Hertha BSC
5. Spieltag
17.09.2021
SpVgg Greuther Fürth
2:1
90.
Das war es an dieser Stelle von uns aus, wir danken für das fleißige Mitlesen. Morgen geht es ab 15.15 Uhr weiter mit den Vorberichten, u.a. zum Spiel der Bayern gegen Bochum. Bis bald!
90.
Hertha gelingt Comeback-Sieg gegen Fürth! In der ersten Hälfte passierte recht wenig: Hertha fiel kaum was ein, hatte durch Serdar aber die beste Chance des Spiels. Fürth versteckte sich nicht und spielte im ersten Durchgang gut mit. Nach dem Seitenwechsel kippte das Spiel immer mehr zugunsten der Hausherren, ehe Dudziak aus dem Nichts einen Strafstoß herausholte. Kapitän Hrgota verwandelte sicher vom Punkt und Hertha wachte in der Folge auf. Nach einem Eckball erzielte Ekkelenkamp (Bild) nur wenige Minuten später den Ausgleich und Hertha machte weiterhin richtig Druck. Fürth kam kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus und Bauer traf in der Schlussphase noch unglücklich ins eigene Netz. Insgesamt geht der Sieg aufgrund des deutlichen Chancenplus von Hertha völlig in Ordnung. Foto: Soeran Stache, dpa

Nächste Spiele Hertha BSC:
RasenBallsport Leipzig (A), SC Freiburg (H), Eintracht Frankfurt (A)
Nächste Spiele SpVgg Greuther Fürth:
FC Bayern München (H), 1. FC Köln (A), VfL Bochum 1848 (H)   
90.
Und jetzt ist Schluss! Hertha gewinnt daheim mit 2:1 gegen Greuther Fürth. 

Tore: 0:1 Branimir Hrgota (57./Elfmeter), 1:1 Jurgen Ekkelenkamp (61.), 2:1 Maximilian Bauer (79./Eigentor)  
90.
Fürth kommt nicht mehr in die gefährlichen Räume und läuft viel dem Ball hinterher. 
90.
Hertha lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und verteidigt das Ergebnis abgezockt. 
90.
Vier Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
90.
Es gibt nochmal eine Ecke für die Gäste: Hrgota bringt das Leder in den Sechzehner, wo Abiama weit am Tor vorbeiköpft. Kommt Fürth noch zu einer Torchance?
88.
Noch ein Wechsel bei den Gästen: Adrian Fein ersetzt Paul Seguin in den letzten Minuten. 
Paul Seguin
Adrian Fein
85.
Die letzten fünf Minuten sind angebrochen und Fürth muss jetzt kommen. Hertha lässt in dieser Phase aber kaum was zu. 
83.
Die Gäste müssen jetzt natürlich wieder selbst aktiver werden. Die Leistung aus dem ersten Durchgang war solide, davon ist die Mannschaft in Halbzeit zwei aber weit entfernt. 
82.
Nächster Wechsel bei Greuther Fürth:  Jamie Leweling kommt für Jeremy Dudziak ins Spiel. 
Jeremy Dudziak
Jamie Leweling
81.
Das Tor hatte sich abgezeichnet und ist aufgrund des deutlichen Chancenplus der Hausherren mehr als verdient. Fürth steht fast nur noch hinten drin und lauert auf Konter. 
79.
Nach einer Ecke bleibt der zweite Ball in den Reihen der Berliner und von der rechten Seite segelt das Leder wieder in den Strafraum. Ekkelenkamp rutscht vorbei und Bauer trifft unglücklich ins eigene Netz. 2:1 Hertha!
79.
Eigentor! Maximilian Bauer trifft unglücklich zum 2:1 für die Hertha ins eigene Tor. 
Maximilian Bauer
76.
Die Hausherren kommen nun auch immer wieder gefährlich nach Standards zum Torabschluss. Diesmal verfehlt Selke nur um wenige Zentimeter. 
73.
Auf der anderen Seite rutscht ein langer Ball durch in den Lauf von Abiama. Zeefuik ist rechtzeitig wieder zurück und läuft den Fürther ab. 
72.
Richter tankt sich rechts in den Strafraum durch und flankt an den linken Pfosten, dort kommt Selke nicht ganz an die Hereingabe heran. 
70.
