Säbelfechter sichern sich Olympia-Ticket für Tokio

Luxemburg (dpa) - Die deutschen Säbelfechter haben die Olympia-Qualifikation in der Tasche. Bei dem von Padua nach Luxemburg verlegten Qualifikationsturnier holte das deutsche Team Rang drei und buchte damit die Fahrkarte zu den Spielen in Tokio.

Max Hartung, Matyas Szabo, Richard Hübers (alle Dormagen) und Björn Hübner-Fehrer (Werbach) fochten dabei vor allem für ihren Teamkameraden Benedikt Peter Wagner, der sich am Vortag im Einzel schwer verletzt hatte.

Nach Erfolgen gegen Georgien (45:32) und Iran (45:28) unterlagen die Deutschen im Halbfinale den Südkoreanern mit 37:45 und mussten den Kampf um Platz drei gegen Ungarn unbedingt gewinnen. Nach spannendem Verlauf hatten die Deutschen die besseren Nerven, um sich knapp mit 45:44 durchzusetzen und nach dem dritten Platz von Warschau die endgültige Mannschaftsqualifikation für Olympia zu sichern. Erst vor zwei Wochen hatten sich in Kairo auch die deutschen Florett-Herren für die Spiele 2020 qualifiziert.

Durch die Qualifikation für die Mannschaftswettbewerbe sind bei den Spielen in der japanischen Hauptstadt (24. Juli bis 9. August) automatisch je drei deutsche Fechter mit Florett und Säbel im Einzel startberechtigt. Für Rio de Janeiro hatte sich 2016 keine deutsche Mannschaft qualifizieren können. Damals waren nur vier Einzelstarter bei den Spielen dabei.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.