VfL Wolfsburg
3. Spieltag
31.08.2019
SC Paderborn 07
Vereinslogo von VfL Wolfsburg
1:1
Vereinslogo von SC Paderborn 07
90.
Das war's soweit von uns. Wir bedanken uns für Ihr Interesse an dieser Partie und wünschen Ihnen noch ein angenehmes Wochenende.
90.
Paderborn gewinnt einen Punkt in Wolfsburg. Die Halbzeitführung für den SCP ging zu diesem Zeitpunkt in Ordnung, da die Wölfe in Durchgang eins nicht zwingend genug waren. Paderborn hingegen spielte hinten sicher und vorne eiskalt. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich ein anderes Bild. Die Ostwestfalen spielten weiterhin mutig in die Spitze, versteckten sich nicht, blieben aber ohne Erfolg. Wolfsburg drängte auf das Tor und wurde in der 56. Minute mit dem Ausgleich belohnt. Fortan kam Paderborn zwar immer wieder zu Möglichkeiten, aber fing mehr und mehr an, das Unentschieden zu verwalten. Aus Sicht der Gäste ist diese Punkteteilung mit Sicherheit ein Erfolg. Die Hausherren werden der ein oder anderen vergebenen Chance nachtrauern. Foto: Peter Steffen, dpa

Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
Fortuna Düsseldorf (A), 1899 Hoffenheim (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele SC Paderborn 07:
FC Schalke 04 (H), Hertha BSC (A), FC Bayern München (H)  
90.
Danach beendet Daniel Schlager die Partie. Endstand: 1:1.

Tore: 0:1 Cauly Oliveira Souza (12.), 1:1 Josip Brekalo (56.)
90.
Klaus Gjasula grätscht ohne Chance auf den Ball Felix Klaus im Mittelfeld bei einem Konter um. Über einen Platzverweis hätte er sich hier nicht beschweren dürfen. Die Rudelbildung folgt auf dem Fuße.
Klaus Gjasula
90.
Weghorst kratzt den Ball von der Grundlinie und bringt ihn hoch vors Tor. Mehmedi rauscht mit Huth zusammen, Schlager lässt weiterlaufen. Klaus kommt somit zum Abschluss aufs leere Tor, aber Dräger blockt auf der Linie. Das hätte die Führung vor den VfL sein müssen.
90.
Zolinski probiert es mit einem Volley links an der Strafraumkante. Casteels kann nur hinterher schauen, wie der Ball knapp oben rechts am Tor vorbei fliegt.
90.
Fünf Minuten werden nachgespielt.
89.
Holtmann geht dem Ball etwas zu motiviert nach und trifft Casteels am Fuß, der nun auch länger behandelt werden muss.
87.
Das Spiel wird wieder aufgenommen.
87.
Auch Wolfsburg wechselt jetzt. Glasner bringt Felix Klaus für Josip Brekalo.
Josip Brekalo
Felix Klaus
86.
Paderborn nutzt die Unterbrechung für den letzten Wechsel. Ben Zolinski kommt für Sven Michel.
Sven Michel
Ben Zolinski
85.
Nach einem Foul an Mehmedi im Mittelfeld ist die Partie länger unterbrochen.
84.
Warum denn auch nicht? Mehmedi bekommt den Ball im Mittelkreis, dreht auf und sieht, dass Huth weit vor dem Tor steht. Sein Schuss aus rund 50 Metern fliegt knapp am Tor vorbei. Das wäre wohl das Tor des Monats gewesen.
80.
Zweiter Wechsel der Gäste. Gerrit Holtmann kommt, Cauly Oliveira Souza geht.
Cauly Oliveira Souza
Gerrit Holtmann
79.
Auf der anderen Seite probiert es Arnold aus der Distanz. Sein Schuss wir abgefälscht und es gibt eine Ecke. Hier ist jetzt richtig Feuer in der Partie.
77.
Antwi-Adjei spielt von links ins Zentrum auf Vasiliadis, der 16 Meter vor dem Tor viel Platz hat - sein Schuss wird aber im letzten Moment geblockt. Die klareren Chancen hat aktuell der Gast.
75.
Weiter Einwurf von Antwi-Adjei auf Michel, der einmal mehr frei vor Casteels auftaucht. Der Belgier pariert bärenstark zur Ecke. Paderborn lebt.
71.
Die Partie ist erneut für eine kurze Trinkpause unterbrochen.
70.
Rund zwanzig Minuten vor Schluss ist weiterhin alles offen. Für Paderborn wäre ein Punkt bei Wolfsburg sicherlich ein Erfolg, dennoch spielen die Ostwestfalen ansehnlich nach vorne und verwaltet das Unentschieden nicht einfach. Wolfsburg muss selbstverständlich noch ein bisschen drauflegen.
66.
Erster Wechsel bei Paderborn. Abdelhamid Sabiri kommt für Streli Mamba in die Partie.
Streli Mamba
Abdelhamid Sabiri
63.
Uwe Hünemeier sieht für ein Foul im Zentrum an Mehmedi die erste Gelbe der Partie.
