Sprintstar Greipel wechselt zu Fortuneo-Samsic

Der dreimalige deutsche Straßenradmeister Andre Greipel (Rostock) wechselt nach acht Jahren beim belgischen Radsportteam Lotto-Soudal zum französischen Rennstall Fortuneo-Samsic. Dies gab das Team mit Sitz in Rennes am Donnerstag bekannt. Der 36 Jahre alte Greipel unterschrieb für zwei Jahre.

"Ich wollte etwas Anderes machen. Ich will mit meinen Qualitäten auf dem Rad überzeugen, aber auch mit meiner Persönlichkeit und Erfahrung", sagte Greipel: "Seitdem ich Radrennen bestreite, will ich auch gewinnen und neue Herausforderungen annehmen. Ich möchte mich vom jungen und freien Geist meines neuen Teams inspirieren lassen, erwarte aber auch Engagement und Mannschaftsgeist."

Das neue Team von Greipel ist gehört zur zweitklassigen Pro-Continental-Kategorie, das auf Einladungen bei großen Rennen angewiesen ist - durch die prominente Verpflichtung Greipels ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, solche zu erhalten. Bei der abgelaufenen Tour de France blieb das Team um Kapitän Warren Barguil ohne Etappensieg.

Teamchef Emmanuel Hubert will mit der Verpflichtung des erfahrenen Greipel auch dem Nachwuchs eine Art Mentor zur Seite stellen. "Ich freue mich, dass sich Andre bei uns weiterentwickeln will", sagte Hubert: "Er ist ein Fahrer, den alle Manager aufmerksam verfolgen."

Im August 2010 war Greipel von HTC-Columbia zum damals unter dem Namen Omega Pharma-Lotto firmierenden Lotto-Rennstall gewechselt und hatte unter anderem 11 Etappen bei der Tour de France, sieben beim Giro und vier auf der Vuelta gewonnen. In seiner Karriere konnte Greipel bisher 153 Rennen gewinnen.

"Ich hatte nie eine ähnliche enge Bindung zu einem Fahrer wie zu Andre", sagte Lotto-Teammanager Marc Sergeant: "Eine Zusammenarbeit, die geprägt war von Dialog, Geduld, Vertrauen und vor allem Respekt. Die vielen Erfolge sind ein logisches Ergebnis dieser Zusammenarbeit."

Durch den Wechsel zu Fortuneo-Samsic wird Greipel wohl auf seinen langjährigen Anfahrer und Freund Marcel Sieberg (Castrop-Rauxel) auskommen müssen. Der 36-Jährige, der das Team Lotto-Soudal ebenfalls verlässt, war seit 2008 stets im gleichen Team und wird mit der Equipe Bahrain-Merida in Verbindung gebracht. Sieberg war ein wichtiger Faktor im System des deutschen Top-Sprinters. Kein anderer Fahrer hatte sich in den vergangenen Jahren so in den Dienst Greipels gestellt.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...