Die letzten 20 Minuten sind angebrochen und aktuell spielt nur noch Hertha nach vorne. Von Fürth ist in den Minuten nach dem Ausgleichstreffer nicht mehr viel zu sehen. 
68.
Letzter Wechsel bei den Hausherren: Myziane Maolida muss verletzt vom Platz, Marco Richter kommt neu ins Spiel. 
Myziane Maolida
Marco Richter
66.
Die Hertha-Fans sind nach dem Ausgleichstreffer voll da und pushen ihre Mannschaft jetzt lautstark nach vorne. Die Berliner drücken gleich auf den nächsten Treffer. 
64.
... und Dickson Abiama kommt für Cedric Itten ins Spiel. 
Cedric Itten
Dickson Abiama
64.
Doppelwechsel bei den Gästen: Abdourahmane Barry ersetzt Jetro Willems ... 
Jetro Willems
Abdourahmane Barry
63.
Jetzt hat das Spiel ordentlich an Fahrt aufgenommen. Aus dem Nichts kam Fürth per Elfmeter zur Führung. Hertha zeigte die richtige Reaktion und kam nur wenige Minuten später zum Ausgleich. 
61.
Dárdai bringt eine Ecke von der rechten Seite in den Strafraum. Zentral am Fünfer steigt der frisch eingewechselte Ekkelenkamp am höchsten und nickt ins linke Eck ein. 1:1 Hertha!
61.
Toooor! Jurgen Ekkelenkamp trifft zum 1:1 für Hertha BSC.
Jurgen Ekkelenkamp
60.
... und Jurgen Ekkelenkamp ersetzt Kevin-Prince Boateng.
Kevin-Prince Boateng
Jurgen Ekkelenkamp
59.
Doppelwechsel bei Hertha: Davie Selke kommt für Ishak Belfodil ins Spiel ...
Ishak Belfodil
Davie Selke
57.
Kapitän Hrgota geht voran und schießt unten rechts ein, Schwolow war auf dem Weg in die andere Ecke. 1:0 Fürth! 
57.
Tooor! Branimir Hrgota trifft zum 1:0 für Greuther Fürth. 
Branimir Hrgota
56.
Und jetzt gibt es Elfmeter! Zeefuik will im eigenen Strafraum den Ball wegschießen, trifft aber nur den Fuß von Dudziak. 
55.
Bei den Gästen läuft im zweiten Durchgang offensiv noch überhaupt nichts zusammen. Die Mannschaft von Stefan Leitl kommt kaum ins letzte Drittel. 
53.
Eine Ecke von der linken Seite kommt hoch in den Strafraum. Dort kommt Stark zum Kopfball, setzt diesen aber neben das Tor. 
51.
Havard Nielsen zieht heftig am Trikot von Suat Serdar und sieht dafür die Gelbe Karte. 
Havard Nielsen
48.
Hertha kommt mit ordentlich Schwung aus der Kabine und macht richtig Druck. Immer wieder geht es über die Außen, nur die Präzision fehlt. 
46.
Zweiter Wechsel von Hertha BSC: Dennis Jastrzembski kommt für Marvin Plattenhardt.
Marvin Plattenhardt
Dennis Jastrzembski
46.
Weiter geht's!
45.
Wenig Spektakel in Berlin. Beide Mannschaften begannen stürmisch und vor allem die Berliner wollten früh das Spiel an sich reißen. Fürth versteckte sich aber keineswegs und spielte mutig mit. Nach einer knappen Viertelstunde hatte dann Serdar die beste Chance des Spiels, als er nach starkem Solo aus 15 Metern knapp vorbeischoss. Insgesamt fehlt es auf beiden Seiten an der entscheidenden Idee und der nötigen Durchschlagskraft im letzten Drittel. Im zweiten Durchgang ist weiterhin alles offen. Foto: Soeren Stache, dpa
45.
Und jetzt ist Halbzeit! Ohne Tore geht es in die Kabinen. 
45.
Beide Mannschaften gehen kurz vor der Pause nicht mehr ins Risiko und wollen ohne Gegentor in die Pause. 
45.
Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt. 
43.
Kevin-Prince Boateng bekommt den Ball an den Arm und unterbindet einen Angriff der Gäste. Dafür sieht der Mittelfeldspieler die Gelbe Karte. 
Kevin-Prince Boateng
42.
