Eintracht Frankfurt
3. Spieltag
01.09.2019
Fortuna Düsseldorf
Vereinslogo von Eintracht Frankfurt
2:1
Vereinslogo von Fortuna Düsseldorf
90.
Das war's von uns. Schön, dass Sie mit dabei waren! Wir bedanken uns für Ihr Interesse an dieser Partie und wünschen Ihnen noch einen angenehmen Sonntagabend.
90.
Frankfurt dreht die Partie und tütet drei Punkte ein. Zu Beginn wirkten die Hessen noch von dem Spiel am Donnerstag leicht mitgenommen und zeigten nicht die gewohnte Präsenz. Düsseldorf blieb wachsam und vor allem konsequent vor dem Tor, so ging das 0:1 zur Halbzeit in Ordnung. Im zweiten Durchgang, wohl auch durch die Hereinnahme von Bas Dost, wirkte Frankfurt mutiger und spielte entschlossener in die Spitze. Der Niederländer vergoldete sein Debüt im Trikot der Adler mit dem wichtigen Treffer zum 1:1. Düsseldorf tat besonders im zweiten Durchgang zu wenig für die Partie und muss sich somit trotz eines couragierten Auftritts mit null Punkten zufrieden geben. Jetzt geht es erstmal in die Länderspielpause. Zeit genug, die Fehler aufzuarbeiten und die Niederlage abzuhaken.


Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
FC Augsburg (A), Borussia Dortmund (H), 1. FC Union Berlin (A)
Nächste Spiele Fortuna Düsseldorf:
VfL Wolfsburg (H), Borussia Mönchengladbach (A), SC Freiburg (H)   
90.
Dann ist Schluss. Frankfurt besiegt Düsseldorf 2:1.

Tore: 0:1 Rouwen Hennings (36.), 1:1 Bas Dost (57.), 2:1 Gonçalo Paciência (86.)
90.
Fink versucht es rechts im Strafraum mit einem Flachpass, den Hinteregger beinahe folgenschwer ablenkt. Trapp passt auf, macht die kurze Ecke zu und klärt zum Eckstoß.
90.
Drei Minuten gibt es obendrauf.
89.
Zimmer prüft Trapp mit einem Rechtsschuss aus dem Zentrum. Der Schlussmann der SGE ist auf dem Posten.
88.
Düsseldorf intensiviert jetzt nochmal die Bemühungen, hat aber bisher nicht den Eindruck gemacht, als hätte es noch die große Reserve im Tank.
86.
Da Costa setzt sich auf der rechten Außenbahn stark gegen Gießelmann durch, nimmt den Kopf hoch und bedient am ersten Pfosten Paciência. Auch der Portugiese behält die Übersicht und schiebt souverän ins lange Eck ein. Steffen ist ohne Chance.
86.
Tooooor! Gonçalo Paciência trifft zum 2:1 für Frankfurt.
Gonçalo Mendes Paciência
84.
Da Costa kommt rechts frei zum Flanken und findet im Zentrum in Kamada einen Abnehmer. Der Japaner platziert seinen Schuss nicht genau genug, sodass Steffen kein Problem hat, den Ball festzuhalten.
82.
Und nun kommt auch der zweite Spieler zu seinem Debüt für die Eintracht. Djibril Sow ersetzt Dominik Kohr im zentralen Mittelfeld.
Dominik Kohr
Djibril Sow
81.
Bei Düsseldorf probieren es zuerst Gießelmann und anschließend Karaman von außerhalb des Strafraums. Beide Versuche werden von den Hausherren geblockt. Dennoch ein Lebenszeichen der Fortuna.
78.
Kostic zieht aus der zweiten Reihe ab und verfehlt das Tor nur knapp. Da wäre Steffen nicht mehr ran gekommen. Die erste brenzlige Situation seit einigen Minuten.
78.
Und auch die dritte Wechseloption ziehen die Gäste. Kenan Karaman soll die Offensive beleben, Rouwen Hennings hat nach getaner Arbeit früher Feierabend.
Rouwen Hennings
Kenan Karaman
75.
Hier ist für beide Teams noch alles drin. Sehen wir noch einen Lucky Punch?
74.
Funkel wechselt zum zweiten Mal und bringt Thomas Pledl für Erik Thommy.
Erik Thommy
Thomas Pledl
70.
