Riot will keine politischen Statements bei der LoL-WM

Nachdem Blizzard unlängst einen Spieler wegen eines Statements zu Hongkong sperrte, macht auch Riot Games die Regeln klar. Bei der LoL-WM soll es keine politischen Statements geben. Daran habe das Unternehmen Spieler und Kommentatoren erinnert.

Los Angeles (dpa) - Riot Games hat nach eigener Aussage Spieler und Kommentatoren bei der League-of-Legends-Weltmeisterschaft daran erinnert, keine sensiblen Themen wie Politik oder Religion anzusprechen.

In einer Mitteilung auf dem Twitter-Account lolesports nimmt das Unternehmen auch Bezug auf die politische Situation in Hongkong. Riot Games gehört zu 100 Prozent der chinesischen Firma Tencent, die auch Beteiligungen an weiteren internationalen Spieleentwicklern wie Ubisoft oder Epic Games hält.

«Generell wollen wir unsere Sendungen auf das Spiel, den Sport und die Spieler fokussieren», hieß es in der Mitteilung von John Needham, dem Globalen Chef von League of Legends Esports. «Wir haben Fans aus vielen verschiedenen Ländern und Kulturen und wir glauben, dass mit dieser Gelegenheit die Verantwortung einhergeht, persönliche Ansichten zu sensiblen Themen (politische, religiöse und andere) außen vor zu lassen.» Die Übertragung biete kein geeignetes Forum, sich der Differenziertheit dieser Themen anzunehmen.

«Deswegen haben wir unsere Kommentatoren und Profis daran erinnert, die Diskussion solcher Themen on air zu unterlassen.» Riot habe Fans und Angestellte in Gegenden mit politischen und sozialen Unruhen, darunter auch Hongkong. Das Unternehmen sehe sich in der Verantwortung, auf der eigenen Plattform nicht zu einer Eskalation potentiell sensibler Situationen beizutragen.

Riot reagiert damit auf einen Vorfall bei den Hearthstone Grandmasters von Blizzard Entertainment. Der Spieler Ng «Blitzchung» Wai Chung aus Hongkong hatte in einem Interview auf dem offiziellen taiwanesischen Stream des Turniers eine Skibrille und Gasmaske aufgesetzt und die Worte «Befreit Hong Kong, Revolution unserer Zeit» gerufen. Daraufhin erhielt Blitzchung eine einjährige Sperre für professionelles Hearthstone und alle Preisgelder wurden ihm aberkannt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...