Borussia Mönchengladbach
8. Spieltag
16.10.2021
VfB Stuttgart
1:1
90.
Wir danken für Ihr Interesse und sind morgen mit den Sonntagspartien ab 15.15 Uhr wieder für Sie da. Auf Wiedersehen!
90.
Ersatzgeschwächte Stuttgarter erkämpfen ein 1:1 in Gladbach. Trotz großer Personalsorgen kommt der VfB dank Torschütze Konstantinos Mavropanos (r) zu einem wichtigen Punkt gegen eine harmlose Borussia. In der zweiten Hälfte hatte Gladbach zunächst mehr Kontrolle, blieb aber ungefährlich, ging dann kaum noch Risiko und bekam erst durch die Hereinnahme von Plea in der 66. Minute wieder den nötigen Zug zum gegnerischen Tor. Stuttgart verteidigte robust, versuchte es noch ein paarmal per Konter, kam aber auch nicht mehr zum entscheidenden Treffer. Damit hält der VfB weiterhin den Abstand zur Abstiegszone. Die Gladbacher hingegen verpassen den dritten Sieg in Serie und den Sprung auf einen internationalen Startplatz. Foto: David Inderlied, dpa 

Nächste Spiele Borussia Mönchengladbach:
Hertha BSC (A), VfL Bochum 1848 (H), 1. FSV Mainz 05 (A)
Nächste Spiele VfB Stuttgart:
1. FC Union Berlin (H), FC Augsburg (A), Arminia Bielefeld (H)   
90.
Schluss. Gladbach und Stuttgart trennen sich 1:1.

Tore: 0:1 Konstantinos Mavropanos (15.), 1:1 Jonas Hofmann (42.)  
90.
Vier Minuten gibt es extra. Breel Embolo holt eine Ecke für die Borussia. Hofmann schlägt den Standard zum Gegner.
90.
Herrmann verrennt sich in Didavi und will einen Freistoß rechts am VfB-Strafraum. Dr. Felix Brych winkt ab.
89.
VfB-Coach Pellegrino Matarazzo erhöht auf den finalen Metern dieser Begegnung nochmal nominell das Risiko: Daniel Didavi rein, Atakan Karazor raus.
Atakan Karazor
Daniel Didavi
88.
Ginter packt den Freistoß aufs Stuttgarter Tordach, sein Schuss senkt sich zu spät. Zu harmlos, Chance vertan!
87.
Marc Oliver Kempf sieht für sein Foul Gelb.
Marc Oliver Kempf
87.
Kempf foult Embolo an der Strafraumgrenze. Freistoß Gladbach aus 17 Metern! Zentrale Position.
86.
Nach einer guten Leistung verlässt der junge Kouadio Koné das Feld. Nationalspieler Florian Neuhaus darf sich stattdessen noch ein paar Minuten versuchen.
Kouadio Koné
Florian Neuhaus
85.
Stuttgart wirft sich nochmal voll rein und hechtet jedem Ball hinterher. Führich gewinnt den Ball im Mittelfeld und sucht den direkten Weg nach vorne. An der 16er-Kante findet er eine kurze Lücke. Sein Schuss ist nicht perfekt gesetzt, Sommer hält rechts unten.
82.
Keanan Bennetts hält das Trikot des Gegners und sieht Gelb.
Keanan Bennetts
81.
Umkämpfte Phase, mit vielen kleinen Fehlern und härteren Zweikämpfen, es geht in die letzten zehn Minuten.
81.
Dritter Wechsel in Reihen des heimischen VfL: Keanan Bennetts übernimmt auf der rechten Außenbahn von Joe Scally.
Joe Scally
Keanan Bennetts
80.
Patrick Herrmann wird für ein Foul mit Gelb verwarnt.
Patrick Herrmann
79.
Plea versucht es wieder nach einem Sololauf im Zentrum. Wieder kommt der Ball zu mittig, Bredlow kassiert den Abschluss.
76.
15 Minuten regulär noch, genug Zeit für eine Entscheidung. Das Spiel bekommt nach den Wechselunterbrechungen wieder mehr Struktur.
75.
Es bleibt dabei: Die Gladbacher um Stoßstürmer Breel Embolo (v) laufen an, doch immer wieder hapert es an zündenden Ideen, um das VfB-Bollwerk im letzten Drittel auszuhebeln. Foto: David Inderlied, dpa
74.
... und BL-Debütant Wahidullah Faghir ersetzt den heute glücklosen Omar Marmoush.
Omar Khaled Mohamed Marmoush
Wahidullah Faghir
74.
Jetzt auch frisches Personal für den VfB Stuttgart. Philipp Förster kommt für Tanguy Coulibaly in die Partie ...
Tanguy Coulibaly
Philipp Förster
73.
