SC Paderborn 07
2. Spieltag
24.08.2019
SC Freiburg
Vereinslogo von SC Paderborn 07
1:3
Vereinslogo von SC Freiburg
90.
Wir danken Ihnen für die Aufmerksamkeit und wünschen noch einen schönen Samstag.
90.
Unglückliche 1:3-Niederlage für den SC Paderborn! Der Aufsteiger spielte eine richtig starke erste Hälfte, hätte aber mehr als den einen Treffer von Streli Mamba erzielen müssen. Stattdessen fingen sich die Ostwestfalen zwei unnötige Gegentreffer durch Waldschmidt und Petersen, die den Spielverlauf in der ersten Hälfte auf den Kopf stellten. In Hälfte zwei steigerten sich die Freiburger vor allem defensiv deutlich und verwalteten ihre Führung geschickt, während sich Paderborn kaum noch Torabschlüsse erspielte. Der eingewechselte Chang-Hoon Kwon sorgte dann kurz vor Schluss für die Entscheidung. Freiburg startet so mit zwei Siegen in die Saison.

Nächste Spiele SC Paderborn 07:
VfL Wolfsburg (A), FC Schalke 04 (H), Hertha BSC (A)
Nächste Spiele SC Freiburg:
1. FC Köln (H), 1899 Hoffenheim (A), FC Augsburg (H)
90.
Schluss! Freiburg schlägt Paderborn mit 3:1.
Tore: 1:0 Streli Mamba (3.), 1:1 Gian-Luca Waldschmidt (21./Elfmeter), 1:2 Nils Petersen (40.), 1:3 Chang-Hoon Kwon (90.)
90.
Strohdieck verliert an der rechten Strafraumkante den Zweikampf gegen Höler. Der bringt den Ball in die Mitte wo Joker Chang-Hoon Kwon einschiebt. 1:3!
90.
Tor für Freiburg! Chang-Hoon Kwon trifft zum 3:1 für die Gäste.
Chang-Hoon Kwon
87.
Höler spielt aus halbrechter Position einen guten Pass in die Schnittstelle. Frantz ist im Sechzehner völlig frei, tritt aber auf den Ball und verstolpert so die gute Gelegenheit.
86.
Christian Streich bringt Chang-Hoon Kwon für Brandon Borrello in die Partie.
Brandon Borrello
Chang-Hoon Kwon
84.
Pröger gleich mit einer guten Flanke von der rechten Eckfahne auf den zweiten Pfosten. Dort kann sich Gjasula aber nicht gegen Koch durchsetzen.
83.
Bei den Gastgebern kommt Kai Pröger für Mohamed Dräger.
Mohamed Dräger
Kai Pröger
82.
Schlussoffensive der Paderborner: Schaffen die Ostwestfalen noch den Ausgleich? Das Spiel plätschert schon eine ganze Weile vor sich hin, was natürlich Freiburg in die Karten spielt.
80.
Holtmann mit einem guten Steilpass zu Michel, der aber an der linken Strafraumkante aber stark von Koch abgekocht wird.
78.
Auch Freiburg wechselt: Lucas Höler kommt für Gian-Luca Waldschmidt.
Gian-Luca Waldschmidt
Lucas Höler
77.
Freiburg verwaltet seine Führung, ist nun besser in den Zweikämpfen und verschleppt das Tempo immer wieder geschickt. Paderborn kann das Tempo der ersten Hälfte nicht mehr gehen.
75.
Nächster Tausch beim SCP: Babacar Gueye ersetzt Streli Mamba.
Streli Mamba
Babacar Gueye
73.
Genrell steht Freiburg aber hinten nun deutlich sicherer. Die Gäste haben das Spiel auch insgesamt gut beruhigt.
70.
Freiburg erneut im Glück: Antwi-Adjei kann sich auf der rechten Seite durchsetzen und bringt den Ball scharf vor das Freiburger Gehäuse. Collins setzt sich gegen zwei Gegenspieler durch, bekommt die Kugel aber nicht kontrolliert aufs Tor. Die Kugel trudelt ganz knapp rechts am Tor vorbei.
69.
Steffen Baumgart wechselt Gerrit Holtmann für Cauly Oliveira Souza ein.
Cauly Oliveira Souza
Gerrit Holtmann
69.
Freiburg hat sich defensiv deutlich gesteigert, sichert die 2:1-Führung immer besser ab. Schon länger gab es keinen Abschluss mehr für Paderborn.
