1. FSV Mainz 05
2. Spieltag
14.08.2022
1. FC Union Berlin
0:0
90.
Wir verabschieden uns, verweisen aber auf das Spiel zwischen dem FC Bayern und dem VfL Wolfsburg, das gleich beginnt. Bis bald!
90.
Ein zähes 0:0, fast komplett ohne Höhepunkte. Beide Mannschaften neutralisierten sich über die gesamte Spielzeit gesehen gegenseitig. Torchancen gab es nur ganz selten zu sehen - einerseits weil es an kreativen Momenten fehlte, andererseits weil beide Abwehrreihen sich kaum Fehler leisteten. So war es das erwartet ausgeglichene Spiele mit zwei sehr disziplinierten Mannschaften, in dem keiner das letzte Risiko eingehen wollte. Das torlose Unentschieden war da die beinahe logische Folge. Wahrscheinlich dürften beide Trainer mit dem Endergebnis ganz gut leben können. Union gelingt damit zudem ein Vereinsrekord: Die Köpenicker sind saisonübergreifend seit zehn Spielen ungeschlagen.

Nächste Spiele 1. FSV Mainz 05:
FC Augsburg (A), Bayer Leverkusen (H), Bor. Mönchengladbach (A)
Nächste Spiele 1. FC Union Berlin:
RB Leipzig (H), FC Schalke 04 (A), Bayern München (H)   
90.
Schluss! Mainz 05 und Union Berlin trennen sich 0:0.
90.
Zwei Minuten Nachspielzeit werden angezeigt.
90.
Delano Burgzorg zieht noch mal von außerhalb des Strafraums ab, der Ball wird abgefälscht - und fliegt knapp am rechten Pfosten vorbei. Das war noch mal die Chance zum womöglich goldenen Treffer für die 05er in der Schlussminute.
88.
Fast hat man den Eindruck, dass sich beide Teams mehr oder weniger stillschweigend auf das 0:0 einigen. Viel Zug ist nicht mehr in den Aktionen.
85.
Karim Onisiwo hatte heute wenig Glück. Jetzt macht er Platz für Delano Burgzorg.
Karim Onisiwo
Delano Burgzorg
84.
Bei den heißen Temperaturen macht sich auch der Kräfteverschleiß bemerkbar. Nur zu verständlich, dass mancher Sprint da nicht mehr angezogen wird.
82.
Mit Sven Michel kommt zudem ein neuer Angreifer. Sheraldo Becker verlässt das Feld.
Sheraldo Becker
Sven Michel
82.
Routinier Christopher Trimmel kommt bei Union Berlin neu ins Spiel und löst Julian Ryerson ab.
Julian Ryerson
Christopher Trimmel
80.
Der eingewechselte Marlon Mustapha kommt im Strafraum an zwei Gegnern vorbei, hat dann aber nicht mehr die Übersicht, um auf Onisiwo querzulegen. Stattdessen versucht er, den Ball ins lange Eck zu schieben - und legt ihn vorbei.
78.
Mainz kann nach einem Einwurf der Unioner nicht gleich klären, der Ball prallt zu Gießelmann auf der linken Strafraumseite. Dessen Abschluss missrät aber, die Kugel geht klar drüber.
75.
Mainz-Trainer Svensson bringt Marlon Mustapha für Marcus Ingvartsen in die Partie.
Marcus Ingvartsen
Marlon Mustapha
73.
Langsam stellt sich die Frage, welches Team Richtung Schlussphase mehr ins Risiko geht. Oder sollten sich beide mit einem 0:0 zufriedengeben?
71.
Bei den Mainzern, die durch die Einwechslung von Fulgini im Aufwind sind, glaubt man kurz bevor die heiße Schlussphase anbricht noch an den Sieg.
70.
Außerdem ersetzt Morten Thorsby Genki Haraguchi.
Genki Haraguchi
Morten Thorsby
70.
Union-Stürmer Jordan Siebatcheu geht vom Platz. Kevin Behrens kommt rein.
Jordan Siebatcheu
Kevin Behrens
69.
