RB Leipzig
17. Spieltag
21.12.2019
FC Augsburg
Vereinslogo von RB Leipzig
3:1
Vereinslogo von FC Augsburg
90.
Das soll es von unserer Seite gewesen sein, herzlichen Dank für Ihr Interesse! Um 18.30 Uhr geht es bereits weiter mit Bundesliga-Fußball, wenn die wiedererstarkte Hertha aus Berlin den Tabellenzweiten Borussia Mönchengladbach empfängt. Wie gewohnt versorgen wir Sie ab 15 Minuten vor Anpfiff in unserem Liveticker mit allen relevanten Infos. Klicken Sie auch da gerne rein!
90.
Die Bullen sichern sich in beeindruckender Manier die Herbstmeisterschaft. Dank des vierten Heimsiegs in Serie behaupten die Sachsen die Tabellenspitze bis ins neue Jahr. Gegen sehr defensiv eingestellte Schwaben drehten sie die Begegnung nach dem frühen Rückstand mit einer Energieleistung im zweiten Durchgang. Der Widerstand des FCA bröckelte mit zunehmender Spieldauer, am Ende gehen die Rasenballer angesichts von 22:6 Abschlüssen und 75 Prozent Ballbesitz natürlich aber als verdienter Sieger vom Feld. Augsburg kann mit Platz zehn nach 17 Spieltagen jedoch auch sehr zufrieden sein.

Nächste Spiele RasenBallsport Leipzig:
1. FC Union Berlin (H), Eintracht Frankfurt (A), Borussia Mönchengladbach (H)
Nächste Spiele FC Augsburg:
Borussia Dortmund (H), 1. FC Union Berlin (A), Werder Bremen (H)
90.
Das Leipziger Comeback begann mit dem Treffer von Konrad Laimer (l). Am Ende siegt RBL mit 3:1. Foto: Jan Woitas, dpa-Zentralbild/dpa
90.
Wenig später ist Schluss. RB Leipzig bezwingt den FC Augsburg mit 3:1.

Tore: 0:1 Florian Niederlechner (8.), 1:1 Konrad Laimer (68.), 2:1 Patrik Schick (79.), 3:1 Yussuf Poulsen (89.)
90.
Sabitzer darf die Ausführung eines letzten Freistoßes übernehmen. Aus 20 Metern nimmt der Österreicher Maß, schnibbelt die Kugel aber deutlich am Ziel vorbei.
90.
Wieder gibt es 180 Sekunden Nachschlag.
89.
Da ist die Vorentscheidung! Werner wird im Rahmen eines Konters auf links geschickt. Mit viel Übersicht legt er dann quer in die Mitte, wo Poulsen aus kurzer Distanz problemlos einschieben kann.
89.
Toooor! Leipzigs Yussuf Poulsen erhöht spät auf 3:1!
Yussuf Poulsen
89.
Sabitzer passt Augenblicke danach gedankenschnell auf Werner. Angekommen im Sechzehner des FCA visiert der aus 14 Metern flach das lange Eck an, verzieht jedoch. Zudem hebt der Schiri-Assistent die Fahne: Abseits.
87.
Leipzig erzielte in jedem seiner zurückliegenden sieben Bundesliga-Spiele mindestens drei Tore. Dieser Wert bedeutet eingestellter Liga-Rekord innerhalb einer Saison und war zuvor nur dem 1. FC Köln 1964 gelungen. Die Offensiv-Maschinerie läuft bei den Sachsen wie geschmiert – heute stehen sie bislang (erst) bei zwei Treffern! Kommt da noch was?
86.
Die Rasenballer schöpfen ihr Wechselkontingent restlos aus: Yussuf Poulsen darf in der Schlussphase für Tyler Adams mitwirken.
Tyler Adams
Yussuf Poulsen
84.
Der hat übrigens in der Funktion als Bundesliga-Cheftrainer in seinen sieben Aufeinandertreffen mit dem FCA noch nie verloren (fünf Siege, zwei Remis). Einst war der 32-jährige Nagelsmann als Spieler und später als Scout bei seinem heutigen Kontrahenten angestellt.
83.
