SpVgg Greuther Fürth
8. Spieltag
16.10.2021
VfL Bochum 1848
0:1
90.
Das war es aus dem Ronhof Sportpark! Gleich geht es bei uns noch weiter mit dem Topspiel des achten Spieltags. Gladbach empfängt den VfB Stuttgart. Ich verabschiede mich und wünsche Ihnen noch ein schönes Restwochenende.
90.
Erster Auswärtssieg: Losilla lässt Bochum spät jubeln. In einem Bundesliga-Spiel, das den Titel nicht so ganz verdient hat, geht der VfL Bochum als Sieger hervor. Die Fürther waren zwar über die kompletten 90 Minuten bemüht, irgendwie die Führung zu erzwingen. Am Ende war die Leitl-Elf zu einfallslos nach vorne und verliert durch eine Standardsituation mit 0:1 gegen den Zweitliga-Meister des Vorjahres. Für den VfL ist es der erste Bundesliga-Auswärtssieg seit elf Spielen in einem Spiel, das eigentlich keinen Gewinner verdient hatte. Durch den Dreier klettert Bochum vorerst auf Rang 15. Fürth bleibt Tabellenletzter.
90.
Und dann ist Schluss! Bochum entführt mit einem effektiven 1:0 drei Punkte aus Fürth.

Tore: 0:1 Anthony Losilla (80.) 
90.
Sebastian Polter geht raus, Soma Novothny kommt und die Nachspielzeit schmilzt weiter dahin.
Sebastian Polter
Soma Novothny
90.
Abiama haut die Kugel aus der Distanz drauf und nur ganz knapp verfehlt er das linke obere Eck. Das wäre es gewesen!
90.
Vier Minuten bleiben den Fürthern, um irgendwie zum Ausgleich zu kommen.
88.
Bochum setzt fast noch einen drauf! Gamboa setzt sich gegen Green durch und findet mit ganz viel Platz fast Polter, der die Kugel eingeschoben hätte. Es sieht nicht gut aus für Fürth.
88.
Reis nimmt nochmal ein paar Sekunden von der Uhr und bringt Konstantinos Stafylidis für Eduard Löwen.
Eduard Löwen
Konstantinos Stafylidis
86.
Mit jeder Minute schwindet die Hoffnung bei den Kleeblättern. Das Offensivspiel der Gastgeber ist viel zu einfallslos, um den Bochumern gefährlich zu werden. Können sich die Mittelfranken nochmal aufraffen?
83.
Jetro Willems geht vom Feld. Für die Schlussphase kommt Gian-Luca Itter nochmal in die Partie.
Jetro Willems
Gian-Luca Itter
83.
Fürth muss sich ganz dringend was überlegen. Es sind nicht mal mehr zehn Minuten auf der Uhr. Und das Spiel, das zum ersten Bundesliga-Heimsieg werden sollte entwickelt sich zum Alptraum für Leitl und seine Elf.
80.
Ist das schon die Entscheidung? Es hatte sich eben schon angedeutet, dass Losilla nach Flanken gefährlich sein kann. Jetzt macht der Franzose es besser und nickt die Kugel in die Maschen. Löwen bringt einen Freistoß von der linken Seite ins Zentrum. Losilla ist völlig blank, bedankt sich und nickt aus kürzester Distanz ein. Bitter für Fürth!
80.
Toooor! Anthony Losilla bringt Bochum in Führung.
Anthony Losilla
77.
Losilla kommt nach einer Ecke zum Kopfball, aber setzt die Kugel knapp über den Querbalken.
76.
Die Schlussphase ist längst angebrochen. Geht hier noch was für einen der beiden Aufsteiger oder müssen sich beide am Ende mit einem dürftigen Null-zu-Null-Punkt arrangieren?
75.
Vasilios Lampropoulos reiht sich ein in den Kreis der Verwarnten und sieht eine Gelbe Karte für ein überhartes Einsteigen.