66.
Klaus Gjasula hält gegen Frantz den Fuß drauf und sieht Gelb.
Klaus Gjasula
64.
Den fälligen Freistoß zirkelt Schmid aus halblinker Position über die Mauer, Huth fliegt und fischt die Kugel noch aus dem linken Eck. 
63.
Sebastian Vasiliadis grätscht Günter 20 Meter vor Huth um und sieht Gelb. 
Sebastian Vasiliadis
62.
Freiburg wechselt: Mike Frantz kommt für Jérôme Gondorf.
Jérôme Gondorf
Mike Frantz
61.
Günters Flanke von rechts wird länger und länger und senkt sich fast ins rechte Toreck, aber Huth verhindert Schlimmeres.
61.
Es ist die erste Phase im Spiel, in der Freiburg es mal schafft, die Paderborner vom eigenen Tor weg zu halten. 
57.
Christian Strohdiek hämmert den Ball in die Mauer.
56.
Gondorf läuft Michel 20 Meter vor dem Tor in Hacken. Freistoß!
55.
Dräger kommt über die rechte Seite, Borello arbeitet mit zurück und kocht den Paderborner Verteidiger ab.
52.
Es bleibt dabei, Paderborn erspielt sich gegen nachlässig verteidigende Freiburger Chance um Chance, macht aber zu wenig draus.
50.
Strohdieck schlägt den Ball aus der eigenen Hälfte auf die linke Strafraumseite, im Rücken von Schmid läuft Antwi-Adjei geschickt ein, köpft dann aber knapp links am Tor vorbei.
49.
Gjasula gewinnt den Ball in der gegnerischen Hälfte und passt zu Collins, der in halblinker Postion aus 20 Metern draufhält. Deutlich drüber!
48.
Paderborn beginnt gleich wieder druckvoll und schnürt Freiburg am Sechzehner ein.
46.
Es gibt noch keine Wechsel auf beiden Seiten.
46.
Die zweite Hälfte läuft.
45.
Was für eine ereignisreiche erste Hälfte in Paderborn: Der Aufsteiger legte los wie die Feuerwehr und führte schnell durch Mamba. Der SCP zeigte 45 Minuten lang aufregenden Offensivfußball und erspielte sich durch viele tolle Pässe in die Tiefe auf die schnellen Spitzen noch drei, vier hundertprozentige Torchancen, die die Ostwestfalen aber alle ausließen. Vor allem Mamba hätte noch zwei weitere Treffer nachlegen können. Stattdessen führte ein Elfmetertor von Waldschmidt zum Ausgleich. Kurz vor der Pause nutzte dann Nils Petersen eine Unachtsamkeit in der Paderborner Hintermannschaft zur 2:1-Führung für Freiburg, die höchst schmeichelhaft ist. Paderborn muss unbedingt im Abschluss effektiver werden, sonst gibt es auch nach diesem Spiel wie in Leverkusen viel Lob, aber keine Punkte.
45.
Pause! Freiburg führt 2:1 in Paderborn.
45.
Tobias Welz hätte in dieser Situation den Vorteil laufen lassen müssen, da Antwi-Adjei nach dem Foul Richtung Tor marschierte. Steffen Baumgart regt sich darüber mächtig auf und sieht deshalb Gelb vom Schiedsrichter. Ab dieser Saison können auch die Coaches mit Gelben Karten bestraft werden und werden nach der vierten Verwarnung gesperrt.
Steffen Baumgart
45.
Jérôme Gondorf stoppt den flinken Mamba an der Mittellinie bei einem Paderborner Konter mit einem taktischen Foul. Gelb!
Jérôme Gondorf
44.
Der fällige Freistoß von Gondorf wird von der Mauer zur Ecke abgefälscht. Es wird der Videobeweis bemüht, weil Strohdieck den Ball mit dem Arm berührt hat. Tobias Welz schaut sich das am Monitor an, gibt dann aber keinen Elfmeter für Freiburg.
42.
Uwe Hünemeier mit einem klaren taktischen Foul 20 Meter vor dem eigenen Kasten. Gelb!
Uwe Hünemeier
40.
Freiburg stellt den Spielverlauf völlig auf den Kopf und liegt plötzlich 2:1 in Front: Lienharts Befreiungsschlag wird zur Torvorlage, weil Strohdieck und Hünemeier sich am Paderborner Sechzehner nicht einig sind und so nicht konsequent zum Ball gehen. Petersen funkt überraschend dazwischen und schnappt sich die Kugel. Er umkurvt Huth und schiebt ein.
