Eintracht Frankfurt
13. Spieltag
28.11.2021
1. FC Union Berlin
2:1
90.
Das war's von der Partie aus Frankfurt. Schön, dass Sie dabei waren! Weiter geht mit dem 13. Spieltag unmittelbar im Anschluss, Bayer Leverkusen ist zu Gast bei RB Leipzig.
90.
Ganz später Sieg für die Eintracht! Am Ende steht der dritte Liga-Erfolg in Serie für Frankfurt, insgesamt ist die Mannschaft von Oliver Glasner jetzt seit fünf Partien ungeschlagen. Nach starker Vorstellung und verdienter Führung in Durchgang eins sah es im Zuge des Berliner Ausgleichstreffers per Strafstoß danach aus, als müssten sich die Hessen mit der Punkteteilung zufriedengeben. Mit der letzten Aktion des Spiels entschied der aufgerückte Ndicka das Duell dann aber zugunsten der SGE, indem er eine der vielen Flanken des umtriebigen Kostic mit einem ansehnlichen Kopfball verwertete. Union verpasst damit den Sprung in die oberen Ränge und rutscht auf Platzs sechs, Frankfurt ist nach dem 13. Spieltag Zwölfter. Foto: Arne Dedert, dpa

Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
1899 Hoffenheim (A), Bayer 04 Leverkusen (H), Borussia Mönchengladbach (A)
Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
RasenBallsport Leipzig (H), SpVgg Greuther Fürth (A), SC Freiburg (H)  
90.
Kurz danach ist Schluss! In der letzten Minute entscheidet Eintracht Frankfurt das Spiel mit 2:1 gegen Union Berlin für sich.

Tore: 1:0 Djibril Sow (22.), 1:1 Max Kruse (62./Elfmeter), 2:1 Obite Evan Ndicka (90.+5) 
90.
Perfekter Kopfball kurz vor dem Abpfiff! Natürlich ist es Kostic, der den späten Führungstreffer mit einer Flanke von links einleitet: Der Ball segelt in hohem Bogen vor den Fünfmeterraum, wo sich Ndicka bravourös hochschraubt und die Kugel mit viel Wucht in die untere rechte Ecke drückt. Großer Jubel auf den heimischen Rängen!
90.
Tooor für Frankfurt! Obite Evan Ndicka trifft zum ganz späten 2:1 für die Eintracht!
Obite Evan Ndicka
90.
Becker schubst Chandler beim Einwurf um, unnötiges Frustfoul, das mit Gelb bestraft wird.
Sheraldo Becker
90.
Luthe lässt sich bei der Ausführung eines Abstoßes zu viel Zeit und sieht für die absichtliche Verzögerung die Gelbe Karte.
Andreas Luthe
90.
War das die letzte Chance? Ache hat auf rechts alle Zeit zum Flanken und visiert den durchgestarteten Paciência an, der am rechten Pfosten vor Friedrich an der Kugel ist und aus vollem Lauf deutlich drüberschießt. 
90.
Die Nachspielzeit wird angezeigt, fünf Minuten gibt es obendrauf.
89.
Nächster Union-Wechsel, Niko Gießelmann kommt für Bastian Oczipka auf den Platz.
Bastian Oczipka
Niko Gießelmann
86.
Den Hausherren läuft die Zeit davon, zu selten kann die Glasner-Elf trotz des Ballbesitzübergewichts jetzt für akute Torgefahr sorgen. Mit viel Körpereinsatz hält die Union-Defensive in den Schlussminuten erfolgreich dagegen.
84.
Paciência setzt den linken Arm ein, um Friedrich nach Flanke von rechts im Strafraum aus dem Weg zu drücken. Der Portugiese kommt zu Fall, einige Frankfurter fordern Elfmeter. Sascha Stegemann lässt zu Recht weiterlaufen, ein Foul ging tendenziell eher vom SGE-Stürmer aus.
83.
Becker hat es erwischt, der Unioner bleibt nach einem Zweikampf im gegnerischen Strafraum liegen. Entwarnung für die Gäste, nach kurzer Behandlungspause kann der Angreifer wieder mitwirken.
Sheraldo Becker
81.
Voglsammer! Nach dem Strafstoß erst der zweite Union-Torschuss im zweiten Durchgang, der eingewechselte Stürmer stochert das Kunstleder aus halblinker Strafraumposition im Fallen aufs rechte Eck. Kevin Trapp fährt den Arm aus und pariert den flachen Versuch.
