Bayer 04 Leverkusen
27. Spieltag
03.04.2021
FC Schalke 04
2:1
90.
Damit verabschieden wir uns, vielen Dank für Ihr Interesse! Weiter geht es in der Bundesliga ab 18.15 Uhr, dann berichten live wir vom Spitzenduell zwischen RB Leipzig und Bayern München. 
90.
Dieses Tor von Rückkehrer Klaas Jan Huntelaar (r) brachte am Ende nichts mehr, Schalke verliert auch in Leverkusen. Foto: Federico Gambarini, dpa
90.
Geglücktes Trainer-Debüt für Hannes Wolf. Dass die Schalker es am Ende nochmal spannend machen konnten, hat sich Leverkusen selbst zuzuschreiben: Trotz spielerischer Überlegenheit und deutlich mehr Ballbesitz über weite Strecken der Partie gelang es der Werkself zu selten, die Dominanz im Mittelfeld in Torgefahr umzumünzen. Schalke lief lange nur hinterher - bis Huntelaars Anschlusstreffer den Gästen in der 81. Minute neues Leben einhauchte. Die Offensivbemühungen der Grammozis-Elf kamen jedoch zu spät und so macht Schalke mit der dritten Niederlage in Folge den nächsten Schritt in Richtung Abstieg. Leverkusen steht nach wie vor auf Rang sechs, jetzt allerdings punktgleich mit dem BVB.

Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
1899 Hoffenheim (A), 1. FC Köln (H), FC Bayern München (A)
Nächste Spiele FC Schalke 04:
FC Augsburg (H), SC Freiburg (A), Arminia Bielefeld (A)   
90.
Abpfiff! Bayer Leverkusen schlägt den FC Schalke mit 2:1.

Tore: 1:0 Lucas Alario (26.), 2:0 Patrik Schick (72.), 2:1 Klaas Jan Huntelaar (81.)  
90.
Die Gäste werfen alles nach vorne, zu Abschlüssen kommt es allerdings nicht. Es droht die nächste Niederlage für den FC Schalke. 
90.
Die Nachspielzeit wird angezeigt: Drei Minuten gibt es obendrauf. 
87.
Wirtz will für Bailey durchstecken, der Jamaikaner hätte nur noch Keeper Rönnow vor sich gehabt. Glück für Schalke, dass Thiaw reflexartig hochsteigt und den Chipball per Kopf unterbindet. 
85.
Fünf Minuten sind regulär noch auf der Uhr, die Schalker wollen den Punkt. Die Leverkusener müssen sich ankreiden lassen, dass sie trotz optischer Überlegenheit offensiv lange zu passiv agierten. So bleibt es bis zum Ende spannend! 
82.
... und Moussa Diaby ersetzt Nadiem Amiri.
Nadiem Amiri
Moussa Diaby
82.
Hannes Wolf reagiert auf den Gegentreffer und bringt zwei frische Kräfte: Jeremie Frimpong kommt für Karim Bellarabi neu auf den Rasen ...
Karim Bellarabi
Jeremie Frimpong
81.
Geht doch noch was aus Schalker Sicht? Bozdogan setzt sich links neben dem Strafraum in den freien Raum ab und erhält den Ball. Mit einer einfachen Finte verschafft sich 19-Jährige gegen Tah Platz und hebt die Kugel auf die Brust von Huntelaar, der in der Strafraummitte lauerte. In veritabler Torjäger-Manier versenkt der Niederländer den Ball per Volleyschuss im Netz, nichts zu machen für Hrádecky. 
81.
Tor für Schalke! Klaas Jan Huntelaar trifft zum 1:2-Anschluss! 
Klaas Jan Huntelaar
78.
Schalke ist bemüht, hat jetzt etwas mehr vom Ball. Leverkusen lässt jedoch bisher nichts anbrennen. 
75.
... und Alessandro Schöpf ersetzt Mehmet Can Aydin. Können die Wechsel dem Schalker Spiel neuen Schwung verleihen?
Mehmet Can Aydin
Alessandro Schöpf
74.
Zeit für einen Doppelwechsel beim Tabellenschusslicht: Gonçalo Paciência kommt für Suat Serdar neu ins Spiel ...
Suat Serdar
Gonçalo Mendes Paciência
73.
Edmond Tapsoba geht vor den Trainerbänken zu hart in den Zweikampf gegen Serdar, Sven Jablonski zückt erstmals an diesem Nachmittag die Gelbe Karte. 
Edmond Tapsoba
72.