Die Partie hat in den letzten Minuten ein wenig an Tempo verloren. Frankfurt presst nicht mehr so hoch, Düsseldorf hat auch weiterhin nicht vor, das Spiel zu machen und unterbindet alle Bemühungen der Eintracht im Mittelfeld konsequent.
65.
Auch Frankfurt wechselt jetzt. Mijat Gacinovic kommt, Sebastian Rode geht.
Sebastian Rode
Mijat Gacinovic
65.
Erster Wechsel bei den Gästen. Jean Zimmer kommt für Dawid Kownacki.
Dawid Kownacki
Jean Zimmer
64.
Adam Bodzek bringt Kamada zu Fall, unterbindet damit einen Konter, den Paciência ansehnlich eingeleitet hat. Dafür sieht er zurecht Gelb.
Adam Bodzek
63.
Frankfurt hat sich mittlerweile nach dem Treffer wieder etwas zurückgezogen.
61.
Die Stimmung ist mittlerweile auf dem Höhepunkt. Das Tor hat sowohl die Fans als auch die Akteure auf dem Platz beflügelt. Kann Frankfurt das Momentum nutzen und diese Partie noch drehen? Oder findet Düsseldorf die passende Antwort?
57.
Auch diesem Treffer geht ein schnell ausgeführter Einwurf voraus. Da Costa hat rechts das Auge für den freistehenden Paciência, der von der Grundlinie an den ersten Pfosten flankt. Dost setzt sich gegen die Verteidigung der Fortuna durch und trifft aus kurzer Distanz unhaltbar per Kopf. Ein Einstand nach Maß für den Niederländer.
57.
Tooooor! Bas Dost gleicht zum 1:1 aus!
Bas Dost
55.
Frankfurt presst jetzt sehr hoch, läuft zum Teil schon Keeper Steffen an. Düsseldorf muss sich mit langen Bällen befreien. Kann sich Frankfurt für diesen Einsatz belohnen?
53.
Lange ist's her...
51.
Die nächste Gelbe Karte bekommt Dominik Kohr für ein Foul an Thommy. Damit unterbindet er einen Konter nahe des eigenen Strafraums, auch diese Gelbe Karte ist absolut vertretbar.
Dominik Kohr
50.
Kostic probiert es direkt in die linke untere Ecke. Steffen muss hinlangen und klärt ins Toraus.
49.
Andre Hoffmann reißt Bas Dost um und sieht dafür Gelb. Er war zwar der letzte Mann, eine akute Torgefahr bestand aber nicht. Diese Karte geht so in Ordnung.
Andre Hoffmann
47.
Die erste gefährlich Aktion geht auch in der zweiten Halbzeit auf das Konto der Fortuna. Hennings kommt links im Strafraum zum Abschluss. Trapp pariert. Hennings und Thommy haben mittlerweile zwei Mal häufiger aufs Tor geschossen als alle Spieler der Eintracht zusammen.
46.
Hütter wechselt zur Halbzeit. Bas Dost kommt zu seinem Debüt für die Hessen. Dejan Joveljic, der sehr blass geblieben ist, bleibt in der Kabine.
Dejan Joveljic
Bas Dost
46.
Weiter geht's!
45.
Dieser Spielverlauf war beinahe vorherzusehen. Die Eintracht probierte es in gewohnter Gastgeber-Manier, das Heft in die Hand zu nehmen und hatte mehr als 60 Prozent Ballbesitz. Richtig gefährlich wurde es allerdings nur zwei Mal, einmal war Steffen zur Stelle, einmal verfehlte Kamada knapp. Düsseldorf lauerte auf Fehler und schaltete blitzschnell um. Bei Hennings Tor in der 36. Minute war Frankfurt auf jeder Position zu weit weg vom Gegenspieler. Wir sind gespannt, ob die Eintracht sich in Durchgang zwei fängt.
45.
Dann ist Pause. Zwischenstand: 0:1
45.
Niko Gießelmann geht viel zu hart in den Zweikampf und sieht Gelb.
Niko Gießelmann
45.
Paciência hat links an der Grundlinie das Auge für Kamada, der im Rückraum wartet und bedient ihn mit einem ansehnlichen Zuspiel. Der Japaner will es mit der Innenseite ganz genau machen, aber verfehlt das Tor knapp. Das war die beste Chance der Eintracht in dieser Partie.
41.
Noch sieht es nicht danach aus. Die Eintracht hat weiterhin mehr Ballbesitz, aber keinen Zug zum Tor. Düsseldorf lauert auf Fehler und ist in den entscheidenden Zweikämpfen präsent.