77.
Auch Glasner bringt einen Neuen: Jesper Lindstrøm verabschiedet sich, Ragnar Ache verstärkt die Offensive
Jesper Lindstrøm
Ragnar Ache
76.
... zudem ist Levin Öztunali für Taiwo Awoniyi neu auf dem Platz.
Taiwo Awoniyi
Levin Öztunali
76.
Zeit für die nächsten Wechsel auf Seiten der Gäste: Andreas Voglsammer geht in die Sturmspitze, Max Kruse hat Feierabend ...
Max Kruse
Andreas Voglsammer
73.
Auch in Sachen Ballbesitz liegt das Übergewicht jetzt wieder bei der SGE, mit einem Punkt will sich der Gastgeber nicht zufrieden geben. Kamada probiert es aus der Distanz, bleibt an der Sechzehnmeterlinie aber hängen.
70.
Die Eintracht macht Druck. Nächste Kostic-Flanke, Paciência steigt erstmals hoch. Luthe faustet den Ball vor dem neuen Stürmer aus der Box, Frankfurt bleibt dran. Jakic schlägt die nächste Halbfeldflanke vor den Fünfer und findet beinahe den plötzlich völlig freistehenden Paciência: Der Portugiese streckt das rechte Bein aus, kommt aber nicht ganz ran. 
68.
Rafael Borré geht runter, dem Kolumbianer ist die Frustration ins Gesicht geschrieben. Der Mann in der Spitze ließ heute einige gute Gelegenheiten liegen, für ihn ist Gonçalo Paciência jetzt neu im Sturm.
Rafael Borré
Gonçalo Mendes Paciência
67.
Kostic bleibt der Dreh- und Angelpunkt für die Angriffsbemühungen der Eintracht, der Serbe hievt den Ball von der linken Außenbahn abermals in die Gefahrenzone. Kamada kommt unmittelbar vor Luthe beinahe an die Kugel, weil Reyerson über den Ball tritt. Der eingewechselte Mann bügelt seinen Fehler gerade noch rechtzeitig wieder aus.
65.
Rächt es sich aus Frankfurter Sicht nun, dass die Eintracht in Halbzeit eins teils hochkarätige Gelegenheiten hat liegen lassen? 25 Minuten bleiben den Hausherren, um sich für die Dominanz vor dem Pausenpfiff mit einem Sieg zu belohnen - das Momentum allerdings liegt jetzt auf Seiten der Köpenicker.
62.
Kruse trifft vom Punkt! Der Angreifer verlädt Keeper Trapp und bringt den Ball aus elf Metern im flachen rechten Eck unter: 1:1!
Max Kruse
60.
Elfmeter für Union! Ndicka kommt gegen Awoniyi innerhalb des Sechzehners einen Schritt zu spät - die Frankfurter suchen die Diskussion mit dem Referee, aber das Foul war klar. Die Chance auf den Ausgleich für die Berliner!
59.
Knoche hält Kamada, um einen Eintracht-Angriff zu verhindern. Sascha Stegemann ahndet das taktische Vergehen mit Gelb.
Robin Knoche
58.
...  und Genki Haraguchi wird vom offensiveren Sheraldo Becker ersetzt.
Genki Haraguchi
Sheraldo Becker
58.
Urs Fischer bringt die ersten frischen Kräfte: Julian Ryerson kommt für Rani Khedira in die Partie ...
Rani Khedira
Julian Ryerson
57.
Haraguchi fällt im Sechzehner, reklamiert aber nur kurz. Gute Defensivaktion von Sow, da war alles sauber.
54.
Mittlerweile hat in Frankfurt der Regen eingesetzt, passend dazu plätschert die Partie aktuell im Mittelfeld vor sich hin. Wie zu Beginn der ersten Hälfte fehlen die Offensivaktionen.
50.
Die Berliner zeigen erste Bemühungen, die zweite Halbzeit offensiver zu gestalten. Mehr Ballbesitz für Union in dieser Phase als über weite Strecken des ersten Durchgangs.
48.
Khediras Fehlpass leitet den ersten gefährlichen Angriff des zweiten Abschnitts an, Lindström kommt nach Kostic-Hereingabe von links zentral vor dem Sechzehner zum Kopfball. Der Kolumbianer trifft die Kugel alles andere als optimal, Luthe muss nicht eingreifen.
46.
