VfB Stuttgart
19. Spieltag
15.01.2022
RB Leipzig
0:2
90.
Danke für Ihr Interesse. Wir sind gleich ab 18.15 Uhr mit den Vorberichten zur Partie zwischen Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen wieder für Sie zur Stelle. Bis gleich!
90.
Leipzig beendet den Auswärtsfluch! Bereits nach wenigen Minuten gingen die Gäste in einer intensiven Anfangsphase durch einen berechtigten Handelfmeter in Führung. Ansonsten waren die Gäste nur selten vor dem gegnerischen Tor. Erst in der Schlussphase, als Stuttgart hinten aufmachte, ergaben sich noch Gelegenheiten. Eine solche vollendete Nkunku ansehnlich zum 2:0-Endstand. Stuttgart war über das gesamte Spiel gesehen, die aktivere Mannschaft mit deutlich mehr Torchancen. Entweder fehlte die Zielgenauigkeit oder der heute glänzend aufgelegte Gulácsi verhinderten das Tor. Durch den Sieg klettert RB auf den siebten Rang, Stuttgart bleibt 15. Foto: Tom Weller, dpa

Nächste Spiele VfB Stuttgart:
SC Freiburg (A), Eintracht Frankfurt (H), Bayer 04 Leverkusen (A)
Nächste Spiele RasenBallsport Leipzig:
VfL Wolfsburg (H), FC Bayern München (A), 1. FC Köln (H)   
90.
Und dann ist auch Schluss! Leipzig gewinnt mit 2:0 beim VfB Stuttgart. 

Tore: 0:1 André Silva (11./Elfmeter), 0:2 Christopher Nkunku (70.)  
90.
Die Sachsen behaupten den Ball in der gegnerischen Hälfte und halten das Leder damit weit vom eigenen Kasten fern. 
90.
Sasa Kalajdzic geht nochmal hart gegen Mohamed Simakan in den Zweikampf und sieht dafür auch nochmal den Gelben Karton. 
Sasa Kalajdzic
90.
Stuttgart versucht es nochmal über lange Bälle auf Kalajdzic. Damit hat die Abwehr der Gäste aber keine Probleme. 
90.
Vier Minuten gibt es jetzt noch obendrauf. 
89.
Leipzig lässt jetzt den Ball laufen und der VfB scheint geschlagen zu sein. Die Hausherren greifen nur noch halbherzig an. 
88.
Tesdesco wechselt noch ein weiteres Mal: Dani Olmo gibt nach langer Zeit sein Comeback, Kevin Kampl verlässt das Feld. 
Kevin Kampl
Dani Olmo
87.
Plötzlich zappelt der Ball im Netz, doch der Treffer zählt nicht. Silva wird gegen hoch aufgerückte Stuttgarter auf die Reise geschickt. Im Strafraum legt der Portugiese ab für Novoa, der das Leder mit Hilfe der Latte ins Tor nagelt. Zuvor stand Silva jedoch im Abseits. 
85.
Leipzig konzentriert sich vornehmlich auf die Defensive, kommt aber oft einen schritt zu spät. Offensiv kommen die Sachsen kaum noch zur Entlastung. 
83.
Es soll einfach nicht sein! Massimo wird rechts im Strafraum angespielt und der eigewechselte zieht stramm aus acht Metern ab. Gulácsi fährt das Bein aus und pariert am kurzen Pfosten. 
82.
... und Roberto Massimo ersetzt Chris Führich.
Chris Führich
Roberto Massimo
81.
Matarazzo bringt gleich nochmal zwei frische Kräfte: Konstantinos Mavropanos macht Platz für Naouirou Ahamada ... 
Konstantinos Mavropanos
Naouirou Ahamada
81.
Die Schlussminuten laufen und Leipzig führt komfortabel mit zwei Tore Vorsprung. Stuttgart wird jetzt gleich nochmal wechseln und sich nicht aufgeben. 
79.
Der Offensivdrang des VfB hat durch das 0:2 etwas abgenommen. Dennoch geben sich die Stuttgarter nicht auf und versuchen es weiter. 
77.
Auch die Gäste wechseln ein weiteres Mal: Torschütze Christopher Nkunku geht vom Feld, Hugo Novoa ist dafür neu im Spiel. 
Christopher Nkunku
Hugo Novoa Ramos
76.
... und Mateo Klimowicz für Alexis Tibidi.
Alexis Tibidi
Mateo Klimowicz
75.
Stuttgart reagiert auf das Gegentor mit einem Doppelwechsel: Roberto Massimo kommt für Tanguy Coulibaly ins Spiel ... 
