Schäfer und Kaul Vierte - Siege an Britin und Kanadier

Götzis (dpa) - Zehnkämpfer Rico Freimuth hat bei seinem Comeback-Versuch in Götzis aufgegeben, auch von den anderen deutschen Startern schaffte es im österreichischen Mehrkampf-Mekka keiner aufs Podest.

Allerdings fehlten dem Mainzer Niklas Kaul nur 17 Punkte zum dritten Platz. Der 21 Jahre alte EM-Vierte landete mit 8336 Zählern knapp hinter dem Esten Maicel Uibo (8353). Seinen fünften Sieg in Vorarlberg feierte der Kanadier Damian Warner mit der Jahresweltbestleistung von 8.711 Punkten vor Lindon Victor aus Grenada (8.473). Kai Kazmirek von der LG Rhein-Wied - bei Halbzeit noch Dritter - landete mit 8.224 Punkten auf Platz sechs.

Auch Siebenkämpferin Carolin Schäfer wurde mit 6.426 Punkten Vierte - 43 Zähler fehlten der WM-Zweiten aus Frankfurt/Main zum dritten Platz der Ungarin Xenia Krizsan. Vize-Europameisterin Katarina Johnson-Thompson aus Großbritannien gewann die Konkurrenz mit der Jahresweltbestleistung von 6.813 Punkten klar vor Laura Ikauniece aus Lettland (6.476). Olympiasiegerin Nafissatou Thiam aus Belgien steigt erst in Talence/Frankreich am 22./23. Juni in die Saison ein.

Freimuth, 2017 noch WM-Zweiter, packte nach einem schwachen Kugelstoßen am Samstag seine Sachen und verließ wortlos das Stadion. Vor einem Jahr hatte der Hallenser in Götzis nach sieben Disziplinen überraschend aufgehört - wegen mentaler Müdigkeit. Der 31-Jährige verpasste damit auch die Heim-EM in Berlin, wollte es aber dieses Jahr zur WM nach Doha (27. September bis 6. Oktober) schaffen. Europameister Arthur Abele aus Ulm muss wegen einer Verletzungspause ganz auf die zweite WM-Qualifikation Ende Juni in Ratingen setzen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...