Bayer 04 Leverkusen
14. Spieltag
04.12.2021
SpVgg Greuther Fürth
7:1
90.
Vielen Dank für Ihr Interesse, ab 18.15 Uhr berichten wir weiter vom Topspiel Bayern - BVB. Bis gleich!
90.
Schützenfest in der BayArena. Wer nach dem 2:1-Anschlusstreffer noch das Gefühl hatte, dass Fürth sich etwas fangen konnte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Nach der Pause drehte Bayer richtig auf, ließ die SpVgg nur selten aus der eigenen Hälfte kommen und zog in den entscheidenden Situationen das Spiel im Stile einer Champions-League-Mannschaft an. Viererpacker Schick stach mit seiner Leistung in einer glänzend aufgelegten Mannschaft sogar noch heraus. Fürth muss nach 13 Gegentoren in zwei Spielen wieder ohne Punktgewinn die Heimreise antreten und hat nun ein Torverhältnis von -34. Die in dieser Kategorie zweitschlechteste Mannschaft, Hertha BSC, kommt auf nur -14. Mit einer solchen Leistung wird es richtig schwer für die Kleeblätter in dieser Saison die Klasse zu halten. Foto: Marius Becker, dpa
 
Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
Eintracht Frankfurt (A), 1899 Hoffenheim (H), SC Freiburg (A)
Nächste Spiele SpVgg Greuther Fürth:
1. FC Union Berlin (H), Borussia Dortmund (A), FC Augsburg (H)   
90.
Abpfiff. Mit einem 7:1 schickt Leverkusen die Gäste aus Fürth nach Hause.

Tore: 1:0 Amine Adli (12.), 2:0 Edmond Tapsoba (17.), 2:1 Jeremy Dudziak (33.), 3:1 Piero Hincapié (45.), 4:1 Patrik Schick (49.), 5:1 Patrik Schick (69.), 6:1 Patrik Schick (74.), 7:1 Patrik Schick (76.) 
89.
Technisch sind die Fürther zu limitiert, das zeigt sich in vielen kleinen Situationen. Mal verfehlt ein simpler Doppelpass sein Ziel, dann verunglückt die nächste Ballannahme. Es ist ein gebrauchter Tag für Stefan Leitls Mannschaft.
87.
Obwohl nur noch wenige Minuten auf der Uhr stehen hat Leverkusen weiterhin Spaß am Spiel. Von rechts kommt der Ball hoch auf Bellarabi, der sich artistisch am Abschluss versuchen will. Asta ist mit dem Kopf noch dran und verändert die Flugrichtung entscheidend.
84.
Es geht weiterhin nur in eine Richtung. Diaby will von der Strafraumkante auf der linken Seite flanken, Simon Asta steht im Weg und wird am angelegten Arm getroffen. Tobias Reichel verzichtet zu Recht auf einen Elfmeter.
81.
Pfosten! Alario fühgt sich direkt bestens ein und bedient Bellarabi, der mit rechts aus der Zentrale abzieht, diesmal aber nur den linken Pfosten trifft. 
81.
Ebenso ist nun Odilon Kossounou auf dem Grün, der heute offensiv stark eingebundene Jeremie Frimpong geht duschen.
Jeremie Frimpong
Odilon Kossounou
81.
Stehender Applaus für den Mann des Abends. Viererpacker Schick geht vom Feld, Lucas Alario ist im Spiel.
Patrik Schick
Lucas Alario
77.
... und Simon Asta ist für den unglücklichen Debütanten Abdourahmane Barry in der Partie.
Abdourahmane Barry
Simon Asta
77.
Doppelwechsel bei den Kleeblättern, Nils Seufert ersetzt nun Max Christiansen ...
Max Christiansen
Nils Seufert
76.
Es ist ein Klassenunterschied und die Probleme beginnen zwei Reihen vor der Abwehr, die natürlich die Situation ausbaden muss. Wirtz dreht sich 30 Meter vor dem Tor um die eigene Achse, hat das Zuspiel auf links und Diaby im Blick und steckt dann doch durch die Mitte auf Schick. Der Tscheche kann von Bauer nicht mehr entscheidend bedrängt werden und überwindet den zu bemitleidenden Funk unten links.
76.
Tor, 7:1! Schick macht nun den vierten Treffer.
Patrik Schick
74.
Bayer straft Fürth konsequent ab. Wie beim 5:1 geht es über die linke Seite, Schick verpasst Diabys Zuspiel nur knapp. Aus dem Rückraum hämmert Bellarabi den Ball an die Latte, den Abpraller köpft Schick dann gedankenschnell über die Linie.