Tanguy Coulibaly
Roberto Massimo
74.
Leipzig zieht sich jetzt nicht vollends zurück, lässt es aber nun ruhiger angehen. Dennoch versucht RB das Leder laufen zu lassen, um so den Ball weit vom eigenen Kasten fern zu halten. 
72.
Der Treffer hatte sich mal überhaupt nicht angedeutet. Stuttgart war drauf und dran den Ausgleich zu erzielen, lediglich Gulácsi stand den Schwaben im Weg. 
70.
Aus dem Nichts erhöht Leipzig! RB gewinnt am eigenen Sechzehner den Ball und dann geht es ganz schnell: Silva legt ab und Henrichs schickt Nkunku auf die Reise. Der Franzose lässt am gegnerischen Strafraum Ito stehen und schiebt dann mit links aus elf Metern unten rechts zum 0:2 ein.
70.
Toooor! Christopher Nkunku erhöht auf 2:0 für Leipzig. 
Christopher Nkunku
69.
Die Gäste können sich mittlerweile nur noch bei ihrem Keeper bedanken, dass die Führung noch bestand hat. Der VfB kommt nun fast im Minutentakt zu Großchancen. Gulácsi zeigt bis dahin eine überragende Partie. 
67.
Fast das 1:1! Wieder bringt Führich einen Freistoß von links in den Strafraum. Diesmal kommt Anton aus zehn Metern frei zum Kopfball und wieder pariert Gulácsi reaktionsschnell. 
65.
Erster Wechsel der Partie: Yussuf Poulsen macht Platz für Benjamin Henrichs. 
Yussuf Poulsen
Benjamin Henrichs
63.
Zunächst wird eine Stuttgarter Ecke geklärt, der zweite Ball landet aber vor dem Sechzehner bei Mangala. Der Mittelfeldspieler zieht aus 18 Metern mit rechts ab und zwingt Gulácsi zu einer ganz starken Flugparade. 
62.
Etwas mehr als eine Stunde ist gespielt und beide Mannschaften spielen mit offenem Visier. Stuttgart hat mehr Abschlüsse aber auch Leipzig hat seine Chancen. 
60.
Viel Aufregung im Stuttgarter Strafraum. Leipzig kontert nach einem Ballgewinn und Poulsen und Silva kommen nicht zum Schuss. Anton und Mavropanos werfen sich dazwischen, am Ende gibt es sogar Abstoß für den VfB. 
59.
Leipzig kam besser aus der Pause und war die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel aktiver. Mittlerweile sind die Hausherren wieder besser im Spiel und dem Ausgleich näher als Leipzig dem 2:0. 
57.
Tibidi dribbelt rechts in den Strafraum und unter Bedrängnis von Anton kommt der Franzose zu Fall. Daniel Schlager lässt weiterlaufen und auch der VAR meldet sich nicht zu Wort. 
56.
Fast der Ausgleich! Führich flankt den fälligen Freistoß scharf vom linken Strafraumeck in den Sechzehner. Kalajdzic läuft perfekt ein und köpft aus zehn Metern aufs Tor. Gulácsi reißt schnell den Arm hoch und pariert. 
55.
Yussuf Poulsen holt Alexis Tibidi kurz vor dem eigenen Strafraum von den Beinen und sieht völlig zurecht die Gelbe Karte. 
Yussuf Poulsen
53.
Alexis Tibidi tritt Mohamed Simakan auf den Schlappen und sieht dafür die Gelbe Karte. 
Alexis Tibidi
51.
Erstes Lebenszeichen der Hausherren nach dem Seitenwechsel: Nartey behauptet sich auf dem linken Flügel und spielt zurück an die Strafraumkante, wo Mangala clever durchlässt. So kommt Endo aus 18 Metern frei zum Schuss und jagt den Ball weit über das Tor. 
49.
Poulsen zieht von links in die Mitte und zieht aus 16 Metern einfach mal ab. Müller ist schnell unten und wehrt zur Seite ab. 
47.
RB gewinnt den Ball früh durchs Pressing und versucht schnell über Nkunku in die Spitze zu kommen. Der Franzose dreht auf links ab und spielt und schenkt das Leder dann leichtfertig her. 
46.
Beide Mannschaften kommen unverändert aus der Kabine. 
46.
Die zweite Hälfte läuft! 
45.