Vasilios Lampropoulos
72.
Außerdem kommt Dickson Abiama für Cedric Itten.
Cedric Itten
Dickson Abiama
72.
Leitl bringt frische Offensivkräfte für die Schlussphase: Timothy Tillman geht vom Feld und Jamie Leweling soll mit seinem Tempo mit an der Führung schrauben.
Timothy Tillman
Jamie Leweling
72.
Polter geht im Strafraum gegen Willems zu Boden, aber der Stürmer macht zu viel aus der Szene. Das reicht niemals für einen Elfmeter.
70.
Der Fürther Timothy Tillman (M) kämpft mit Elvis Rexhbecaj vom VfL Bochum um den Ball. Foto: Daniel Karmann, dpa 
68.
Asano! Bochum hat die dickste Chance des Spiels. Polter setzt sich auf der linken Seite richtig stark durch und hat massig Platz vor sich. Der Stürmer macht Meter und gibt den Ball in die Mitte, wo Asano zum Abschluss kommt. Der Eingewechselte knallt die Kugel auf das kurze Eck, aber das Ding geht nur ans Außennetz.
67.
So langsam entwickelt sich das Spiel zum Festival der Gelben Karten. Cedric Itten geht gegen Anthony Losilla in der Luft mit dem Ellenbogen zu Werke und sieht die nächste Verwarnung.
Cedric Itten
67.
Erster Wechsel bei den Fürthern: Green kommt für Dudziak ins Spiel.
Jeremy Dudziak
Julian Green
64.
Erhan Masovic ist der nächste Bochumer, der die Gelbe sieht. Gegen Seguin geht der Innenverteidiger viel zu hart mit der offenen Sohle in den Zweikampf. Es ist seine zweite in dieser Saison. Seguin muss behandelt werden.
Erhan Masovic
63.
Bochum hat Probleme, im zweiten Durchgang in das Spiel reinzufinden. Fürth gibt den Ton an und drückt, zwar nicht stark, aber sachte auf den Führungstreffer.
63.
... und Takuma Asano ersetzt den unauffälligen Milos Pantovic.
Milos Pantovic
Takuma Asano
62.
Doppelwechsel beim VfL Bochum: Danny Blum kommt für Gerrit Holtmann ...
Gerrit Holtmann
Danny Blum
60.
Anthony Losilla stoppt Hrgota von hinten und wird verwarnt. Es ist die erste Gelbe Karte für den Franzosen in der laufenden Saison.
Anthony Losilla
58.
Fürth hat die Spielkontrolle und drückt darauf, Chancen zu kreieren. Hrgota wird im Bochumer Strafraum von Dudziak in Szene gesetzt. Der erste Kontakt des Kleeblatt-Stürmers ist nicht optimal und so kommt er aus spitzem Winkel nicht gut zum Abschluss. Der Ball landet am Außennetz. Da war mehr drin!
 
54.
Manuel Riemann läuft an der Außenlinie Hrgota einen Ball ab, rutscht dann aber weg und will die schnelle Spielfortsetzung verhindern. Für die Unsportlichkeit sieht der VfL-Keeper den gelben Karton von Dankert.
Manuel Riemann
53.
Die zweite Halbzeit beginnt kontrollierter als der erste Durchgang. Fürth ist bemüht, schnell die Kontrolle zu übernehmen und den Bochumern wenig anzubieten.
49.
Drei Minuten braucht es nur in Hälfte zwei bis der erste Ball auf ein Tor fliegt. Tillmann setzt sich auf der linken Seite gut durch, verlagert das Spiel auf rechts, wo Meyerhöfer einfach mal abzieht. Riemann ist aber wieder zur Stelle und hält den Ball fest. Fürth kommt besser aus der Kabine!
46.
Weiter geht's in Fürth!
45.