Das ging zu schnell für S04: Schick legt an der Mittellinie zurück auf Wirtz und nimmt ohne Ball Fahrt auf das Gäste-Tor auf. Wirtz' Steilpass kommt perfekt - und Schick ist nicht mehr aufzuhalten. Aus 16 Metern schlenzt der Tscheche den Ball nach tollem Lauf unhaltbar ins untere rechte Eck. Eine ganz starke Aktion des 25-Jährigen! 
72.
Tor für Leverkusen! Patrik Schick erzielt das 2:0 für die Hausherren.
Patrik Schick
70.
Palacios täuscht fünf Meter zentral vor dem Schalker Strafraum einen Schuss an, spielt stattdessen aber Schick frei, der links vor dem Tor nur noch Keeper Rönnow vor sich hat. Der eingewechselte Mann schiebt den Ball flach an den linken Pfosten, stand zuvor aber ohnehin knapp im Abseits. 
67.
... dazu ist Leon Bailey für Kerem Demirbay neu im Spiel. 
Kerem Demirbay
Leon Bailey
67.
Doppelwechsel auf Seiten des Gastgebers: Patrik Schick kommt für Torschütze Lucas Alario in den Angriff der Werkself, ...
Lucas Alario
Patrik Schick
66.
Schalkes Abwehrspieler Malick Thiaw (l) und Leverkusens Kerem Demirbay im Duell. Foto: Federico Gambarini, dpa
65.
Dennoch zeigt sich, dass die Schalker nach Wiederanpfiff zumindest darum bemüht sind, mehr offensive Akzente zu setzen. Es fehlen die zwingenden Torschüsse, die den Gästen hier womöglich neues Selbstvertrauen einhauchen könnten. 
63.
Ganz viel Platz für Kolasinac, der im Zuge eines Freistoßes links im Strafraum an den Ball kommt. Der S04-Kapitän entscheidet sich für den Pass in den Rückraum, spitztelt die Kugel aber unmittelbar vor die Füße von Tah, der humorlos klärt. Da war deutlich mehr drin!
60.
Hannes Wolf vollzieht seinen ersten Spielerwechsel als Leverkusener Trainer: Florian Wirtz ersetzt Kapitän Charles Aránguiz.
Charles Aránguiz
Florian Wirtz
59.
Per Doppelpass verschaffen sich Bozdogan und Harit auf der linken Außenbahn geschickt Platz, Letzterer flankt mit links scharf vor das Leverkusener Tor. Huntelaar netzt freistehend ein - darf sich aber nur kurz über den vermeintlichen Ausgleich freuen. Die Zeitlupe offenbart: Harit befand sich vor seinem Zuspiel deutlich im Abseits. 
55.
Allzu offen soll sich das Spiel aus Leverkusener Sicht aber offenbar nicht entwickeln, ohne nennenswerten Raumgewinn lassen die Gastgeber den Ball nun wieder geduldig im Mittelfeld laufen. 
52.
Die Halbzeitpause hat dem Spiel zumindest in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff neues Tempo verliehen. Die Hausherren wirken jetzt direkter im Spiel nach vorne, während die Schalker wieder energischer in die Zweikämpfe gehen. 
50.
Ähnliches Bild auf der anderen Seite, Serdar vertändelt den Ball vor dem eigenen Tor leichtfertig. Aus 15 Metern halblinker Position schließt Wendell ab und verfehlt die untere Ecke um rund zwei Meter. 
48.
Schalke profitiert beinahe von einem Ballverlust von Demirbay, der die Kugel vor dem eigenen Sechzehner nicht gegen Kolasinac behaupten kann. Harit fällt das Kunstleder vor die Füße, ansatzlos hält der Marokkaner drauf. Hrádecky muss nicht eingreifen - zu weit rechts, der Schuss des Schalkers. 
46.
Hannes Wolf hat keine personellen Veränderungen angeordnet und auch taktisch scheint alles beim Alten zu sein.
46.
Dimitrios Grammozis hat in der Pause einen Wechsel vorgenommen, Can Bozdogan ersetzt Kerim Çalhanoglu auf der linken Seite. 
Kerim Çalhanoglu
Can Bozdogan
46.
Weiter geht's!
45.
Bayer dominiert schlappe Schalker. Souverän und effektiv sind die Attribute, die den Auftritt von Leverkusen in der ersten Halbzeit am besten beschreiben. Mit der ersten echten Torchance ging die Werkself in der 26. Minute in Führung, als Alario die starke Vorarbeit von Demirbay am Fünfmeterraum verwertete. In der Folge passierte wenig, auch weil Leverkusen trotz des deutlich höheren Ballbesitzanteils auf großes Offensivrisiko verzichtete. Schalke blieb seinerseits im Angriff blass und wird sich steigern müssen, um am Ende nicht auch im vierten Spiel in Serie ohne Tor dazustehen. Foto: Federico Gambarini, dpa
45.