Auch RB Leipzig wechselt kurz darauf: Nordi Mukiele anstelle von Patrik Schick verdeutlicht, dass Nagelsmann nun auf eine kompakte Abwehr bedacht ist.
Patrik Schick
Nordi Mukiele
81.
Der FC Augsburg reagiert im Handumdrehen. André Hahn kommt für den müden Sergio Córdova in die Begegnung.
Sergio Córdova
André Hahn
81.
Viel Anspannung fällt bei den Leipzigern nun ab, die Herbstmeisterschaft ist zum Greifen nah! Patrik Schick übertreibt es beim Jubeln - und sieht ebenfalls Gelb.
Patrik Schick
79.
Erst ein ruhender Ball knackt den Defensivverbund des FCA: Nkunku bringt die nächste Ecke nach innen. Im Zentrum hat Uduokhai seinen Gegenspieler Schick aus den Augen verloren. Der sagt artig danke - und nickt vollkommen unbedrängt aus sieben Metern ins lange Eck ein.
79.
Toooor! Patrik Schick dreht das Spiel zugunsten der Gastgeber, 2:1!
Patrik Schick
78.
Nach einem langen Abschlag jagen gleich fünf Leipziger in Höchsttempo dem Spielgerät hinterher. Die Bullen haben keine Zeit zu verschenken - wollen das 2:1 mit aller Macht.
76.
Endlich mal wieder ein offensiver Akzent der Schwaben: Vargas ist allein auf weiter Flur. Zudem kommt sein flacher Abschluss aus 18 Metern am Ende doch eher schwach, unsauber getroffen. Gulácsi hält mühelos. Eine Entlastungsaktion mit absolutem Seltenheitswert!
74.
Halstenberg zirkelt von links den nächsten Eckball in die Mitte, in der Zwischenzeit bereits die achte für die Rasenballer. Doch einen Abnehmer findet seine Flanke auch bei zwei Anläufen direkt hintereinander nicht.
72.
Auch die zweite Gelbe dieser Partie handelt sich ein Gäste-Akteur ein: Ruben Vargas wird wegen zu vehementen Reklamierens beim Referee von eben diesem verwarnt.
Ruben Vargas
70.
Augsburg muss nun die Konzentration hochhalten, um unter dem Dauerdruck der Gastgeber nicht doch noch in Rückstand zu geraten. RB bleibt weiter auf dem Gaspedal, der Bundesliga-Dritte der Vorsaison will an der Tabellenspitze überwintern.
68.
Nach einem Ballverlust greift das Gegenpressing der Sachsen: Laimer erobert das Kunstleder giftig am gegnerischen Sechzehner, dribbelt kurz an, um dann letztlich aus 15 Metern elegant ins lange Eck zu schlenzen. Ein Treffer wie aus dem RB-Fußball-Lehrbuch!
68.
Tooor! Konrad Laimer gleicht zum Leipziger 1:1 aus!
Konrad Laimer
66.
RB wird offensiver: Kapitän Diego Demme übergibt seine Position im defensiven Mittelfeld an Marcel Sabitzer. Klares Signal von Coach Nagelsmann!
Diego Demme
Marcel Sabitzer
65.
Dann kurbelt Klostermann über seinen rechten Flügel an. Von nahe der Grundlinie findet er Nkunku am zweiten Pfosten, der den Ball mit der Stirn aus acht Metern aber klar über den Querbalken setzt. Abstoß FCA.
63.
Nkunku schnibbelt den nächsten Halbfeld-Freistoß gen Augsburger Strafraum. Schick steigt dort hoch, kann das Spielgerät jedoch nicht unter Kontrolle bringen. So übersteht der FCA schließlich auch diese Szene.
62.
Die Hausherren stehen vor einer schweren Aufgabe: Augsburg kassierte im Rahmen der letzten acht Bundesliga-Spieltage lediglich sieben Gegentore, ligaweit stand kein Rivale defensiv stabiler in diesem Zeitraum! In der ersten Saisonhälfte waren es noch dreimal so viele, als man nach den ersten acht Matchen bereits 21 Treffer hinnehmen musste.
60.
