Segel-WM: Buhl verliert leicht an Boden

Buhl liegt nach vier von zehn Rennen auf Rang sieben

Laser-Vizeweltmeister Philipp Buhl (Sonthofen) liegt nach seinem zweiten Tag bei den Segel-Weltmeisterschaften der olympischen Klassen vor dem dänischen Aarhus weiter in Lauerstellung. Der Mitfavorit fiel nach vier von zehn Rennen (plus Medaillen-Finale) allerdings vom fünften auf den siebten Platz zurück. Ausschlaggebend war Rang 19 im dritten Rennen.

"Wir können von zehn Ergebnissen bis zum Finale eins streichen. Das Streichresultat hätte ich mir lieber für die Hauptrunde aufgehoben", erklärte der 28-jährige Buhl.

Phillip Kasüske (Berlin) sorgte im Finn-Dinghy für den ersten deutschen Tagessieg bei dieser WM, als Gesamtneunter zog der 23-Jährige in die Hauptrunde ein. Die Olympia-Dritten Erik Heil und Thomas Plößel (Berlin) belegten nach drei Rennen der 49er-Segler nur den 16. Rang, zwei Plätze dahinter rangierten Tim Fischer und Fabian Graf (Kiel).

0Kommentare Kommentar schreiben