Kempf und Plea knallen im Luftduell mit den Köpfen zusammen. Der Gladbacher bleibt eine Weile benommen liegen, steht dann aber wieder auf den Beinen und ist jetzt zurück im Spiel.
71.
Plea rennt entschlossen den Stuttgarter Strafraum an, wird schwach attackiert und sucht den Abschluss. Im letzten Moment kommt Mavropanos mit einer Grätsche dazwischen.
68.
Gladbach macht den Ball kurz mal fest auf rechts, verlagert mit scharfen Flachpässen die Seite und schafft so den Raum für einen Abschluss von Scally am linken Sechzehnereck. Der schießt aber zu mittig.
66.
... sowie Alassane Plea anstelle von Lars Stindl auf den Rasen. Der VfL stärkt damit die eigene Offensive.
Lars Stindl
Alassane Plea
66.
Borussen-Coach Hütter hat Handlungsbedarf erkannt und schickt Patrick Herrmann für Luca Netz ...
Luca Netz
Patrick Herrmann
65.
Kaum Druck, häufige Fouls und die Ankündigung der ersten Wechsel. Das Spiel kommt nicht in Fluss.
63.
Von Gladbach kommt ein wenig mehr als vom Gast aus Schwaben. Das hat aber gar nichts zu sagen. Gefährlich werden beide Teams im Moment nicht. Und das 1:0 gelang Stuttgart aus einer komplett harmlosen Phase heraus.
64.
Nächste Verwarnung. Chris Führich spielt auch einen unsauberen Zweikampf und sieht Gelb.
Chris Führich
63.
Kouadio Koné foult den Gegner und sieht Gelb.
Kouadio Koné
61.
Coulibaly hat an der Strafraumkante etwas Platz, legt sich den Ball auf links, kommt dann aber ein wenig in Rückenlage und zielt drüber.
60.
Das kennen wir bereits: Auch nach dem Seitenwechsel präsentiert sich Gladbach aktiver, hat bereits wieder fünf Schüsse abgegeben. Die konnte Stuttgarts Torwart Fabian Bredlow (r) allesamt entschärfen. Insgesamt steht es nun 20:4 nach Abschlussversuchen zugunsten der Gastgeber. Foto: David Inderlied, dpa 
58.
Koné donnert aus dem Halbfeld knapp drüber. Gladbach sucht wieder vereinzelt den Abschluss.
55.
Zakaria und Embolo schieben einen Konter an, Stindl verlagert dann nach rechts, von wo Hofmann einen unsauberen Pass zurück in die Mitte gibt. So ist auch dieser Angriff rasch dahin.
50.
Wenig später kommt Stindl nach einer überraschenden Freistoßvariante abermals frei zum Abschluss in der Strafraummitte. Wieder vergibt der 33-Jährige jedoch eher kläglich. Da war mehr drin!
49.
Auf der Gegenseite probiert sich Kapitän Stindl von halbrechts nach Direktablage von Hofmann. Aus 15 Metern trifft er das Kunstleder nicht sauber, VfB-Schlussmann Bredlow kann daher mühelos zupacken.
48.
Eher bedächtig tastet sich der VfB in diesen zweiten Spielabschnitt. Nach einem leichten Ballverlust von Netz im Mitteldrittel wollen die Schwaben schnell umschalten, doch der folgende Chipball in die Tiefe ist für Führich nicht zu erreichen. Viel zu ungenau gespielt.
46.
Weiter geht's.
45.
Ideenlose Fohlen suchen die Lücke gegen lauernde Schwaben. Die Borussia hatte lange Zeit mehr vom Ball, wollte mit einem Übergewicht im Stuttgarter Feld das 1:0 erzwingen, kassierte aber stattdessen einen frühen Rückstand durch einen Distanzschuss von Mavropanos. Danach wurde das Kombinationsspiel des VfL immer schlechter. Vorne fielen nur noch Schüsse aus zweiter Reihe. Mit einem solchen machte Hofmann kurz vor der Pause den 1:1-Ausgleich für Gladbach. Keine hohe Fußballkunst und viel Zufall bei beiden Teams. Es wartet eine spannende zweite Hälfte - zumindest was das Ergebnis angeht, ist das Spiel komplett offen. Foto: David Inderlied, dpa 
45.
Pause. Gladbach und Stuttgart gehen beim Stand von 1:1 in die Kabine.
45.
Atakan Karazor foult und wird mit Gelb verwarnt.
Atakan Karazor
42.
Wieder ein Schuss von außerhalb des Strafraums. Diesmal hat die Borussia das Glück auf ihrer Seite. Nach einer Ecke schießt zunächst Koné uninspiriert in die Stuttgarter Abwehr. Der Ball prallt ab und landet bei Hofmann am linken Sechzehnereck. Der sucht den direkten Abschluss, erwischt den Ball voll und schickt ihn rechts an Bredlow vorbei ins lange Eck: 1:1.