Leipziger Pausenführung dank Handelfmeter. Die Partie war von Beginn an sehr intensiv und beide Mannschaften spielten gut mit. Nach etwas mehr als zehn Minuten bekam Mavropanos das Leder unglücklich an die Hand, den folgenden Strafstoß verwandelte Silva (2.v.r.) sicher zur Führung. In der Folge wurden Strafraumszenen zur Seltenheit, weil beide Mannschaften offensiv keine Ideen hatten und zu oft zu ungenau agierten. Kurz vor der Pause wachten dann die Hausherren auf, die immer häufiger zu Abschlüssen gekommen sind. Im zweiten Durchgang ist weiterhin alles offen. Foto: Tom Weller, dpa
45.
Und jetzt ist Halbzeit! Leipzig führt zur Pause mit 1:0 in Stuttgart. 
45.
Endo verlagert das Spiel auf die linke Seite zu Ito und der flankt aus dem linken Halbfeld in den Sechzehner. Dort setzt sich Kalajdzic im Kopfballduell durch, bringt damit aber Gulácsi nicht in Bedrängnis. 
45.
Zwei Minuten Nachspielzeit gibt es noch obendrauf. 
44.
Stuttgart ist jetzt am Drücker und wird immer gefährlicher. Endo kommt links im Strafraum zum Abschluss und schießt genau in die Arme von Gulácsi. 
43.
RB kommt nicht mehr aus der eigenen Hälfte raus und läuft nun viel dem Ball hinterher. Entlastungsangriffe gibt es aktuell keine. 
42.
Nächster Abschluss der Hausherren: Führich bekommt vor dem Strafraum den Ball, dribbelt Gvardiol aus und schießt dann aus 22 Metern links am Tor vorbei. 
40.
Stuttgart kommt spielerisch nicht in den Sechzehner und so probiert sich Ito aus der Distanz. Aus 20 Metern zieht der Japaner links vor dem Strafraum ab, Gulácsi pariert im Nachfassen. 
38.
Über die meiste Zeit hinweg spielt sich die Partie zwischen den beiden Strafräumen ab. In den letzten Minuten verlagert sich das Spielgeschehen immer weiter in die Hälfte der Leipziger, Strafraumszenen bleiben die Ausnahme.  
35.
Die Sachsen kommen bei eigenem Ballbesitz in dieser Phase nicht über die Mittellinie. RB hat nun spielerisch keine richtigen Ideen. 
33.
Stuttgart schaltet nach einem Ballgewinn schnell um und Coulibaly treibt das Leder nach vorne. Dessen Pass in den Lauf von Führich ist zu ungenau und der sehr aufmerksame Gvardiol grätscht das Leder ab. 
30.
Die erste halbe Stunde ist rum und Leipzig führt weiterhin nicht unverdient. Die Sachsen hatten offensiv auch kaum Abschlüsse, dafür aber den berechtigten Handelfmeter. Stuttgart spielt gut mit, hat offensiv aber keine Durchschlagskraft. 
27.
Stuttgart versucht nun über Pässe und Flanken aus dem Halbraum die Viererkette der Leipziger zu überspielen. Allerdings fehlt der Mannschaft von Pellegrino Matarazzo die Genauigkeit im letzten Drittel. 
25.
RB hat das Spiel mittlerweile unter Kontrolle und der Ball läuft bei den Sachsen. Die Defensive lässt nach wie vor überhaupt nichts zu. 
23.
Gvardiol gewinnt aufmerksam das Leder und leitet damit sofort den Konter ein. Sein Pass in den Lauf von Nkunku ist dann zu lang und landet bei Müller. 
21.
Nach einem Zweikampf mit Leipzigs Gvardiol bleibt Mavropanos an der Außenlinie liegen und muss behandelt werden. Der Grieche wird aber erstmal weiterspielen. 
19.
Der VfB lässt defensiv kaum was zu, kommt dafür aber selbst in der Offensive auch kaum zum Zug. Kalajdzic ist noch überhaupt nicht im Spiel. 
17.
Die Gäste versuchen nach der Führung etwas mehr Ruhe und Kontrolle ins Spiel zu bringen. Stuttgart bleibt aber giftig und lässt RB nicht ihr Spiel aufziehen. 
15.
Erstes offensives Zeichen der Hausherren: Leipzig bekommt nach einem Halbfeld-Freistoß den Ball nicht geklärt. Coulibaly dribbelt rechts in den Sechzehner, seine Hereingabe landet aber bei Gulácsi.
13.
Stuttgart ist weiterhin mutig und stört die Gäste im Spielaufbau. Der Elfmeter war durchaus berechtigt, ist aus Sicht des VfB dennoch unglücklich. 
11.
Silva (2.v.r.) übernimmt Verantwortung und knallt das Leder zur 1:0-Führung in die rechte Ecke. Müller hatte sich für das andere Eck entscheiden. 
11.
