Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
1. FC Heidenheim 1846
24. Spieltag
02.03.2024
Eintracht Frankfurt
Vereinslogo von 1. FC Heidenheim 1846
1:2
Vereinslogo von Eintracht Frankfurt
90.
Damit verabschieden wir uns und wünschen noch einen schönen Abend. Wir berichten ab 18.15 Uhr vom Abendspiel der Bundesliga.
90.
Eintracht Frankfurt gewinnt ein umkämpftes, und in der zweiten Halbzeit wildes, Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim mit 2:1. In der ersten Halbzeit ging die Eintracht glücklich ohne eigenen Torschuss und durch einen Platzfehler in Führung. Nach der Pause erhöhten sie mit dem ersten eigenen Torschuss direkt auf 0:2 und Heidenheim kam erst in der 59. Minute zum verdienten eigenen Treffer. Danach wurde das Spiel richtig stark und temporeich und die SGE hatte gleich mehrere Großchancen, die ein überragender Kevin Müller vereitelte. Der FCH wurde erst in der Nachspielzeit wieder zwingend gefährlich und verpasste in Person von Tim Kleindienst knapp den Ausgleich. Insgesamt gewinnt Frankfurt wohl etwas glücklich, auch wenn man sich in der zweiten Halbzeit durch die eigenen Großchancen hier auch die Punkte verdiente. Nach zuletzt sechs Pflichtspielen ohne Sieg kann das Team von Dino Toppmöller mal wieder gewinnen und Heidenheim in der Tabelle distanzieren. Die Heidenheimer konnten von ihrem Plus an Torchancen nicht profitieren und vergaben zu viele eigene Möglichkeiten. Foto: Tom Weller, dpa
 
Nächste Spiele Frankfurt: Hoffenheim (H), Dortmund (A), Union Berlin (H)
Nächste Spiele Heidenheim: Augsburg (A), Mönchengladbach (H), Stuttgart (A)
90.
Abpfiff! Eintracht Frankfurt gewinnt 2:1 in Heidenheim.
 
Tore: 0:1 Benedikt Gimber (39., ET), 0:2 Niels Nkounkou (49.), 1:2 Marvin Pieringer (59.)
90.
Mainka vergibt die wahrscheinlich letzte Chance! Picks Flanke von der rechten Seite wird abgefälscht und er köpft sie aus etwa acht Metern zu unplatziert auf das Tor, Trapp hält somit wohl den Sieg fest.
90.
Kleindienst macht fast den Ausgleich! Nach einer Flanke von Föhrenbach von links kommt Kleindienst am zweiten Pfosten in gefährlicher Position an den Ball und köpft die Kugel nur knapp am Pfosten vorbei. Da war mehr drin!
90.
Nach einer Kopfballablage von rechts taucht Kleindienst recht mittig vor dem Tor auf. Seinen Kopfball pariert Trapp stark nach außen.
90.
Es werden sieben Minuten nachgespielt.
90.
Ekitike muss wieder behandelt werden, nachdem er unglücklich auf der Schulter gelandet war. Er ist nach einer kurzen Behandlungspause dann wieder zurück auf dem Spielfeld.
89.
Heidenheim hat jetzt natürlich ganz viel Ballbesitz und versucht sich gefährlich vor das Frankfurter Tor zu spielen.
86.
Kevin Trapp bekommt die gelbe Karte wegen Zeitspiels.
Kevin Trapp
85.
Toppmöller zeigt mit seinem Wechsel, dass die Führung jetzt mit allen Mitteln verteidigt werden soll.
85.
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Hrvoje Smolčić
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Ansgar Knauff
Hrvoje Smolčić
Ansgar Knauff
85.
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Florian Pick
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Eren Dinkçi
Florian Pick
Eren Dinkçi
83.
Die Partie hat sich nach den wilden letzten 15 Minuten etwas beruhigt und Heidenheim ist bemüht noch einmal eine Lücke in der Frankfurter Hintermannschaft zu finden.
80.
Schöppner läuft bei einem Eckball gut ein und köpft den Ball nur knapp über die Latte.
79.
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Mario Götze
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Omar Marmoush
Mario Götze
Omar Marmoush
77.
Hugo Ekitike sieht Gelb, weil er nach einer Behandlungspause das Feld von einer falschen Position aus betritt.
Hugo Ekitike
72.
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Stefan Schimmer
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Nikola Dovedan
Stefan Schimmer
Nikola Dovedan
71.
Die Partie ist jetzt richtig munter und temporeich. Beide Mannschaften spielen mit offenem Visier und eine Torchance folgt auf die andere.
70.