42.
Ausgleich! Jonas Hofmann macht das 1:1 für Gladbach.
Jonas Hofmann
40.
Gladbach komplett ohne Struktur. Die meiste Gefahr geht bei den Fohlen von Schüssen aus dem Halbfeld aus.
39.
Hofmann setzt in zweiter Reihe den Spann ans Leder. Am Fünfer fälscht Mavropanos unglücklich ab, der Ball prallt Richtung Stuttgarter Torlinie. Bredlow steht aber perfekt und entschärft mit einem guten Reflex.
36.
Eine ausgeglichene Phase. Mit Coulibaly hatte Stuttgart gerade die beste Chance des Spiels und machte aus einer wenig aussichtsreichen Position das 1:0 durch Mavropanos.
33.
Fast das 0:2! Zakaria schiebt Beyer einen schwachen Rückpass zu. Der Gladbacher Linksverteidiger macht es auch nicht besser und geht einen Schritt zurück, anstatt dem Ball entgegen. Coulibaly nutzt den Blackout der Fohlen-Abwehr, sprintet dazwischen und steht frei vor Sommer - hebt den Ball dann aber per Lupfer übers Tor. 
31.
Zakaria donnert den Ball von halbrechts in den Fünfer und hofft auf einen Abpraller. Den gibt es auch, sein Schuss wird dadurch aber entschärft.
30.
Coulibaly foult Zakaria gute 20 Meter vor dem Stuttgarter Tor. Hofmann bringt den Freistoß zum Gegner. Gleich ist eine halbe Stunde vorbei. Der VfB führt 1:0, Gladbach wird zunehmend harmloser. 
28.
Der heimische VfL um Nationalspieler Jonas Hofmann (M) dominiert das Geschehen, hat bislang bereits sechs Torschüsse abgesetzt. Das Problem daran: Der einzige Abschluss des VfB saß - so läuft Gladbach aktuell einem Rückstand hinterher.
27.
Die Fohlen nehmen den Druck raus und lassen Stuttgart aufrücken. So richtig geht der Kniff aber noch nicht auf, zum Kontern kommt Gladbach dadurch nicht - zumindest bisher.
24.
Auch das Stuttgarter Kombinationsspiel bleibt unberechenbar. Beim 0:1 lief der Ball sehr flüssig bei den Schwaben. Gladbach muss hinten absichern und kann kein extremes Risiko gehen.
22.
Stuttgart rennt die ballführenden Borussen weiter sehr spät an. Gladbach wirkt in dieser Phase etwas ratlos, wie die Stuttgarter Defensive zu knacken wäre. 
19.
Ein Tor aus dem Nichts. Und ein ganz wichtiges für den ausfallgeschwächten VfB. Jetzt ist Gladbach unter Zugzwang. Matthias Ginter jagt einen satten Distanzschuss haarscharf links vorbei.
15.
Ein feiner Spielzug des VfB über die linke Seite. Marmoush verlagert im richtigen Moment mit einem Zuspiel ins Zentrum. Mavropanos hat noch etwa 22 Meter zum Tor, zieht einfach mal drauf und setzt seinen Wuchtschuss perfekt am linken Pfosten ins lange Eck. Sommer sieht den Ball etwas zu spät und fliegt zu kurz: 0:1. 
15.
Toooor! Konstantinos Mavropanos macht das 1:0 für Stuttgart.
Konstantinos Mavropanos
14.
Stuttgart zieht sich immer weiter zurück. Dadurch muss Gladbach das Spiel breit machen. Auf den entscheidenden Metern kommt bei den Fohlen aber der Ball noch zu oft zum Gegner.
12.
Nächste Ecke Borussia. Der Ball kommt zu nah vors Tor, wird von Stuttgart aber auch zu kurz geklärt. Koné versucht es aus zweiter Reihe mit einer direkten Abnahme, zielt aber knapp drüber.
10.
Gladbach übernimmt mehr und mehr die Kontrolle. Stuttgart steht hinten sicher, nach vorne geht aber noch fast gar nichts bei den Schwaben.
8.
Beyer köpft nach Ecke von Hofmann zwei Meter links vorbei. Der erste Abschluss der Fohlen, keine große Gefahr.
5.
Jetzt übernimmt Gladbach die Ballführung, der VfB attackiert spät. Der erste Torschuss steht noch aus.
3.
Flotter Start. Stuttgart denkt nicht daran, sich hinten reinzustellen und wirft sich mit Risiko in die Partie.
1.
Anpfiff!
Dr. Felix Brych führt die Teams in die Gladbacher Arena. Das Haus ist voll, richtig tolle Stimmung, perfekte Voraussetzungen für einen spannenden Fußballsamstag!
