1. FSV Mainz 05
2. Spieltag
24.08.2019
Borussia Mönchengladbach
Vereinslogo von 1. FSV Mainz 05
1:3
Vereinslogo von Borussia Mönchengladbach
90.
Damit verabschieden wir uns und danken für das Interesse! Gleich übernehmen die Kollegen an der Tastatur. Denn in der Samstagabend-Partie dieses 2. Bundesliga-Spieltags geht es um die Frage: Können umformierte Schalker unter Neu-Coach David Wagner dem Rekordmeister vom FC Bayern München den nächsten Dämpfer verpassen? Wir berichten ab 18.15 Uhr LIVE. Bis dahin!
90.
Gladbachs Doppelschlag entnervt tapfere Mainzer. Trotz einer mehr als beachtlichen Leistung ist der Fehlstart der Nullfünfer perfekt! Alle drei Pflichtspiele der noch jungen Spielzeit 2019/2020 verloren sie. Heute hätten sie einen Zähler verdient gehabt, Unkonzentriertheiten binnen zwei Minuten aber schraubten das Ergebnis schließlich in eine unverdiente Höhe. Die Statistik liest sich durchaus annehmbar (21:15 Torschüsse und 53 Prozent erfolgreiche Zweikämpfe pro Mainz), das Matchglück fehlt den Rheinhessen jedoch nach wie vor. Und die kommenden Aufgaben werden nicht leichter für den FSV...

Nächste Spiele 1. FSV Mainz 05: FC Bayern München (A), Hertha BSC (H), FC Schalke 04 (A)
Nächste Spiele Borussia Mönchengladbach: RasenBallsport Leipzig (H), 1. FC Köln (A), Fortuna Düsseldorf (H)
90.
Und dann ist Schluss! Mainz unterliegt Mönchengladbach mit 1:3 im eigenen Stadion.

Tore: 1:0 Robin Quaison (18.), 1:1 Stefan Lainer (31.), 1:2 Alassane Pléa (77.), 1:3 Breel Embolo (79.) 
90.
Der hat noch Bock: Pléa zieht auch tief in der Nachspielzeit nochmal einen Sprint an - und darf auch einen Abschluss anbringen. Vor dem Mainzer Kasten kreuzt er diagonal, findet dann jedoch keinen Weg vorbei an Müller. So bleibt es beim 3:1.
90.
Alassane Pléa ficht das alles nicht an, aus 17 Metern visiert er mit rechts das lange Eck an. FSV-Tormann Müller darf fliegen - und kratzt den Ball aus dem Winkel. Schöne Aktion von beiden!
90.
Bald haben sie es aber hinter sich: 240 Sekunden werden nachgespielt!
90.
Die beiden Übungsleiter an der Außenlinie verbindet übrigens ein gemeinsames sportliches Highlight: Als aktiven Kickern gelang Sandro Schwarz und Marco Rose 2004 mit dem 1. FSV Mainz 05 unter Führung von Jürgen Klopp der Aufstieg in die Bundesliga! Heute ruhte ihre Freundschaft für 90 Minuten.
89.
Jetzt schiebt Baku nochmal über seine rechte Seite an, flankt letztlich scharf und flach in die Mitte. Bei Sommer ist allerdings schon wieder Endstation, der begräbt die Kugel sicher unter sich am ersten Pfosten.
87.
Die Nullfünfer stecken trotz allem nicht auf: Onisiwo ist es, der per Kopfball abermals Sommer im Gladbacher Gehäuse alles abverlangt. Der Schweizer Nati-Keeper meistert aber auch diese Herausforderung, fischt den Aufsetzer aus fünf Metern noch raus. Er bleibt ein Rückhalt für den VfL in dieser Top-Form!
84.
Nun sitzt Danny Latza mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Hosenboden. Der Kapitän muss auf die Zähne beißen, sein Team hat bereits das Auswechselkontingent erschöpft.
Danny Latza
83.
Bitteres Déja-vu für die Rheinhessen: Bereits zum Saisonauftakt verspielte Mainz in Freiburg spät nach ansprechender Leistung verdiente Punkte. Auch heute hielten sie lange mit, ehe ein Doppelschlag für die Vorentscheidung sorgte.
81.