40.
Tor für Freiburg! Nils Petersen trifft zum 2:1 für die Gäste.
Nils Petersen
39.
Freiburg verteidigt zu schlafmützig: Eine Freistoßflanke von Cauly Oliveira Souza segelt vom linken Flügel scharf vors Tor, Hünemeier ist völlig blank und lenkt den Ball per Kopf an den rechten Pfosten. Die Gäste im Glück!
37.
Collins setzt sich stark auf dem linken Flügel durch und bringt den Ball an den ersten Pfosten. Hier hält Vasiliadis den Fuß rein. Außennetz!
37.
Im Mittelfeldzentrum verliert Freiburg zu viele Zweikämpfe. Besonders Klaus Gjasula räumt hier viel für die Gastgeber ab.
35.
Schon sechs Ecken haben sich die Ostwestfalen herausgespielt. Die Standards sind aber eine der wenigen Dinge im Paderborner Spiel, die noch keine Torgefahr bringen.
33.
Paderborn fordert Elfer, nachdem Koch der Ball im Strafraum an den angelegten Arm springt. Schiri Tobias Welz winkt völlig zu Recht ab.
31.
Kaum mal ein Moment zu durchatmen gab es in dieser ersten halben Stunde. Paderborn hatte bereits Chancen für drei, vier Tore. Doch es steht weiterhin 1:1.
29.
Schon läuft der Konter der Freiburger in diesem aufregenden Spiel: Borello wird mit einem Steilpass geschickt und schießt rechts im Strafraum aus spitzem Winkel. Außennetz!
28.
Nächste Riesenchance für Mamba: Koch leistet sich einen schlimmen Fehlpass in der eigenen Hälfte und bringt damit die Freiburger Abwehr in eine schlechte Position. Antwi-Adjei spielt einen starken Pass in die Schnittstelle und Mamba taucht zum wiederholten Mal frei vor Schwolow auf, verstolpert aber den Ball.
26.
Cauly Oliveira Souza gibt den Ball weiter zu Dräger, der es in halbrechter Position aus der Distanz probiert. Der wuchtige Schuss zischt links am Tor vorbei.
25.
Durch den nach dem Spielverlauf glücklichen Ausgleich hat Freiburg nun etwas mehr Spielkontrolle gewonnen und nistet sich in der Paderborner Hälfte ein.
21.
So schnell kann es gehen. Statt 2:0 steht es jetzt 1:1! Günter wird an der linken Strafraumkante freigespielt und bringt den Ball ins Zentrum. Die Flanke blockt Strohdieck mit dem Arm. Da dieser nach oben gestreckt war, zeigt Tobias Welz auf den Elfmeterpunkt. Waldschmidt verwandelt dann sicher.
21.
Tor für Freiburg! Gian-Luca Waldschmidt versenkt den Ball ins rechte Eck zum 1:1.
Gian-Luca Waldschmidt
20.
Elfmeter für Freiburg nach Handspiel von Christian Strohdiek!
18.
In Paderborn ist was los - zwei weitere Riesenchancen für die Ostwestfalen innerhalb einer Minute! Nach dem nächsten Pass in die Tief ist Michel durch, wartet aber wie zuvor Mamba zu lange mit dem Abschluss und wird noch gestört. Kurz darauf zeigt Vasiliadis den nächsten Zuckerpass, sodass Antwi-Adjei auf links durchbricht. Im Sechzehner zieht er aus elf Metern ab, doch Schwolow pariert im kurzen Eck. Die Gastgeber müssten längst mit zwei Toren führen.
16.
Starker Pass von Waldschmidt in die Schnittstelle, Paderborns Torwart Huth kommt gerade noch vor Borrello an den Ball.
13.
Typisch für Paderborn wird teilweise mit vier Spielern hoch angelaufen. Das birgt Risiken, die Freiburg bislang aber kaum offenlegen kann.
10.
Schmidt mit einer schönen Flanke vom rechten Flügel auf den zweiten Pfosten, wo Petersen fast den Ausgleich köpft. Präger bringt den SCF-Stürmer etwas aus dem Tritt, wodurch Petersen über den Kasten zielt.
9.
Um ein Haar fällt das 2:0 für Paderborn: Nach einem langen Ball ist Mamba schon wieder durch und läuft allen auf Freiburgs Keeper Schwolow zu. Der Stürmer wartet dann aber im Sechzehner zu lange und wird in letzter Sekunde doch noch von Schlotterbeck gestoppt.