Fulgini bringt Leben ins Mainzer Offensivspiel. Endlich einer, der mal tiefgeht, so wie jetzt auf der linken Seite bis zur Grundlinie. Die Hereingabe kann Onisiwo dann - bedrängt von Knoche - jedoch nicht aufs Tor bringen.
67.
Bell bringt den eingewechselten Fulgini mit einem starken Pass in den Strafraum, der Neuzugang nimmt den Ball gar nicht erst an, sondern zieht aus halbrechter Position etwa zehn Meter vor dem Tor sofort ab. Allerdings ist Rønnow auch da ohne größere Mühe auf dem Posten.
65.
... und Leandro Barreiro für Anton Stach.
Anton Stach
Leandro Barreiro
65.
Bo Svensson wechselt im Doppelpack: Angelo Fulgini kommt für Jae-sung Lee ...
Jae-sung Lee
Angelo Fulgini
64.
Haraguchi schickt Becker in den Strafraum, der Unioner will von der rechten Seite sofort in die Mitte ablegen. Doch Leitsch steht richtig und blockt die Hereingabe ab. Wichtige Aktion des Verteidigers.
62.
Urs Fischer zieht den ersten Wechsel und bringt András Schäfer für Janik Haberer.
Janik Haberer
András Schäfer
61.
Es bleibt umkämpft in Mainz. Marcus Ingvartsen (l) im Duell mit Unions Paul Jaeckel. Foto: Torsten Silz, dpa
58.
Der Vorteil für Mainz läuft, Lee macht Tempo Richtung gegnerischen Strafraum. Dort gibt er auf Widmer ab, für den es allerdings eng wird. Trotzdem gelingt die Ablage zu Stach, dessen Schuss aus acht Metern geht in die Arme von Rønnow.
57.
Und so ist die Partie weiterhin von viel Stückwerk geprägt - auch weil sich beide Teams in der Abwehr keine größeren Fehler leisten. Freunde der Spielkultur kommen hier nicht unbedingt auf ihre Kosten.
54.
Auf der Gegenseite versucht Bell, Onisiwo mit einem langen Ball in den Strafraum einzusetzen. Der Stürmer kommt mit dem Rücken zum Tor noch an den Pass, kann ihn aber nur noch mit dem Kopf verlängern - und das ist kein Problem für Rønnow.
53.
Ryerson packt den nächsten Distanzschuss aus, auch er zieht nach innen, diesmal von der rechten Seite. Sein Schuss geht rechts am Kasten vorbei.
51.
Haraguchi verlagert mal schön nach links zu Gießelmann, der aus 25 Metern mal abzieht. Ein sehr brauchbarer Abschluss, der nur ganz knapp über das rechte Kreuzeck rauscht. Wohl die beste Union-Chance in diesem Spiel.
49.
Gelingt es nach dem Seitenwechsel einem Team, mal die gegnerische Abwehrreihe zu knacken oder einen spielerischen Glanzmoment zu produzieren? Auch die ersten Minuten der zweiten Hälfte bestehen weitestgehend aus Ballgeschiebe zwischen den Strafräumen.
46.
Die zweite Hälfte startet.
45.
Ein klassisches Spiel auf Augenhöhe zwischen diesen beiden Teams. Sowohl Union als auch Mainz stehen sehr gut in ihrer Formation, gehen in die Zweikämpfe und lassen kaum etwas zu. Dementsprechend waren Abschlüsse Mangelware, lediglich bei einem abgerutschten Ball von Lee, den Rönnow entschärfen musste, wurde es mal spannend. Eine echte Großchance gab es jedoch nicht zu sehen. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad geht es auch viel darum, wer den Gegner mehr fordern kann, um am Ende womöglich mehr Körner zu haben. Foto: Torsten Silz, dpa
45.
0:0 zur Halbzeit zwischen Mainz 05 und Union Berlin.
45.
Zwei Minuten werden nachgespielt.
42.
Haraguchi rutscht mit Tempo in Kohr hinein und erwischt ihn am Sprunggelenk. Der Mainzer muss behandelt werden, macht aber gleich weiter - schließlich teilt er selbst oft genug aus.