Finaler Wechsel von Mainz 05: Pierre Kunde schleicht frustriert in die Kabinen, Jonathan Burkardt kommt für ihn.
Pierre Kunde
Jonathan Burkardt
81.
Comeback für den Weltmeister: Nach überstandenem Kreuzbandriss im Sprunggelenk feiert Christoph Kramer seine Pflichtspiel-Premiere, Fabian Johnson muss für ihn weichen.
Fabian Johnson
Christoph Kramer
80.
Der FSV Mainz versucht eine Reaktion zu zeigen auf den Rückstand - wird aber bestraft! In einem Konter enteilt der frische Embolo seinen Bewachern, und überwindet auch FSV-Goalie Müller im Eins-gegen-eins-Duell per Flachschuss. Gladbachs Joker sticht!
79.
Tooooor! Breel Embolo erhöht auf 3:1 für den VfL!
Breel Embolo
77.
Wieder ist es eine Standardsituation! Bénes legt einen Freistoß aus 19 Metern Torentfernung kurz per Hacke ab, Pléa zieht wuchtig ab. Sein Geschoss zischt durch die Mauer, wird noch minimal abgefälscht. So sieht Müller schlecht aus im kurzen Eck!
77.
Tooooor! Alassane Pléa schießt Gladbach 2:1 in Front!
Alassane Pléa
75.
Zuerst sichert Boëtius elegant einen zweiten Ball. Der kommt dann über mehrere Stationen zu Latza, der mit einem Diagonalball von links Taiwo Awoniyi findet. Die Leihgabe aus der Premier League köpft am zweiten Pfosten nur ans Außennetz. Aus schwierigem Winkel, zugegeben!
73.
Mainz bleibt forsch: Latza dribbelt an, auch weil sich kein Gegner zunächst für ihn zuständig fühlt. Da lässt sich der 29-Jährige nicht zweimal bitten, sein Distanzschuss aus 22 Metern landet allerdings im Oberrang. Unkonzentriert in Rücklage geraten!
71.
Zweiter Personaltausch bei den Nullfünfern: Edimilson Fernandes geht nach ansprechender Leistung vom Rasen, Ridle Baku übernimmt fortan seine Position im zentralen Mittelfeld.
Edimilson Fernandes
Ridle Baku
70.
Dank einer zweiten Trinkunterbrechung haben die Protagonisten kurz Zeit zum Durchschnaufen. Machen wir uns bereit, die entscheidende Phase dieser Begegnung bricht an - Ausgang komplett ungewiss!
68.
Zuletzt stieg die Fehlerquote auf beiden Seite signifikant an. Ein Tribut an die hochsommerlichen Temperaturen in der Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz?
65.
Jetzt wechselt auch der 1. FSV Mainz 05 erstmals. Taiwo Awoniyi betritt das Feld, der ausgelaugte Robin Quaison macht Platz für den Neuzugang vom FC Liverpool.
Robin Quaison
Taiwo Awoniyi
64.
Mal wieder ein offensives Lebenszeichen der Mainzer: Der unermüdliche Brosinski flankt von rechts nach innen. Onisiwo schraubt sich lehrbuchmäßig hoch, köpft jedoch um Zentimeter am langen Pfosten vorbei. Glück für den VfL!
63.
Nun tauscht Gladbach zum zweiten Mal: In Breel Embolo kommt für Marcus Thuram eine frische Kraft im Angriff.
Marcus Thuram
Breel Embolo
62.
Wir konstatieren: Die Borussia aus Mönchengladbach verstärkt die eigenen Offensivbemühungen - und kommt immer mehr auf!
62.
Nur Momente später ist es Hack, der einen Schuss des umtriebigen László Bénes von halbrechts entschärft. Wieder zahlt sich das gute Stellungsspiel aus!
61.
Im Anschluss läuft Lainer aus dem Rückraum in eine flache Ablage von rechts. Niakhaté steht jedoch im Weg, und blockt dessen Abschluss aus zwölf Metern. Wichtige Abwehraktion des Franzosen!
61.
Den nächsten Anlauf unternehmen Johnson und Plea. Bei zwei Versuchen schafft es der US-Amerikaner allerdings nicht, das Spielgerät sauber zu seinem französischen Nebenmann zu transportieren. Die FSV-Defensive macht einen soliden Job bislang - auch ohne den verletzten Abwehrrecken Stefan Bell!