74.
6:1! Zum zweiten Mal in Folge bekommt Fürth ein halbes Dutzend eingeschenkt, Schick macht den Treffer.
Patrik Schick
72.
In den Statistiken sind beide Mannschaften gar nicht so weit auseinander. 56:64 Prozent Ballbesitz, eine Passquote von 82:75 Prozent . Doch die Hausherren gewinnen deutlich mehr Zweikämpfe, können 57% der Duelle gewinnen, während es bei den Gegnern nur 43% sind.
69.
Nach einem Fürther Ballverlust am Leverkusener Strafraum geht es fix in die andere Richtung. Diaby gewinnt durch einen Doppelpass mit Wirtz viel Raum und spielt sein Tempo auf der linken Flanke geschickt aus. Frei vor Funk hat der Franzose die Übersicht und bedient Schick, der aus kurzer Distanz den Ball über die Linie schiebt. Leverkusen stellt sich in den entscheidenden Situationen einfach schlauer an als der Gegner.
69.
Tor! Schick mit dem 5:1 für Leverkusen.
Patrik Schick
67.
Fürth hat sich trotz der wohl entschiedenen Partie noch nicht aufgegeben und sucht, wenn auch vereinzelt, den Weg nach vorne. Dennoch fehlt offensiv die Durchschlagskraft. Auch Hrgota, der eine gute Partie abliefert, hängt ohne entsprechende Zuspiele weitgehend in der Luft.
64.
Wohl dem, der so eine Auswechselbank hat. Die neuen Spieler würden wohl bei einigen Bundesligisten in der Startelf stehen, sammeln nun aber erste Ballkontakte, um sich einzufinden.
62.
Auch in der Offensive gibt es frischen Wind, Karim Bellarabi ist nun für Amine Adli im Spiel.
Amine Adli
Karim Bellarabi
62.
... und Charles Aránguiz ersetzt Exequiel Palacios, macht damit die neue Doppel-Sechs komplett.
Exequiel Palacios
Charles Aránguiz
62.
Jetzt tauscht auch Seoane Personal aus. Kerem Demirbay kommt für Robert Andrich ...
Robert Andrich
Kerem Demirbay
60.
... und Jetro Willems geht für Marco Meyerhöfer vom Feld.
Jetro Willems
Marco Meyerhöfer
60.
Und es folgt direkt noch ein Doppelwechsel: Jamie Leweling wird durch Havard Nielsen ersetzt ...
Jamie Leweling
Havard Nielsen
58.
Der erste Wechsel findet auf Seiten der Gäste statt: Paul Seguin ersetzt den Torschützen des Anschlusstreffers, Jeremy Dudziak.
Jeremy Dudziak
Paul Seguin
57.
Wenn Leverkusen den Ball erobert geht es blitzschnell in Richtung Tor. Frimpong treibt nach einem Ballgewinn den Ball rechts an der Seitenlinie nach vorne und flankt in die Mitte, findet unter den vier (!) mitgelaufenen Mitspielern aber keinen Abnehmer.
55.
Anders als nach dem 2:0 lässt Bayer jetzt nicht das Tempo heraus sondern spielt weiter befreit nach vorne, abgesichert durch die komfortable Führung. Die Spielvereinigung lässt sich in dieser Phase nur selten in der gegnerischen Hälfte blicken.
52.
Abiama will den Ball in die Mitte bringen, Hincapié hält seinen Fuß drüber und trifft Fürths Angreifer am Knöchel. Abiama muss kurz behandelt werden, das Spiel geht zunächst in Fürther Unterzahl weiter.
49.
Wirtz klaut Barry den Ball vom Fuß und schickt Adli links auf die Reise. Der ist schneller als Griesbeck, bedient in der Mitte Schick und der Mittelstürmer hat völlig frei kein Problem, einzunetzen. Das war schnörkellos.
49.
Tor Nummer vier für Leverkusen: 4:1. Schick verwandelt einen schnellen Angriff.
Patrik Schick
46.
Es geht direkt hoch her im Fürther Strafraum. Adli wird kurz vor dem Tor bedient und prüft Funk mit einem Abschluss aufs kurze Eck. Fürths Schlussmann hat die Fingerspitzen dran und lenkt den Ball um den Pfosten. Die anschließende Ecke landet über Umwege bei Diaby, der vom rechten Strafraumeck nur knapp am linken Pfosten vorbei schlenzt.