Dudziak flankt einen Freistoß von der rechten Seiten in den Strafraum. Hertha bekommt das Leder nicht geklärt und aus dem Getümmel heraus bringt Viergever das Leder auf das Tor, Schwolow ist zur Stelle. 
39.
Starke Phase der Heimmannschaft: Zeefuik hat viel Platz auf seiner rechten Seite und flankt dann scharf vor das Tor. Am zweiten Pfosten kommt Maolida mit dem langen Bein an die Hereingabe, setzt diese aber links neben das Tor. 
39.
Den folgenden Standard bringt Plattenhardt in den Sechzehner. Dort klärt zunächst ein Fürther, ehe Boateng den zweiten Ball aus 25 Metern weit neben das Tor setzt. 
38.
Hertha schaltet schnell um und das Ball kommt in den Lauf von Maolida, dessen Hereingabe viel zu lang wird. Willems klärt ohne Not zur Ecke für die Hausherren. 
37.
Nach seinem Bundesliga-Debüt am vergangenen Spieltag ist der 17-Jährige heute erstmals vor heimischer Kulisse für die Hertha in Aktion.
36.
Weiterhin machen es die Gäste mehr als solide. In der Defensive lassen die Mannen vor Keeper Burchert fast gar nichts zu. Nur im Angriff fehlt noch die nötige Durchschlagskraft. 
33.
Aus dem Spiel heraus wird zumeist nur nach langen Bällen gefährlich. Die Berliner setzen viel auf die hohen Zuspiele für Belfodil. 
31.
Die erste halbe Stunde ist vorbei und das Spiel ist komplett ausgeglichen. Aktuell hat keine Mannschaft die Nase vorn, die beste Chance hatten die Berliner durch Serdar. 
29.
Fürth wird nun versuchen die junge und unerfahrenen Gechter und Dárdai unter Druck zu setzen. Torchancen sind nach wie vor Mangelware. 
27.
Für den Kapitän geht es tatsächlich nicht weiter. Dedryck Boyata geht vom Feld und macht Platz für Linus Gechter. 
Dedryck Boyata
Linus Gechter
26.
Plötzlich bleibt Boyata am Boden liegen, der Belgier scheint sich ohne gegnerische Einwirkung verletzt zu haben. 
24.
Die Fürther können zum Teil lange Ballbesitzstafetten aufweisen, wirklich gefährlich wird es dabei aber noch nicht. Noch gab es für den Aufsteiger keinen Schuss aufs Tor von Schwolow. 
21.
Zeefuik spielt rechts in den Strafraum zu Tousart, der am rechten Fünfereck querlegen will. Viergever ist im letzten Moment noch zur Stelle und wehrt ab. 
20.
Dudziak bleibt nach einem Zusammenprall mit Willems liegen, kann nach kurzer Behandlung aber weiterspielen. 
18.
Die Anfangsphase ist vorbei: Fürth versteckt sich keineswegs in dieser Partie und Hertha hatte vor wenigen Minuten die Chance auf den Führungstreffer. Serdar vergab die beste Möglichkeit der Partie um wenige Zentimeter. 
16.
Fast das 1:0! Serdar gewinnt im Zentrum das Leder und marschiert dann auf den gegnerischen Strafraum zu. Aus 15 Metern kommt er aus zentraler Position zum Abschluss und setzt diesen ganz knapp rechts am Kasten vorbei. 
14.
Maolida wird links auf die Reise geschickt und gibt in die Mitte auf Tousart, der sich das Leder einmal zurechtlegt und dann gleich von zwei Fürthern geblockt wird. 
12.
Die erste Ecke des Spiels gehört den Gästen: Seguin flankt hoch in den Sechzehner, wo Boyata per Kopf vor Nielsen klärt. 
11.
Hertha kommt in dieser Phase kaum noch ins letzte Drittel. Viele einfache Ballverluste machen die Angriffsbemühungen zunichte. 
9.
Fürth macht es gut und stört jetzt auch den Spielaufbau der Berliner. Das Spiel verlagert sich immer mehr in die Hälfte der Hausherren. 
6.
Die Gäste setzen sich nach einem eigenen Einwurf an Herthas Strafraum fest. Aber die Fürther können die Defensive noch nicht knacken. 
4.
Hertha versucht das Mittelfeld schnell zu überbrücken. Auffällig ist in den ersten Minuten Neuzugang Maolida, der in viele Szenen verwickelt ist. 
