Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
1899 Hoffenheim
24. Spieltag
03.03.2024
Werder Bremen
Vereinslogo von 1899 Hoffenheim
2:1
Vereinslogo von Werder Bremen
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch eine schönen Abend. Am kommenden Freitag berichten wir wieder ab 20.15 Uhr von der Bundesliga. Dann trifft der VfB Stuttgart auf Union Berlin.
90.
Beier schießt Hoffenheim mit zwei Toren zum Sieg gegen Bremen! Der Stürmer der TSG brachte mit seinem Saisontoren elf und zwölf die Sinsheimer auf die Siegerstraße. Er traf bereits in der achten Minute und legte kurz vor der Pause nach. Im zweiten Abschnitt schien der Heimsieg der Hoffenheimer lange sicher, doch die TSG verpasste es, ihre Chancen auf das dritte Tor zu nutzen. Weil Bülter mit Gelb-Rot vom Platz flog, kam Werder in der Schlussphase noch einmal auf. Alvero gelang in der Nachspielzeit der Anschlusstreffer und die Gastgeber mussten bis zum Schlusspfiff zittern. Am Ende brachte die Mannschaft von Trainer Matarazzo das 2:1 über die Zeit und behauptet durch diesen Sieg den siebten Tabellenplatz. Werder war defensiv heute einfach zu anfällig, die Verletzungsprobleme in der Abwehr machten sich bemerkbar. Am Ende hätte es für die Bremer beinahe noch für einen Punkt gereicht, was aber aufgrund der Chancenverteilung in der zweiten Hälfte nicht gerecht gewesen wäre. Foto: Jan-Philipp Strobel, dpa.
 
Nächste Spiele Bremen: Dortmund (H), Union Berlin (A), Wolfsburg (H)
Nächste Spiele Hoffenheim: Frankfurt (A), Stuttgart (H), Leverkusen (H)
90.
Schluss! Hoffenheim gewinnt gegen Bremen mit 2:1.
 
Tore: 1:0 Beier (8.). 2:0 Beier (44.), 2:1 Alvero (90+2.)
90.
Fast noch der Ausgleich: Demans Flanke von links rutscht zu Bittencourt durch, der halbrechts im Strafraum das Tor knapp rechts verfehlt.
90.
Stach gewinnt den Ball an der eigenen Sechzehnerkante und sorgt für Entlastung.
90.
Es gibt noch einmal ein Powerplay der Bremer, aber nach einem Stürmerfoul können sich die Hoffenheimer befreien.
90.
Später Anschlusstreffer: Weiser setzt sich mit ein bisschen Glück rechts im Strafraum durch und bringt den Ball von der Grundlinie scharf vors Tor. Alvero trifft technisch gekonnt mit der Hacke aus kurzer Distanz zum 1:2 aus Sicht von Werder.
90.
Tor für Werder Bremen, Skelly Alvero verkürzt auf 1:2 aus Sicht der Gäste.
Skelly Alvero
90.
Es gibt sieben Minuten Nachspielzeit.
90.
Kownacki begeht in der Strafraummitte ein Stürmerfoul.
88.
Er soll heute wohl nicht sein für Werder: Njinmah lässt auf links Kabak stehen, trifft im Strafraum aber nur das Außennetz, weil Grillitsch noch entscheidend stört.
87.
Unter Tränen verlässt der gerade erst eingewechselte Geiger den Platz. Nach monatelanger Verletzung hatte er sich zurückgekämpft und scheint sich jetzt wieder verletzt zu haben.
87.
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Finn Becker
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
Finn Becker
Dennis Geiger
87.
Baumann diskutiert mit Schiedsrichter Jöllenbeck, will für den Einsatz von Deman die Rote Karte sehen.
86.
Einwechslung bei Werder Bremen: Leonardo Bittencourt
Auswechslung bei Werder Bremen: Christian Groß
Leonardo Bittencourt
Christian Groß
85.