59.
Neuhaus dreht in zentraler Position auf, will dann aus der Drehung umgehend durchstecken in die Spitze. Aber Latza steht goldrichtig und grätscht den Ball ab.
58.
Offensiv hat Gladbach im zweiten Durchgang bisher noch kein Bein auf den Boden bekommen. Coach Rose schickt Breel Embolo vorsorglich zum Warmmachen - eventuell kann der Ex-Schalker den Fohlen-Sturm beleben?
56.
Boëtius geht übermotiviert mit hohem Bein in seinen Gegenspieler. Wendt darf den ruhenden Ball im Anschluss treten, tut dies aber mangelhaft. Problemlos wird die eher unpräzise getretene Kugel aus dem Strafraum befördert.
54.
Mittlerweile verzichten die Borussen auf einen riskanten Spielaufbau mit Kurzpässen, stattdessen drischt Sommer seine Abstöße in dieser Phase lang in die gegnerische Hälfte. Ein Kompliment an die Adresse der Mainzer Balljäger!
52.
Zakaria springt Latza plump in den Rücken. Den fälligen Freistoß übernimmt Brosinski - und zirkelt den von halbrechts aus 19 Metern knapp über das Tor der Auswärtsmannschaft.
50.
Die Nullfünfer präsentieren sich nach dem Pausentee zwingender, sind direkt wieder auf Betriebstemperatur. Nach einem Ballverlust der Rheinhessen will Neuhaus das Spiel beschleunigen und vertikal Thuram einbinden. Doch Niakhaté steht optimal im Raum und kann die Kugel locker aufnehmen. Die Konterabsicherung steht beim FSV!
48.
Mainz übernimmt die Kontrolle: Jean-Paul Boëtius verlagert geschickt auf rechts. Von dort hebt Brosinski die Kugel gefühlvoll ins Zentrum, wo Quaison lediglich Zentimeter fehlen, um mit der Stirn an den Ball zu kommen. Da lag das 2:1 in der Luft!
47.
Sofort zieht Onisiwo den Sprint an und bricht halblinks in den VfL-Strafraum ein. Zakaria eilt herbei - und geht den Österreicher auf der 16er-Grenze mit einem kleinen Schubser an. Die Pfeife des Referees bleibt aber stumm - richtig so!
46.
Personell kommen die Mannschaften unverändert aus der Kabine, zunächst verzichten beide Trainer noch auf Umstellungen.
46.
Halbzeit zwei läuft, weiter geht's!
45.
Attraktives Kräftemessen auf Augenhöhe. Beide Mannschaften bieten den Zuschauern etwas, wissen robuste Zweikampfführung mit spielerischen Elementen zu verbinden. Die Fohlen stehen mittlerweile bei 55 Prozent Ballbesitz und 54 Prozent erfolgreichen Duellen um das Spielgerät. Optisch entwickelte sich jedoch eine ausgeglichene Partie, wie auch 10:8 Torabschlüsse zugunsten des FSV beweisen. Beide Treffer resultierten schließlich aus Standardsituationen. Wir hoffen auf eine gleichermaßen spannende zweite Hälfte!
45.
Dann ist aber Halbzeit! Zur Pause steht es 1:1 zwischen Mainz und Mönchengladbach.
45.
Auch das noch! Moussa Niakhaté handelt sich auf den letzten Metern dieser Hälfte nach einem minimalen Check an der Außenlinie die zweite Gelbe Karte dieser Partie ein. Diskutabel...
Moussa Niakhaté
45.
Brosinski bricht auf rechts noch ein letztes Mal in diesem Durchgang durch. Seine Flanke segelt in der Mitte jedoch an Freund und Feind vorbei. Nahe der Außenlinie erobert Lainer schließlich das Spielgerät mit resolutem Körpereinsatz.
45.
Tatsächlich muss Borussia Mönchengladbach erstmals wechseln. Tony Jantschke ersetzt den angeschlagenen Nico Elvedi, der sich offenbar doch schwerwiegender verletzt haben muss.
Nico Elvedi
Tony Jantschke
45.
Der Vierte Offizielle signalisiert: Vier Minuten werden nachgespielt!
45.