46.
Unter weiterhin strömendem Regen verzichten bislang beide Trainer auf personelle Veränderungen.
46.
Weiter geht's mit den zweiten 45 Minuten.
45.
Klare Angelegenheit in der BayArena. Nachdem in den ersten zehn Minuten nur wenig Fußball gespielt wurde zog Bayer das Tempo an, zwei schnelle Tore ließen Seoane schon früh von einem entspannten Nachmittag träumen. Doch Fürth regte sich, kam zu einem Abseitstreffer und anschließend sogar zum Anschluss. Doch immer wieder offenbaren die Kleeblätter im Abwehrverbund große Lücken, so setzte auch Schick Hincapié recht mühelos in Szene, der zum 3:1 vor der Pause vollstrecken konnte. Für Fürth bleibt es ein hartes Stück Arbeit im zweiten Durchgang, Bayer macht hingegen große Schritte auf das Spitzenduo Bayern/BVB hin. Foto: Marius Becker, dpa
45.
Halbzeit! Mit einem 3:1 führt Leverkusen nach den ersten 45 Minuten gegen Fürth.
45.
Nach den Unterbrechungen der ersten Minuten werden ganze vier Minuten nachgespielt.
45.
Das geht mal wieder etwas zu einfach. Schick bekommt vor dem Sechzehner viel zu viel Raum, um ins Dribbling zu gehen. Der Tscheche hat den Kopf oben, sieht den einlaufenden Hincapié und bedient seinen Linksverteidiger-Kollegen mustergültig in den Lauf. Dessen Abschluss ist nicht allzu platziert, rutscht Funk aber durch die Handschuhe.
45.
Tor für Bayer 04! Hincapié mit dem 3:1.
Piero Hincapié
45.
Nach einem Seitenwechsel wird Hrgota am rechten Strafraumeck freigespielt und zieht mit links ab. Hradecky muss sich strecken, dieser Ball im kurzen Eck ist für einen Bundesliga-Torwart allerdings keine große Herausforderung.
42.
Abdourahmane Barry geht ins Laufduell mit Palacios, beide gehen im Fürther Strafraum zu Boden. Die Rufe nach einem Elfmeter währen nur kurz, an dieser Aktion war nichts dran.
40.
Funk rettet in höchster Not! Sebastian Griesbeck will den Ball zurück spielen und hat nicht den einlaufenden Schick im Blick, der nur knapp später als Funk kommt. 
38.
Frimpong zieht mit einem schnellen antritt an Jamie Leweling vorbei, der den Außenverteidiger erst foult und dann den Ball wegschießt. Reichel zieht die erste Gelbe Karte der Partie, Leitl steht daneben und entschuldigt sich sogar persönlich bei Frimpong.
Jamie Leweling
35.
Der Anschlusstreffer ist wichtig für die Gäste, die dadurch noch im Spiel bleiben. Bayer ist seit seinem zweiten Treffer etwas abgetaucht und lässt zwar häufiger die spielerische Klasse aufblitzen, ohne dabei aber gefährlich zu werden.
33.
Das kommt unerwartet, ist aber schön herausgespielt. Leweling zieht auf links ein Dribbling an und bringt den Ball mit Schnitt in die Mitte. Der Abpraller kmmt zu Dudziak, der links am Fünfmetereck einfach mal draufhält und den Ball rechts unten an den Innenpfosten setzt - von dort springt der Ball ins Tor.
33.
Tooor für Fürth! Dudziak erzielt den 1:2-Anschlusstreffer.
Jeremy Dudziak
31.
Im Leverkusener Regen laufen die Kleeblätter in dieser Phase meist dem Ball hinterher. Bei der aktuellen Tabellensituation und dem wahrscheinlichen Ausgang dieser Partie ist das natürlich sehr unbefriedigend, den Fürthern fehlt auch dadurch das Selbstvertrauen in den entscheidenden Situationen, das entscheidende Risiko zu gehen..
28.
Das Spiel verläuft sich hauptsächlich im Mittelfeld. Fürth presst jetzt hoch an, lässt dadurch aber die Räume für Bayers schnelle Außenbahnspieler Diaby und Adli.
26.
Fürth kommt zu etwas Strafraumpräsenz. Nach einem Freistoß kommt auch der zweite Ball hoch in den Strafraum, Hrgota bringt einen Kopfball als Bogenlampe aufs Tor - Hradecky lenkt den Ball ohne Probleme über die Latte.
23.