Deman trifft Baumann, als der schon die Hereingabe abgefangen hat. Gelb! Das ist ebenfalls sein fünfte Verwarnung und damit ist er nächste Woche gesperrt.
Olivier Deman
83.
Njinmah setzt aus 17 Metern zum Seitfallzieher an, aber das ist sehr optimistisch. Baumann sammelt das Leder ein.
82.
Werder kann aus der Überzahl keinen Profit schlagen, Hoffenheim hält die Bremer geschickt vom eigenen Tor fern.
81.
Alvero kommt halblinks im Sechzehner in Folge einer Ecke zum Drehschuss, aber der geht genau auf Baumann.
78.
Gelbe Karte für Pavel Kadeřábek, weil er Njinmah taktisch foult. Fünfte Gelbe für ihn, er muss nächste Woche pausieren.
Pavel Kadeřábek
77.
Matarazzo nimmt nun Beier runter. Der Doppeltorschütze wird mit Sprechchören von den Fans gefeiert.
76.
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Stanley N'Soki
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Maximilian Beier
Stanley N'Soki
Maximilian Beier
75.
Kownacki geht rechts im Sechzehner zu Boden, aber auch hier gibt Jöllenbeck keinen Strafstoß.
73.
Gelb-Rote Karte für Marius Bülter! Er tritt Schmid auf den Fuß und war bereits verwarnt. Hoffenheim muss jetzt zu zehnt zu Ende spielen.
Marius Bülter
73.
Einwechslung bei Werder Bremen: Dawid Kownacki
Auswechslung bei Werder Bremen: Nick Woltemade
Dawid Kownacki
Nick Woltemade
73.
Einwechslung bei Werder Bremen: Skelly Alvero
Auswechslung bei Werder Bremen: Jens Stage
Skelly Alvero
Jens Stage
72.
Jöllenbeck gibt aber keinen Elfmeter. Es gibt Abstoß.
71.
Jöllenbeck schaut sich die Sache nun am Monitor an. Malatini zieht Beier im Laufduell das Standbein weg, da kann man schon Foul geben.
70.
Beier geht gegen Malatini links im Sechzehner zu Boden. Schiri Jöllenbeck gibt zunächst keinen Elfer, hat aber Kontakt zum VAR.
66.
Es bleibt das gleiche Bild wie in Halbzeit eins: Beide Teams spielen mit offenem Visier nach vorne und erarbeiten sich viele Torchancen. Hoffenheim agiert aber zwingender und liegt deshalb verdient vorne. Foto: Jan-Philipp Strobel, dpa.
65.
Frische Kräfte bei beiden Mannschaften, Ducksch geht früher als gewohnt bei Werder vom Platz.
64.
Einwechslung bei 1899 Hoffenheim: Dennis Geiger
Auswechslung bei 1899 Hoffenheim: Umut Tohumcu
Dennis Geiger
Umut Tohumcu
64.
Einwechslung bei Werder Bremen: Olivier Deman
Auswechslung bei Werder Bremen: Felix Agu
Olivier Deman
Felix Agu
64.
Einwechslung bei Werder Bremen: Justin Njinmah
Auswechslung bei Werder Bremen: Marvin Ducksch
Justin Njinmah
Marvin Ducksch
63.
Schmid einem schönen Pass für Weiser, der halbrechts am Strafraum direkt abzieht. Drüber!
61.
Gelbe Karte für Marius Bülter, weil er Weiser auf den Fuß steigt.
Marius Bülter
60.
Werder hinten zu offen: Beier bedient Grillitsch links im Sechzehner und wieder verhindert Zetterer mit einer Parade das dritte Gegentor.
58.
Zetterer! Bebou ist auf rechts nach dem nächsten Hoffenheimer Pass in die Tiefe wieder nicht zu halten. Seine Vorlage muss Beier eigentlich aus sieben Metern zum 3:0 verwerten, doch er scheitert an der Fußabwehr des Werder-Schlussmanns.
57.
Jung ist zurück auf dem Platz.
56.
