Eintracht Frankfurt
8. Spieltag
21.11.2020
RB Leipzig
1:1
90.
Mit diesen Worten möchten wir uns von Ihnen verabschieden. Herzlichen Dank für das Interesse! Ab 20.30 Uhr beschließen die Hertha aus Berlin und Borussia Dortmund diesen Bundesliga-Samstag. Einen schönen Restabend allerseits!
90.
1:1 in Frankfurt - Leipzig verpasst Sprung an die Tabellenspitze. Wieder endet die Reise nach Frankfurt für Leipzig mit einem ernüchternden Ergebnis. Auch im sechsten Pflichtspiel in der Main-Metropole gibt es keinen Sieg (drei Niederlagen, drei Unentschieden) für RB. In der zweiten Hälfte kamen die Sachsen durch Poulsen zum verdienten Ausgleich, im Anschluss ließen sie aber ein paar gute Gelegenheiten ungenutzt. Auf Seiten der SGE vergab André Silva seinerseits eine hochkarätige Chance zur Führung. Mit diesem Remis rutscht Leipzig auf Platz drei ab, Frankfurt bleibt Elfter. Foto: Arne Dedert, dpa

Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
1. FC Union Berlin (A), Borussia Dortmund (H), VfL Wolfsburg (A)
Nächste Spiele RasenBallsport Leipzig:
Arminia Bielefeld (H), FC Bayern München (A), Werder Bremen (H)   
90.
Schluss. Frankfurt und Leipzig trennen sich 1:1.

Tore: 1:0 Aymen Barkok (43.), 1:1 Yussuf Poulsen (57.)  
90.
Das Spiel plätschert durch die Nachspielzeit. Nichts passiert mehr.
90.
Zwei Minuten gibt es extra von Sören Storks.
89.
Poulsen tritt nach einer Forsberg-Ecke am langen Pfosten gegen den Ball. Trapp ist mit breitem Ausfallschritt zur Stelle und verhindert den späten Rückstand aus Frankfurt-Sicht.
86.
Konaté trifft Dost schmerzhaft an der Wade. Freistoß Frankfurt im Mittelfeld. Leipzig steht kompakt und blockt den Standard.
83.
David Abraham sieht Gelb für ein Foul im Mittelfeld.
David Abraham
79.
Bas Dost übernimmt für André Silva in den Schlussminuten.
André Miguel Valente Silva
Bas Dost
79.
Silva tritt nach einem Steckpass von Barkok in den Boden und vergibt damit eine Riesenchance für die Eintracht. Im Anschluss spekuliert er sogar noch auf einen Elfmeter im Zweikampf mit Konaté. Sören Storks zeigt sich jedoch unbeeindruckt und lässt weiterlaufen - korrekt entschieden.
76.
15 Minuten bleiben beiden Teams, um hier ganze drei und nicht nur einen Punkt einzufahren. Für Leipzig geht es um den Angriff auf das Spitzenteam der Liga. Frankfurt könnte ein Zeichen im Mittelfeld der Tabelle setzen.
74.
Weiße Weste, adieu! Über weite Strecken verteidigen die Gäste aus Ostdeutschland konsequent. Doch das 1:0 der Adlerträger kurz vor dem Seitenwechsel war der erste Gegentreffer von RB in dieser Saison, der einem ruhenden Ball entsprang. Die Leipziger Bastion ist damit gefallen - nun hat jeder der 18 Bundesligisten in der laufenden Spielzeit mindestens ein Tor nach einer Standardsituation kassiert. Foto: Arne Dedert, dpa
72.
Leipzig bringt Frische in der Offensive. Justin Kluivert betritt in der Schlussphase dieses Matches für Christopher Nkunku den Rasen.
Christopher Nkunku
Justin Kluivert
72.
André Silva setzt im Konter zum Sprint an, rutscht aber weg und verliert das Tempo.
71.
Bei den Sachsen läuft inzwischen fast alles über rechts. Da verteidigt Frankfurt allerdings gut im Raum und blockt den Weg zum Tor. 