Nach einem Ballverlust setzt sich Karim Onisiwo zu energisch ein, sieht Gelb nach einer Grätsche von vorne gegen Zakaria. Die erste Verwarnung dieser Begegnung!
Karim Onisiwo
43.
... vernachlässigt jedoch die Defensive: Erst scheitert Quaison mit einem Kopfball an Sommer. Wenig später ist der Schweizer wieder gefragt. Im Eins-gegen-Eins behält der Fohlen-Keeper die Nerven und macht die 1000%ige Chance von Karim Onisiwo mit einem Fußreflex zunichte! Dickes Ding für den FSV!
41.
Nochmal der VfL im Vorwärtsgang: Neuhaus will sich auf rechts durchmogeln, bleibt aber an Kunde hängen. Der drischt das Kunstleder umgehend aus dem eigenen Defensivdrittel. Gladbach erhöht nochmal die Schlagzahl vor der Halbzeit!
39.
Plötzlich sitzt Abwehrchef Nico Elvedi am Boden, muss sich von den Physios behandeln lassen. Nach einer kurzen Pause ist er jedoch zurück auf dem Rasen. Wie genau er sich verletzt haben könnte, war nicht zu erkennen.
Nico Elvedi
38.
Seine letztjährige Leihe nach Kiel in die 2. Liga hat dem 21-jährigen Slowaken sichtlich gut getan. Spritzig, kreativ und mutig tritt er bisher auf. Das macht Lust auf mehr!
37.
Dann nimmt sich abermals László Bénes ein Herz, setzt aus 20 Metern zum Schlenzer an. Der fliegt aber über die Latte hinweg.
34.
Beide Mannschaften suchen umgehend den Weg ins Angriffsdrittel. Die Torschussbilanz von 5:6 Abschlüssen aus Mainzer Sicht belegt dies. Da lacht das Fußballherz!
31.
Der FSV lässt sich im Rahmen eines ruhenden Balles überrumpeln: Neuhaus führt fix aus, löffelt das Spielgerät gedankenschnell in den 16er. Dort wird Hack überrascht und bekommt die Kugel nicht geklärt. So sagt Lainer danke. Aus dem Hinterhalt staubt der Österreicher aus sechs Metern ab, sein erster Bundesligatreffer!
31.
Tooooor! Stefan Lainer gleicht aus - 1:1!
Stefan Lainer
30.
Werfen wir nach 30 gespielten Minuten einen ersten Blick in die Statistikbögen: Mönchengladbach hat mit 57% Ballbesitz mehr Spielanteile, wohingegen die Mainzer angesichts von 54% gewonnenen Zweikämpfen etwas giftiger zu Werke gehen. Ein Duell auf Augenhöhe bisher!
28.
Der Ball läuft ansehnlich durch die Reihen der Nullfünfer. Zakaria hat dann genug, und trennt Spielmacher Jean-Paul Boëtius regelwidrig vom Kunstleder. Der fällige Freistoß aus dem Halbfeld bringt aber nichts Zählbares ein.
26.
Mainz kontert, aber Quaison trifft letztlich nur das Außennetz! Aus ganz spitzem Winkel war da jedoch nicht viel mehr drin. Weiterhin ist hier viel Musik in diesem Match, es geht rauf und runter.
25.
Neuhaus bedient wenig später Thuram mit einem Schnittstellenpass auf halbrechts. Anschließend zieht der Franzose nach innen, wo für ihn jedoch kein Durchkommen ist. Er legt für László Bénes ab, dessen wuchtiger Linksschuss aus 18 Metern sein Ziel nur minimal verfehlt. Die Borussia beinahe mit der Antwort!
24.
Während einer kurzen Trinkpause redet Marco Rose auf seine Spieler ein. Er gestikuliert wild, kann mit der Vorstellung seiner Truppe bislang nicht zufrieden sein!
22.
Gbamin-Ersatz Fernandes deutet seine Qualität an: Im Spiel nach vorne bringt er seine Dynamik ein. Und auch in der Arbeit gegen den Ball ist er knallhart, setzt sich mit allem was er hat ein, um das Spielgerät zu erobern.
20.
Nachdem die Hausherren die Anfangsphase dominiert hatten, schien der VfL nach einer Viertelstunde das Match zusehends besser in den Griff zu bekommen. Nun laufen die Fohlen erstmal einem Rückstand hinterher.
