1. FC Union Berlin
3. Spieltag
31.08.2019
Borussia Dortmund
Vereinslogo von 1. FC Union Berlin
3:1
Vereinslogo von Borussia Dortmund
90.
Mit diesen Worten verabschieden wir uns aus dem Freudenhaus Alte Försterei! Morgen geht es mit Bundesligafußball weiter: Ab 15.15 Uhr können Sie mit uns im Liveticker bei der Partie Bremen - Augsburg dabei sein, später dann beim Sonntagsspiel Frankfurt - Düsseldorf. Wir wünschen einen angenehmen Abend, auf Wiedersehen!

90.
Aufsteiger bezwingt Meisterkandidaten. Union Berlin holt mit einem 3:1 gegen Borussia Dortmund den ersten Heimsieg in Liga eins. Ein Abend, an dem für die Köpenicker alles stimmte! Berlin konterte immer wieder stark und ließ Dortmund, vor allem im zweiten Durchgang, im letzten Drittel verzweifeln. Union kam zugute, dass der BVB einen extrem schwachen Tag erwischte: 74 Prozent Ballbesitz waren es am Ende für den BVB - und dennoch wurde es nach der Pause nicht ein einziges Mal richtig gefährlich für Keeper Gikiewicz. Ein herber Rückschlag für Lucien Favre und Borussia Dortmund. Nach zwei Siegen gegen Augsburg und Köln lässt der BVB enorm wichtige Punkte liegen. Zweimal Bülter und einmal Andersson stellen den BVB vor viel Aufarbeitung in der Länderspielpause.

Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
Werder Bremen (H), Bayer 04 Leverkusen (A), Eintracht Frankfurt (H)
Nächste Spiele Borussia Dortmund:
Bayer 04 Leverkusen (H), Eintracht Frankfurt (A), Werder Bremen (H)
90.
Dr. Felix Brych beendet die Partie! Union Berlin schlägt Borussia Dortmund 3:1.

Tore: 1:0 Marius Bülter (22.), 1:1 Paco Alcácer (25.), 2:1 Marius Bülter (50.), 3:1 Sebastian Andersson (75.)
90.
Dahoud versucht es aus 20 Metern - drüber. Das wird es gewesen sein.
90.
Dortmund läuft weiter an, kommt jedoch nicht zum Abschluss. Immer wieder bekommt ein Eiserner ein Körperteil dazwischen.
90.
Schiri Brych entscheidet sich für sieben Minuten Nachspielzeit. Wäre Dortmund nicht so harmlos, könnte man sagen: "Hier geht noch was."
88.
Ein schlimmer Fehlpass folgt dem nächsten. Dortmund bringt in den letzten Minuten kaum noch etwas an den Berliner Sechzehner, Union verteidigt das recht einfach weg.
86.
Julian Brandt verlässt den Platz, für ihn ist Jacob Bruun Larsen neu dabei.
Julian Brandt
Jacob Bruun Larsen
85.
Sancho versucht es mal vom linken Sechzehnereck, sein Rechtsschuss zischt rechts vorbei.
84.
Dortmund bleibt weiterhin in seinen Angriffsbemühungen am Berliner Sechzehner hängen. Kaum Durchschlagskraft beim BVB.
81.
Dritter Wechsel bei den euphorisierten Gastgebern: Felix Kroos kommt für Anthony Ujah.
Anthony Ujah
Felix Kroos
77.
Bei den Gästen wird es dadurch noch offensiver - das war allerdings auch dringend nötig. Dahoud ist nun der einzige Sechser, Guerreiro kommt über links, Reus und Brandt spielen im Zentrum.
77.
... und Joshua Mees ersetzt Marius Bülter in der Position.
Marius Bülter
Joshua Mees
76.
Beide Mannschaften wechseln: Raphael Guerreiro kommt beim BVB für Julian Weigl ...
Julian Weigl
Raphael Adelino José Guerreiro
75.
