Ruder-WM: Thoma/Pless verpassen Halbfinale - Dräger weiter

Leonie Pless (vorne) verpasst mit Thoma das Halbfinale

Katrin Thoma und Leonie Pless haben bei der Ruder-WM in Plowdiw im olympischen Leichtgewichts-Doppelzweier das Halbfinale verpasst. Das Duo aus Frankfurt kam im Hoffnungslauf nicht über den dritten Rang hinaus und verabschiedete sich aus dem Medaillenkampf. Damit ist der Deutsche Ruderverband in Bulgarien noch in elf der 14 olympischen Klassen vertreten.

In den nicht olympischen Booten zog dagegen Marie-Louise Dräger (37) im leichten Frauen-Einer mit einem Sieg im Hoffnungslauf ins Halbfinale ein. Die Weltmeisterin von 2010 verwies die Niederländerin Martine Veldhuis mit großem Vorsprung auf Rang zwei und kämpft am Donnerstag um den Einzug ins Finale. Dräger hatte Ende 2017 zum zweiten Mal ihren Rücktritt vom Rücktritt erklärt.

Volles Programm erwartet die Zuschauer in Plowdiw am Mittwoch. Highlight aus deutscher Sicht ist der Vorlauf des Deutschland-Achters (10.41 MESZ), dort reicht dem Titelverteidiger Platz zwei zum Einzug ins Finale. Um 16.02 Uhr geht zudem Oliver Zeidler im Einer an den Start.

0Kommentare Kommentar schreiben