Frankfurts Niels Nkounkou (l) machte in dieser Situation in der 49. Minute das Tor zum 0:2 gegen Heidenheims Marnon Busch (r). Mittlerweile hat Heidenheim den Anschlusstreffer erzielt. Foto: Tom Weller, dpa
69.
Und nur kurz darauf die nächste riesige Chance für Frankfurt! Ekitike spielt den Ball in den Lauf zu Knauff, der zunächst an Müller scheitert. Die Szene bleibt aber heiß und die Kugel landet im Anschluss per Abpraller in der Mitte bei Marmoush, der frei vor dem Tor steht und auch an Müller scheitert. Was für eine Szene, zwei sehr starke Paraden vom Heidenheimer Schlussmann!
68.
Großchance auf Frankfurter Seite! Tuta bringt nach einem Eckball einen gefährlichen Kopfball auf Müller. Der Heidenheimer Keeper pariert jedoch stark und der eingesprungene Ekitike verpasst nur knapp.
66.
Koch wurde behandelt und muss nun verletzt raus.
66.
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Ellyes Skhiri
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Robin Koch
Ellyes Skhiri
Robin Koch
63.
Gute Konterchance für die Eintracht, nachdem Heidenheim immer aktiver und schwungvoller wird. Ekitike wird von Marmoush geschickt, der danach etwas zu weit nach rechts geht und aus sehr spitzem Winkel dann auf das Tor abschließt. Müller pariert zur Ecke. Auch diese wird gefährlich und rutscht durch mehrere Spieler durch. Ein Abschluss kommt dabei aber nicht raus.
62.
Eren Dinkçi sieht Gelb nach einem Trikotzupfer an Chaïbi.
Eren Dinkçi
59.
Nach einem Pass von Dinkci läuft Pieringer im Alleingang von links an der Strafraumlinie nach rechts. Von der Frankfurter Abwehr wird er dabei nicht angegriffen. Anschließend schließt er trocken und flach zum Anschlusstreffer ein.
59.
Tooor für Heidenheim! Marvin Pieringer macht das 1:2 und krönt ein starkes Solo!
Marvin Pieringer
54.
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Adrian Beck
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marnon Busch
Adrian Beck
Marnon Busch
54.
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Marvin Pieringer
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Kevin Sessa
Marvin Pieringer
Kevin Sessa
54.
Einwechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Norman Theuerkauf
Auswechslung bei 1. FC Heidenheim 1846: Benedikt Gimber
Norman Theuerkauf
Benedikt Gimber
50.
Mit dem ersten eigenen Torschuss macht Frankfurt also das 2:0. Auch nach der Pause war Heidenheim mit mehr Tempo und aggressiver gestartet.
49.
Die SGE ist gnadenlos effizient! Tuta spielt vorm Strafraum links auf Nkounkou. Dieser geht gegen Busch ins Dribbling und dringt in den Sechzehner ein. Anschließend zielt er von links einfach mal aufs kurze Eck. Der Schuss ist ziemlich stramm geschossen und geht noch an den Fuß von Müller, der Keeper kann die Kugel aber nicht mehr parieren. Müller sieht da nicht wirklich gut aus, da er das kurze Eck nicht entscheidend zugemacht hatte.
 
49.
Tooor für Frankfurt! Niels Nkounkou erzielt das 0:2!
Niels Nkounkou
48.
Trapp faustet eine Flanke von Föhrenbach nach vorne. Der Nachschuss von Schöppner geht weit drüber.
47.
Frankfurt wechselt zweimal und bringt mit Ekitike einen weiteren Stürmer neben Marmoush aufs Feld.
46.
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Hugo Ekitike
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Éric Dina-Ebimbe
Hugo Ekitike
Éric Dina-Ebimbe
46.
Einwechslung bei Eintracht Frankfurt: Hugo Larsson
Auswechslung bei Eintracht Frankfurt: Philipp Max
Hugo Larsson
Philipp Max
46.
Weiter geht's mit der zweiten Hälfte in Heidenheim.
45.
Eintracht Frankfurt führt ziemlich schmeichelhaft in Heidenheim. Die Gastgeber startete gut in die Partine und hatten durch Mainka gleich zu Beginn eine erste gute Möglichkeit. Auch anschließend waren sie die bessere und griffigere Mannschaft. Erst durch eine krumme Flanke von Nkounkou wurde Frankfurt ein erstes Mal gefährlich. Im Anschluss gingen die Gäste durch ein kurioses und unglückliches Eigentor plötzlich in Führung und das ohne eigenen Schuss aufs Tor in der ersten Hälfte. Heidenheim hatte aber eigentlich mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen und Offensivaktionen. Entscheidend gefährlich wurden die Jungs von der Ostalb aber auch noch nicht und so geht ein eher unterdurchschnittliches Bundesligaspiel in die Halbzeitpause. Foto: Tom Weller, dpa
45.