Jetzt kommt es ganz dicke für den BVB! Dortmund klärt die Ecke von rechts zu kurz, Becker und Andrich bauen neu auf. Der Niederländer zieht über links in den Fünfer, bringt den Ball flach von außen an den ersten Pfosten. Dort steht Andersson völlig frei, der Stürmer schiebt aus fünf Metern flach ins lange Eck ein.
75.
Sebastian Andersson! 3:1 Union! Unglaublich.
Sebastian Andersson
75.
Nächste Ecke für Union, wieder wird es Trimmel machen.
71.
20 Minuten vor Schluss gibt es die zweite Trinkpause der Partie. Spielt das dem BVB in die Karten?
69.
Dortmund gelingt es nicht, ein Powerplay zu schaffen. Immer wieder kommt Union in den Strafraum der Gäste, eine Antwort der Borussia steht aus. Selbst ein weiteres Tor der Hausherren käme, gemessen am Spielverlauf, nicht überraschend.
68.
Hummels mit einer starken Rettungstat im Strafraum gegen Bülter, dann der Konter über Brandt - doch das Zuspiel in die Spitze auf Alcácer ist zu scharf.
63.
Vorerst wechselt allerdings Urs Fischer: Der erfahrene Manuel Schmiedebach geht, der noch erfahrenere Christian Gentner kommt. Ein Wechsel eins zu eins in der Position.
Manuel Schmiedebach
Christian Gentner
62.
Eine Stunde ist gespielt. Union erkontert sich immer wieder Entlastungsphasen, Dortmund bleibt meistens am Sechzehner hängen. Auf der Bank hat Lucien Favre noch Optionen im Angriff, beispielsweise Götze, Guerreiro oder Bruun Larsen.
58.
Im Berliner Würgegriff. Der BVB findet nicht zu seinem gewohnten Tempospiel und liegt mit 1:2 gegen den Aufsteiger aus Köpenick zurück. Im Bild: Robert Andrich (l) im Duell mit Marco Reus. Foto: Andreas Gora, dpa
58.
Sancho bringt den Ball auf rechts zu Piszczek, seine Hereingabe landet bei Gikiewicz. Ungeordnet, das Spiel des BVB.
55.
Der BVB wirkt benommen, findet im Spielaufbau keine Ordnung. Union surft auf der Erfolgswelle, auf den Rängen geht die Post ab.
53.
Das hat sich Dortmund mit Sicherheit anders vorgestellt. Dahoud zeigt eine Reaktion und zieht aus 22 Metern ab, knapp links vorbei.
50.
Wahnsinn! Andersson geht in einem Konter ins Eins-gegen-Eins mit Akanji, zieht am schweizer Innenverteidiger vorbei. Der Stürmer scheitert zunächst mit seinem Abschluss an Keeper Bürki. Der Ball geht zur Seite weg, wo Bülter von links heranrauscht und aus 16 Metern unten links einschießt. Ein klasse Treffer!
50.
Union geht erneut in Führung! Marius Bülter erzielt mit seinem zweiten Treffer das 2:1.
Marius Bülter
48.
Beim BVB wird es durch die Hereinnahme von Dahoud im Zentrum technisch noch versierter. Dahoud spielte im Sommer eine starke U21-EM, muss sich nun in seinem dritten Jahr beim BVB auch im Verein beweisen.
48.
Der erste Abschluss gehört dann Reus nach Kopfball-Ablage Alcácer - weit drüber.
47.
Wieder hält Dr. Felix Brych das Spiel an, diesmal wegen zahlreicher Pyro-Zündungen in beiden Fanlagern.
46.
Lucien Favre tauscht zur Pause ein Mal aus: Mahmoud Dahoud kommt für Thomas Delaney, möglicherweise aufgrund der Kopfverletzung des Dänen aus dem ersten Durchgang.
Thomas Delaney
Mahmoud Dahoud
46.
Die Spieler sind zurück, wir sind es auch - weiter geht's in Berlin!
