SC Paderborn 07
17. Spieltag
22.12.2019
Eintracht Frankfurt
Vereinslogo von SC Paderborn 07
2:1
Vereinslogo von Eintracht Frankfurt
90.
Das war es an dieser Stelle von uns, wir danken fürs Mitlesen. Die Hinrunde ist beendet und wir sind für sie im kommenden Jahr wieder dabei. Wir wünschen besinnliche Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr, bis bald.
90.
Paderborn hält in der Liga Anschluss. Der SCP war über das gesamte Spiel die bessere Mannschaft und gewinnt verdient zum Jahresabschluss. Frankfurt war einfach zu unkreativ und kam selten wirklich gefährlich vor das Tor. Wenn dann mal ein Ball durchkam, waren die Abschlüsse zu harmlos. Einzig nach einer schönen Kombination über links bediente Ndicka Dost mustergültig am Fünfer und der schob ins leere Tor ein. Ansonsten wurde es nur über Standards gefährlich. Paderborn verteidigte diszipliniert und setzte immer wieder Nadelstiche über ihr schnelles Umschaltspiel. Allein durch die eigene Chancenverwertung wurde es am Ende spannend. Paderborn beendet die Hinrunde mit 12 Punkten auf dem letzten Tabellenplatz, Frankfurt auf dem 13. Foto: Friso Gentsch, dpa

Nächste Spiele SC Paderborn 07:
Bayer 04 Leverkusen (H), SC Freiburg (A), VfL Wolfsburg (H)
Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
1899 Hoffenheim (A), RasenBallsport Leipzig (H), Fortuna Düsseldorf (A) 
90.
Schluss. Markus Schmidt beendet die Partie beim Stand von 2:1 für Paderborn.

Tore: 1:0 Abdelhamid Sabiri (9.), 2:0 Sebastian Schonlau (41.), 2:1 Bas Dost (72.)
90.
Da Costa kommt aus 16 Metern zum Abschluss. Der Frankfurter zirkelt den Ball allerdings ganz knapp um den rechten Pfosten. Durchatmen bei allen Paderbornern.
90.
Paderborn kontert nach einer Frankfurt-Ecke. Antwi-Adjei treibt den Ball und legt links rüber zu Sabiri, der etwas überhastet schießt und einen Verteidiger trifft. Schlecht ausgespielt.
90.
Cauly wird rechts im Strafraum frei gespielt und zieht ab. Wiedwald ist da und wehrt stark zur Ecke ab.
90.
Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
90.
Den anschließenden Freistoß spielt Hasebe zu Kostic. Der Serbe versucht es aus der Distanz, sein Schuss geht einige Meter über das Tor.
89.
Sven Michel kommt im Zweikampf gegen Sow zu spät und sieht die Gelbe Karte.
Sven Michel
87.
Ndicka legt am Strafraum quer für Kamada, der zu Da Costa durchsteckt. Sein Schuss aus 14 Metern geht allerdings über das Tor.
86.
Baumgart möchte das Ergebnis halten: Innenverteidiger Uwe Hünemeier kommt für Kai Pröger.
Kai Pröger
Uwe Hünemeier
85.
Antwi-Adjei erläuft einen Ball und legt zurück auf Cauly. Der zieht am Strafraum auf und versucht es aus 16 Metern, Hasebe bekommt noch den Fuß dazwischen und klärt zur Ecke. Die bleibt ungefährlich.
84.
Evan Ndicka ist nach einer Flanke links im Strafraum frei, nimmt den Ball einmal an und schließt mit dem zweiten Kontakt ab. Sein Schuss aus sechs Metern ist kein Problem für Zingerle.
83.
Jamilu Collins bekommt die Gelbe Karte, nachdem er Dost auf den Fuß getreten ist.
Jamilu Collins
81.
Abdelhamid Sabiri sieht die Gelbe Karte nach einem Foul an Kamada.
Abdelhamid Sabiri
80.
Die Eintracht kombiniert sich gut nach vorne. Kamada spielt den Ball aus dem Zentrum links raus zu Kostic, dessen flache Hereingabe findet aber nur einen Paderborner.
79.
Zweiter Wechsel von Paderborn. Cauly Oliveira Souza kommt für Ben Zolinski ins Spiel.
Ben Zolinski
Cauly Oliveira Souza
76.
