VfL Wolfsburg
11. Spieltag
10.11.2019
Bayer 04 Leverkusen
Vereinslogo von VfL Wolfsburg
0:2
Vereinslogo von Bayer 04 Leverkusen
90.
Damit verabschieden wir uns von dieser Partie. Ab 18 Uhr empfängt der SC Freiburg die Frankfurter Eintracht zum Abschluss dieses 11. Spieltages - auch dort sind wir im Liveticker mit dabei. Auf Wiedersehen!
90.
In einem Spiel, das über weite Strecken wenig ansehnlich war, nimmt Peter Bosz und Bayer 04 Leverkusen die drei Punkte mit. Wolfsburg kam nach einem schwachen ersten Durchgang durchaus motivert aus der Pause, doch scheiterte es bei den Gastgebern vor allem an der Präzision. So kam Tore-Garant Weghorst in der Spitze viel zu selten in Abschlussposition, auch die drei offensiven Wechsel von Oliver Glasner brachten nur bedingt Gefahr ins Angriffspiel. Leverkusen stand hinten sicher, verlor mit den Auswechslungen von Havertz und Bellarabi an Offensivqualität - so war es extrem minimalistisch, doch effektiv und verdient, wie die Werkself am Ende durch den späten Treffer noch durch Paulinho mit 2:0 in Wolfsburg gewann. Der VfL ist damit auf Rang zehn, Leverkusen ist Achter. Foto: Peter Steffen, dpa

Nächste Spiele VfL Wolfsburg:
Eintracht Frankfurt (A), Werder Bremen (H), SC Freiburg (A)
Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
SC Freiburg (H), FC Bayern München (A), FC Schalke 04 (H)
90.
Dann ist Feierabend. Bayer 04 Leverkusen besiegt den VfL Wolfsburg verdient mit 2:0.

Tore:
0:1 Karim Bellarabi (25.), 0:2 Paulinho (90.+6)
90.
Wolfsburg steht hoch, Leverkusen kontert: Langer Abwurf von Hrádecky links raus auf Volland, der steckt durch für Paulinho - der Brasilianer hat 40 Meter vor Tor freie Fahrt. Vor Pervan schiebt Paulinho die Kugel unten links ein.
90.
Deckel drauf! Paulinho mit dem 2:0 für Leverkusen.
Paulo Henrique Sampaio Filho
90.
Paulinho legt von rechts auf, Volland hat das 2:0 auf dem Fuß - Guilavogui blockt. Die letzten Sekunden sind angebrochen.
90.
Brekalo nimmt sich einen Abschluss, links am Sechzehner - vorbei.
90.
Lukás Hrádecky wird wegen Zeitspiels mit einer Gelben Karte bedacht.

Lukás Hrádecky
90.
Nicht immer war es schön, viele Unterbrechungen auch in Durchgang zwei - fünf Minuten werden nachgespielt.
90.
Paulinho taucht ein erstes Mal rechts im Strafraum auf, drückt aus spitzem Winkel ab - Pervan macht die Beine zu.
90.
Und auch Peter Bosz zieht seinen letzten Wechsel: Kerem Demirbay verlässt für Paulinho das Feld.
Kerem Demirbay
Paulo Henrique Sampaio Filho
83.
Glasner stellt damit hinten auf Viererkette um, innen verteidigen nur noch Bruma und Tisserand.
83.
Oliver Glasner zieht seinen letzter Trumpf: Lukas Nmecha kommt für Robin Knoche.
Robin Knoche
Lukas Nmecha
83.
Marcel Tisserand wird mit Gelb verwarnt.
Marcel Tisserand
81.
Plötzlich hat Weghorst seine Szene: Guilavogui wird rechts im Strafraum bedient, der Franzose flankt flacht an den Elfmeterpunkt. Dort rauscht der Niederländer heran, Weiser stört - und so geht die Direktabnahme knapp links vorbei. Die anschließende Ecke bringt ebenfalls keinen Erfolg.
80.
Den Wolfsburgern ist der Kampfgeist zehn Minuten vor Schluss nicht abzusprechen - es scheitert einfach an spielerischen Akzenten. Der Leverkusener Auswärtsdreier rückt näher, für Wolfsburg würde diese Niederlage das Tabellenmittelfeld bedeuten.
79.
Diaby spielt sein Tempo aus. Der Neuzugang von Paris Saint-Germain geht rechts am Sechzehner ins Laufduell mit Tisserand, zieht dann mit rechts ab - drüber.
74.
Zweiter Wechsel beim VfL: Für den engagierten Felix Klaus ist Feierabend, Renato Steffen ersetzt ihn auf dem Flügel.
Felix Klaus
Renato Steffen
73.