Erste frische Kraft für Augsburgs wackere Ergebnisverteidiger: Tin Jedvaj macht für Jan Morávek Platz, ein positionsgetreuer Wechsel im defensiven Mittelfeld.
Tin Jedvaj
Jan Morávek
58.
Wie auf Kommando der nächste Beweis: Nkunku steckt auf Haidara durch, der von links rasch in die Mitte ablegt. Aus der Drehung findet Werner aus neun Metern abermals seinen Meister im prächtig augfelegten Koubek. Allerdings kein Grund zur Aufregung: Die Fahne des Schiri-Assistenten schnellt in die Höhe, bereits beim ersten Abspiel stand der Leipziger zu weit vorne. Abseits.
56.
Dieser Timo Werner ist derzeit kaum zu halten: Unter der Woche beim BVB traf der deutsche Nationalstürmer im siebten BL-Match in Serie. Mit seinen nun 18 Treffern hat er bereits jetzt seine Ausbeute aus dem Vorjahr (16) übertroffen! Heute hadert er noch mit dem Abschlussglück.
55.
Plötzlich kann Werner zwei Gänge hochschalten: Der Ball kommt nach links raus, wo der 23-Jährige sofort in den Sprint geht. Uduokhai kann ihn nicht mehr einholen, allerdings kann Werner aus ganz spitzem Winkel letztlich Koubek nicht überwinden. Der Keeper des FCA macht sich im kurzen Eck breit und pariert.
53.
Dann bietet sich Haidara geschickt zwischen den Linien an und findet im Anschluss Werner auf links. Dessen nachfolgende Flanke pflückt jedoch Koubek abermals sicher aus der Luft. Zu lang.
52.
Glücksbringer: Mit eben diesem Jeffrey Gouweleeuw im Team ist der FCA in der laufenden Spielzeit noch ungeschlagen, fuhr fünf Siege und zwei Unentschieden ein. Der Niederländer ist nach seinen überstandenen Adduktorenbeschwerden zum Saisonstart längst wieder eine feste Größe und verleiht der FCA-Defensive Stabilität!
51.
Dann sucht Klostermann Werner in der Sturmspitze mit einem langen Schlag. Aber Gouweleeuw steht glänzend und wehrt per Kopf ab.
49.
Umgehend ergibt sich das selbe Bild wie in der ersten Halbzeit: RB rennt an gegen ganz defensiv eingestellte Gäste. Nkunku will es alleine machen, gerät aus 18 Metern jedoch in Rücklage. Deutlich drüber!
47.
Personell betreten beide Mannschaften zunächst unverändert wieder den Rasen.
46.
Weiter geht's, der zweite Spielabschnitt läuft.
45.
Die Roten Bullen mit viel Wut im Bauch. Die formstarken Gäste aus dem Freistaat Bayern erzielten mit ihrem einzigen konstruktiven Angriff überhaupt in den ersten 45 Minuten die Führung. In der Folge mutierte diese Begegnung zu einer Einbahnstraße: Trotzig berannte Leipzig den Kasten des Kontrahenten, kam trotz 10:4 Schüssen, 76 Prozent Spielanteilen und 62 Prozent gewonnenen Zweikämpfen aber nicht zum Ausgleich. RB greift nach der Herbstmeisterschaft - muss dafür in der zweiten Hälfte allerdings im Abschluss effizienter werden. Wie es der FCA ihnen eindrucksvoll vorgemacht hat ...
45.
Weil der FCA erst einen Halstenberg-Eckstoß konsequent aus der eigenen Gefahrenzone befördert und auch Werner wenig später per Kopfstoß aus zwölf Metern verzieht, verstreicht die Nachspielzeit ohne etwas Zählbares. Halbzeit, beim Stand von 0:1 geht es in die Umkleiden!
45.
Der Vierte Offizielle signalisiert an der Außenlinie: Um 180 Sekunden wird der erste Durchgang verlängert.
44.
Die erste Verwarnung handelt sich der FCA ein. Beim Tackling stimmt das Timing von Felix Uduokhai so gar nicht. Der Leihspieler aus Wolfsburg senst folglich Haidara böse um. Nachvollziehbare Entscheidung.
Felix Uduokhai
42.