Danach ist Schluss. Die erste Halbzeit ist vorbei.
45.
Heidenheim bekommt nochmal einen Freistoß von der rechten Seite und bringt diesen scharf in den Sechzehner. Pacho klärt jedoch mit dem Kopf.
45.
Es werden zwei Minuten nachgespielt.
43.
Die Eintracht weiß wohl selbst nicht genau, warum sie hier führt. Es gab noch keinen gefährlichen Torschuss der SGE und dennoch spricht das Ergebnis aktuell für sie.
39.
Was für ein Pech für die Gastgeber! Gimber spielt in einer ungefährlichen Situation einen ganz normalen Rückpass auf Müller, um das Spiel wieder aufzubauen. Dieser möchte den Ball anschließend weit schlagen und holt zum Abschlag aus. Der Heidenheimer Platz hat jedoch etwas dagegen und der Ball springt durch einen Platzfehler plötzlich etwas hoch, wodurch Müller den Ball nicht trifft und die Kugel ins Tor rollt.
39.
Ein Eigentor von Benedikt Gimber aus dem Nichts! Damit führen die Gäste aus Frankfurt. 0:1!
Benedikt Gimber
34.
Marnon Busch flankt von rechts in den Strafraum, wo Dovedan am zweiten Pfosten einläuft. Die Flanke ist aber etwas zu nah in Richtung Tor getreten und er verpasst die Kugel knapp.
32.
Bislang ist es noch kein wirklich attraktives Bundesligaspiel. Die ganz gefährlichen Torraumszenen sind Mangelware und es gibt öfters Unterbrechungen durch hart geführte Zweikämpfe.
31.
Robin Koch trifft Dovedan zu hart, nachdem dieser knapp vor ihm am Ball war.
Robin Koch
28.
Die Eintracht ist jetzt besser im Spiel und öfter mit offensiven Akzenten in der Hälfte der Heidenheimer zu sehen.
25.
Gelbe Karte für Éric Dina-Ebimbe, der Traoré gefoult hatte.
Éric Dina-Ebimbe
23.
Heidenheims Jan Schöppner (r) in Aktion gegen Frankfurts Omar Marmoush (l). Foto: Tom Weller, dpa
22.
Danach flankt Knauff ins Zentrum, wo Ebimbe den Ball direkt nehmen möchte. Er schlägt aber ein Luftloch und verstolpert so den Ball.
20.
Kuriose Szene und plötzlich fast das 1:0 für die SGE! Nkounkou spielt nach einem eigentlich gescheiterten Dribbling von der Grundlinie doch noch irgendwie eine Flanke in die Mitte. Diese wird auf einmal ziemlich gefährlich und segelt irgendwie Richtung Tor, wo Müller Probleme mit der Flugkurve hat und den Ball erst im Nachfassen festhalten kann. Die Kugel war da schon fast mit vollem Umfang über die Linie gegangen.
18.
Die Eintracht hat nach einem Freistoß aus etwa 22 Metern ihren ersten Abschluss durch Chaïbi. Dieser zirkelt den Ball jedoch zu weit übers Tor.
14.
Koch rettet mit einer starken Grätsche im letzten Moment gegen Dovedan. Dieser war nach einem Steilpass von Traoré auf dem Weg in den Strafraum. Starkes und wichtiges Tackling vom Frankfurter Innenverteidiger.
12.
Heidenheim ist bislang aggressiver und öfter in der Hälfte von den Gästen. Frankfurt ist noch nicht gefährlich geworden und hat noch Startschwierigkeiten.
8.
Insgesamt ist es hier aber bislang eher ein ruhiger Beginn von beiden Mannschaften. Das Geschehen spielt sich im Mittelfeld ab und man tastet sich noch ab.
5.
Ein erster guter und gefährlicher Abschluss in dieser Partie: Nach einer Ecke bringt Patrick Mainka den Ball vom linken Fünfereck mit dem Außenrist in Richtung Tor. Der Ball geht aber knapp drüber.
1.
Los geht's in Heidenheim!
Schiedsrichter der heutigen Partie ist Sören Storks, er betritt nun mit den Spielern das Feld und in wenigen Augenblicken geht es dann los.