Viel Kampf, aber keine Tore im Aufsteigerduell: Bloß kein Tor kassieren! Das war die Devise beider Teams im ersten Durchgang. Kaum eine Offensivaktion sorgte für echte Torgefahr. Eine Chance hatte Sebastian Polter für Bochum, aber die wurde letztendlich auch nicht gefährlich, weil der Mittelstürmer das Leder über Funks Tor jagte. Das Spiel war sehr kämpferisch geprägt im ersten Durchgang und es spielte sich so gut wie alles im Mittelfeld ab. In Durchgang zwei müssen beide Teams das Risiko erhöhen, denn ein Unentschieden würde sowohl Fürth, als auch dem VfL nicht sonderlich weiterhelfen. Foto: Daniel Karmann, dpa
45.
Halbzeit! Mit einem 0:0 geht es in die Pause.
45.
Eine Minute wird nachgespielt.
43.
Die Ecke klärt Willems ohne Probleme und die Fürther Defensive steht weiterhin sicher.
41.
Der VfL kommt nochmal zum Ende von Hälfte eins. Soares Schuss wird geblockt und es gibt einen Eckball für die Gäste.
40.
Holtmann nimmt sich einen Schuss aus der zweiten Reihe, der gar nicht mal so weit flach am rechten Pfosten vorbeigeht. Es ist allerdings sehr bezeichnend, dass das eine der gefährlichsten Situationen des ersten Durchgangs ist.
39.
Immer wieder gibt es kleine Fouls, die einen gesunden Spielfluss nicht wirklich zulassen. Für den neutralen Zuschauer ist das, was im Sportpark Ronhof angeboten wird, schon eher harter Tobak.
35.
Zehn Minuten sind es noch bis zur Pause und aktuell sieht es danach aus, als würden beide Teams die Null mit in die Kabine nehmen. In Halbzeit eins wollte bisher keiner so richtig was riskieren.
32.
Fürth meldet sich mal wieder: Tillmann hat auf der linken Seite kurz vor dem Sechzehner den Ball, dribbelt an und sucht den Abschluss auf das kurze Eck. Riemann besteht die erste Prüfung tadellos und begräbt den Flachschuss in seinen Armen. So langsam bricht das Eis zwischen zwei sehr schüchternen Aufsteigern.
30.
Paul Seguin sieht die erste Gelbe des Spiels, weil er taktisch foult. Das ist seine fünfte Gelbe Karte und deswegen wird er am neunten Spieltag in Leipzig fehlen.
Paul Seguin
29.
Wir haben die erste richtig dicke Torchance! Soares hat auf der linken Seite mal eine Idee und chippt den Ball in Richtung Grundlinie perfekt in den Lauf von Holtmann, der sofort ins Zentrum flankt, wo er Polter findet. Der Ex-Unioner muss die Kugel per Dropkick nehmen, aber sein Schuss aus sieben Metern fliegt weit über die Querlatte.
27.
Man merkt den beiden Teams ihre Nervosität an. Kaum ist ein Ball mal in einer aussichtsreichen Position gewonnen, ist er auch schon wieder beim Gegner. Nennenswerte Offensivaktionen bleiben Mangelware.
25.
Im umkämpften Aufsteigerduell steht es noch 0:0. Foto: Daniel Karmann, dpa
23.
Es ist übrigens erst das erste Mal, dass Fürth und Bochum in der Bundesliga aufeinandertreffen. Von 28 Begegnungen der beiden Teams fanden 26 in der 2. Bundesliga statt. Zweimal spielten die beiden im DFB-Pokal gegeneinander.
20.
Das Spiel ist enorm ausgeglichen. Nahezu gleiche Ballbesitzanteile und viele Zweikämpfe sprechen für sich. Wenn es mal ins letzte Drittel geht, ist es bei den Hausherren meist Hrgota, der die Kugel festmacht. Das gelingt Polter auf der anderen Seite noch gar nicht.
17.
Und was machen die Bochumer? Bei denen ging noch gar nichts nach vorne und sie sind beschäftigt damit, sich ins Spiel reinzuarbeiten. Generell wird auf dem Feld aktuell mehr gearbeitet, als dass schöner Fußball gespielt wird.