70.
Viele kleinere Fouls und unsaubere Aktionen auf beiden Seiten. Das Spiel ist immer wieder unterbrochen.
68.
RB hat diese Phase wieder komplett im Griff. Von der Eintracht kommt vorne fast nichts. Es steht weiter 1:1. 
67.
Nkunku tritt eine Ecke flach in den Halbraum und wird dann von Angeliño erneut angespielt. Allerdings löst er sich zu langsam von der Eckfahne und steht dann im Abseits.
63.
Dominik Kohr kommt für Daichi Kamada bei der Eintracht ins Spiel.
Daichi Kamada
Dominik Kohr
59.
Den aufrückenden Haidara will Djibril Sow keinesfalls ungehindert durchs Mitteldrittel passieren lassen. Er stoppt ihn mit einem Schubser ins Kreuz, Gelb ist dafür die logische Konsequenz.
Djibril Sow
57.
Ein wunderschöner Treffer! Angeliño flankt von links mit Effet an den Elfmeterpunkt. Poulsen schaltet schneller als Hinteregger, läuft in Position und gibt dem Ball mit dem Außenspann (!) gefühlvoll den entscheidenden Schnitt. Sein Schuss knallt am rechten Winkel an die Unterlatte und senkt sich von da in die Maschen: 1:1.
57.
Tooor! Yussuf Poulsen macht das 1:1 für Leipzig.
Yussuf Poulsen
55.
Angeliño tritt auf links immer wieder an, wird aber geblockt. RB erhöht das Tempo etwas.
51.
Forsberg will den Ball von links zu Poulsen durchstecken. Abraham liegt am Boden und blockt den Querpass. Etwas wilder Wiedereinstieg von den Sachsen.
48.
Frankfurts Erik Durm bearbeitet hartnäckig Kampl von hinten, bis er ihn zu Fall bringt. Für sein Vergehen wird der Ex-Dortmunder mit dem gelben Karton bedacht.
Erik Durm
47.
Umgehend melden sich jedoch die Gastgeber wieder in der Offensive an: Comebacker Kostic wird auf links mustergültig freigespielt. Aus spitzem Winkel will er Gulácsi mit Wucht im RB-Kasten überraschen. Doch der Ungar bleibt stehen und wehrt zur Ecke ab.
46.
... und Yussuf Poulsen übernimmt für Alexander Sørloth.
Alexander Sørloth
Yussuf Poulsen
46.
... Emil Forsberg kommt für Dani Olmo ...
Dani Olmo
Emil Forsberg
46.
Ganze drei neue Leipziger kommen in den zweiten Durchgang. Willi Orban ersetzt Dayot Upamecano ...
Dayot Upamecano
Willi Orban
46.
Weiter geht's.
45.
Überraschend führt die Eintracht zur Pause. Leipzig hatte große Teile des Spiels sicher in der Hand, vergab ein paar gute Gelegenheiten und ließ gegen insgesamt harmlose Frankfurter hinten nichts zu. Bei einem SGE-Freistoß unmittelbar vor der Halbzeit war die sächsische Abwehr dann jedoch kurz unsortiert - und kassierte prompt den Rückstand durch Aymen Barkok. Gibt es für RB also etwa wieder keinen Sieg bei der Eintracht? Foto: Arne Dedert, dpa
45.
Pause. Frankfurt liegt mit 1:0 gegen Leipzig vorne.
45.
Im Mitteldrittel übertreibt es Dani Olmo mit dem Einsatz und trifft den Kopf Ilsankers mit gestrecktem Bein. Klare Gelbe für Spaniens Nationalspieler in Diensten der Leipziger.
Dani Olmo
43.
Den Freistoß nach dem Sabitzer-Foul schlägt Ndicka quer über die Leipziger Abwehr rüber an die rechte Fünferkante. Angeliño verschätzt sich arg, läuft komplett am Ball vorbei und gibt damit Barkok in seinem Rücken die Chance zum Abschluss. Der macht es wiederum stark und haut das Leder wuchtig links ins Netz: 1:0. Sein insgesamt dritter Bundesligatreffer im 50. Einsatz!
