Schlechte Bezahlung: Boxprofi verlässt Ring mit erstem Gong

Abgang nach dem ersten Gong: Der US-Schwergewichtsboxer Curtis Harper wollte mit einer ungewöhnlichen Maßnahme gegen seine schlechte Bezahlung protestieren, zog sich damit aber heftige Kritik von allen Seiten zu. Der 30-Jährige war zu seinem Kampf in Minneapolis gegen den Nigerianer Efe Ajagba in den Ring gekommen, präsentierte sich auch kampfbereit, verließ das Seilgeviert jedoch kommentarlos nach dem Auftaktgong zu Runde eins.

Selbst Harpers Coach war entsetzt. "Er hat sich selbst nicht respektiert, seine Frau nicht, die Fans nicht und mich auch nicht", wetterte Nate Campbell nach der nicht abgesprochenen Aktion seines Schützlings. Eine Erklärung hatte der Trainer nicht, die lieferte eine Journalistin: "Er ist weggegangen, weil er nicht genug Geld bekommen hat und mehr Respekt wollte."

Promoter Leon Margules konnte das Verhalten Harpers nicht nachvollziehen. "Er hat einen Vertrag unterschrieben und war mit dem Kampf einverstanden. Dass es ums Geld ging, haben wir das erste Mal gehört, als er den Ring verlassen hatte", sagte Margules der BBC, "warum hat er den Fight und die Börse akzeptiert, wenn er mit dem Deal nicht einverstanden war?"

Harper hat von seinen bisherigen 19 Profikämpfen sechs verloren, Ajagba ist in seinen sechs Fights noch ungeschlagen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...