14.
Die Fürther Anhänger machen richtig Stimmung und peitschen ihre Mannschaft nach vorne. Das Fahnenmeer auf der Fürther Tribüne könnte früher oder später auch noch ein Faktor werden, wenn es darum geht, wer mehr Kräfte mobilsieren kann.
11.
Wenn es mal in die Offensive geht in dieser Anfangsphase, dann sind bisher nur die Fürther beteiligt. Die Gastgeber zeigen oft gute Ansätze im Kombinationsspiel. Das Einzige, was den Kleeblättern noch fehlt, ist ein gefährlicher Abschluss auf das Tor von Riemann.
8.
Die Fürther sind da, die Fürther sind griffig und kommen dementsprechend etwas besser ins Spiel als der VfL. Bochum spielt erstmal eher den abwartenden Part und setzt auf sein Umschaltspiel.
4.
Die Zuschauer sehen einen hektischen Beginn in der Anfangsphase. Die Fürther übernehmen aber vor der heimischen Kulisse zunächst etwas mehr das Kommando.
1.
Anpfiff in Mittelfranken!
Wenn nicht heute, wann dann? Im Sportpark Ronhof könnten heute Big Points vergeben werden, wenn es am Ende der Saison darum geht, wer im Kampf um den Klassenerhalt die Nase vorn hat. Es ist zwar erst der achte Spieltag, aber trotzdem geht es heute um Einiges. In Kürze wird Bastian Dankert das Aufsteiger-Duell, das zum Knackpunkt für beide Teams werden könnte, dann auch anpfeifen.
Bei den Bochumern gibt es sogar vier Veränderung in der Anfangsformation nach der 0:3-Niederlage in Leipzig. Gamboa kehrt für Bockhorn zurück auf die rechte Defensivseite. Bella Kotchap bekommt eine Pause und wird von Lampropoulos vertreten. Tesche fehlt dem VfL verletzungsbedingt im Mittelfeld. An Stelle des Routiniers beginnt Löwen. In der offensiven Dreierreihe startet Polter im Zentrum für Asano, während Pantovic auf der rechten Seite für Antwi-Adjei in die Partie kommt.
Und das ist die Aufstellung der Mannschaft von Thomas Reis: Manuel Riemann - Cristian Gamboa, Erhan Masovic, Vasilios Lampropoulos, Danilo Soares - Anthony Losilla, Eduard Löwen, Elvis Rexhbecaj - Milos Pantovic, Sebastian Polter, Gerrit Holtmann
Im Vergleich zur 1:3-Niederlage gegen Köln vor der Länderspielpause muss Leitl zweimal in einer Startelf tauschen. Verletzungsbedingt fehlt Nielsen im Sturm, für den Itten in die Mannschaft kommt. Auch Innenverteidiger Bauer fehlt den Kleeblättern wegen einer Kopfverletzung, die er sich bei der U21-Nationalmannschaft zugezogen hat. Für ihn beginnt Sarpei neben Viergever in der Innenverteidigung.
Und das ist das Personal, mit dem Leitl den ersten Dreier im Oberhaus einfahren will: Marius Funk - Marco Meyerhöfer, Hans Nunoo Sarpei, Nick Viergever, Jetro Willems - Timothy Tillman, Paul Seguin, Sebastian Griesbeck, Jeremy Dudziak - Branimir Hrgota, Cedric Itten
Ladehemmung bei den Ruhrpottlern: Die 0:3-Niederlage gegen Leipzig am siebten Spieltag war das dritte Spiel in Folge, in dem die Bochumer ohne eigenen Treffer blieben. Das letzte Mal, dass die Bochumer so lange am Stück torlos unterwegs waren, war zu Jahresbeginn 2007. Damals blieb man vier Spiele in Folge ohne Treffer. Außerdem gehört die Bochumer Offensive mit lediglich vier Treffern zu den drei schlechtesten Angriffsreihen der Liga. Nur Bielefeld und Augsburg haben weniger Tore geschossen (3).
