Sieglos: Deutsche Basketballer erhalten Dämpfer vor WM-Quali

Die deutschen Basketballer haben beim Supercup in Hamburg auch das Spiel um Platz drei verloren. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl unterlag Italien am Samstag mit 62:71 (34:36) und kassierte damit einen weiteren Dämpfer vor den wichtigen WM-Qualifikationsspielen in der kommenden Woche.

Die punktbesten Akteure der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) waren vor 3289 Zuschauern in der Hansestadt Dennis Schröder mit 21 und Maxi Kleber mit 12 Zählern. Ihr Halbfinale hatten die Turniergastgeber am Freitag mit 79:100 gegen stark auftrumpfende Türken verloren. Zweiter Finalist am Samstagabend ist Tschechien.

"Wir haben zu viele Fehler gemacht. Gerade wenn wir schnell spielen wollten, haben wir die Bälle weggeworfen", sagte Forward Danilo Barthel bei Telekom Sport: "Wir können aus den Fehlern aber einiges lernen, um die beiden nächsten Spiele in der Quali zu gewinnen. Unser Ziel ist es, da weiter ungeschlagen zu bleiben."

Auf dem Weg zur WM 2019 in China muss sich das Team um Starspieler Schröder am kommenden Donnerstag in Tallinn gegen Estland beweisen. Am Sonntag folgt dann die nächste Prüfung in Leipzig gegen Israel. Deutschland hat mit bisher makelloser Bilanz beste Aussichten auf ein Ticket für das Großevent.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...