Robert Harting hat Hoffnung: "Ich bin im Rahmen der Verletzung wirklich gut"

Diskus-Ass Robert Harting liebäugelt trotz seiner Knieverletzung mit einer vorderen Platzierung bei der Heim-EM in Berlin (6. bis 12. August). "Mein Stand war bis vor Kurzem: Eine Medaille ist ausgeschlossen. Aber jetzt sage ich: Ich bin im Rahmen der Verletzung wirklich gut", sagte der 33-Jährige der Sport Bild.

Der London-Olympiasieger und dreimalige Weltmeister absolviert bei den Europameisterschaften seinen letzten Auftritt bei internationalen Titelkämpfen. Am 2. September beendet er beim ISTAF in der deutschen Hauptstadt seine Karriere.

Harting ist in dieser Saison durch eine Knieverletzung gehandicapt. Im Frühjahr war die Quadrizepssehne in seinem rechten Knie gerissen. Die Qualifikation für die EM hatte er bei den deutschen Meisterschaften mit Platz drei perfekt gemacht.

"Ich bin mir sicher, dass das, was ich tue, kein anderer tun würde. Keiner würde sich so durchbeißen, um seine Leistungsfähigkeit wieder zu erkämpfen und weiter gefährlich zu bleiben", sagte Harting weiter.

Er selbst gehe allerdings davon aus, dass seine Konkurrenten seine gesundheitlichen Probleme eher als Ansporn nehmen werden. "Es macht andere eher heiß, wenn sie sehen, dass ich angeschlagen bin. Wenn der Chef weg ist, geht der Stellvertreter ja auch anders zur Arbeit", sagte er.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...