Bochum mit dem Meisterbonus? In der Vorsaison gewann der VfL Bochum im Unterhaus noch den Meistertitel und Fürth wurde Vizemeister. Auf dem Papier spricht das heute eher für die Bochumer. In der Saison nach dem Aufstieg gewann der jeweilige Zweitligameister der Vorsaison die letzten fünf Duelle gegen den Zweitplatzierten des Vorjahres.
Auswärts-Durststrecke für den VfL: Was für die Fürther der Heimsieg ist, ist für die Bochumer der Auswärtssieg. Keines seiner letzten elf Bundesliga-Spiele in der Fremde konnte Bochum für sich entscheiden. Kein aktueller Bundesligist wartet länger auf einen Auswärts-Erfolg. Mit null Punkten aus den ersten vier Gastspielen steht der VfL zudem auf dem letzten Platz der Auswärtstabelle.
Nicht nur auf den ersten Saisonsieg wartet man sehnlichst in Fürth, sondern auch auf den ersten Bundesliga-Heimsieg überhaupt. In 20 Bundesliga-Partien vor heimischer Kulisse konnten die Fürther noch kein einziges Mal gewinnen (5 Unentschieden, 15 Niederlagen). Diese Serie ist Negativrekord in der Bundesliga. Noch nie musste ein Team so lange auf einen Heimsieg warten wie die Kleeblätter.

Die SpVgg Greuther Fürth sehnt ihren ersten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga herbei. Die Franken warten nach sieben Spieltagen noch immer auf ihren ersten Erfolg. Die Bochumer konnten immerhin schon den FSV Mainz 05 bezwingen. "Wir wollen das Spiel mit einer großen Portion Leidenschaft bestreiten und die drei Punkte hier behalten", sagte Leitl, dessen Team neben Arminia Bielefeld zu den einzigen beiden Mannschaften ohne Saisonsieg gehört.
Angstgegner Bochum? Gegen kein anderes Team musste Fürths Trainer Stefan Leitl in seiner aktuellen Rolle so viele Niederlagen hinnehmen wie gegen den VfL. Fünf Mal verlor der Coach der Kleeblätter gegen die Ruhrpottler. Aus den vergangenen vier Partien holte die Spielvereinigung allerdings sieben Punkte gegen den VfL (zwei Siege, ein Unentschieden, eine Niederlage), nachdem die vier Partien zuvor gegen die Bochumer allesamt verloren gingen.
Kellerduell der Aufsteiger: Nach dem Aufstieg kam sowohl bei Greuther Fürth, als auch beim VfL in dieser Saison bisher eher wenig Freude auf. Mit einem Punkt aus sieben Spielen und einer Tordifferenz von minus 14 stehen die Kleeblätter von Stefan Leitl auf dem letzten Platz. Bei dem VfL aus dem Ruhrgebiet sieht es nur wenig besser aus. Die Bochumer stehen mit vier Punkten auf dem vorletzten Platz.
Herzlich Willkommen zum Aufsteigerduell zwischen der SpVgg Greuther Fürth und dem VfL Bochum!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 14 34 30
2 Dortmund 14 30 13
3 Bayer 04 14 27 16
4 Freiburg 14 25 12
5 Hoffenheim 14 23 8
6 Union 14 23 2
7 Mainz 05 14 21 6
8 Wolfsburg 14 20 -5
9 Köln 14 19 0
10 Bochum 14 19 -7
11 RB Leipzig 14 18 7
12 Frankfurt 14 18 -2
13 M'gladbach 14 18 -6
14 Hertha BSC 14 15 -14
15 Stuttgart 14 14 -5
16 Augsburg 14 13 -11
17 Bielefeld 14 10 -10
18 Gr. Fürth 14 1 -34