Letzter Wechsel bei Frankfurt. Mijat Gacinovic geht vom Platz und Daichi Kamada kommt neu in die Partie.
Mijat Gacinovic
Daichi Kamada
72.
Ndicka gewinnt robust aber fair den Ball gegen Pröger. Anschließend kombiniert er sich mit Silva in den Strafraum. Am linken Fünfereck spielt er den Ball quer auf den einschussbereiten Dost, der nur noch den Fuß hinhalten muss. Zingerle ist machtlos. Geht hier noch mehr?
72.
Toooor! Bas Dost erzielt das 1:2 aus Frankfurter Sicht.
Bas Dost
71.
Da Costa bedient Sow rechts im Strafraum, seine flache Hereingabe klärt Schonlau am ersten Pfosten. Die anschließende Ecke wird von Kilian bereinigt.
68.
Silva steckt gut durch für Dost, dem der Ball allerdings bei der Ballannahme verspringt und somit die Chance zunichte macht.
67.
Erster Wechsel bei Paderborn. Streli Mamba macht Platz für Sven Michel.
Streli Mamba
Sven Michel
65.
Zweiter Wechsel von Frankfurt. Djibril Sow ersetzt Dominik Kohr.
Dominik Kohr
Djibril Sow
64.
Gute Freistoßposition für die Gäste aus 20 Metern. Gacinovic schießt den Ball aber in die Mauer, Chance vertan.
59.
Da Costa spielt rechts Chandler frei. Seine Flanke findet in der Mitte Dost, der wieder nicht genug Druck hinter seinen Kopfball bekommt. Zingerle hat erneut keine Probleme und packt sicher zu.
57.
Fast das 3:0. Pröger findet mit einem flachen Pass Antwi-Adjei am Elfmeterpunkt. Der legt ab für Mamba und dessen Schuss aus elf Metern geht knapp rechts am Kasten vorbei.
55.
Freistoß für Paderborn aus 25 Metern links vor dem Sechzehner. Sabiri schießt, der Ball senkt sich wieder gefährlich auf das Tor von Wiedwald und geht knapp über die Latte.
51.
Kostic marschiert über links und findet mit seiner Hereingabe den Kopf von Dost am Fünfer. Der Niederländer bekommt nicht richtig Druck hinter den Kopfball, deshalb ist dieser kein Problem für Zingerle.
50.
Pröger spielt Zolinski im Strafraum an, der mit dem Rücken zum Tor für Mamba ablegt. Seinen Schuss aus 15 Metern pariert Wiedwald souverän.
48.
Gleich die erste Ecke im zweiten Durchgang. Kohr flankt an den ersten Pfosten, Sabiri ist zur Stelle und klärt per Kopf.
46.
Frankfurt wechselt zur Pause. André Silva kommt für Gelson Fernandes ins Spiel.
Gelson Fernandes
André Miguel Valente Silva
46.
Weiter geht's.
45.
Verdiente Führung zur Pause - Paderborn war von Anfang an hochkonzentriert bei der Sache und störte die Gäste früh. Nach einer Einzelaktion von Sabiri ging man früh in Führung und verdiente sich diese im Nachhinein mit weiteren guten Angriffen. Frankfurt schaffte es kaum, Torchancen zu kreieren - wenn es gefährlich wurde, dann durch Standards. Durch einen solchen kassierte man selbst allerdings das zweite Gegentor - die Abwehr war nach einem Freistoß von Pröger erneut zu passiv und kam nicht in den Zweikampf. Wiedwald hatte bei beiden Toren nicht die beste Figur abgegeben.Wir sind gespannt, was die zweite Halbzeit bringen wird. Foto: Friso Gentsch, dpa
45.
Halbzeit. Mit einem 2:0 für Paderborn geht es in die Kabinen.
45.
Frankfurt bekommt nochmal einen Freistoß. Gacinovic schießt aus 25 Metern hauchzart am rechten Pfosten vorbei. Glück für Paderborn.
45.
Es gibt noch zwei Minuten Nachspielzeit obendrauf.
44.
Da Costa verlängert einen Einwurf von rechts auf Kohr, sein Schuss versuch wird zur Ecke geblockt. Nach der Ecke kommt Gacinovic vom Strafraumrand zum Abschluss. Sein Schuss verfehlt das Tor um einige Meter.