Wirtz mit einem genialen Chipball vor dem Strafraum, setzt Diaby in Szene, der den Innenverteidigern entwischt und frei vor dem Tor im Fallen etwas zu hoch zielt. Jedoch kam der Franzose leicht aus dem Abseits, das Tor hätte nicht gezählt.
23.
Frust bei Fürths Torhüter Marius Funk (l). Wieder einmal kassiert er zwei schnelle Gegentore. Foto: Marius Becker, dpa
22.
Gegen Hoffenheim hatte Fürth noch den Großteil des Ballbesitzes auf seiner Seite, heute sieht es anders aus. 60% gehen in dieser Kategorie auf das Konto der Hausherren.
20.
Nachdem die ersten zehn Minuten fußballerisch keine Leistung gezeigt wurde, ging es daraufhin sehr schnell. Bayer wird seiner Favoritenrolle gerecht und führt nach nur zwei Torabschlüssen mit 2:0. Auch wenn Fürth mit dem aberkannten Treffer eine gute Chance hatte - die Verteidigung bleibt die große Baustelle der Kleeblätter.
17.
Das geht viel zu einfach, Leitls mahnende Worte über die Defensive scheinen keine Wirkung gezeigt zu haben. Wirtz schlägt eine Flanke aus dem rechten Halbfeld lang in den Strafraum, dort entwischen gleich mehrere Leverkusener der Fürther Hintermannschaft - letztlich kommt Tapsoba völlig frei zum Kopfball und setzt den Ball perfekt unten rechts neben den Pfosten in die Maschen.
17.
Tor! Bayer führt mit 2:0, Tapsoba mit dem nächsten Treffer.
Edmond Tapsoba
14.
Fast der Ausgleich, doch der Linienrichter hat etwas gegen Fürths Torerfolg. Dudziak flankt einen ruhenden Ball auf Abiama am langen Pfosten. Den Querleger haut Hrgota aus kurzer Distanz an den Pfosten, Bauer drückt den Nachschuss über die Linie. Doch Linienrichter und VAR sind sich einig: Es war Abseits.
12.
Bayers erster schneller Angriff bringt den Favoriten in Front. Die Hausherren ziehen das Tempo an, Frimpong bedient Diaby an der rechten Außenlinie, der den Ball weich in den Strafraum flankt. Adli wird nicht angegriffen und nimmt den Ball aus vollem Lauf mit dem Schienbein - links oben schlägt es ein, Funk streckt sich vergeblich.
12.
Tor für Leverkusen! Adli bringt Bayer mit dem ersten Schuss in Front, 1:0.
Amine Adli
11.
Wir halten fest: In den ersten zehn Minuten wurde nur wenig Fußball gespielt, mehrere Fouls und Verletzungen behindern derzeit den Spielfluss.
8.
Es geht ruppiger zu als zunächst gedacht. Tah springt Abiama in den Rücken, das kann man durchaus abpfeifen. Der Fürther liegt ebenfalls kurz am Bden.
7.
Nach einer längeren Unterbrechung geht es bei Fürth zunächst zu zehnt weiter, Tillmann kann dann aber wieder mitwirken.
6.
Timothy Tillman liegt mit einer Platzwunde unter dem Auge am Boden. Unbeabsichtigt ist er in Palacios Ellenbogen gelaufen und muss auf dem Platz behandelt werden.
Timothy Tillman
5.
Palacios mit einem schlimmen Fehlpass, Abiama schnappt sich den Ball und zieht aus der Distanz ab - der erste Abschluss der Partie geht aber deutlich übers Tor.
4.
Mit zwei Viererketten verteidigen die Gäste gegen Leverkusens 4-3-3. Die taktische Ausrichtung von Leitls Mannschaft ist erkennbar, zunächst soll die Defensive stehen. Beim 3:6 gegen Hoffenheim wurden die Schwächen der Hintermannschaft schonungslos aufgedeckt.
2.
Leverkusen hält von Beginn an den Ball in den eigenen Reihen und drängt Fürth zurück. Die Marschrichtung für die nächsten 90 Minuten dürften bei der Tabellensituation klar sein.
1.
Schiedsrichter Tobias Reichel eröffnet die Partie. Anpfiff.
Die Spieler betreten jetzt das Feld, etwas verspätet wird gleich der Anpfiff erfolgen.