38.
Dieses Tor ist nach dem bisherigen Spielverlauf definitiv verdient. Das gesamte Spiel über wirken die Hessen schon schlapp, die harte Partie vom Donnerstag scheint der SGE noch in den Knochen zu stecken. Zeigen die Adler jetzt eine Reaktion?
36.
Thommy führt einen Einwurf von links schnell aus. Morales kann somit relativ unbedrängt aus dem Halbfeld flanken. Sein Zuspiel findet Hennings, der ebenfalls viel Platz hat und aus acht Metern ins lange Eck einnickt. Frankfurt ist in dieser Situation auf allen Positionen zu unachtsam.
36.
Tooooor! Rouwen Hennings trifft zum 1:0 für Düsseldorf.
Rouwen Hennings
34.
Jetzt kann sich Steffen das erste Mal wirklich beweisen. Paciência kommt an eine lange Hereingabe nach Freistoß aus der Tiefe zum Kopfball, der Schlussmann der Fortuna macht sich lang und klärt zur Ecke.
32.
Kamada hat keine Anspielstation zentral, kurz vor dem Strafraum der Gäste, fasst sich ein Herz und probiert es einmal mehr aus der Distanz. Sein Schuss wird geblockt. Frankfurt wird weiterhin nicht wirklich gefährlich.
29.
Es wird ungemütlich in der Commerzbank Arena. Die Spieler geraten immer wieder aneinander, die Frequenz der Fouls nimmt zu und hier und da wird auch mal ein giftiges Wort hinterher geworfen.
26.
Daichi Kamada wird nahe des Düsseldorfer Strafraums gefoult, Willenborg lässt aber weiterspielen. Der Japaner scheint sich darüber so dermaßen beim Schiedsrichter beschwert zu haben, dass dieser ihm Kurzerhand die nächste Gelbe zeigt.
Daichi Kamada
24.
Kaan Ayhan sieht auf der Gegenseite für ein ruppiges Einsteigen die erste Gelbe der Partie.
Kaan Ayhan
24.
Hennings spielt den Ball von rechts nahe der Grundlinie flach in den Rückraum. Abraham rutscht weg und bekommt das Leder am Boden an die Brust. Düsseldorf will natürlich einen Elfmeter gesehen haben, aber Willenborg liegt im Recht. Weiterspielen!
21.
Kaum sprechen wir es an, versuchen es kurz hintereinander Kohr und Kamada aus der Distanz. Beide Male ist Steffen zur Stelle und hält den Ball fest. Frankfurt kommt jetzt besser rein.
19.
Nach Ballbesitz führt die Eintracht deutlich (68 Prozent), noch haben die Hessen aber keinen Schuss aufs Tor von Zack Steffen abgegeben. Insgesamt fehlt bei Frankfurt noch der Zug zum Tor.
15.
Nach Ballverlust im Aufbauspiel in der Hälfte der Gäste fährt Düsseldorf einen schnellen Konter über Thommy, der ansehnlich mit der Hacke auf Hennings legt. Hasebe stellt im letzten Moment noch ein Bein zwischen Ball und Tor, ansonsten hätte Trapp sich erneut beweisen müssen.
11.
Noch kann sich weiterhin keins der Teams so richtig absetzen, wenn auch Düsseldorf weiterhin ein kleines Chancenplus zu verzeichnen hat. Richtig klare Chancen oder lange Ballstafetten gibt es aber auf beiden Seiten noch nicht.
6.
Nur kurze Zeit später prüft Thommy Trapp mit einem Flachschuss von rechts. Der Keeper der SGE macht sich lang und verhindert den Rückstand. Das war knapp. Frankfurt hat in dieser Phase mächtig zu kämpfen.
4.
Und da zappelt der Ball im Netz. Der Freistoß wird aus dem Zentrum flach rechts in den Lauf von Kownacki gespielt, der den Ball trocken ins lange Eck schweißt. Der Jubel der Fortuna ist aber nicht von langer Dauer, da Fink zuvor Hasebe geblockt hatte. Ein klares Foul, das Tor zählt nicht.
3.
Fink holt sich den Ball im Mittelfeld von Kohr, der ihn anschließend nur mit einem Foul stoppen kann. Freistoß für Düsseldorf, das zu Beginn dieser zerfahrenen Partie mehr Spielanteile hat.
1.