Schöne Verlagerung von Klaus links raus auf Brekalo, der geht gegen Weiser ins Dribbling - beim Leverkusener Rechtsverteidiger ist Schluss für den Kroaten.
70.
20 Minuten noch. Das Spiel hat nochmal an Qualität verloren, was auch an der disziplinierten Raumaufteilung der Leverkusener liegt. Wolfsburg findet kaum Anbindung zu Stürmer Weghorst, strahlt so überhaupt keine Torgefahr aus.
64.
Die Wolfsburger Fehlpassquote bleibt alamierend. Auch Leverkusen lässt an Genaugikeit zu wünschen übrig, doch die Gastgeber stehen mit dem 1:0 im Rücken zumindest gut. Wolfsburg muss etwas tun, vielleicht jetzt mit der Hereinnahme von Offensivspieler Brekalo.
62.
Erster Wechsel bei den Gästen: Josip Brekalo kommt für Joao Victor.
Joao Victor Santos Sa
Josip Brekalo
59.
Es ist nun ein offener Schlagabtausch auf weiterhin bescheidenem Niveau. Wolfsburgs Pässe in der Leverkusener Hälfte bleiben ungenau, auch wenn die Gastgeber nun mehr für das Spiel nach vorne tun und früher anlaufen. Leverkusen beschränkt sich auf eigene Kontersituationen, hat mit der Verletzung von Havertz jedoch auch an Kreativität verloren. Foto: Peter Steffen, dpa
57.
Auf der anderen Seite kontert Leverkusen, Aránguiz bedient Amiri links im Strafraum - sein Linksschuss zieht knapp am langen Eck vorbei.
55.
William gewinnt auf rechts ein Laufduell mit Landsmann Wendell, in der Mitte läuft Weghorst mit - doch die Hereingabe ist zu ungenau. Weghorst wirkt genervt, der Niederländer regt sich immer wieder heftig über einzelne Situationen auf.
53.
Wieder Wolfsburg: Klaus hat auf rechts ein bisschen Platz, zieht in den Strafraum und bedrängt ab - links vorbei. Keine Gefahr für den Leverkusener Keeper.
52.
Wolfsburg lässt sich in dieser Phase nicht mehr so stark in die eigene Hälfte drängen. Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit ist ausgeglichen.
51.
Arnold mit dem ersten Abschluss des zweiten Durchgangs! Nach einer Ecke von rechts zieht der Mittelfeldspieler aus der zweiten Reihe ab, zwingt Hrádecky mit seinem Linksschuss zu einer klasse Parade.
46.
Oliver Glasner belässt es bei seiner Startformation. Auf der Bank warten unter anderem noch Josip Brekalo, Lukas Nmecha oder Renato Steffen auf ihre Einsätze.
46.
Bei den Gästen wurde zur Pause zum zweiten Mal gewechselt: Moussa Diaby kommt für den Torschützen, Karim Bellarabi.
Karim Bellarabi
Moussa Diaby
46.
Die zweite Halbzeit läuft!
45.
Leverkusen führt nach 45 Minuten in einem ereignisarmen Fußballspiel. Die Gäste hatten mehr Ballbesitz, kombinierten im Mittelfeld stärker und wurden vor allem immer wieder über rechts gefährlich - zahlreiche Abschlüsse kamen da allerdings auch nicht bei raus. Bellarabi traf in der 25. Minute nach einem schicken Sololauf. Bei Wolfsburg war Stürmer Weghorst von der Leverkusener Innenverteidigung komplett abgemeldet - so verlor das Spiel der Gastgeber seinen wohl wichtigsten Trumpf. Kai Havertz musste nach 42 Minuten mit Problemen im Oberschenkel vom Platz. In einer Viertelstunde geht es weiter.
45.
Das war's! Bayer 04 Leverkusen führt zur Pause mit 1:0 in Wolfsburg.
45.
Insgesamt vier Minuten gibt es obendrauf. Vor allem wohl durch die vielen Foulspiel-Unterbrechungen.
45.
Joao Victor mit dem Foul an Sven Bender. Gelb für den Brasilianer.
Joao Victor Santos Sa
43.
Die letzten Minuten des ersten Durchgangs laufen. Baumgartlinger rückt auf die Sechs neben Aránguiz, Demirbay bekleidet nun die offensivere Havertz-Position im Zentrum.
42.
Kai Havertz fasst sich hinten an den Oberschenkel, für ihn geht es nicht weiter. Julian Baumgartlinger kommt in die Partie.
Kai Havertz
Julian Baumgartlinger
40.
Knoche will den Ball wegschlagen, trifft Amiri am Rücken - der Ball springt in den Lauf von Kevin Volland. Links im Strafraum zieht der Stürmer ab, trifft den Ball allerdings nicht richtig - Wolfsburg klärt.
