Sörloth vor Halbfinale: 4:1 «vielleicht sogar ein Nachteil»

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Leipzig (dpa) - Stürmer Alexander Sörloth von RB Leipzig will sich vor dem Halbfinale im DFB-Pokal am Freitag (20.30 Uhr/ARD und Sky) beim SV Werder Bremen vom 4:1-Erfolg in der Meisterschaft vor wenigen Wochen nicht täuschen lassen. «Ja, das war ein deutlicher Sieg, aber Werder wird daraus Extra-Motivation ziehen. Wir wissen, dass das 4:1 jetzt nichts mehr wert, vielleicht sogar ein Nachteil ist», sagte Sörloth der «Sport Bild».

Der Norweger hatte am 10. April selbst zwei Tore geschossen und «eines der besten» Spiele im RB-Trikot gemacht, wie Sörloth erklärte. Das Erfolgserlebnis habe ihm geholfen und mache dem 25-Jährigen noch mehr Lust auf das Halbfinale: «Wenn ich gegen Teams spiele, gegen die ich schon getroffen habe, habe ich am Spieltag automatisch ein gutes Gefühl.»

Da die Chancen für Leipzig im Kampf um den deutschen Meistertitel nur noch sehr gering sind, strebt Sörloth mit RB nun den Gewinn des DFB-Pokals an. «Dafür müssen wir erstmal in Bremen bestehen. Aber klar, mit dem Pokalsieg können wir aus einer guten Saison eine sehr gute machen, wenn wir auch erneut die Champions League erreichen», meinte Sörloth. Und weiter: «Leipzig ist ein junger Verein mit großen Zielen. Ich weiß, wie wichtig Titel für die Entwicklung sind und wie gut sie sich anfühlen.»

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.