2.
Forscher Beginn von beiden Mannschaften in dieses Spiel. Vor allem die Hausherren versuchen, gleich ganz früh das Spiel an sich zu reißen. 
1.
Anpfiff!
Die Mannschaften kommen nach und nach auf den Rasen, gleich geht es los im Olympiastadion. 
Die heutige Partie leiten wird Schiedsrichter Tobias Stieler aus Hamburg. 
Fürth beginnt so: Sascha Burchert - Marco Meyerhöfer, Maximilian Bauer, Nick Viergever, Jetro Willems - Havard Nielsen, Paul Seguin, Sebastian Griesbeck, Jeremy Dudziak - Branimir Hrgota, Cedric Itten
Die Aufstellung von Hertha: Alexander Schwolow - Niklas Stark, Dedryck Boyata, Márton Dárdai - Deyovaisio Zeefuik, Lucas Tousart, Kevin-Prince Boateng, Marvin Plattenhardt - Suat Serdar, Myziane Maolida - Ishak Belfodil
Auch wenn zuletzt gegen den VfL Wolfsburg eine Leistungssteigerung erkennbar war, ging der Aufsteiger erneut ohne Punkte vom Feld. "Natürlich brauchst du Erfolgserlebnisse, um Selbstvertrauen zu bekommen", merkte Leitl an. Die Qualität im Training des Neulings habe sich zuletzt deutlich verbessert, betonte Leitl. "Konkurrenzkampf ist wichtig, um an seine Leistungsgrenze zu kommen. Es liegt nun an jedem Einzelnen, sich für diese Mannschaft zu empfehlen", so der 44-Jährige. 
Aufsteiger Fürth muss punkten. Bundesliga-Aufsteiger Greuther Fürth hofft im Keller-Duell gegen Hertha BSC auf den ersten Dreier der Saison. Nach vier Spieltagen mit drei Niederlagen und einem Remis sind die Franken das Schlusslicht der Liga - Punkte müssen her, um nicht den Anschluss zu verlieren. Dabei soll es vor allem die letzte Reihe richten. "Defensive Stabilität ist die Basis, um erfolgreich zu sein", meinte Trainer Stefan Leitl und forderte von seinem Team, gegen Hertha konsequenter zu verteidigen.
Dardai hat nach dem jüngsten 3:1 in Bochum eine bessere Stimmung im Team ausgemacht. "Mit Siegen kommt Selbstvertrauen, mit gewonnenen Zweikämpfen ein besseres Gefühl", berichtete der Ungar von guten Trainingseinheiten. Dass sein Team aber sofort auf Glanzfußball umschalten kann, glaubt Dardai nicht: "Ich erwarte einen Arbeitssieg", sagte der 45-Jährige vor seinem 194. Spiel als Hertha-Coach.
Hertha will raus aus dem Tabellenkeller! Nach dem ersten Saisonsieg will Hertha BSC mit einem zweiten Dreier raus aus dem Keller der Fußball-Bundesliga. "Die Mannschaft will unbedingt. Wir wollen das Sieger-Gefühl weiter mitnehmen", sagte Trainer Pal Dardai vor dem Heimspiel. Verteidiger Lukas Klünter wird nach seiner Schulter-Operation lange ausfallen, auch Jordan Torunarigha muss wegen einer Oberschenkel-Verletzung länger pausieren. Stürmer Stevan Jovetic und Torhüter Rune Jarstein sind noch im Aufbautraining.
Herzlich willkommen zur Fußball-Bundesliga. Die Partie Hertha BSC Berlin gegen die SpVgg Greuther Fürth eröffnet den fünften Spieltag. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 9 22 25
2 Dortmund 9 21 10
3 Freiburg 9 19 8
4 Bayer 04 9 17 9
5 Union 9 16 3
6 RB Leipzig 9 14 11
7 Mainz 05 9 13 3
8 Köln 9 13 -1
9 Wolfsburg 9 13 -3
10 Hertha BSC 9 12 -10
11 Hoffenheim 9 11 2
12 M'gladbach 9 11 -2
13 Stuttgart 9 10 -1
14 Bochum 9 10 -9
15 Frankfurt 9 8 -5
16 Augsburg 9 6 -13
17 Bielefeld 9 5 -9
18 Gr. Fürth 9 1 -18