Der VfB beginnt mit dieser Elf: Fabian Bredlow - Konstantinos Mavropanos, Marc Oliver Kempf, Hiroki Ito - Nikolas Nartey - Wataru Endo, Borna Sosa, Atakan Karazor, Tanguy Coulibaly - Omar Marmoush, Chris Führich
Insgesamt zehn Corona-Ausfälle. Mit Ersatztorhüter Fabian Bredlow aber insgesamt ohne zehn erkrankte oder positiv auf das Coronavirus getestete Profis tritt Stuttgart an. Lediglich Keeper Bredlow hat nach einem Negativtest und einem Trainingstag den Sprung in die Startelf geschafft. Für Bredlow ist es der erste Bundesliga-Startelfeinsatz seit mehr als fünf Monaten.
So startet Gladbach: Yann Sommer - Matthias Ginter, Nico Elvedi, Louis Jordan Beyer - Joe Scally, Denis Zakaria, Kouadio Koné, Luca Netz - Jonas Hofmann, Lars Stindl - Breel Embolo
Hütter setzt auf die zuletzt in Wolfsburg siegreiche Elf, Nationalspieler Florian Neuhaus bleibt damit wieder nur ein Bankplatz.
Stimmungshoch - mit voller Hütte. Nach zwei Siegen in Serie gegen Borussia Dortmund und beim VfL Wolfsburg dürfen die Gladbacher am heutigen Samstag sich erstmals in diesem Jahr wieder auf rund 40 000 Zuschauer im Borussia-Park freuen.
Trotz der zahlreichen Corona-Fälle im Team der Schwaben hat Hütter großen Respekt vor dem Team, das im Mai noch mit 2:1 im Borussia-Park gewann. "Es kommt eine schnelle, dynamische Mannschaft auf uns zu. Stuttgart gehört zu den zweikampfstärksten Teams der Liga. Dennoch wollen wir an die jüngsten Leistungen anknüpfen", sagte der Gladbacher Coach, der an seinem 3-4-2-1-System festhalten wird. "Wenn man etwas probiert und erfolgreich ist, gibt es nicht viele Gründe etwas zu ändern", sagte Hütter.
Der VfB droht als Zwölfter bei einer Niederlage weiter unten reinzurutschen. Den Schwaben gelangen bislang zwei Siege, bei zwei Unentschieden und drei Niederlagen. Momentan findet man sich mit acht Punkten im unteren Drittel der Tabelle wieder.
Kramer hat sich im Training eine Muskelverletzung zugezogen, Bensebaini setzt seine Reha in Mönchengladbach fort. Zuvor musste der Algerier zur Nationalmannschaft reisen, obwohl er dort nicht eingesetzt werden konnte. "Darüber waren wir natürlich nicht glücklich", sagte Borussias Trainer Adi Hütter.
Schauen wir direkt auf die Ausfälle beim Gegner. Borussia Mönchengladbach muss neben den länger verletzten Stammspielern Stefan Lainer und Marcus Thuram auch auf Christoph Kramer und weiterhin auf Ramy Bensebaini verzichten.
Vier Stammkräfte fehlen. Einen Tag vor dem heutigen Auswärtsspiel war Orel Mangala als sechster Spieler des Fußball-Bundesligisten positiv getestet worden. Heute kamen weitere Positivtests dazu. Weil neben dem Mittelfeldspieler auch Abwehrchef Waldemar Anton, Torwart Florian Müller sowie Flügelspieler Roberto Massimo in Quarantäne sind, stehen vier Stammspieler nicht zur Verfügung. Zudem war Offensivkraft Erik Thommy positiv getestet worden. Immerhin kann der VfB mit Ersatztorhüter Fabian Bredlow planen, der am Freitag wieder negativ getestet wurde.
Corona-Chaos - VfB Stuttgart vor Herausforderung in Gladbach. Geschwächt von zahlreichen Corona-Fällen tritt der VfB Stuttgart heute bei Borussia Mönchengladbach an.
Herzlich willkommen zur Partie Gladbach - Stuttgart!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 14 34 30
2 Dortmund 14 30 13
3 Bayer 04 14 27 16
4 Hoffenheim 14 23 8
5 Union 14 23 2
6 Freiburg 13 22 6
7 Mainz 05 14 21 6
8 Wolfsburg 14 20 -5
9 Köln 14 19 0
10 Bochum 14 19 -7
11 RB Leipzig 14 18 7
12 M'gladbach 13 18 0
13 Frankfurt 14 18 -2
14 Hertha BSC 13 14 -14
15 Stuttgart 13 13 -5
16 Augsburg 14 13 -11
17 Bielefeld 14 10 -10
18 Gr. Fürth 14 1 -34