Uwe Hünemeier
61.
Paderborn versteckt sich nicht und spielt weiterhin mutig in die Spitze. Mittlerweile haben wir eine ansehnliche Partie, in der alles offen ist. Michel hat das 2:1 auf dem Fuß, vergibt aber frei vor Casteels.
58.
Mamba fährt einen Konter durchs Zentrum aber sieht den rechts mitgelaufenen Michel nicht, der völlig frei steht. So entscheidet er sich für den Abschluss, den Brooks aber im letzten Moment noch blockt. Das Abspiel wäre die bessere Entscheidung gewesen, darauf weist auch Michel jetzt seinen Mitspieler hin.
56.
Mehmedi schnappt sich auf der rechten Seite die Kugel und spielt mit seinem zweiten Ballkontakt flach, scharf in die Mitte. Weghorst steht an der Strafraumkante und legt mit dem ersten Kontakt in den Rückraum ab. Brekalo fasst sich ein Herz und wuchtet den Ball ansehnlich mit einem Volley unhaltbar uns untere rechte Eck.
56.
Toooooor! Josip Brekalo gleicht zum 1:1 aus.
Josip Brekalo
56.
Glasner will die Offensive beleben und bringt Admir Mehmedi für Joao Victor.
Joao Victor Santos Sa
Admir Mehmedi
55.
Paderborn gelingen nun immer wieder Entlastungsangriffe, der VfL wird immer noch nicht zwingend.
50.
Scheinbar hat Oliver Glasner in der Halbzeit die richtigen Worte gefunden. Der VfL tritt nun deutlich mutiger auf und spielt beherzt in die Spitze. Dem dürfte Paderborn keine 45 Minuten standhalten können.
46.
Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine.
46.
Weiter geht's.
45.
Wolfsburg startete gut in die Partie und nahm schnell das Heft in die Hand. Diese Phase der Dominanz wurde nach nur zwölf Minuten allerdings jäh beendet, als Schlager verletzt ausgewechselt werden musste und Paderborn durch Cauly (Foto) nur Sekunden später zur Führung traf. Fortan fanden die Wölfe nicht mehr so recht in ihr Spiel, wurden kaum zwingend. Paderborn verteidigte hinten humorlos und verwandelte die einzige Großchance vorne eiskalt. So geht die Führung für den SCP in Ordnung. Wir sind gespannt, was die zweite Halbzeit für uns bereit hält. Foto: Peter Steffen, dpa
45.
Viel passiert in der Nachspielzeit aber nicht mehr. Pausenstand: 0:1.
45.
Nach der Trinkpause und Schlagers Verletzung lässt sein Namensvetter Daniel Schlager drei Minuten nachspielen.
45.
Auf der anderen Seite kommt Antwi-Adjei von halblinks aus 18 Metern zum Abschluss, Casteels hält den Ball fest. Das wäre beinahe das 0:2 geworden.
45.
Roussillon und Aktivposten Brekalo dringen über links in den Strafraum ein, die flache Hereingabe des Kroaten von der Grundlinie wird allerdings in höchster Not von Strohdiek geklärt.
41.
Paderborn kann diese Partie mit der Führung im Rücken ruhig angehen, presst nicht zu früh, macht die Räume im Mittelfeld eng und schaut sich ansonsten an, was die Wölfe zu bieten haben. Bei den Temperaturen in Wolfsburg als Auswärtsmannschaft sicherlich nicht die schlechteste Idee.
38.
Brekalo lässt nahe der linken Außenlinie zwei Gegenspieler stehen und probiert es mit einem Doppelpass mit Weghorst im Strafraum. Bei Hünemeier ist jedoch Endstation. Das erste Lebenszeichen des VfL seit längerem.
33.
Knapp über 70 Prozent Ballbesitz haben die Hausherren zu verbuchen. Nach Torschüssen führen sie deutlich mit 6:2, die Paderborner haben ihre Gegenspieler schon drei Mal so häufig mit unlauteren Mitten vom Ball trennen müssen, als andersrum - und dennoch steht es 1:0 für den SCP. Wolfsburg schafft es vor allem nicht, seinen Ballbesitz in akute Torgefahr zumzumünzen. Paderborn spielt effizient.
26.
Wolfsburg scheint aus dem Takt gekommen zu sein und findet nicht mehr so recht in sein Spiel. Die Defensive der Gäste erstickt jede aufkommende Gefahr konsequent im Keim.
23.
Die Partie ist für eine kurze Trinkpause unterbrochen.
19.
Aber auch der SCP zeigt sich jetzt mutiger. Collins kombiniert sich schön mit Michel bis an den Strafraum, traut sich aber den Abschluss nicht zu und bedient Dräger, der rechts mit gelaufen war. Am Ende gibt's nur den Abstoß, aber die Partie nimmt an Fahrt auf.
17.
Woflsburg zeigt sich von der Verletzung und dem anschließenden Gegentreffer unbeeindruckt und macht weiter Dampf. Können die Wölfe schnell die richtige Antwort finden?