Elfer verwandelt! André Silva trifft vom Punkt zum 1:0 für RB Leipzig. 
André Miguel Valente Silva
10.
Elfmeter für Leipzig! Nkunku flankt von der linken Strafraumkante und trifft dabei den ausgestreckten Arm von Mavropanos. Daniel Schlager zeigt sofort auf den Punkt. 
8.
Tanguy Coulibaly kommt gegen Mohamed Simakan zu spät und tritt diesem auf den Fuß. Dafür sieht der Stuttgarter bereits früh die Gelbe Karte. 
Tanguy Coulibaly
6.
Die Hausherren versuchen über das körperliche ins Spiel zu kommen. Das hohe Pressing des VfB stellt die Leipziger vor Probleme. 
4.
Angeliño bringt die erste Ecke der Partie von der rechten Seite in den Strafraum. Anton klärt per Kopf in die Füße von Klostermann, der mit seinem Abschluss aus 16 Metern hängen bleibt. 
2.
Die ersten Minuten sind intensiv, Leipzig versucht den Ball laufen zu lassen und Stuttgart greift bereits ganz früh an. 
1.
Anpfiff! 
Die Mannschaften kommen auf den Rasen, gleich geht es los in der Mercedes-Benz Arena. 
Die Partie leiten wird der Unparteiische Daniel Schlager mit seinem Gespann. 
Beim Aufwärmen hat sich Dominik Szoboszlai verletzt und kann deshalb heute nicht spielen. Dafür rückt kurzfristig Yussuf Poulsen in die Startelf von RB. 
RB startet wie folgt: Péter Gulácsi - Mohamed Simakan, Willi Orban, Josko Gvardiol - Lukas Klostermann, Tyler Adams, Kevin Kampl, Angeliño - Christopher Nkunku, Yussuf Poulsen - André Silva
Die Aufstellung von Stuttgart: Florian Müller - Konstantinos Mavropanos, Waldemar Anton, Hiroki Ito - Tanguy Coulibaly, Wataru Endo, Orel Mangala, Nikolas Nartey - Alexis Tibidi, Chris Führich - Sasa Kalajdzic
Lieblingsgegner Stuttgart. Die Schwaben sind so etwas wie ein Lieblingsgegner für RB. Gegen den VfB holten die Sachsen sechs Siege aus sieben Spielen - die beste Bundesliga-Bilanz. Zudem gab es nur einen Gegentreffer.
RB Leipzig will Auswärtsfluch in Stuttgart beenden! Cheftrainer Domenico Tedesco will den Vereinsnegativrekord jedoch nicht vorher ansprechen. "Vergessen wir mal die Statistik, es ist ja in den Köpfen drin, da müssen wir nicht drumherum reden. Dass es die Spieler wurmt, ist auch klar, dass eine Mannschaft, wie wir es sind, seit März kein Auswärtsspiel gewinnt, ist ja eigentlich Wahnsinn", meinte Tedesco, dessen Team seit elf Bundesliga-Spielen auswärts sieglos ist.
Ein Grund für den schwachen Rückrundenstart in Fürth war für Matarazzo, "dass wir drei unterschiedliche Kategorien von Spielern auf dem Platz hatten." Die Offensivkräfte Silas Katompa Mvumpa und Wahid Faghir stehen infolge ihrer Corona-Infektionen noch nicht wieder zur Verfügung.
Stuttgart hofft auf Ende der Negativserie gegen Leipzig! Der VfB ist seit drei Liga-Partien sieglos und liegt vor dem 19. Spieltag auf Tabellenplatz 15 - punktgleich mit dem 16. aus Augsburg. Die Bilanz gegen RB ist allerdings miserabel. Nach sieben Erstliga-Duellen mit den Leipzigern steht der VfB bei sechs Niederlagen und einem Unentschieden. 
Wir begrüßen Sie herzlich zur Bundesliga am Samstag! In dieser Partie trifft der VfB Stuttgart auf RB Leipzig. 
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 34 77 60
2 Dortmund 34 69 33
3 Bayer 04 34 64 33
4 RB Leipzig 34 58 35
5 Union 34 57 6
6 Freiburg 34 55 12
7 Köln 34 52 3
8 Mainz 05 34 46 5
9 Hoffenheim 34 46 -2
10 M'gladbach 34 45 -7
11 Frankfurt 34 42 -4
12 Wolfsburg 34 42 -11
13 Bochum 34 42 -14
14 Augsburg 34 38 -17
15 Stuttgart 34 33 -18
16 Hertha BSC 34 33 -34
17 Bielefeld 34 28 -26
18 Gr. Fürth 34 18 -54