40.
Nur noch fünf Minuten in der ersten Halbzeit zu spielen. Immer noch haben die etwa 25 000 Zuschauer keine Großchance gesehen.
37.
Vielleicht bringt eine Standardsituation Gefahr. Frederik Rønnow faustet den Eckball von Aarón Martín aber souverän raus.
36.
Fußballerisch tut sich derweil allerdings wenig. Nach einem Fehlpass von Widmer in die Beine von Becker nahe dem eigenen Strafraum könnte Union mal gefährlich werden, produziert aber eine zu ungenaue Flanke und verliert so selbst wieder die Kugel.
36.
Das Schiedsrichtergespann um Daniel Schlager hat in einer hitzigen Partie gut zu tun. Unions Sheraldo Becker (M) gerät mit dem Mainzer Kapitän Silvan Widmer (r) aneinander. Foto: Torsten Silz, dpa
32.
Eine halbe Stunde ist absolviert, noch sehen die Zuschauer eine sehr ausgeglichene Partie zwischen zwei Mannschaften, die heute die Tabellenführung übernehmen können. Das hängt aber natürlich auch nicht unwesentlich davon ab, was der FC Bayern später noch gegen den VfL Wolfsburg macht.
30.
Unions Neuzugang Jordan Siebatcheu verlängert die nächste Ecke, die an den kurzen Pfosten geschlagen wird, mit dem Kopf. Das scheint eine der bevorzugten Varianten der Köpenicker zu sein. Aber auch diesmal kommt kein Gästespieler an den Ball.
28.
Im Nachgang einer kurz ausgeführten Ecke von Gießelmann kommt Becker mit seinem Schuss zuerst nicht durch, Union holt den Ball aber zurück. So kommt die Kugel doch noch in den Strafraum, wo Gießelmann per Kopf querlegen will, aber keinen Mitspieler findet.
27.
Knoche läuft an der Torauslinie ganz clever den Ball gegen Onisiwo ab. Dem Union-Innenverteidiger macht so schnell keiner etwas vor. Der Mainzer Stürmer wirkt derweil schon etwas entnervt.
25.
Bei Temperaturen weit jenseits der 30 Grad in Mainz lädt Schiedsrichter Daniel Schlager zur Trinkpause. 
22.
Auf beiden Seiten fehlt es noch etwas an geordneten Aktionen nach vorne. Sämtliche Versuche in diese Richtung werden von den Abwehrreihen aber auch sehr gut im Keim erstickt.
17.
Weiter geht es mit den Torannäherungen. Stach diesmal mit dem Distanzschuss, der für Rønnow nicht sofort zu sehen ist. Doch der Union-Torwart greift dennoch sicher zu.
15.
Auf der Gegenseite versucht Rani Khedira den Abschluss für die Unioner aus 22 Metern - abgeblockt.
14.
Lee rutscht ein Ball von links wohl leicht über den Schlappen, die Kugel senkt sich aber dadurch bedrohlich Richtung Tor. Rönnow ist aufmerksam und lenkt den Ball mit einer Flugparade über den Kasten.
13.
Erste Ecke für Mainz: Stach schlägt sie an den kurzen Pfosten, Widmer kommt dort mit dem Kopf an den Ball, die halbhoch geschlagene Flanke ist aber schwer zu nehmen. So geht der Kopfball klar vorbei.
10.
Ansonsten eine relativ zerfahrene Partie, beide Mannschaften kommen noch nicht richtig in die Offensivaktionen.
5.
Mainz-Stürmer Karim Onisiwo sieht nach einem dieser Zweikämpfe die Gelbe Karte.
Karim Onisiwo
4.
In der Anfangsphase tut sich in Richtung der beiden Strafräume noch nicht viel - aber einige heiße Zweikämpfe gibt es schon zu sehen. Beide Teams wollen ihrem Ruf als unangenehme Gegner alle Ehre machen.
1.
Los geht's!
Daniel Schlager ist der Schiedsrichter in Mainz.
Christopher Trimmel startet für Union erst einmal von der Bank. Dafür trägt Rani Khedira heute die Binde bei den Berlinern.