18.
Brosinski serviert einen Freistoß von links scharf auf den ersten Pfosten. Dort laufen gleich mehrere Spieler mit Tempo ein, aber Angreifer Quaison touchiert die Kugel minimal und lenkt sie mit dem Schädel Richtung langes Eck. Sommer ist aus kürzester Distanz machtlos, der FSV führt!
18.
Toooooor! Robin Quaison bringt Mainz mit 1:0 in Führung!
Robin Quaison
15.
Dann setzt sich der Ex-Salzburger Lainer zum ersten Mal auf seiner rechten Seite durch und findet Thuram in der Mitte mit einer Hereingabe. Aus 13 Metern kommt der junge Sturmtank zum Kopfstoß, findet in Schlussmann Müller aber seinen Meister. Beste Gelegenheit bislang in dieser Partie!
12.
Auf Seiten des Auswärtsteams lassen sich die nominellen Spitzen immer wieder fallen, um ins Spiel des eigenen Teams eingebunden zu werden. Und zusammenspielen können sie auch: Plea versucht seinen Kollegen Thuram mit dem nächsten Lupfer in die Tiefe in Szene zu setzen. Gute Idee - mangelhafte Ausführung!
11.
Mainz' Robin Quaison wühlt wie gewohnt: Der Schwede bleibt nach einem Abpraller hellwach, stibitzt das Kunstleder und zieht ohne zu zögern ab. Sein Versuch aus 19 Metern fliegt jedoch über die Querlatte!
10.
Der nächste Beweis: FSV-Neuzugang Edimilson Fernandes wird mit einem gefühlvollen Chipball auf die Reise geschickt. Aber Sommer im VfL-Kasten ist aufmerksam und ist vor dem Mann von West Ham United an der Kugel.
9.
Wir sind Zeuge einer sehr munteren Anfangsphase. Intensive Zweikämpfe im Minutentakt - und auch der Wille zu schnellem Kombinationsspiel ist beiden Mannschaften nicht abzusprechen. Uns kann das nur recht sein!
8.
Auf der Gegenseite versucht es Kapitän Latza aus der Distanz, verzieht aber deutlich. Keine Gefahr aus 20 Metern Torentfernung!
7.
Der landet bei Johnson, der allerdings keinen sauberen Abschluss zustande bekommt. Chance vertan, da war mehr drin!
6.
Der neue Rechtsverteidiger der Fohlen, Stefan Lainer, legt auf rechts zu Neuhaus raus. Der kann sich nahe der Eckfahne nicht durchsetzen, holt aber immerhin den ersten Eckball des Matches heraus.
5.
In den Anfangsmomenten präsentiert sich der FSV tatsächlich etwas gefestigter, kann das Geschehen in dieser frühen Phase in die Hälfte der Gladbacher verlagern.
4.
Jetzt wird Mainz' Onisiwo auf halblinks mit einem Steckpass im 16er des VfL gesucht. Doch Elvedi ist blendend postiert - und läuft die Kugel souverän ab. Der erste Anflug von Torgefahr!
3.
Von der taktischen Ausrichtung präsentieren sich beide also sehr ähnlich. Auch in der Formation ähneln sie sich: Roses neu implementiertes 4-4-2 mit Raute wird von den Rheinhessen gespiegelt.
2.
Aber auch die Gäste vom Niederrhein agieren offensiv, wollen den Kontrahenten mit aggressivem Anlaufen zu Fehlern im Spielaufbau zwingen.
1.
Die Nullfünfer rücken umgehend mutig weit in die gegnerische Hälfte vor, pressen ihre Gegenspieler. Mit Erfolg: Der FSV gewinnt erstmals das Spielgerät.
1.
Der Anpfiff ertönt, los geht's!
Die Platzwahl entscheidet: Gladbach stößt zuerst an.
In der Zwischenzeit geleitet Schiedsrichter Martin Petersen die Protagonisten mitsamt seiner Assistenten auf das Spielfeld. Lange müssen wir uns nicht mehr gedulden!