Zwei Bundesliga-Siege in Folge und zuletzt das starke 3:1 gegen Leipzig: Für Leverkusen-Trainer Seoane besteht wenig Änderungsbedarf. Stefan Leitl kann auf der Gegenseite nicht dasselbe behaupten und tauscht im Vergleich zum 3:6 viermal: Griesbeck, Willems, Dudziak und Barry starten für Sarpei, Asta, Nielsen und Meyerhöfer. Für Barry ist es das Startelfdebüt.
Für Fürth starten: Marius Funk - Abdourahmane Barry, Sebastian Griesbeck, Maximilian Bauer, Jetro Willems - Jeremy Dudziak, Max Christiansen, Timothy Tillman - Jamie Leweling, Dickson Abiama, Branimir Hrgota
Kommen wir nun zu den Startaufstellungen und beginnen mit den Leverkusenern: Lukás Hrádecky - Jeremie Frimpong, Jonathan Tah, Edmond Tapsoba, Piero Hincapié - Robert Andrich, Exequiel Palacios - Moussa Diaby, Florian Wirtz, Amine Adli - Patrik Schick
Seine deutliche Abwehrkritik nach dem Hoffenheim-Spiel war für ihn angemessen. "Mir ist es schon wichtig, dass wir den Ehrgeiz haben, einfach besser zu werden. Und dass der Antrieb bestehen bleibt, endlich mal ein Spiel zu gewinnen und zu punkten", sagte er nach zwölf Niederlagen und nur einem Punkt in der Fußball-Bundesliga. Die Offensivleistung mit drei erzielten Toren sei gegen Hoffenheim sehr zufriedenstellend gewesen: "Das war absolut auf Bundesliga-Niveau."
Fürths Aufarbeitung: Trainer Stefan Leitl erhofft sich nach einer intensiven Auseinandersetzung der katastrophalen Abwehrleistung beim 3:6 gegen die TSG 1899 Hoffenheim eine positive Reaktion im schweren Spiel heute. "Wir müssen gerade im Defensivverbund sehr stark agieren", mahnte Leitl am Donnerstag mit Blick auf die individuelle Klasse und das hohe Tempo der Leverkusener Offensivspieler. "Das ist schon eine große Herausforderung für uns".
Nach der Partie der eigenen Mannschaft will der Schweizer das Topspiel Borussia Dortmund gegen den FC Bayern München sehen. "Selbstverständlich werde ich das Spiel schauen - mit sportlichem Interesse", sagte er. Die Spiele gegen die beiden Spitzenteams gingen bislang mit 1:5 (Bayern) und 3:4 (Dortmund) verloren.
Entspannte Personalsituation. Bayers Trainer Gerardo Seoane kann im heutigen Heimspiel fast auf seinen gesamten Kader zugreifen. Nur Mittelfeldspieler Julian Baumgartlinger und Verteidiger Mitchel Bakker fallen definitiv aus. Abwehrspieler Timothy Fosu-Mensah stehe kurz davor, wieder bei "100 Prozent zu sein". Alle anderen sind fit. Für Seoane, der in dieser Saison lange mit großen Verletzungssorgen zu kämpfen hatte, ist das eine ungewohnte Situation. "Es war eine angenehme Woche für den Trainer, wenn er das ganze Feld voll hat", sagte der 43-Jährige am Freitag.
Vor maximal 15 000 Zuschauern steigt in der BayArena das Duell zwischen den drittplatzierten Leverkusenern und dem Tabellenschlusslicht Fürth. Die Hausherren stellen nach Bayern und Dortmund auch die gefährlichste Offensive der Liga und konnten schon 28 Treffer erzielen, Fürth dagegen war zuletzt mit drei Toren in einem Spiel gegen Hoffenheim am erfolgreichsten - verlor aber dennoch mit 3:6. Die Defensive ist auch das große Manko der Kleeblätter, die mit nur einem Punkt und 39 Gegentoren abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz rangieren.
Herzlich willkommen zum Duell zwischen Bayer 04 Leverkusen und der SpVgg Greuther Fürth.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 20 49 46
2 Dortmund 20 43 21
3 Bayer 04 20 35 17
4 Union 20 34 4
5 Freiburg 20 33 10
6 RB Leipzig 20 31 15
7 Hoffenheim 20 31 9
8 Köln 20 29 -2
9 Frankfurt 20 28 0
10 Mainz 05 20 27 5
11 Bochum 20 24 -10
12 M'gladbach 20 22 -11
13 Hertha BSC 20 22 -20
14 Bielefeld 20 21 -6
15 Wolfsburg 20 21 -15
16 Augsburg 20 19 -15
17 Stuttgart 20 18 -13
18 Gr. Fürth 20 10 -35