Beide Mannschaften kommen personell unverändert aus der Kabine.
46.
Weiter geht's!
45.
Pause! 45 Minuten sind rum, Eintracht Frankfurt führt gegen Union Berlin mit 1:0.
45.
Lebenszeichen der Gäste, Kruse wuchtet das Spielgerät nach Brustannahme vor dem Strafraum in Richtung Tor. Ein Frankfurter ist noch dran, es gibt die zweite Ecke für Berlin.
42.
Borré verpasst! Die Eintracht schaltet schnell um, die nächste Kostic-Flanke von links segelt perfekt in den Lauf von Borré. Der Stürmer hält den Fuß hin und bugsiert die Kugel aus kurzer Distanz über das Gäste-Tor. Beste Chance zum 2:0 für die SGE!
37.
Kostic hat nach Vorarbeit von Borré auf links viel Platz und dringt in die Box, der Abschluss des Serben aus spitzem Winkel rauscht ans Außennetz. Da war mehr drin!
34.
Lindstöm marschiert nach flacher Vorarbeit aus dem Mittelfeld aufs Berliner Tor zu, Baumgartl hechtet hinterher und grätscht dem Frankfurter in letzter Sekunde den Ball vom Fuß. Wichtige Aktion des Verteidigers!
33.
Was kommt von den Gästen? Kruse ist bislang noch gar nicht in der Partie, auch Awoniyi war erst ein Mal vor dem Eintracht-Tor am Ball. Es fehlen dem Hauptstadtclub die offensiven Ideen.
29.
Und wieder wird es brenzlig: Auch die zweite Ecke von links sorgt für Torgefahr, weil kein Unioner rechts im Strafraum bei Jakic steht. Der Mittelfeldakteur hält den Kopf hin - und verfehlt die linke Ecke um einen halben Meter.
28.
Jetzt häufen sich die Torversuche bei den Gastgebern, Kostic bleibt mit einem vielversprechenden Versuch aus der zweiten Reihe im Strafraum hängen. Es gibt die nächste Ecke.
25.
Fast das Zweite! Kostic löffelt die Kugel von links mit viel Gefühl und Präzision auf den Kopf des freien Kamada, der links vor dem Tor abhebt und den Ball per Kopf auf die Oberlatte drückt. Glück für Union!
23.
Ein Torschussversuch reicht der SGE also für den ersten Treffer, völlig unverdient ist die Führung der Hessen angesichts des Ballbesitzübergewichts und des Abseitstreffers von Borré vor einigen Minuten jedoch nicht.
22.
In den Winkel! Ein kurz ausgeführter Eckball von links landet bei Kostic, der die Kugel in den dicht besiedelten Sechzehner hebt. Der Ball wird verteidigt - allerdings direkt vor die Füße des freistehenden Sow. Mit der rechten Innenseite nimmt der Mittelfeldmann aus 16 Metern Maß und platziert das Spielgerät ansehnlich im oberen rechten Eck.
22.
Dann aber das Tor! 1:0 für die Eintracht durch Djibril Sow!
Djibril Sow
21.
Die erste Torchance lässt nach 20 Minuten noch auf sich warten, das Spiel findet weitgehend im Mittelfeld statt. Frankfurt kann durch Kostic mal über links vorstoßen, der erste Abschluss springt dabei aber nicht heraus.
16.
Defensiv machen die Gäste bislang aber viel richtig, die Berliner lassen ihrem Gegner ganz wenig Platz und erwingen selbst viele Ballgewinne. So kommen auch die Frankfurter kaum ins offensive Drittel.
13.
Den Unionern gelingt es nicht, das Spielgerät über längere Strecken in den eigenen Reihen zu halten. In der eigenen Hälfte geben die Männer in Rot den Ball immer wieder her.
10.
Mit über 65 Prozent Ballbesitz liegt die optische Überlegenheit nach zehn Minuten bei den Frankfurtern, auch im Spiel nach vorne wirken die Hausherren bislang zielstrebiger.
7.
Abseits! Jubel auf den Rängen, nachdem Chandler im Zuge eines Berliner Fehlpasses den durchgestarteten Borré freispielt und damit das vermeintliche 1:0 auflegt. Der Rechtsschuss des Kolmubianers passt perfekt, der Angreifer stand bei der Vorarbeit allerdings knapp im Abseits. Weiter 0:0!
5.