Und so gehen die Gäste aus Frankfurt in die Begegnung: Kevin Trapp - Philipp Max, Willian Pacho, Robin Koch, Buta - Niels Nkounkou, Farès Chaïbi, Tuta, Éric Dina-Ebimbe - Ansgar Knauff, Omar Marmoush
So startet der 1. FC Heidenheim: Kevin Müller - Jonas Föhrenbach, Benedikt Gimber, Patrick Mainka, Omar Traoré - Jan Schöppner, Marnon Busch - Kevin Sessa, Nikola Dovedan, Eren Dinkçi - Tim Kleindienst
Kommen wir nun zur personellen Situation beider Mannschaften: Bei den Heidenheimern fehlen weiterhin Thomas Keller verletzt mit einem Kreuzbandriss, Elidon Qenaj durch Trainingsrückstand nach einem Kreuzbandriss und Lennard Maloney ist durch eine Innenbandzerrung im Knie heute nicht im Kader. Jan-Niklas Beste muss heute mit Oberschenkelproblemen passen. Frankfurt muss auf Sasa Kalajdzic verzichten, der sich ebenfalls erst vor Kurzem einen Kreuzbandriss zugezogen hatte und in dieser Saison nicht mehr das Trikot der Eintracht tragen wird. Sebastian Rode fällt mit Knieproblemen wohl bis zum letzten Spieltag aus. Ellyes Skhiri ist nach Rückenproblemen, Hugo Larsson nach einer Oberschenkelverletzung, noch fraglich und beide sind erst seit Kurzem zurück im Mannschaftstraining.
Bei einem Sieg würde sich die Stimmung bei den Fans und Spielern sicherlich zunächst etwas entspannen und auch Trainer Dino Toppmöller weiß, dass es um seine Person immer kritischere Stimmen gibt. Für ihn gilt es nun, diesen das Gegenteil zu beweisen. Als Vorbild dient hierfür vielleicht das Hinspiel, als die SGE ebenfalls aus einer schwierigen Phase kam und am 7. Spieltag dann den ersten Sieg in der neuen Saison feierte und der Durchbruch in die Saison gelang.
Die Eintracht hingegen steckt aktuell in einer Formkrise und bekommt es in ihren Spielen nicht hin, Führungen zu Ende zu spielen, bzw. die eigentlich starke Qualität des Kaders auf den Platz zu bringen. In den letzten vier Pflichtspielen gab es drei Unentschieden und eine Niederlage. Immer wieder wurden Führungen und gute Leistungen verspielt, dennoch verbleibt das Team von Dino Toppmöller aktuell noch auf einem guten sechsten Platz in der Tabelle und hat weiterhin gute Chancen auf das europäische Geschäft. Dazu muss es aber schnellstmöglich eine Reaktion auf dem Platz geben und wieder Siege eingefahren werden. Den letzten Bundesligasieg gab es am 26. Januar mit einem 1:0 gegen Mainz.
Mit einem Sieg würden die Heidenheimer bei 31 Punkten stehen und wären damit nur noch drei Punkte hinter Frankfurt. Ein Sprung in der Tabelle auf einen einstelligen Tabellenplatz ist auch möglich und vielleicht dürfen die Jungs von der Ostalb dann auch nochmal vorsichtig auf die europäischen Plätze bzw. die Conference League schielen. Bei den beiden einzigen Pflichtspielbegegnungen zwischen den beiden Mannschaften verlor der FCH jedoch jeweils gegen die SGE.
Die Heidenheimer spielen eine sehr starke erste Bundesligasaison in ihrer Vereinsgeschichte und stehen aktuell auf dem 10. Tabellenplatz. In den letzten vier Spielen gab es einen Sieg, zwei Unentschieden und eine Niederlage. Das Team von Frank Schmidt macht es seinen Gegnern besonders zuhause gerne schwer und sie verloren bislang erst dreimal im heimischen Stadion.
Hallo und herzlich willkommen zum 24. Spieltag in der Bundesliga und der Begegnung zwischen dem 1. FC Heidenheim und Eintracht Frankfurt.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Leverkusen 30 80 55
2 Bayern 30 66 50
3 Stuttgart 30 63 32
4 RB Leipzig 30 59 35
5 Dortmund 30 57 23
6 Frankfurt 30 45 6
7 Freiburg 30 40 -11
8 Augsburg 30 39 -1
9 Hoffenheim 30 39 -7
10 Heidenheim 30 34 -9
11 Werder 30 34 -12
12 M'gladbach 30 31 -7
13 Wolfsburg 30 31 -15
14 Union Berlin 30 29 -24
15 Mainz 05 30 27 -17
16 Bochum 30 27 -26
17 Köln 30 22 -30
18 Darmstadt 30 17 -42