Lynen klärt als letzter Mann gerade noch gegen Bebou, der der Bremer Defensive schon wieder entwischt ist.
54.
Jung geht nach einem Zweikampf mit Bebou zu Boden und muss länger behandelt werden.
52.
Das muss der Anschlusstreffer sein. Schmid schickt nach Ballgewinn Stage halbrecht in die Tiefe. Dessen Querpass lässt Ducksch dann geschickt zu Agu passieren. Dadurch ist Bremens Linksaußen völlig frei vor Baumann, doch beim Schuss ist er dann viel zu überhastet und setzt den Ball über das Tor. Die Kombination aus schwacher Defensive und mangelnder Chancenverwertung bricht Bremen heute bislang das Genick.
51.
Tohumcu verhindert die schnelle Ausführung eines Freistoßes und sieht ebenfalls Gelb.
Umut Tohumcu
49.
Florian Grillitsch senst Weiser um und sieht Gelb.
Florian Grillitsch
48.
Beier ist nach Kaderabeks Flanke vom rechten Sechzehnereck am Fünfer fast wieder zur Stelle, bekommt aber nicht richtig Druck hinter den Kopfball.
47.
Agu bleibt nach einem Zweikampf mit Kaderabek liegen, kann aber nach kurzer Behandlungspause weiterspielen.
46.
Die zweite Hälfte läuft!
45.
Hoffenheim nutzt seine Torchancen, Bremen nicht! Es war eine erste Hälfte, in der beide Teams ansehnlichen Offensivfußball zeigten und sich viele Torchancen herausspielten. Während die Bremer aber an sich oder Baumann scheiterten, traf Beier zweimal für die TSG. Werder verschlief die Anfangsphase, ließ sich in den ersten 15 Minuten überrollen und kassierte schnell den ersten Gegentreffer in der achten Minute. Mitte der ersten Hälfte fingen sich die Gäste aber und erspielten sich Chance um Chance, doch der Ausgleich fiel nicht. Ducksch scheiterte einmal an Baumann und einmal am Pfosten. Hinten blieb Grün-Weiß extrem anfällig, hatte der Geschwindigkeit von Beier und Bebou nichts entgegenzusetzen. Weghorst und Bebou scheiterten noch an Zetterer, doch kurz vor der Pause vollendete erneut Beier einen schönen Spielzug zur 2:0-Pausenführung für Hoffenheim. Foto: Jan-Philipp Strobel, dpa.
45.
Zur Pause steht es 2:0 für Hoffenheim!
44.
Doppelpack von Beier! Grillitsch spielt einen Zuckerpass aus der eigenen Hälfte halbrechts in die Tiefe für den erneut startenden Bebou. Der flankt diesmal optimal auf den zweiten Pfosten, wo Beier Zetterer im linken Eck überwindet. 2:0!
44.
Tor für Hoffenheim, 2:0 durch Maximilian Beier!
Maximilian Beier
42.
Vorne zeigt Bremen viele gute Ansätze, doch in der Defensive sind die Gäste deutlich zu anfällig. Bebou bricht schon wieder auf rechts durch und bringt den Ball flach und scharf vors Tor. Beier rutscht am Fünfer nur knapp an der Kugel vorbei.
41.
Weghorst läuft sich am Elfmeterpunkt frei und lässt für Tohumcu abtropfen. Dessen Schuss fliegt aus 20 Metern auf die Tribüne.
40.
Pfosten! Ducksch wird halbrechts am Strafraum von Schmid angespielt und schießt direkt aus Drehung. Sein präziser Flachschuss knallt rechts ans Aluminium. Werder weiter mit Abschlusspech!
38.
Tohumcu mit dem nächsten schönen Pass hinter die anfällige Bremer Kette. Weghorst taucht alleine vor Zetterer auf, scheitert aber im Eins-gegen-eins. Zudem ertönt ein Abseitspfiff.
37.
Werder hat zu viele Chancen liegen gelassen und wird jetzt von der TSG in viel Mittelfeldgeplänkel verwickelt.