Pause. 45 Minuten sind rum, Leverkusen führt gegen Schalke mit 1:0.
45.
Eine Minute wird im ersten Durchgang nachgespielt. 
45.
Ein Hauch von Offensive bei den Schalkern, Serdar kommt nach Pass von rechts im Sechzehner an den Ball. Der 23-Jährige legt sich die Kugel zu weit vor, so kommt es nicht zum Abschluss. Leverkusen kann klären. 
40.
Der erste Abschluss seit dem Führungstreffer in der 26. Minute: Demirbay hält mit dem schwächeren Rechten drauf, verfehlt das Gehäuse aus der zweiten Reihe aber deutlich. 
38.
Nach einem langen Pass aus dem Mittelfeld kommt der lauernde Huntelaar hinter Bender beinahe an die Kugel, Hrádecky hat jedoch aufgepasst und schlägt den Ball vor der Strafraumgrenze zurück ins Zentrum. 
34.
Leverkusen setzt sich in der Gäste-Hälfte fest, Schalke läuft aktuell nur hinterher. Ohne zu hoch ins Risiko zu gehen, bestimmt die Wolf-Elf das Spielgeschehen. Wie beim Handball wird die Kugel über mehrere Stationen von einer Seite zur anderen gespielt. 
30.
So führt nun der Favorit, obwohl Schalke defensiv lange einen guten Eindruck gemacht hat. Im Spiel nach vorne sind die Gäste bis auf den Kopfball von Huntelaar allerdings noch gar nicht in Erscheinung getreten. 
26.
Mit der ersten echten Torchance geht Bayer in Führung: Aránguiz verlagert das Spiel mit einem öffnenden Ball vor dem Schalker Sechzehner, Demirbay nimmt die Kugel stark mit und zieht in den Strafraum. Von links flankt die Nummer zehn der Werkself scharf vor den rechten Pfosten, wo Alario goldrichtig steht und den Ball souverän über die Linie grätscht. 
26.
Tor für Leverkusen! Lucas Alario erzielt das 1:0 für die Werkself.
Lucas Alario
23.
Die Schalker stehen mittlerweile höher, die Defensivreihe positioniert sich bei gegnerischem Ballbesitz nun 15 bis 20 Meter vor dem Tor von Frederik Rönnow. Dadurch verlagert sich die Partie zunehmend ins mittlere Spielfelddrittel. 
20.
Seit einigen Minuten ist die Partie ziemlich ausgeglichen. Bayer hat zwar nach wie vor mehr Ballbesitz, kann sich dadurch aber keine zahlbären Vorteile herausspielen. Die Schalker haben defensiv wenig Mühe und arbeiten sich durch hohe Lauf- und Zweikampfbereitschaft Stück für Stück in die Partie. 
17.
Die Partie ist unterbrochen, Bayer-Kapitän Aránguiz muss behandelt werden. Der Mittelfeldmann wird allerdings offenbar weitermachen können.
Charles Aránguiz
14.
So probiert es Bellarabi mal aus der zweiten Reihe, auch sein Distanzversuch stellt jedoch keine Gefahr dar. Per Volleyschuss wuchtet der 30-Jährige den Ball weit drüber. 
13.
Durch viel Bewegung im Mittelfeld gelingt es den Hausherren, den Ball in der gegnerischen Hälfte zirkulieren zu lassen. Zehn Meter vor der Sechzehnerlinie verdichtet sich das Feld dann aber so, dass die Leverkusener bisher kaum in die wirklich zwingenden Bereiche kommen. 
11.
Kein schlechter Versuch: Aydin profitiert von einem Ausrutscher von Wendell und hebt rechts neben dem Strafraum den Kopf, bevor er die Kugel platziert an den ersten Pfosten flankt. Dort taucht erstmals Huntelaar auf, dessen Kopfball sein Ziel jedoch verfehlt. Der Ball rauscht aus spitzem Winkel knapp drüber. 
8.
Erste Strafraumaktion für Bayer 04: Der vielgesuchte Bellarabi bringt den Ball von rechts scharf in den Strafraum, Schalke kann nicht entscheidend klären. Wendell kommt links im Sechzehner zum Abschluss, bleibt mit seinem Versuch aber hängen. 
6.
Das Spielgerät wandert durch die Reihen des Gastgebers, deutlich mehr Ballbesitz für das Team von Hannes Wolf. Bis vor den gegenrischen Sechzehner kommen die Leverkusen in diesen ersten Minuten aber noch nicht. 
4.
Auf der anderen Seite schlägt Mascarell einen ruhenden Ball von links in die Gefahrenzone, auch Werkself-Keeper Hrádecky darf sich beweisen. Leichte Beute für den Finnen.  