45.
Berliner Glücksgefühle. Anthony Ujah (r) jubelt nach dem 1:0-Treffer durch Marius Bülter (nicht im Bild). Mittlerweile glich Paco Alcácer für Dortmund aus, über das 1:1 zur Pause darf sich der Aufsteiger dennoch freuen. Foto: Andreas Gora, dpa
45.
1:1 zur Pause - Union traut sich offensiv etwas zu, macht dafür hin und wieder hinten auf. Dortmund begann druckvoll und hatte in den ersten 45 Minuten insgesamt 75 Prozent Ballbesitz. Dann war es erneut die schwarz-gelbe Schwäche bei Standards, ein gewiefter Eckentrick über Trimmel und Bülter mündete im 1:0 für den Außenseiter. Im Anschluss zog Dortmund das Tempo an, kam mit Alcácer postwendend zurück - dann wurde es allerdings mit der Trinkpause ruhiger. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kam es wieder zu Torabschlüssen, und die machten Lust auf mehr. In einer Viertelstunde sind wir zurück!
45.
Dann pfeift Schiri Brych zur Pause. 1:1 steht es nach 45 Minuten.
45.
Und nochmal Andersson, diesmal nach einer Ecke - sein Kopfball geht drüber.
45.
Auf der anderen Seite macht Hakimi einen hohen Ball in den Strafraum noch einmal spannend, Andersson versucht's direkt - Akanji fälscht ab, Bürki ist zur Stelle. Glück für den BVB.
45.
Dortmund nimmt noch einmal Fahrt auf! Alcácer legt vor'm Sechzehner per Hacke ab für Reus, der versucht es mit links - Gikiewicz klärt zur Ecke. Die verpufft dann allerdings..
45.
Noch einmal geht's mit Tempo auf die Berliner Viererkette zu, diesmal führt Brandt zentral den Ball - sein Pass in die Spitze zu Reus gerät allerdings etwas zu lang.
44.
Pfosten! Sancho setzt sich in einer Überzahlsituation auf rechts gut durch, legt in die Mitte ab für Weigl. Der zentrale Mittelfeldspieler versucht es aus 20 Metern mit der Innenseite, sein Schuss streift rechts das Aluminium.
42.
Knapp fünf Minuten sind es noch bis zur Pause. Dortmund bemüht sich weiterhin der Spielkontrolle, Union kommt selten nach vorne - doch an vielversprechenden Abschlüssen mangelt es auch beim BVB.
39.
Mit frischem Trikot und getackerter Schläfe geht es vorerst weiter für Delaney. Union hat es in der Überzahlsituation verpasst, Dortmund früher zu attackieren.
37.
Dortmund in dieser Phase zu zehnt, Delaney wird weiterhin behandelt. Mo Dahoud macht sich vorsichtshalber warm.
34.
Schwerer Zusammenprall zwischen Delaney und Andersson. Der Dortmunder muss mit einer blutenden Platzwunde an der linken Schläfe behandelt werden, ist aber bei Bewusstsein und könnte gleich wieder reinkommen.
Thomas Delaney
30.
Zwischen dem Berliner und dem Dortmunder Block wird es hitzig, zahlreiche Ordner gehen dazwischen. Dr. Felix Brych schaut sich das Geschehen kurz an, dann geht es weiter - nun hoffentlich vor allem fußballerisch.
28.
Wie schon in ein, zwei Situationen zuvor wirkte Christopher Lenz beim Gegentreffer defensiv ungeordnet. Dortmund greift vornehmlich über den Berliner Linksverteidiger an, ein Mal kam Brandt gut durch, dann war es kurz vor dem 1:1 Jadon Sancho.
26.
Dr. Felix Brych nimmt etwas Tempo aus der Geschichte und bittet zur Trinkpause. Es ist ordentlich warm in Berlin.
25.