35.
Werder sucht immer wieder spielerische Lösungen im letzten Drittel, doch im Zentrum macht Hoffenheim zumeist schnell dicht. Doch über die Außen werden die Gäste immer wieder gefährlich.
32.
Stach! Hoffenheims Mittelfeldakteur schiebt nach Weghorsts Ablage beinahe halblinks im Sechzehner zum 2:0 ein, doch weil ein Bremer Fuß noch abfälscht, fliegt das Leder über die Querlatte.
30.
Beier holt linksaußen einen Freistoß gegen Malatini heraus und sorgt so für eine Atempause für die TSG-Defensive.
28.
Ducksch zieht links in den Strafraum und lässt Kabak aussteigen. Sein Querpass am Fünfer kommt dann aber nicht an. Auch hier war mehr für Bremen drin.
26.
Plötzlich liegt der Ausgleich in der Luft: Agu flankt vom linken Flügel auf die rechte Strafraumseite, wo Weiser das Leder per Kopf scharf vors Tor bringt. Baumann pariert den Kopfball von Ducksch stark und hat dann Glück, dass der Ball von Woltemades Oberschenkel links neben den Pfosten prallt.
24.
Schmid flankt erneut von rechts scharf vors Tor, Stage lenkt den Ball knapp am linken Pfosten vorbei. Es wäre aber auch Abseits gewesen.
22.
Erste Chance für Werder: Schmid hebt den Ball aus dem rechten Halbfeld links an den Fünfer, wo Agu von den Hoffenheimern vergessen wurde, per Volley aber knapp über das Tor schießt.
21.
Ein missglückter Abwehrversuch der Bremer landet bei Stach, dessen Schuss aus 20 Metern von Zetterer gehalten wird.
20.
Eine Flanke von links wird zum Torschuss, weil Bebou beim Kopfballversuch nicht an die Kugel kommt. Das Leder rauscht knapp am rechten Pfosten vorbei.
19.
Nach einem langen Ball verliert Malatini um ein Haar den Ball an Beier als letzter Mann, kann dann aber noch klären.
17.
Schöne One-Touch-Kombination über vier Stationen von Werder. Ducksch hebt die Kugel dann zu Stage links in den Sechzehner, der aber in letzter Sekunde noch abgelaufen wird und nicht zum Abschluss kommt.
15.
Fast das 2:0: Bülter schickt Beier links die Linie entlang, Malatini kommt nicht hinterher. Nach Beiers flacher Hereingabe kommt Bebou aus zehn Metern frei zum Abschluss, trifft den Ball aber nicht richtig.
14.
Schmid holt 28 Meter vor dem Tor gegen Brooks einen Freistoß heraus. Ducksch nimmt sich dem Standard an und probiert es direkt. Baumann hält sicher.
13.
Kaderabek sucht auf rechts Beier in der Tiefe, Jung ist noch dazwischen. Da ware Beier beinahe schon wieder durch gewesen.
12.
Weiser will auf der rechten Außenbahn mal für Entlastung sorgen, wird aber gestoppt. Hoffenheim gewinnt zu Beginn fast alle Zweikämpfe.
10.
Werder schwimmt weiter hinten. Nach einem Pass in die Schnittstelle verpasst Weghorst am Elfmeterpunkt nur knapp.
8.
Die Ecke fliegt den Gästen direkt um die Ohren. Halblinks im Strafraum wird Beier nach Stachs Hereingabe nicht eng genug gedeckt. Sein Volleyschuss ins linke Eck ist dann technisch gekonnt und schon führt die TSG mit 1:0.
8.
Tooor für 1899 Hoffenheim, 1:0 durch Maximilian Beier!
Maximilian Beier
7.
Werder ist noch nicht wach. Bebou kann rechts in den Strafraum ziehen und wuchtig auf das kurze Eck schießen. Zetterer pariert zur Ecke.
6.