43.
Tooor! Aymen Barkok macht das 1:0 für Frankfurt.
Aymen Barkok
42.
Sabitzer rennt mit einem robusten Rugby-Check Kostic in die Rippen. Freistoß Frankfurt an der Mittellinie.
41.
Leipzig spielt viele Pässe nicht mehr ganz so genau wie zu Beginn. Bei Angriffen der Gäste ist dadurch oft schon im Mittelfeld Schluss.
38.
Nkunku kontrolliert den Ball zunächst stark mit der Brust nach einem Heber von Upamecano, kommt mit seinem zweiten Schritt aber ins Straucheln und verpasst den Abschluss. 
35.
Trapp muss beim Distanzschuss von Angeliño eingreifen und faustet den Ball im Sprung rechts ins Toraus.
34.
Kamada kommt zum Abschluss, schlägt den Ball aber aus 19 Metern links vorbei. Dennoch, wichtige Entlastung für die SGE.
32.
Die Startelf-Nominierung von Tyler Adams als Rechtsverteidiger überraschte einige vor dem Anstoß. Seit der Ball rollt, straft der US-Amerikaner (v) seine Kritiker allerdings Lügen: Mit bisher 38 Ballaktionen und einer makellosen Zweikampfbilanz von fünf erfolgreichen Duellen um das Kunstleder zählt er bisher zu Leipzigs absoluten Aktivposten! Foto: Arne Dedert, dpa
31.
Nkunku schiebt einen flachen Pass von rechts in den Strafraum. Für Sørloth ist das Zuspiel einen Hauch zu steil, er überlässt für Olmo in seinem Rücken, für den ist dann aber der Winkel zu spitz.
28.
Von Leipzig kommt jetzt nach vorne auch wieder weniger. So richtig spannend ist es aktuell nicht, das Niveau leidet.
26.
Die SGE setzt sich kurzzeitig im RB-Feld fest. Die Bullen schlagen den Ball immer wieder aus dem Strafraum und können sich letztlich befreien.
23.
Erste Ecke Frankfurt. Hinteregger kommt gegen Upamecano zum Kopfball, zielt aber zu hoch. Das ist die beste Frankfurter Chance bis hierhin.
21.
Olmo köpft nach scharfer Halbraumflanke aus zentraler Position links vorbei. Hier fehlen ungefähr zwei Meter zum Erfolg.
20.
Sørloth startet links einen Schritt zu früh und wird zurückgepfiffen. Es fehlt an den entscheidenden Zentimetern bei den Sachsen.
15.
Olmo (M) steht nach einem Steckpass frei vor Trapp, setzt seinen Lupfer aus sieben Metern aber etwas zu hoch an. Der Ball fällt lediglich aufs Frankfurter Tordach. Glück für die Eintracht! Foto: Arne Dedert, dpa
14.
Frankfurt zeigt nur wenige gute Aktionen. Leipzig ist das klar bessere Team.
13.
Sørloth setzt sich auf links ab zur Grundlinie, wartet einen Moment und spielt dann scharf in den Lauf von Haidara zentral am Fünfer. Kostic geht im letzten Moment dazwischen und rettet für Frankfurt.
9.
Christopher Nkunku kommt zu spät und steigt dem grätschenden Erik Durm auf den Knöchel. Frühe Gelbe für den Leipziger.
Christopher Nkunku
7.
Leipzig kommt offensiv besser rein als die Eintracht. Nkunku rennt auf die Frankfurter Abwehrkette zu, verpasst aber den richtigen Moment fürs Abspiel.
5.
Nächster Versuch der Sachsen. Angeliño flankt von links im hohen Bogen an den Fünfer. Sørloth wird dort leicht gehalten und kommt trotzdem zum Kopfball. Dem fehlt nicht viel zum Führungstor.
2.
