Spitzentrio in der Basketball-Bundesliga mit Pflichtsiegen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Braunschweig (dpa) - Das Spitzentrio der Basketball-Bundesliga hat seine Pflichtaufgaben gelöst.

Der Tabellenführer MHP Riesen Ludwigsburg schlug die Löwen Braunschweig, die nicht an die vor zwei Tagen gezeigte Leistung beim überraschenden 85:83 gegen den FC Bayern München anknüpfen konnten, mit 107:71. Ludwigsburg entschied jedes Viertel für sich und ließ zu keinem Zeitpunkt Zweifel an einem Favoritensieg aufkommen.

Im Klassement folgen Alba Berlin und die Bayern mit jeweils 23 Erfolgen. Der Club aus der Hauptstadt hatte in der Defensive große Probleme. Erst kurz vor Ende des dritten Viertels fing sich Alba und setzte sich dank einer Leistungssteigerung im Schlussabschnitt bei den abstiegsbedrohten Jobstairs Gießen 46ers mit 102:96 durch. Beim 89:71 der Münchner bei den Telekom Baskets kehrten neben dem zuletzt gesperrten Trainer Andrea Trinchieri auch zahlreiche Leistungsträger zurück. Einer davon war Jalen Reynolds, der mit 24 Punkten der beste Werfer der Partie war.

Ratiopharm Ulm qualifizierte sich mit einem 99:93-Sieg bei medi Bayreuth für die Playoffs. Die Franken mussten dagegen die BG Göttingen vorbeiziehen lassen. Das Team von Trainer Roel Moors gewann beim Tabellen-16. Syntainics MBC aus Weißenfels mit 99:85.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.