Sydow hält auf Heimstrecke sehr gut mit

Atemberaubender Motocross-Sport mit hochkarätiger internationaler Beteiligung zog am Sonntag tausende Besucher nach Lugau. 70 Motocrosser aus fünf Nationen kämpften in mehreren Klassen um Siege und Plätze. Beim 65. Internationalen Lugauer Motocross entschied sich zudem die Deutsche Meisterschaft der Klassen bis 65 und 85 ccm. In der kleinsten Hubraumklasse wurde Sebastian Meckl aus Landsham mit einem Sieg und einem dritten Platz Deutscher Jugendmeister. Bei den 85-ccm-Maschinen war es Maximilian Spies aus Ortrand, der sich den Titel mit einem zweiten Platz und einem Sieg sicherte. Damit ist Spies Nachfolger des Chemnitzers Jeremy Sydow (Foto) vom Team Falcon Motorsport. Der 16-Jährige mischte in dieser Saison erfolgreich in der Europameisterschaft und dem MX- Youngster-Cup auf einer 125-ccm-KTM mit. In Lugau lief der Motocrosser als Gaststarter in der DMSB-Meisterschaft MX2 auf. "In der ersten Kurve im ersten Lauf wurde ich etwas eingeklemmt, konnte mich dann aber wieder schnell nach vorn arbeiten. In dieser Klasse fahren sie alle auf einer 250-er Viertaktmaschine, da bin ich mit meinem leistungsschwächeren 125-er Zweitaktmotorrad im Nachteil", sagte der Chemnitzer. Jeremy Sydow wurde schließlich Sechster und Elfter. In der Addition beider Läufe landete er damit auf Platz neun. (tfr)

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...