Haidara sprintet über rechts an den Fünfer, bringt den Ball aber zu ungenau vors Tor.
1.
Los geht's.
Die Leipziger Anfangsformation: Péter Gulácsi - Tyler Adams, Ibrahima Konaté, Dayot Upamecano, Angeliño - Kevin Kampl - Marcel Sabitzer, Amadou Haidara - Christopher Nkunku - Dani Olmo, Alexander Sørloth
So startet die Eintracht: Kevin Trapp - David Abraham, Evan Ndicka, Martin Hinteregger - Erik Durm, Djibril Sow, Stefan Ilsanker, Aymen Barkok - Filip Kostic, Daichi Kamada, André Silva
Die Abwehrspieler Nordi Mukiele und Marcel Halstenberg fehlen heute verletzt. Dayot Upamecano und Willi Orban sollen nach muskulären Problemen nur jeweils eine Halbzeit in der Innenverteidigung auflaufen, so der Plan ihres Trainers.
Leipzig will derweil in Frankfurt ein Stück Klub-Geschichte schreiben. Neben Bayern München ist Frankfurt die einzige aktuelle Mannschaft der Fußball-Bundesliga, bei der Leipzig noch nie gewonnen hat. "Meine Jungs sind gut drauf. Man hat in den bisherigen Spielen gesehen, dass sie immer gewinnen wollen",  sagte Trainer Julian Nagelsmann im Vorfeld.
Bisher lief es bei den Frankfurtern nicht immer rund, vor allem die Chancenverwertung war eher mangelhaft. Hütter wird dabei angekreidet, zu wenig offensiv spielen zu lassen. Um dem "Mutlos-Vorwurf" zu begegnen, schloss er die Umstellung auf ein 4-3-3-System gegen Leipzig nicht aus: "Das ist absolut eine Alternative."
Allerdings hat Hütter mit seinen Profis bis Weihnachten schwierige Aufgaben vor sich: Bis einen Tag vor Heiligabend sind Borussia Dortmund, Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen noch unter den Gegnern.
Dagegen konnte die SGE zuletzt keine der vergangenen vier Partien erfolgreich gestalten. "Wir haben einige Punkte liegen gelassen", befand daher Hütter, der trotz Tabellenrang elf das Ziel Europa League weiter anpeilt.
Bislang konnten die Bullen wie erwähnt bei der Frankfurter Eintracht noch kein einziges Spiel gewinnen. Allerdings ist der Champions-League-Teilnehmer so gut wie noch nie in eine Bundesligasaison gestartet: Fünf Siege, 16 Punkte und nur vier Gegentore sind jeweils Vereinsbestmarken nach sieben Spieltagen.
Eintracht-Trainer Adi Hütter will die Kritik am bisher mittelprächtigen Abschneiden in der Bundesliga mit einem Sieg gegen RB beenden. "Wir brauchen einen außergewöhnlich guten Tag", sagte der 50-jährige Österreicher: "Wir müssen alles in die Waagschale legen, um Leipzig zu schlagen."
Frankfurt will nach vier sieglosen Bundesligaspielen gegen RB Leipzig gewinnen. Einfach wird es gegen den Tabellenzweiten nicht. Andererseits haben die Sachsen noch keinen Auswärtserfolg über die SGE gefeiert.
Herzlich willkommen zum Duell Eintracht Frankfurt - RasenBallsport Leipzig!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 9 22 18
2 RB Leipzig 9 20 12
3 Bayer 04 9 19 7
4 Dortmund 9 18 12
5 Wolfsburg 9 17 6
6 Union 9 16 10
7 M'gladbach 9 15 3
8 Augsburg 9 12 -1
9 Frankfurt 9 12 -2
10 Stuttgart 9 11 2
11 Bremen 9 11 -2
12 Hoffenheim 9 9 -1
13 Hertha BSC 9 8 -3
14 Freiburg 9 7 -10
15 Köln 9 6 -5
16 Mainz 05 9 5 -11
17 Bielefeld 9 4 -13
18 Schalke 04 9 3 -22