38.
Tisserand setzt sich auf halblinks gegen Havertz und Weiser durch - seine flache Flanke schnappt sich Hrádecky.
37.
Weil Pervans Abschlag unbedrängt direkt im Fuße des Gegners landet, schleichen sich erste Pfiffe in die Volkswagen Arena ein.
36.
Arnold dringt nach einem Einwurf von rechts in den Strafraum ein - sein Linksschuss aus 16 Metern landet im Außennetz.
34.
Den Wölfen fehlt weiterhin die Ruhe am Ball, so bleibt es bei deutlichen Ballbesitzdefiziten auf Seiten der Hausherren. Vor allem im zentralen Mittelfeld kombiniert sich Bayer immer wieder stark durch.
32.
Havertz nimmt einen hohen Ball zentral vor dem Tor wunderbar mit und zieht in den Strafraum ein. Knoche grätscht dazwischen, Havertz fällt - doch der Wolfsburger Innenverteidiger hat klar den Ball getroffen.
29.
Leverkusen belohnt sich für seine Überlegenheit in der ersten halben Stunde - trotz erster Offensivbemühungen der Wolfsburger in den vergangenen Minuten geht die Führung für die Werkself in Ordnung. Vor allem über rechts wird die Elf von Peter Bosz immer wieder gefährlich.
27.
Kevin Volland sieht für ein Foul im Mittelfeld die erste Gelbe Karte.
Kevin Volland
25.
Bellarabi vollendet den Konter! An der Mittellinie verlieren die Hausherren ein Kopfballduell, der Leverkusener Offensivmann führt die Kugel von Aránguiz bedient auf rechts. Bruma, Roussillon, Guilavogui und Knoche können Bellarabi allesamt nicht stoppen - so trifft der ehemalige Nationalspieler aus spitzem Winkel mit links ins kurze Eck zu seinem zweiten Saisontreffer.
25.
Dann der Treffer für Leverkusen! Karim Bellarabi mit dem 0:1.
Karim Bellarabi
23.
Das sah gut aus: Guilavogui setzt sich mit Wucht und Finesse im Mittelfeld durch und spielt rechts raus auf Klaus. Der Flügelspieler nutzt den Freiraum und flankt halbhoch an den ersten Pfosten - dort setzt Weghorst die Kugel mit rechts ins Außennetz. Immerhin!
22.
William tritt den ruhenden Ball von links - ins Außennetz. Puh, das ist dünn, was Wolfsburg hier nach vorne spielt.
21.
Klaus holt gegen Tah auf links mal eine erste Ecke für die Gastgeber raus.
18.
Joao Victor und Sven Bender sind in der Leverkusener Hälfte aneinandergeraten - beide Spieler werden behandelt.
15.
Bislang hält das Wolfsburger Sorgenkind Dreierkette hinten - Leverkusen sucht mit einer Menge Ballbesitz die Lücke. Nach vorne sind die Gastgeber blass.
12.
Im Zentrum hat Kevin Volland zwischen Robin Knoche und Jeffrey Bruma noch zwei unerbittliche Bewacher. Die Partie ist kaum ereignisreich in dieser Phase.
10.
Die Gäste versuchen es immer wieder mit Seitenverlagerungen auf die rechte Seite, dort ist Karim Bellarabi in den ersten zehn Minuten ein Fixposten. Wolfsburg kommt spielerisch noch nicht in die Partie, läuft vornehmlich an.
7.
Leverkusen ist in der Anfangsphase die bessere Mannschaft. 72 Prozent Ballbesitz sind es auf Seiten der Werkself, mit dem Abschluss von Bellarabi setzte man bereits eine erste Duftmarke.
6.
Erster Abschluss! Havertz spielt aus dem Zentrum rechts raus auf Bellarabi, der gegen Bruma ins Duell geht und im Strafraum abzieht - flach am langen Eck vorbei.
3.
Leverkusen führt zu Beginn das Leder. Wolfsburg greift defensiv früh in der gegnerischen Hälfte mit Klaus auf links, Weghorst in der Spitze und Joao Victor auf rechts an.
1.
Wolfsburg in Dunkelgrün, die Gäste beginnen komplett in Rot.
1.
Anpfiff in der Volkswagen Arena. Auf geht's!
Zu Ehren des vor zehn Jahren verstorbenen Nationaltorwarts Robert Enke gibt es vor Spielbeginn noch eine Schweigeminute im Stadion.
Es ist sonnig in Wolfsburg bei knapp acht Grad Außentemperatur - schöne Bedingungen für einen Sonntagnachmittag mit Bundesliga-Fußball. Die Mannschaften kommen auf's Feld!
Manuel Gräfe wird die Partie als Schiedsrichter begleiten.