Das ging zu schnell für Union! Reus legt aus der Zentrale rechts raus auf Sancho, der hat viel Platz. In der Mitte läuft Alcácer ein, Sancho bringt den Ball flach perfekt hinter die Abwehr - Dortmunds Torjäger schiebt aus kurzer Distanz zu seinem vierten Saisontor ein.
25.
Die direkte Antwort! Paco Alcácer mit dem 1:1 für den BVB.
Francisco Alcácer
24.
Dortmund gerät wieder mit 0:1 in Rückstand, wie in den vorherigen zwei Ligaspielen. Bei Standards scheint der BVB doch sehr anfällig.
22.
Die Försterei tobt! Trimmel bringt den Eckball von rechts flach in den Rückraum der Abwehr, damit hat Schwarz-Gelb nicht gerechnet. So kommt Bülter frei aus der Zentrale zum Abschluss, nimmt die Kugel direkt und vollendet stark unten rechts!
22.
Der Außenseiter geht in Führung! Marius Bülter mit dem 1:0 für Union.
Marius Bülter
22.
Auf der anderen Seite macht es Union stark mit einem Ball aus der Tiefe - Ujah wird links auf die Reise geschickt, Delaney klärt soeben im Strafraum zur Ecke.
20.
Guter Ball von Akanji aus der Tiefe hinter die Abwehr, Trimmel hebt das Abseits auf - Reus versucht es frei vor Gikiewicz direkt, schießt jedoch drüber.
19.
Union tut gut daran, in dieser Phase Dortmund früher am Spielaufbau zu stören. Andersson und Co. konzentrieren sich vor allem auf Hummels und Akanji, doch vieles läuft eben auch über Sechser Julian Weigl.
18.
Guter Doppelpass auf rechts zwischen Sancho und Reus, der junge Engländer zieht aus 16 Metern ab - flach knapp links vorbei.
17.
Dortmund hat in dieser Phase über 80 Prozent Ballbesitz, Union steht sehr tief. Immer wieder setzen sich die Schwarz-Gelben auch vor dem Strafraum durch, doch ein richtig gefährlicher Abschluss war noch nicht dabei - das lässt sich als Berliner Teilerfolg verbuchen.
14.
Reus nimmt sich der Sache mit rechts an und versucht es direkt - Außennetz!
13.
Brandt setzt sich links wendig gegen Trimmel und Schmiedebach durch, dann zieht der Nationalspieler am Sechzehner den Freistoß.
11.
Union versteckt sich nicht, kommt immer wieder gut über die rechte Seite nach vorne. Klar ist allerdings auch: So ganz können die Eisernen den BVB heute in der eigenen Hälfte nicht ausschalten.
10.
Die Hereingabe von rechts segelt an rot und gelb vorbei, dann köpft Subotic den zweiten Ball knapp rechts neben das Tor. Das wäre was gewesen, wenn der Ex-Dortmunder hier das 1:0 markiert hätte.
10.
Becker holt nach zehn Minuten auf seiner rechten Seite gegen Hakimi den ersten Eckball raus.
7.
Gute Reaktion der Gastgeber: Trimmel bedient Andersson per Flanke am linken Pfosten, der Stürmer bekommt jedoch kein Druck auf den Ball. Hummels klärt, den Nachschuss setzt Sheraldo Becker rechts vorbei.
6.
Diesmal kommt Brandt über rechts, Hummels spielt einen starken Diagonalball - Lenz verschätzt sich. So zieht der Nationalspieler in den Strafraum, spielt flach vor's Tor - Alcácer und Sancho verpassen.
6.
Beim BVB ersetzen sie Hazard vorne im Verbund, mal taucht Sancho auf links auf, mal ist es Brandt.
3.
Dortmund bemüht sich anfangs um Spielkontrolle, Berlin greift ab der Mittellinie mit zwei Mann vorne an.
2.
Union beginnt komplett in Rot, die Gäste komplett in Gelb. Es ist mächtig laut zu Beginn im Stadion.
1.