2.
Aus der Leverkusener Dreierkette wird ein langer Ball geschlagen, Tah sucht Bellarabi auf der rechten Seite. Rönnow muss sich erstmals einschalten und sichert die Kugel. Foto: Federico Gambarini, dpa
1.
Die Schalker Gäste agieren in Weiß, Leverkusen im schwarzen Heimdress. 
1.
Das Spiel läuft!
Schiedsrichter Sven Jablonski bittet die Kapitäne zur Seitenwahl, nur noch wenige Minuten bis zum Anpfiff. 
Die Startelf des FC Schalke: Frederik Rönnow - Timo Becker, Benjamin Stambouli, Malick Thiaw - Mehmet Can Aydin, Suat Serdar, Omar Mascarell, Sead Kolasinac, Kerim Çalhanoglu - Klaas Jan Huntelaar, Amine Harit

Für Mehmet Can Aydin ist es das Bundesliga-Debüt und er steht gleich in der Startelf.
So spielt Bayer Leverkusen: Lukás Hrádecky - Jonathan Tah, Sven Bender, Edmond Tapsoba - Karim Bellarabi, Exequiel Palacios, Kerem Demirbay, Charles Aránguiz, Wendell - Nadiem Amiri - Lucas Alario
Zum Personal: Bayer fehlen nach wir vor sechs Langzeitverletzte, Torhüter Lukás Hrádecky und Sven Bender stehen aber vor ihren Comebacks. Bei Schalke läuft Klaas Jan Huntelaar erstmals in dieser Saison von Beginn an auf, außerdem gibt der deutsche Juniorennationalspieler Kerim Çalhanoglu sein Bundesliga-Debüt. Shkodran Mustafi steht trotz voller Fitness nicht im Kader. 
Längst laufen die Planungen für die 2. Liga, im Grunde geht es nur noch darum, in Würde abzusteigen. Doch selbst das scheint schon schwierig genug. Mit individuellen Patzern demontiert sich Schalke in beinahe jedem Spiel selbst - wie zuletzt durch das Eigentor von Torwart Rönnow gegen Gladbach. Zudem droht Grammozis schon im vierten Spiel als Schalke-Coach ein Negativ-Rekord. Bliebe sein Team ohne Tor, wäre er der erste Trainer in der Bundesliga-Historie, der in den ersten vier Spielen mit seinem Team keinen Treffer bejubeln durfte.
Auf Schalke ist der neue Trainer Dimitrios Grammozis seit Anfang März im Amt - die Talfahrt des Traditionsklubs konnte aber auch er in den bisherigen drei Spielen nicht stoppen. Immerhin holte der Grieche beim Debüt gegen Mainz ein 0:0, wenn auch mit einer fürchterlichen fußballerischen Leistung. Darauf folgten jedoch ein 0:5 gegen Wolfsburg und ein 0:3 gegen Mönchengladbach. Aktuell steht Schalke 13 Punkte hinter dem Relegationsplatz.
Wolf soll der Mannschaft neues Selbstbewusstsein einflößen - und vor allem die Teilnahme am Europacup sichern. Leverkusen hat ihn zunächst für die letzten acht Saisonspiele vom DFB ausgeliehen, wo Wolf die U18 trainiert. Ob es danach weitergeht, ist erst einmal offen.
Der neue Bayer-Trainer Hannes Wolf gibt sein Debüt. Der 39-Jährige tritt die Nachfolge von Peter Bosz an, der nach nur einem Sieg aus den letzten acht Pflichtspielen entlassen wurde. Unter Bosz stand Bayer kurz vor Weihnachten noch an der Tabellenspitze, mittlerweile ist die Werkself aber auf Platz sechs abgerutscht. Zuletzt gab es Niederlagen gegen die Abstiegskandidaten Arminia Bielefeld und Hertha BSC. Foto: Federico Gambarini, dpa
Wir begrüßen Sie herzlich zum Spiel zwischen Bayer 04 Leverkusen und Schalke 04!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 31 71 46
2 RB Leipzig 31 64 30
3 Wolfsburg 31 57 22
4 Frankfurt 31 56 15
5 Dortmund 31 55 24
6 Bayer 04 31 50 16
7 M'gladbach 31 46 13
8 Union 31 46 9
9 Freiburg 30 41 2
10 Stuttgart 31 39 1
11 Hoffenheim 31 36 -5
12 Mainz 05 31 35 -16
13 Augsburg 31 33 -16
14 Bremen 31 30 -17
15 Bielefeld 31 30 -28
16 Köln 31 29 -24
17 Hertha BSC 29 27 -14
18 Schalke 04 30 13 -58