In der vergangenen Saison endeten beide Aufeinandertreffen zwischen Leipzig und Augsburg 0:0. Keine andere Paarung blieb in Deutschlands Eliteklasse 2018/2019 in Hin- und Rückspiel torlos. Heute kann von Langeweile absolut keine Rede sein!
40.
Kurz darauf macht Leipzig das Spiel durchs Zentrum schnell: Haidara bedient Nkunku mustergültig. Der Neuzugang von PSG unterliegt jedoch im Eins-gegen-Eins mit Koubek, kann den Tschechen mit einem Lupfer nicht überwinden. RB vergibt den nächsten Hochkaräter!
38.
Auf der Gegenseite serviert Richter den ersten Eckstoß des FCA. Er tut dies aber mangelhaft - für seine halbhohe Flanke ist bereits am ersten Pfosten Endstation.
37.
Es geht weiter nur in eine Richtung: Nun prescht Laimer nach vorne, erobert das Spielgerät nahe des Augsburger Strafraums, kommt in der Folge im Slalom per Dribbling an zwei Gegnern vorbei. Aus zwölf Metern Torentfernung geht ihm dann aber die Konzentration ab, im Stolpern schießt er schließlich deutlich drüber. Da war mehr drin!
35.
68 Prozent aller Zweikämpfe auf dem Rasen entscheiden die Bullen bislang für sich. Eine bemerkenswerte Zahl, sie schnüren den FCA zunehmend hinten ein.
33.
Plötzlich machen sich die Bajuwaren selber das Leben schwer: Koubek kommt von der Linie, um einen zu weiten Ball scheinbar mühelos einzusammeln. Dabei verschätzt er sich jedoch, Werner spritzt dazwischen - findet allerdings keinen Abnehmer in der Mitte. Letztlich klären Gouweleeuw und Iago diese brenzlige Situation in Teamarbeit.
31.
Nach Abschlüssen steht es in der Zwischenzeit 6:1 zugunsten der Hausherren. Aktuell scheint der Ausgleich eher eine Frage der Zeit, der FCA agiert momentan doch arg passiv.
29.
RB drängt immer vehementer auf den Ausgleich: Jetzt bedient Laimer den startenden Schick mit einem zauberhaften Lupferpass in den Lauf. Der Ex-Römer zögert nicht lange und zieht aus 14 Metern ab, kann Koubek mit seinem Geschoss im kurzen Eck aber nicht bezwingen. Beim Nachschuss von Werner steht Schick dann im Abseits. Der Druck der Ostdeutschen steigt minütlich!
28.
Bei satten 82 Prozent Ballbesitz stehen die Leipziger momentan. Mit dem 1:0 im Rücken zieht sich das Auswärtsteam weit zurück und lauert auf schnelle Umschaltaktionen nach Ballgewinnen.
26.
Nun kann Schick einen langen Ball stark behaupten. Einige Stationen später spielt allerdings Demme einem Gegenspieler das Leder in die Beine. So kann der FCA für Entlastung sorgen, wenn auch nur kurz.
25.
Der US-Amerikaner feiert heute sein Saisondebüt. Nach längerer Verletzungspause ist er erstmals seit dem 30. März dieses Jahres wieder für die Bullen im Einsatz. Er sprüht vor Spielfreude, ist mit vollem Eifer dabei, das merkt man.
24.
Als nächstes probiert Adams auf rechts bis zur Grundlinie durchzubrechen. Das gelingt zwar, seine nachfolgende Hereingabe bleibt aber an einem Kontrahenten hängen.
23.
Dann setzt Laimer zum Solo an. Aber auch er kommt im Strafraum nicht an Iago vorbei. Die fällige Ecke verpufft.
20.
Bei Kontern kommt RB jedoch ins Rollen: Nkunku sprintet nach einem Ballgewinn los, setzt Werner mit einem Steckpass in die Spitze ein. Der Nationalstürmer legt sich das Kunstleder am herauseilenden Koubek vorbei, kommt anschließend aber nicht mehr heran. Iago setzt seinen Körper egschickt ein - und macht diese Gelegenheit zunichte.
19.