Beeindruckende Kulisse und Spitzenwetter. Ein perfekter Fußballsamstag bahnt sich an in Berlin.
1.
Jetzt wird Fußball gespielt! Anpfiff in Berlin.
"Eisern Union" - die Hymne, gesungen von Nina Hagen, ertönt im Köpenicker Stadion. Gänsehaut an der Alten Försterei. In wenigen Minuten geht es los!
Fehlt nur noch die Personalie des Schiedsrichters: Dr. Felix Brych wird das Spiel heute leiten.
Drei Wechsel beim BVB: Der vergangene Woche starke Hakimi ersetzt Schulz hinten links, dazu Delaney und Brandt für Witsel und Hazard.
Roman Bürki - Lukasz Piszczek, Manuel Akanji, Mats Hummels, Achraf Hakimi - Julian Weigl, Thomas Delaney - Jadon Sancho, Marco Reus, Julian Brandt - Paco Alcácer
Schauen wir uns die Anfangsformationen an - Union mit einem 4-4-2 und Ujah und Andersson in der Doppelspitze:
Rafal Gikiewicz - Christopher Trimmel, Marvin Friedrich, Neven Subotic, Christopher Lenz - Sheraldo Becker, Robert Andrich, Manuel Schmiedebach, Marius Bülter - Sebastian Andersson, Anthony Ujah
Lucien Favre muss heute auf seine belgische Achse verzichten: Thorgan Hazard zog sich gegen Köln eine Rippenverletzung zu, auch Axel Witsel fiel unter der Woche mit einem Muskelfaserriss aus.
Borussia Dortmund startete, wie zuletzt 2017/18, mit zwei Siegen in eine Bundesliga-Saison. Am ersten Spieltag ließ man Augsburg beim 5:1 keine Chance, vergangene Woche gewann Dortmund in Köln mit 3:1. Dennoch: Beide Male ging der BVB in Rückstand, drehte dann in Halbzeit zwei jedoch auf.
Für einen ist die Partie heute etwas Besonderes: Neven Subotic kam von Sommer 2008 bis Januar 2018 auf 196 Bundesliga-Spiele für Borussia Dortmund und gewann zwei Mal die Meisterschaft. Sein damaliger Partner in der Innenverteidigung steht ihm heute gegenüber - sowohl Mats Hummels als auch Subotic stehen in der Startelf.
Haifischbecken erste Liga: Union Berlin holte in seinen ersten beiden Bundesliga-Spielen einen Punkt. Das ist die schwächste Ausbeute eines Bundesliga-Neulings seit Energie Cottbus 2000/01 (zwei Niederlagen). Vergangene Woche sicherte man sich ein 1:1 beim FC Augsburg durch den Treffer von Sebastian Andersson.
Union Berlin und Borussia Dortmund treffen zum dritten Mal in einem Pflichtspiel aufeinander. Die beiden vorherigen Duelle fanden jeweils in der 2. Runde des DFB-Pokals statt (2016/17, 2018/19), der BVB setzte sich beide Male durch. Kurios: Nach 90 Minuten blieben die Eisernen jeweils unbesiegt.
Herzlich willkommen zum Topspiel des dritten Spieltages! Union Berlin empfängt Borussia Dortmund!
1. FC Union Berlin - Borussia Dortmund
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 4 10 7
2 Dortmund 4 9 8
3 Freiburg 4 9 7
4 FC Bayern 4 8 8
5 Wolfsburg 4 8 4
6 Schalke 04 4 7 4
7 M'gladbach 4 7 1
8 Bayer 04 4 7 -1
9 Frankfurt 4 6 0
10 Bremen 4 6 -1
11 Düsseldorf 4 4 -1
12 Union 4 4 -3
13 Hoffenheim 4 4 -3
14 Augsburg 4 4 -4
15 Köln 4 3 -3
16 Mainz 05 4 3 -9
17 Paderborn 4 1 -7
18 Hertha BSC 4 1 -7
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...