Ringer steigt über 10.000 m aus - Petros auf Rang 16

Richard Ringer stieg acht Runden vor dem Ende aus

Richard Ringer hat bei der Leichtathletik-EM in Berlin die erhoffte Medaille klar verpasst. Der 29-Jährige vom VfB Friedrichshafen stieg über 10.000 m acht Runden vor Schluss aus. Bester Deutscher wurde beim Sieg des Franzosen Morhad Amdouni (28:11,22 Minuten) Amanal Petros (Brackwede/29:01,19) auf Rang 16.

Silber sicherte sich der Belgier Bashir Abdi (28:11,76), Bronze ging an den Italiener Yemaneberhan Crippa (28:12,15). Der dritte deutsche Läufer, Sebastian Hendel von der LG Vogtland, belegte in 29:53,45 Rang 24.

Ringer war als Mitfavorit ins Rennen gegangen, da er im Mai in 27:36,52 europäische Jahresbestzeit gelaufen war. Am Samstag peilt der studierte Betriebswirt in Berlin noch eine Medaille über 5000 m an. Auf dieser Strecke hatte Deutschlands bester Langstreckenläufer bei der EM 2016 in Amsterdam Bronze gewonnen.

0Kommentare Kommentar schreiben