So beginnt die Borussia folgendermaßen: Yann Sommer - Stefan Lainer, Matthias Ginter, Nico Elvedi, Oscar Wendt - László Bénes, Denis Zakaria, Florian Neuhaus - Fabian Johnson - Marcus Thuram, Alassane Pléa
Bei Mönchengladbach stehen heute mit Jonas Hofmann (Innenbandriss im Knie), Lars Stindl (Aufbautraining) und Tobias Strobl (Knieprobleme) ebenfalls drei wichtige Leute nicht zur Verfügung. Immerhin gehört der Weltmeister von 2014, Christoph Kramer, nach überstandenem Bänderriss im Sprunggelenk wieder erstmals dem VfL-Kader an.
Dennoch die ersten Punkte für die Gastgeber einfahren soll diese Mainzer Startelf: Florian Müller - Daniel Brosinski, Moussa Niakhaté, Alexander Hack, Aarón Martín - Pierre Kunde, Edimilson Fernandes, Danny Latza - Jean-Paul Boëtius - Karim Onisiwo, Robin Quaison
Obendrein haben die Gastgeber personell zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison einige namhafte Ausfälle zu beklagen: Neben Top-Stürmer Jean-Philippe Mateta (Meniskusriss), Philipp Mwene (Trainingsrückstand) und Abwehrroutinier Stefan Bell (Sprunggelenk-OP) fehlen auch die Neuzugänge Dong-won Ji (ablösefrei aus Augsburg) und Jeremiah St. Juste (für neun Mio. Euro aus Rotterdam verpflichtet) wegen einer Knie-OP bzw. Schulterproblemen.
2019/2020 läuft es hingegen bisher ganz und gar nicht für den FSV. In der ersten Pokalrunde unterlag man überraschend dem 1. FC Kaiserslautern (0:2). Zwar nach wie vor ein klangvoller Name, mittlerweile jedoch ein biederer Drittligist. Den Nullfünfern droht somit heute bei einer weiteren Niederlage ein totaler Fehlstart!
Roses Gegenüber, Sandro Schwarz, hofft indes darauf, dass seine Mainzer die Heimstärke aus dem zurückliegenden Saisonfinale mit in die neue Spielzeit transportieren können: Seine Mannschaft errang in den letzten vier Bundesliga-Partien vor eigenem Publikum zehn Punkte - bei einem Torverhältnis von 15:6!
Bereits in der Saisonvorbereitung fremdelten Roses neue Akteure noch mit seiner Spielidee, zeigten zuletzt aber ansteigende Form. Zwei holprigen 2:1-Testsiegen Ende Juli gegen Rayo Vallecano und SCO Angers aus Frankreich ließ der Bundesliga-Fünfte der Vorsaison ein 0:2 gegen Athletic Bilbao und ein 2:2 gegen den FC Chelsea folgen. Beim Pflichtspiel-Debüt im DFB-Pokal mühte Gladbach sich dann zu einem 1:0 über den Zweitligisten aus Sandhausen. Die Umstellung auf 4-4-2 mit Raute und (Gegen-)Pressing-Aktionen funktioniert noch lange nicht perfekt!
Die Ausgangslage ist klar: Beide Teams wollen ihren ersten Liga-Sieg einfahren. Während die Rheinhessen mit 0:3 in Freiburg einen denkbar ungünstigen Saisonstart hinlegten, kamen die Gladbacher ihrerseits bei der Liga-Premiere von Trainer Marco Rose trotz einer überlegenen Vorstellung gegen den FC Schalke 04 nicht über ein 0:0 hinaus.
Die Sommerpause ist vorüber - der 2. Bundesliga-Spieltag 2019/2020 steht an: Wir begrüßen Sie recht herzlich zum Duell zwischen dem 1. FSV Mainz 05 und Borussia Mönchengladbach!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 4 10 7
2 Dortmund 4 9 8
3 Freiburg 4 9 7
4 FC Bayern 4 8 8
5 Wolfsburg 4 8 4
6 Schalke 04 4 7 4
7 M'gladbach 4 7 1
8 Bayer 04 4 7 -1
9 Frankfurt 4 6 0
10 Bremen 4 6 -1
11 Düsseldorf 4 4 -1
12 Union 4 4 -3
13 Hoffenheim 4 4 -3
14 Augsburg 4 4 -4
15 Köln 4 3 -3
16 Mainz 05 4 3 -9
17 Paderborn 4 1 -7
18 Hertha BSC 4 1 -7
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...