Auf der anderen Seite wird Awoniyi mit einem langen Ball vor den Strafraum gefüttert, zwei Frankfurter nehmen den Angreifer in die Zange und verteidigen im Verbund.
3.
Erster Vorstoß der SGE, über den rechten Flügel kommt der Gastgeber in Person von Lindström in den Sechzehner. Die flache Hereingabe landet beim Gegenspieler.
3.
Kontrollierter Beginn der Eintracht in Schwarz, die in den ersten Minuten gemächlich den Ball laufen lässt. Union sucht die Zweikämpfe.
1.
Der Ball rollt!
Schiedsrichter Sascha Stegemann bittet die Kapitäne zur Seitenwahl, nur noch wenige Momente bis zum Anpfiff.
Während Urs Fischer im Vergleich zum Europa-Einsatz unter der Woche rotiert hat, spielt die Eintracht erneut unverändert: Drei Spiele in Serie hat Oliver Glasner nun dieselbe Startelf ins Rennen geschickt!
So spielt Union: Andreas Luthe - Marvin Friedrich, Robin Knoche, Timo Baumgartl - Christopher Trimmel, Genki Haraguchi, Rani Khedira, Grischa Prömel, Bastian Oczipka - Taiwo Awoniyi, Max Kruse
Die Startelf der Frankfurter: Kevin Trapp - Tuta, Makoto Hasebe, Obite Evan Ndicka - Timothy Chandler, Kristijan Jakic, Djibril Sow, Filip Kostic - Jesper Lindstrøm, Daichi Kamada - Rafael Borré
Der Blick aufs Personal: Union-Angreifer Kevin Behrens steht nach einer Corona-Infektion nicht zur Verfügung. Eintracht-Coach Oliver Glasner kann nach der Rückkehr des zuletzt wegen einer Fußprellung ausgefallen Abwehrspielers Martin Hinteregger personell aus dem Vollen schöpfen.
Die Bilanz spricht für den Gastgeber: In elf Pflichtspielen gegen Union hat Frankfurt bislang erst einmal verloren. 2019/20 gab es einen 2:1-Erfolg der Berliner in Hessen. Beim letzten Aufeinandertreffen fand die Eintracht gleich fünf Mal das Netz, 5:2 lautete das Endergebnis in der Rückrunde der Vorsaison.
Dass die Formkurve in Frankfurt aktuell nach oben zeigt, ist auch Union-Coach Urs Fischer nicht entgangen: "Frankfurt hatten zuletzt positive Ergebnisse. Sie sind im Moment sehr gut unterwegs. Sie wirken auf mich aktuell sehr kompakt. Ihr Umschaltspiel gefällt mir. Es wird eine schwierige Aufgabe", so der Trainer vor dem Spiel.
Auch Frankfurt war am Donnerstag international beschäftigt. In der Europa League gab es zu Hause ein 2:2-Unentschieden gegen Royal Antwerpen. Die Eintracht steht in der Tabelle auf Rang 13 und würde bei einem Sieg nach Punkten mit dem Mittelfeldquartett um Leipzig, Mainz, Köln und Gladbach gleichziehen. In der Liga fuhr das Team von Oliver Glasner zuletzt zweimal drei Punkte ein, gegen Union soll der dritte Erfolg in Serie her.
Nächster Sieg für die Eisernen? Union reist als Tabellen-Sechster mit dem Selbstvertrauen aus dem Derby-Sieg gegen Hertha BSC und dem Erfolg bei Maccabi Haifa in der Conference League nach Frankfurt. Nach der Niederlage des SC Freiburg (22 Punkte) am Samstag in Bochum könnten die Berliner (20) die Breisgauer vom dritten Platz verdrängen.
Wir begrüßen Sie zur Bundesliga am Sonntag! Eintracht Frankfurt empfängt Union Berlin.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 19 46 43
2 Dortmund 19 40 20
3 Bayer 04 19 32 13
4 Hoffenheim 19 31 10
5 Union 19 31 3
6 Freiburg 19 30 8
7 RB Leipzig 19 28 13
8 Frankfurt 19 28 2
9 Köln 19 28 -2
10 Mainz 05 19 27 6
11 Bochum 19 23 -10
12 M'gladbach 19 22 -10
13 Hertha BSC 19 22 -17
14 Wolfsburg 19 21 -13
15 Augsburg 19 19 -11
16 Bielefeld 19 18 -8
17 Stuttgart 19 18 -11
18 Gr. Fürth 19 7 -36