41.
Freistoß für Paderborn von der linken Seite. Pröger flankt den Ball scharf auf den zweiten Pfosten. Dort steigt Schonlau am höchsten und nickt den Ball ins kurze Eck. Wiedwald bleibt erst auf der Linie und ist dann aus kurzer Distanz machtlos. Foto: Friso Gentsch, dpa
41.
Toooor! Sebastian Schonlau erhöht auf 2:0 für Paderborn.
Sebastian Schonlau
39.
Gelson Fernandes sieht die Gelbe Karte, weil er einen Konter unterbindet.
Gelson Fernandes
38.
Chandler bringt eine Flanke von der rechten Eckfahne in die Mitte. Am ersten Pfosten ist Dost vor Zingerle am Ball, der Torwart wehrt den Schuss aber zur Ecke ab. Die wird im Anschluss von Gjasula geklärt.
35.
Pröger setzt sich links im Strafraum gegen Hasebe durch und schießt. Wiedwald hält den Schuss, lässt aber nach vorne Klatschen. Antwi-Adjei kommt aus elf Metern relativ frei zum Schuss, verzieht aber deutlich. Der Ball geht hoch über das Tor, da war mehr drin.
31.
Kohr versucht es mal aus der Distanz, sein Schuss aus 18 Metern fliegt aber deutlich über den Kasten.
30.
Zweite Ecke von Frankfurt. Dost verlängert auf Falette, der aber zu lange braucht für den Abschluss. Paderborn bereinigt die Situation.
27.
Gacinovic legt raus auf Da Costa. Der zieht im Dribbling gegen Collins rechts in den Strafraum ein, seine Flanke wird in der Mitte geklärt.
24.
Frankfurt kontert mit drei Leuten nach einem Paderborn-Freistoß. Kostic bedient Gacinovic am Sechzehner. Der lässt Collins stehen und zieht aus 16 Metern ab, sein Schuss fliegt knapp links neben das Tor. Beste Gelegenheit für die Gäste.
22.
Schonlau hat nach einem Einwurf auf links viel Platz, seine Flanke ist aber einige Zentimeter zu hoch für Zolinski.
19.
Den folgenden Freistoß schießt Gacinovic über alle Köpfe hinweg ins Aus.
18.
Markus Schmidt zeigt nach einem Handspiel von Kilian auf den Punkt. Der VAR meldet sich und weist dem Schiedsrichter darauf hin, dass das Handspiel links vor dem Strafraum war. Es geht weiter mit Freistoß Eintracht.
16.
Eine Kostic-Flanke von links wird gefährlich abgefälscht. Gacinovic ist aber einen Schritt zu spät, Zingerle hat keine Probleme beim Abfangen des Balls.
15.
Pröger kommt von rechts nach innen und versucht es aus 20 Metern. Sein Schuss geht rechts neben das Tor von Wiedwald.
14.
Paderborn stört die Gäste bereits früh am eigenen Sechzehner und zwingt die Frankfurter zu frühen Ballverlusten.
12.
Erste Ecke für Frankfurt, getreten von Kostic. Am ersten Pfosten köpft Schonlau den Ball aus der Gefahrenzone.
9.
Sabiri (M.) setzt sich auf dem linken Flügel gegen Kohr und Fernandes durch, zieht in die Mitte und schließt aus 25 Metern ab. Der Ball fliegt, senkt sich genau über Wiedwald hinweg ins Tor - der Keeper zeigt keine Reaktion und guckt der Kugel nur hinterher. Foto: Friso Gentsch, dpa
9.
Toooor! Abdelhamid Sabiri erzielt die 1:0-Führung für Paderborn.
Abdelhamid Sabiri
7.
Langer Ball hinter die Kette von Kilian, Antwi-Adjei setzt sich körperlich gegen Hasebe durch. Der Ghanaer kommt nur mit der Fußspitze an den Ball, deshalb kullert sein Versuch rechts neben das Tor. Die Frankfurter reklamieren auf Abseits, die Fahne bleibt aber unten.
5.
Fernandes spielt einen Rückpass genau in die Füße von Pröger. Der Paderborner geht gegen Ndicka ins Dribbling, sein Abschluss aus 16 Metern wird von Hasebe abgewehrt.
3.
