußball vorstellen.

«Ich sehe nicht viele Szenarien, in denen ich diesen Dreijahresvertrag, den ich hier noch habe, für irgendetwas anderes her gebe», sagte der ehemalige Coach von RB Leipzig in einem Interview bei Sky. Nach Vertragsende sei er 57 Jahre alt. «Ich werde mir selber auch irgendwann selber die Frage stellen, und das meine ich mit vollem Ernst, ob ich danach überhaupt noch was machen möchte», sagte er.

«Man verzichtet auf sehr viel, und es kostet auch wahnsinnig viel Energie. Ich weiß noch nicht, was danach passiert. Aber es kann auch gut sein, dass ich es dann vielleicht sein lasse», sagte Hasenhüttl, der seit Dezember 2018 bei dem englischen Club angestellt ist und dort noch bis Sommer 2024 unter Vertrag steht. In Deutschland arbeitete der Österreicher unter anderem knapp zwei Jahre in Leipzig und fast drei Jahre beim FC Ingolstadt.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.