8.
Beide Mannschaften versuchen zu pressen, doch den Freiburgern bringt das noch keine Vorteile.
6.
Cauly Oliveira Souza probiert es aus der zweiten Reihe, schießt aber deutlich links am Tor vorbei.
5.
Ein Start nach Maß für den SCP: Das Tor zeigt die Stärken der Paderborner, die sich durch Zweikampfstärke und ihren schnellen Konterfußball auszeichnen.
3.
Paderborn führt früh durch einen überfallartigen Konter: Nachdem die Ostwestfalen den Ball am eigenen Sechzehner erkämpfen, schickt Vasiliadis den pfeilschnellen Mamba mit einem präzisen Steilpass auf links. Schmid kann den Paderborner Angreifer nicht halten, auch kein anderer Freiburger stellt sich ihm in den Weg. Mamba zieht in den Sechzehner und schießt den Ball gegen den rechten Innenpfosten. Von dort prallt das Leder in die Maschen. 1:0!
3.
Tor für Paderborn! Streli Mamba erzielt das 1:0.
Streli Mamba
1.
Anstoß!
Schiedsrichter Tobias Welz führt die Mannschaften nun auf den Rasen der Paderborner Arena. Es kann losgehen.
SCP-Trainer Steffen Baumgart wechselt einmal im Vergleich zur Partie in Leverkusen. Cauly Oliveira Souza ersetzt Kai Pröger.
Paderborns Aufstellung: Jannik Huth - Mohamed Dräger, Christian Strohdiek, Uwe Hünemeier, Jamilu Collins - Cauly Oliveira Souza, Sebastian Vasiliadis, Klaus Gjasula, Christopher Antwi-Adjei - Streli Mamba, Sven Michel
Christian Streich vertraut der gleichen Formation wie gegen Mainz.
Die Startelf der Freiburger: Alexander Schwolow - Philipp Lienhart, Robin Koch, Nico Schlotterbeck - Jonathan Schmid, Jérôme Gondorf, Nicolas Höfler, Christian Günter - Brandon Borrello - Gian-Luca Waldschmidt, Nils Petersen
Der SC Paderborn verlor nur eins der vergangenen 23 Heimspiele im Ligabetrieb, mit 0:1 gegen den FC St. Pauli im März 2019.
Nun müssen die Freiburger sich auch auswärts mal wieder beweisen. Im Kalenderjahr 2019 gewann die Truppe von Christian Streich noch kein Bundesliga-Auswärtsspiel (drei Remis, sechs Niederlagen). Die jüngsten vier Bundesliga-Partien in der Fremde verlor der SCF zudem allesamt bei 2:12 Toren.
Dass auch die Freiburger Offensive können, zeigten die Breisgauer am vergangenen Samstag beim 3:0-Sieg über Mainz. Höler, Schmid und Waldschmidt hießen die Torschützen. Höler war dabei erst in der 65. Minute eingewechselt worden und trug dann aber entscheidend zum Sieg bei. Er war an zwei von drei Toren beteiligt.
Paderborn holte sich nach einer couragierten Leistung in Leverkusen viel Lob aber auch keine Punkte nach der 2:3-Niederlage ab. Der Offensivpower der Ostwestfalen zuzuschauen macht viel Spaß, doch der SCP wird auch seine Effektivität im Auge behalten müssen, wenn der Abstieg in dieser Spielzeit verhindert werden soll.
Wir begrüßen Sie herzlich zur Bundesliga am Samstag. Die Paderborner Fans freuen sich nach dem Aufstieg auf das erste Bundesliga-Heimspiel der Saison gegen den SC Freiburg.
SC Paderborn 07 - SC Freiburg
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 5 13 10
2 FC Bayern 5 11 12
3 Dortmund 5 10 8
4 Freiburg 5 10 7
5 Schalke 04 5 10 5
6 M'gladbach 5 10 2
7 Bayer 04 5 10 1
8 Wolfsburg 5 9 4
9 Frankfurt 5 7 0
10 Bremen 5 6 -4
11 Hoffenheim 5 5 -3
12 Augsburg 5 5 -4
13 Düsseldorf 5 4 -2
14 Union 5 4 -5
15 Hertha BSC 5 4 -6
16 Köln 5 3 -7
17 Mainz 05 5 3 -10
18 Paderborn 5 1 -8
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...