So beginnt Union: Frederik Rønnow - Paul Jaeckel, Robin Knoche, Diogo Leite - Julian Ryerson, Genki Haraguchi, Rani Khedira, Janik Haberer, Niko Gießelmann - Sheraldo Becker, Jordan Siebatcheu
Die Aufstellung von Mainz 05: Robin Zentner - Stefan Bell, Alexander Hack, Maxim Leitsch - Silvan Widmer, Dominik Kohr, Jae-sung Lee, Aarón Martín - Anton Stach, Marcus Ingvartsen - Karim Onisiwo
Bei den Mainzern gibt es zwei Änderungen: Kapitän Silvan Widmer kehrt nach Magen-Darm-Infekt zurück und verdrängt Edimilson Fernandes. Außerdem spielt Marcus Ingvartsen für Angelo Fulgini.
Trotz des gelungenen Auftakts tauscht Trainer Urs Fischer auf einer Position: Christopher Trimmel sitzt auf der Bank, Niko Gießelmann bekommt den Platz in der Startelf.
Der 1. FC Union ist auf Rekordjagd. Verlieren die Berliner auch ihr erstes Auswärtsspiel der neuen Spielzeit nicht, sind sie in der Bundesliga saisonübergreifend seit neun Partien ungeschlagen. Seit dem 0:4 bei Bayern München im März gelangen sieben Siege und ein Remis. Der Saisonauftakt glückte mit dem 3:1 im Derby gegen Hertha BSC. 
Die Rheinhessen haben zur neuen Saison den Kader noch einmal in der Breite verstärkt. Damit hat sich auch der Konkurrenzkampf innerhalb des Teams verschärft. Das ist ganz im Sinne von Svensson: "Man kann es sich nicht leisten, vom Gas runter zu gehen, weil dann ein anderer um die Ecke kommt." Jonathan Burkhardt und  Danny da Costa fehlen allerdings jeweils mit einer Oberschenkelzerrung.
"Es gibt nicht so viele Vereine, die gerne gegen Union spielen. Es ist nicht so schwer auszurechnen, was die wollen und was die spielen. Aber sehr, sehr schwer, gegen die zu spielen", sagte Mainz-Trainer Bo Svensson vor der Partie. Doch auch seine eigene Mannschaft gilt bei Gegnern als nicht gerade leicht zu bespielen, was ein enges Duell verspricht.
Nach dem Auftakterfolg gegen den VfL Bochum will Mainz 05 nachlegen. Allerdings kommt ein schwerer Brocken in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt: Union Berlin hat sich immer als äußerst unangenehmer Gegner erwiesen. In der vergangenen Saison hatten die Mainzer nur zwei Heimniederlagen kassiert - eine davon beim 1:2 gegen Union. Zudem gewannen die Berliner vier der bisherigen sechs Liga-Spiele gegen die Nullfünfer. 
Dem Sieger winkt ein Platz in der Spitzengruppe der Bundesliga. Denn: Union und Mainz konnten am ersten Spieltag drei Punkte einfahren. Mainz gewann beim VfL Bochum mit 2:1. Union feierte einen für Prestige und Selbstvertrauen wichtigen 3:1-Erfolg im Stadtderby gegen Hertha BSC.
Wir begrüßen Sie ganz herzlich zum ersten Sonntagsspiel des 2. Spieltags in der Bundesliga: Mainz 05 empfängt Union Berlin.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Union Berlin 8 17 9
2 Freiburg 8 17 6
3 Bayern 8 15 17
4 Dortmund 8 15 1
5 Hoffenheim 8 14 5
6 Frankfurt 8 14 3
7 Köln 8 13 4
8 Bremen 8 12 5
9 M'gladbach 8 12 1
10 Augsburg 8 12 -4
11 RB Leipzig 8 11 1
12 Mainz 05 8 11 -4
13 Wolfsburg 8 8 -6
14 Hertha BSC 8 7 -2
15 Schalke 04 8 6 -7
16 Stuttgart 8 5 -4
17 Leverkusen 8 5 -7
18 Bochum 8 1 -18