Noch keine Minute ist gespielt und Bodzek rauscht gleich mal mit Dampf in Kostic rein. Ein einfaches Spiel wird das für die SGE heute auf keinen Fall.
1.
Los geht's!
Erfahrener Mann an der Pfeife: Frank Willenborg leitet heute die Partie.
Die Startelf der Fortuna: Zack Steffen - Matthias Zimmermann, Kaan Ayhan, Andre Hoffmann, Niko Gießelmann - Adam Bodzek, Oliver Fink - Erik Thommy, Alfredo Morales, Dawid Kownacki - Rouwen Hennings
Kommen wir zu den Aufstellungen. Ohne Rebic und mit Dost auf der Bank sind vorerst Paciencia und Joveljic vorne drin gefragt. So beginnt die SGE die heutige Partie:
Kevin Trapp - David Abraham, Makoto Hasebe, Martin Hinteregger - Danny da Costa, Dominik Kohr, Sebastian Rode, Filip Kostic - Daichi Kamada - Gonçalo Paciência, Dejan Joveljic
Die jüngsten Schlagzeilen bestimmte ein Akteur, den man heute vergebens auf dem Platz suchen wird. Ante Rebic hat seinen Wechselwunsch in den vergangenen Wochen deutlich geäußert, heute steht er nicht im Kader. Dafür sitzen wie erwähnt Bas Dost (am Montag verpflichtet) und Dribril Sow (nach langer Verletzungspause) erstmals auf der Bank der SGE.
Für Fortuna-Coach Friedhelm Funkel gibt es heute ein Wiedersehen. Er trainierte die Eintracht zwischen 2004 und 2009. Mit der SGE feierte er 2005 den Bundesliga-Aufstieg und erreichte 2006 das DFB-Pokal-Finale.
Allerdings warten die Gäste auch seit 13 Pflichtspielen auf eine Weiße Weste, so lange wie seit 1998 nicht mehr. Einer, der alles daran setzen wird, diese Serie fortzuführen, ist Bas Dost. Der frisch verpflichtete Stürmer der SGE war in der Europa League noch nicht spielberechtigt und wird demnach umso gieriger auf das erste Tor im neuen Dress sein. Vorerst muss er allerdings mit einem Platz auf der Bank vorlieb nehmen.
Seit der vergangenen Spielzeit tritt die Fortuna allerdings sicherer auf als noch vor einigen Jahren. Düsseldorf erzielte in jedem der jüngsten elf Bundesliga-Spiele mindestens einen Treffer. Das gelang den Nordrhein-Westfalen letztmals in der Saison 1991/92. Zwei Auswärtssiege zum Start in eine Bundesliga-Saison gelangen der Düsseldorfer Fortuna erst ein Mal (1966/67) -es winkt also Historisches.
Aber nicht nur die jüngste Statistik spricht für die Eintracht. Frankfurt verlor nur eins der letzten 25 Pflichtspiele zu Hause gegen Düsseldorf (18 Siege, sechs Remis) – das war im Januar 1980. Gegen keinen anderen aktuellen Bundesligisten holten die Adler mehr Punkte im Schnitt als gegen die Fortuna, die nur gegen den FCB mehr Tore kassierte.
Die Statistik spricht eine deutliche Sprache:Frankfurt empfängt nach dem Fight um den Einzug in die Europa League seinen absoluten Lieblingsgegner. Ein Offensiv-Feuerwerk - das Hinspiel der vergangenen Saison endete 7:1 für die Hessen - wird es so jedoch wohl nicht erneut geben.
Hallo und herzlich willkommen zur letzen Erstliga-Begegnung vor der Länderspielpause. Eintracht Frankfurt empfängt heute Fortuna Düsseldorf.
Eintracht Frankfurt - Fortuna Düsseldorf
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 4 10 7
2 Dortmund 4 9 8
3 Freiburg 4 9 7
4 FC Bayern 4 8 8
5 Wolfsburg 4 8 4
6 Schalke 04 4 7 4
7 M'gladbach 4 7 1
8 Bayer 04 4 7 -1
9 Frankfurt 4 6 0
10 Bremen 4 6 -1
11 Düsseldorf 4 4 -1
12 Union 4 4 -3
13 Hoffenheim 4 4 -3
14 Augsburg 4 4 -4
15 Köln 4 3 -3
16 Mainz 05 4 3 -9
17 Paderborn 4 1 -7
18 Hertha BSC 4 1 -7
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...