So spielt der Gast aus Leverkusen:
Lukás Hrádecky - Mitchell Weiser, Jonathan Tah, Sven Bender, Wendell - Charles Aránguiz, Kerem Demirbay - Karim Bellarabi, Kai Havertz, Nadiem Amiri - Kevin Volland
Schauen wir uns die Aufstellungen an - zuerst die der Gastgeber:
Pavao Pervan - Marcel Tisserand, Jeffrey Bruma, Robin Knoche - William, Josuha Guilavogui, Maximilian Arnold, Jérôme Roussillon - Joao Victor, Felix Klaus - Wout Weghorst
Die Tabelle: Wolfsburg hat 17 Punkte auf dem Konto, rangiert auf Rang neun. Dichtester Verfolger ist Bayer: Leverkusen kann heute mit drei Punkten und dem entsprechenden Torverhältnis an Wolfsburg, Frankfurt und Freiburg vorbeiziehen. Die Elf von Peter Bosz hat 15 Punkte.
Auf einem ruht die Hoffnung: Kevin Volland war in dieser Saison bereits an sieben Toren direkt beteiligt (fünf Treffer, zwei Vorlagen). Für den Stürmer ist dies in seiner Bundesliga-Karriere die beste Zwischenbilanz nach zehn Spieltagen - auf eine Nominierung von Bundestrainer Joachim Löw wartete der 27-Jährige unter der Woche allerdings vergebens. Volland traf auch beim 2:1-Sieg am Mittwoch in der Champions League gegen Atlético Madrid.
Bayer 04 Leverkusen ist seit vier Bundesliga-Spielen ohne Dreier. Es ist die längste Sieglosserie der Werkself seit April/Mai 2017, als es sogar sechs Liga-Spiele in Folge ohne Sieg waren. Leverkusen blieb dabei in zwei der letzten drei Bundesliga-Auswärtsspiele torlos - durchaus untypisch für eine Mannschaft von Peter Bosz, der den Offensivfußball derart lebt.
Nach dem tollen Start mit 13 ungeschlagenen Partien in Serie ist das Glasner-Team zuletzt regelrecht eingebrochen: Drei Niederlagen binnen neun Tagen mit insgesamt zwölf Gegentoren sind deutlich. "Wir müssen schnellstmöglich den Schalter umlegen", sagte Mittelfeldspieler Maximilian Arnold. Die Aussagen des 25-Jährigen lassen vermuten, dass sich der VfL vom Top-Start, der nach dem achten Spieltag auf Rang zwei führte, ein bisschen hat blenden lassen. Die Mannschaft habe in den letzten Spielen "immer etwas weniger gemacht", bemängelte Arnold. "Wir haben vorher so wenige Gegentore bekommen und denken jetzt vielleicht, es läuft von alleine."
Was ist los mit dem VfL Wolfsburg? Nach dem starken Saisonstart schwächelten die Niedersachsen in den vergangenen drei Spielen bedenklich. Einen besonderen Kniff auf der Suche nach dem verlorenen Selbstbewusstsein seiner Spieler hat auch Oliver Glasner nicht. "Ich bin kein David Copperfield, ich habe keine Zaubertricks in petto", sagte der Trainer des VfLWolfsburg einen Tag nach der bitteren und unnötigen Pleite unter der Woche in der Europa League gegen KAA Gent und lächelte. "Wir haben heute damit begonnen, das aufzuarbeiten", erklärte der Österreicher.
Bayer 04 Leverkusen gewann die vergangenen drei Bundesliga-Auswärtsspiele beim VfL Wolfsburg allesamt. Die vorherigen fünf Gastspiele bei den Wölfen hatte die Werkself noch verloren. In jedem der letzten 33 Aufeinandertreffen traf Bayer 04, kein anderes Team in der Bundesliga hat eine solche Serie.
Guten Tag! Wir begrüßen Sie zur Bundesliga-Partie zwischen dem VfL Wolfsburg und Bayer 04 Leverkusen.
VfL Wolfsburg - Bayer 04 Leverkusen
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 M'gladbach 11 25 13
2 RB Leipzig 11 21 17
3 FC Bayern 11 21 13
4 Freiburg 11 21 8
5 Hoffenheim 11 20 2
6 Dortmund 11 19 8
7 Schalke 04 11 19 6
8 Bayer 04 11 18 2
9 Frankfurt 11 17 5
10 Wolfsburg 11 17 1
11 Union 11 13 -4
12 Hertha BSC 11 11 -4
13 Düsseldorf 11 11 -4
14 Bremen 11 11 -6
15 Augsburg 11 10 -11
16 Mainz 05 11 9 -18
17 Köln 11 7 -13
18 Paderborn 11 4 -15
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...