12.
Jetzt kommt's richtig dick für Wolfsburg. Sekunden nachdem das Spiel wieder aufgenommen wurde bedient Michel Mamba, der den Ball gut mitnimmt und auf Cauly ablegt. Der Brasilianer fackelt nicht lang und schießt aus dem Rückraum unhaltbar unten links ins Eck.
12.
Toooor! Cauly Oliveira Souza trifft zum 1:0 für Paderborn.
Cauly Oliveira Souza
11.
Yannick Gerhardt ersetzt Xaver Schlager.
Xaver Schlager
Yannick Gerhardt
11.
Schlager wird unter Applaus auf einer Liege vom Feld getragen. Wir wünschen eine schnelle Genesung.
10.
Da ist die nächste Chance für den VfL. Brekalo macht Tempo über die linke Seite und legt den Ball in den Rückraum. Xaver Schlager verpasst, bleibt bei dieser Aktion auch noch im Rasen hängen. Der Österreicher zeigt sofort an, dass er behandelt werden muss. Ein Ausfall wäre bitter für Wolfsburg.
7.
Bis auf diese gute Chance von Victor bleiben Torraumszenen bisher aus. Die Partie beginnt zerfahren, die Fehlpassquote ist auf beiden Seiten noch viel zu hoch.
4.
Brekalo steckt den Ball rechts im Strafraum auf Victor durch, der es aus kurzer Distanz direkt versucht. Huth ist auf dem Posten.
1.
Legen wir los!
Schiedsrichter der Partie ist Daniel Schlager.
Der SCP beginnt mit dieser Elf: Jannik Huth - Mohamed Dräger, Christian Strohdiek, Uwe Hünemeier, Jamilu Collins - Cauly Oliveira Souza, Sebastian Vasiliadis, Klaus Gjasula, Christopher Antwi-Adjei - Streli Mamba, Sven Michel
"Ich werde nicht rotieren der Rotation wegen. Änderungen werden vorgenommen, wenn ein Spieler besser drauf ist oder es einfach besser passt", erklärte VfL-Coach Glasner vor der Partie. Nach seiner starken Performance in der vergangenen Woche ist der Startplatz für Berkalo demnach die logische Folge. So läuft Wolfsburg heute auf:
Koen Casteels - Robin Knoche, Josuha Guilavogui, John Brooks - William, Xaver Schlager, Maximilian Arnold, Jérôme Roussillon - Josip Brekalo, Joao Victor - Wout Weghorst
Bisher präsentierte sich der SCP couragiert, konnte sich lediglich noch nicht dafür belohnen. Paderborns Trainer Steffen Baumgart will auch auswärts beim zuletzt starken VfL Wolfsburg an seinem offensiven Spielstil festhalten. "Wir haben in der Woche an unseren Schwächen gearbeitet und wollen am Samstag mit Selbstvertrauen auftreten", sagte der 47-Jährige am Donnerstag.
Der SC Paderborn hat sicherlich andere Ansprüche als ihr heutiger Gastgeber, für den Klassenerhalt muss es allerdings noch etwas zulegen. Saisonübergreifend verlor man fünf Spiele am Stück - ein neuer Negativrekord. In seiner Abstiegs-Saison 2014/15 setzte es nie mehr als 4 Niederlagen in Folge für den SCP. Zudem kassierten die Ostwestfalen in den letzten Spielen im Oberhaus jeweils drei Gegentore, ebenfalls ein Negativrekord für den Verein.
Der SCP hat ebenfalls einen treffsicheren Stürmer vorne drin. Kann Mamba seine Serie heute fortsetzen?
Die Wölfe wollen die Saison hoch hinaus, dabei wird es auf einen Spieler ganz besonders ankommen. Wout Weghorst ist er der erste Wolfsburger seit Edin Dzeko 2010/11, der an den ersten beiden BL-Spieltagen jeweils einnetzte. Nur Robert Lewandowski (17) erzielte 2019 mehr Bundesliga-Tore als der Niederländer (13).
Wolfsburg winkt die Premiere. Der VfL startete mit zwei Siegen in die Bundesliga-Saison, das gelang bisher erst zwei Mal (In der Vorsaison und 2009/10). Drei Siege zu Beginn holten die Niedersachsen noch nie.
Herzlich willkommen zur Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und SC Paderborn.
VfL Wolfsburg - SC Paderborn 07
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 4 10 7
2 Dortmund 4 9 8
3 Freiburg 4 9 7
4 FC Bayern 4 8 8
5 Wolfsburg 4 8 4
6 Schalke 04 4 7 4
7 M'gladbach 4 7 1
8 Bayer 04 4 7 -1
9 Frankfurt 4 6 0
10 Bremen 4 6 -1
11 Düsseldorf 4 4 -1
12 Union 4 4 -3
13 Hoffenheim 4 4 -3
14 Augsburg 4 4 -4
15 Köln 4 3 -3
16 Mainz 05 4 3 -9
17 Paderborn 4 1 -7
18 Hertha BSC 4 1 -7
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...