Mit zahlreichen Mannorientierungen über den gesamten Platz erschweren die Fuggerstädter Leipzig den Spielaufbau extrem. Der FCA enorm diszipliniert bis hierhin.
17.
Beide Mannschaften treten selbstbewusst auf und suchen relativ zügig den Weg nach vorne. Nächster Beweis: Schick wird toll mit einem Schnittstellenpass von Nkunku über halbrechts geschickt. Der Tscheche umkurvt FCA-Schlussmann Koubek, doch Uduokhai klärt dessen Abschluss mit einer Grätsche noch vor der Linie. Toller Einsatz, dicke Möglichkeit!
15.
Nach minimaler Abtastphase nimmt das Match hier Fahrt auf. Leipzig und Augsburg holten beide an den letzten sechs Bundesliga-Spieltagen jeweils 16 Punkte, so viele wie kein anderes Team. Als einzige aller deutschen Erstligisten blieben RB und der FCA in den letzten sechs Spielen unbesiegt. Mittlerweile verdient sich diese Begegnung tatsächlich das Prädikat "Top-Spiel"!
13.
Wenig später sorgt die erste RB-Ecke für Gefahr: Augsburg kann nicht resolut klären. So kommt Upamecano im Gewühl an den Ball, drischt sie aus sechs Metern unter Bedrängnis jedoch nur an die Querlatte. Rumms - das klatscht, der FCA im Glück!
10.
Das Arbeitszeugnis des Torschützen kann sich wahrlich sehen lassen: Drei Tore und sechs Vorlagen gelangen dem Top-Scorer der Bajuwaren in den letzten fünf Einsätzen!
8.
Die Schwaben sichern sich einen zweiten Ball, Baier sieht Richter auf dem rechten Flügel. Der U21-Nationalspieler nimmt im Anschluss Tempo auf - und flankt per Halbvolley ins Zentrum. Dort steht Niederlechner am ersten Pfosten und trifft artistisch per Direktbanahme aus fünf Metern. Die erste Torannäherung sitzt beim FCA!
8.
Toooor! Florian Niederlechner schießt den FCA früh in Führung!
Florian Niederlechner
7.
Allmählich übernehmen die Hausherren aus Sachsen die Kontrolle. Augsburg hat bisher noch Probleme, konstruktiv ins Angriffsdrittel vorzudringen.
6.
Wenig später läuft sich Córdova auf der rechten Außenbahn fest. RB will schnell umschalten, vernachlässigt dabei allerdings die Genauigkeit: Nkunkus Steilpass auf Schick wird abgefangen, Ballbesitz Augsburg.
4.
Dann wir der aufgerückte Adams mit einem Chipball im Sechzehner gefunden. Er legt gedankenschnell nach hinten ab für Werner, der problemlos aus acht Metern flach vollstreckt. Jubel kommt aber keiner auf im weiten Rund: Adams hatte den Ball bei der Annahme deutlich mit dem Arm gespielt. Freistoß FCA.
3.
Eher gemächlich entwickelt sich das Geschehen in den Anfangsaugenblicken. Sechser Demme baut behutsam aus dem Zentrum auf, ehe er das Spiel per Vertikalpass beschleunigt. Werner ist sein Ziel, doch Lichtsteiner ist aufmerksam und stibitzt ihm die Kugel.
2.
Die Mannschaften nehmen ihre Grundformationen ein: Während die Rasenballer sich in Ballbesitz in ihrem gewohnten 4-2-2-2 einsortieren, verteidigen die Gäste aus Bayern zunächst in einem 4-4-2.
1.
Der Anpfiff ertönt, Leipzig stößt zuerst an.
Unterdessen geleitet Schiedsrichter Daniel Siebert die Protagonisten mitsamt seiner Assistenten auf das Spielfeld. Lange müssen wir uns also nicht mehr gedulden!