Die TSG hat die erste Chance: Tohumcu gelingt ein toller Pass hinter die Kette für Beier, der im Rücken von Malatini entwischt. Vor Zetterer bekommt er den Ball technisch nicht ganz sauber verarbeitet und setzt die Kugel links neben das Tor.
4.
Hoffenheim kommt über die rechte Seite mit Kadarabek, dessen Hereingabe von Jung aus der Box geköpft wird.
2.
Ducksch lässt einen Malatini-Pass für Schmid durchrutschen und dadurch hat der Österreicher im Zentrum Platz. Er macht Meter und nimmt dann wieder Ducksch auf dem rechten Flügel mit. Die erste Flanke in den Hoffenheimer Sechzehner kommt aber nicht bei den Mitspielern an.
1.
Anstoß!
Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck führt die beiden Mannschaften nun in die Arena in Sinsheim. Der Ball wird in wenigen Augenblicken rollen.
Bülter spielt bei 1899 für den verletzten Skov von Beginn an.
Hoffenheim beginnt mit dieser Elf: Baumann - Brooks, Grillitsch, Kabak - Bülter, Tohumcu, Stach, Kaderabek - Beier, Weghorst, Bebou
Bremens Trainer Ole Werder setzt Njinmah auf die Bank und lässt im Sturm Woltemade neben Ducksch auflaufen. In der Defensive müssen es die Gäste aufgrund der vielen Verletzten wieder mit dem Dreiergespann Groß, Malatini und Jung versuchen.
Die Startelf von Werder: Zetterer - Jung, Groß, Malatini - Agu, Stage, Lynen, Schmid, Weiser - Woltemade, Ducksch
Im Kader der Bremer fehlt Rafael Borré. Der länger schon wechselwillige Kolumbianer steht vor einem Transfer nach Brasilien zu Porto Alegre.
Die positive Geschichte in dieser Saison bei Hoffenheim ist Maximilian Beier, der in Dortmund doppelt traf und insgesamt bei zehn Saisontoren steht. Er stürmt heute gemeinsam mit Weghorst und auch Bebou, da die TSG mit drei Spitzen spielt.
Nach acht sieglosen Spielen in Folge gelang Hoffenheim zuletzt ein 3:2-Auswärtssieg in Dortmund, der die Saison der TSG noch in die richtige Richtung drehen könnte. Die Mannschaft von Trainer Matarazzo will dafür heute zu Hause nachlegen. Allerdings muss Hoffenheim dabei auf den verletzten Skov verzichten.
Bei Werder machten sich die Personalsorgen in der Abwehr zuletzt im Spiel gegen Darmstadt stark bemerkbar, als die Bremer mit dem 1:1 zu Hause noch gut bedient waren. Mit Friedl, Stark, Pieper und Veljkovic fehlen dem SVW vier verletzte Stammverteidiger und das setzt sich auch heute fort.
Es ist das Aufeinandertreffen zwischen dem Siebten und Achten der Tabelle. Beide Mannschaften stehen bei 30 Punkten und können heute mit einem Sieg Ansprüche auf die Conference League anmelden. Es bestehen nämlich gute Chancen, dass der siebte Platz am Ende der Saison für den Einzug in den Europapokal reicht.
Mit dem Duell 1899 Hoffenheim gegen Werder Bremen wird der 24. Spieltag der Fußball Bundesliga abgeschlossen. Herzlich willkommen zum Liveticker!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Leverkusen 30 80 55
2 Bayern 30 66 50
3 Stuttgart 30 63 32
4 RB Leipzig 30 59 35
5 Dortmund 30 57 23
6 Frankfurt 30 45 6
7 Freiburg 30 40 -11
8 Augsburg 30 39 -1
9 Hoffenheim 30 39 -7
10 Heidenheim 30 34 -9
11 Werder 30 34 -12
12 M'gladbach 30 31 -7
13 Wolfsburg 30 31 -15
14 Union Berlin 30 29 -24
15 Mainz 05 30 27 -17
16 Bochum 30 27 -26
17 Köln 30 22 -30
18 Darmstadt 30 17 -42