Einer langer Ball von Hasebe findet Dost, der legt per Kopf ab für Gacinovic. Dessen Schuss vom Sechzehner wird gerade noch geblockt. Paderborn klärt im Anschluss.
1.
Der Ball rollt.
Frankfurt-Coach Adi Hütter vor der Partie am Spielfeldrand. Foto: Friso Gentsch, dpa
Die Spieler betreten unter der Leitung von Markus Schmidt den Rasen, gleich geht es los in der Benteler-Arena.
Die Startelf von Frankfurt: Felix Wiedwald - Simon Falette, Makoto Hasebe, Evan Ndicka - Timothy Chandler, Dominik Kohr, Gelson Fernandes, Filip Kostic - Danny da Costa, Bas Dost, Mijat Gacinovic
Die Startelf von Paderborn: Leopold Zingerle - Laurent Jans, Luca Kilian, Sebastian Schonlau, Jamilu Collins - Kai Pröger, Abdelhamid Sabiri, Klaus Gjasula, Christopher Antwi-Adjei - Ben Zolinski, Streli Mamba
Das letzte Aufeinandertreffen der beiden heutigen Gegner datiert auf dem 14. März 2015, damals gewann die Eintracht mit 4:0 zuhause. Allerdings entschied Paderborn aus den insgesamt vier Spielen zwei für sich. Ein Mal teilten sich die beiden Mannschaften die Punkte.
Nach der 2:4-Heimpleite gegen Köln hat sich Hütter mit der Mannschaft zusammengesetzt und Klartext gesprochen. Die Vorgabe ist klar: "Ich erwarte, dass wir eine Reaktion und uns von unserer besten Seite zeigen." Allerdings plagen die Gäste große Personalsorgen. Neben den gesperrten Abwehrspielern Abraham und Hinteregger sowie den verletzten Torhütern Trapp und Rönnow fallen auch Mittelfeldspieler Rode und Stürmer Paciencia aus.

Den Negativtrend stoppen: Nach zuletzt sechs sieglosen Spielen in der Bundesliga soll im letzten Spiel des Jahres ein versöhnlicher Abschluss mit drei Punkten geschafft werden. "Wir müssen noch einmal die letzten Reserven mobilisieren und die nötige geistige Frische an den Tag legen", so Eintracht-Coach Adi Hütter. Mit 18 Punkten steht die Eintracht im Tabellenmittelfeld der Liga. Eine weitere Niederlage würden den Europa-League-Starter endgültig in den Abstiegskampf stürzen. "Ich bin mit der Situation natürlich nicht zufrieden", sagte Hütter.
Paderborn ist das schwächste Heimteam der Liga, die beiden Heimspiele gegen Frankfurt (2012 und 2014) konnten sie allerdings für sich entscheiden. Verzichten muss Baumgart lediglich auf den gelbgesperrten Vasiliadis. Ansonsten kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen.
Baumgart glaubt weiter an den Klassenerhalt: "Mit uns muss man bis zum letzten Spieltag rechnen", sagte der SCP-Trainer vor dem letzten Hinrundenspiel. Aus den ersten 16 Spielen der Saison hat der Aufsteiger lediglich neun Punkte geholt, der Rückstand auf den Relegationsplatz beträgt aktuell fünf Punkte. "Wenn ich sehe, wie wenig Punkte wir haben, finde ich, dass die Mannschaft das ganz gut wegsteckt", so der 47-Jährige.
Herzlich willkommen zum letzten Bundesliga-Spiel des Jahres 2019. Der SC Paderborn empfängt Eintracht Frankfurt.
SC Paderborn 07 - Eintracht Frankfurt
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 RB Leipzig 18 40 30
2 FC Bayern 18 36 28
3 M'gladbach 18 35 13
4 Dortmund 18 33 19
5 Schalke 04 18 33 10
6 Bayer 04 18 31 5
7 Freiburg 18 29 5
8 Hoffenheim 18 27 -4
9 Wolfsburg 18 24 -2
10 Augsburg 18 23 -5
11 Frankfurt 18 21 -1
12 Union 18 20 -6
13 Köln 18 20 -11
14 Hertha BSC 18 19 -11
15 Mainz 05 18 18 -15
16 Bremen 18 17 -17
17 Düsseldorf 18 15 -19
18 Paderborn 18 12 -19
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...