Martin Schmidt, sein Pendant auf der Augsburger Trainerbank, hat sich für dieses Personal von Beginn an entschieden: Tomás Koubek - Stephan Lichtsteiner, Jeffrey Gouweleeuw, Felix Uduokhai, Iago - Tin Jedvaj, Daniel Baier - Marco Richter, Ruben Vargas - Florian Niederlechner, Sergio Córdova
So schickt RB-Coach Julian Nagelsmann folgende Startelf ins Rennen: Péter Gulácsi - Konrad Laimer, Lukas Klostermann, Dayot Upamecano, Marcel Halstenberg - Tyler Adams, Diego Demme - Amadou Haidara, Christopher Nkunku - Patrik Schick, Timo Werner
Auf Seiten der Leipziger fehlt weiterhin das Innenverteidiger-Duo Ibrahima Konaté (Muskelfaserriss im Hüftbeuger) und Kapitän Willi Orban (Knie-OP nach Meniskusreizung). Kevin Kampl ist nach seiner Knöchel-Operation ebenfalls noch nicht einsatzfähig. Erst im neuen Jahr sollendie drei potenziellen Stammspieler wieder zur Verfügung stehen.
Verletzungsbedingt können heute Islands Nationalstürmer Alfred Finnbogason (Schulterblessur) und Philipp Max (Halsschmerzen) sowie die defensivorientierten Carlos Gruezo (Knöchelverletzung), Felix Götze und Marek Suchy (beide Hüftprobleme) nicht mithelfen, besagte Bilanz aufzubessern. Auch Rani Khedira muss nach seiner fünften Gelben Karte zuschauen.
Von derlei Sorgen haben sich die Augsburger längst befreit - stattdessen dürfen sie inzwischen sogar vom Europapokal träumen. Der SC Freiburg (25) als Sechster ist mit zwei Zählern mehr in Schlagdistanz. Allerdings trübt ein Blick in die Historie die aktuelle Euphorie: Der FCA konnte aus seinen drei bisherigen Bundesliga-Gastspielen in Leipzig lediglich einen Punkt holen und entschied nur eines ihrer insgesamt sechs Kräftemessen für sich. Zudem gelang ihm gegen die Rasenballer in den letzten drei Liga-Aufeinandertreffen kein eigener Treffer.
Die Schwaben aus der Fuggerstadt fuhren ihrerseits zuletzt drei Dreier hintereinander ein, bei fünf ihrer zurückliegenden sechs Liga-Auftritte behielten sie die Oberhand. Infolgedessen kletterte der FCA (23 Punkte) im Klassement bis auf den zehnten Rang, nachdem man am neunten Spieltag noch als 17. einen direkten Abstiegsplatz belegt hatte.
Der Champions-League-Achtelfinalist RB ist wettbewerbsübergreifend sogar seit elf Matches unbesiegt. Zuletzt erkämpfte man sich nach drei Liga-Triumphen in Folge beim BVB nach 0:2-Rückstand noch ein 3:3. Dank dieses Kraftakts konnte die Tabellenführung verteidigt werden, auch wenn die punktgleiche Borussia aus Mönchengladbach (ebenfalls 34 Zähler) nur wegen des schlechteren Torverhältnisses mit Platz zwei Vorlieb nehmen muss.
Dabei kommt es zum Abschluss der Vorrunde 2019/20 zum Duell der formstärksten Teams im deutschen Fußball-Oberhaus: Die Hausherren aus Sachsen sind derzeit seit sieben Liga-Partien ungeschlagen, der FCA seit sechs Begegnungen. Kein anderer deutscher Erstligist kann eine ähnliche Erfolgsserie vorweisen.
Hallo und herzlich willkommen! Im Rahmen des 17. Bundesliga-Spieltags gastiert der FC Augsburg bei RB Leipzig.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 18 40 30
2 FC Bayern 18 36 28
3 M'gladbach 18 35 13
4 Dortmund 18 33 19
5 Schalke 04 18 33 10
6 Bayer 04 18 31 5
7 Freiburg 18 29 5
8 Hoffenheim 18 27 -4
9 Wolfsburg 18 24 -2
10 Augsburg 18 23 -5
11 Frankfurt 18 21 -1
12 Union 18 20 -6
13 Köln 18 20 -11
14 Hertha BSC 18 19 -11
15 Mainz 05 18 18 -15
16 Bremen 18 17 -17
17 Düsseldorf 18 15 -19
18 Paderborn 18 12 -19
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...