Schwimmer Koch: Olympia-Verschiebung «eigentlich optimal»

Frankfurt/Main (dpa) - Brustschwimmer Marco Koch kann der Verschiebung der Olympischen Spiele in den Sommer 2021 auch aus sportlicher Sicht etwas Positives abgewinnen.

«Wir sind zu dem Entschluss gekommen, dass ein Jahr eigentlich optimal ist», berichtete Koch im Olympia-Podcast der ARD über eine Gespräch mit seinem Trainer Dirk Lange. «Andernfalls hätten wir ungefähr acht Monate zusammen gehabt, und da darf natürlich gar nichts schiefgehen. So haben wir noch etwas mehr Zeit miteinander, dass er mich noch etwas mehr kennenlernen kann.»

Koch, der 2015 Weltmeister über 200 Meter Brust geworden war und in Frankfurt am Main trainiert, hatte Ende des vergangenen Jahres in die internationale Trainingsgruppe des früheren Bundestrainers Lange gewechselt. Der 30 Jahre alte gebürtige Darmstädter hatte zuvor mit Henning Lambertz zusammengearbeitet. Lambertz war nach Lange ab 2013 und bis zum Dezember 2018 Chefbundestrainer der deutschen Schwimmer gewesen. Koch und Lange arbeiteten in der Zeit davor auch zusammen.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.