Regionale Nachrichten und News mit der Pressekarte
Sie haben kein
gültiges Abo.
Regionale Nachrichten und News
Schließen
VfL Wolfsburg
24. Spieltag
02.03.2024
VfB Stuttgart
Vereinslogo von VfL Wolfsburg
2:3
Vereinslogo von VfB Stuttgart
90.
Das war es an dieser Stelle von uns aus, wir danken für das fleißige Mitlesen und wünschen noch einen angenehmen Restabend. Morgen geht es bei uns ab 15.15 Uhr weiter mit den Sonntagsspielen. Bis bald! 
90.
Stuttgart besiegt Wolfsburg und bleibt auf CL-Kurs. Im ersten Durchgang gingen die spielbestimmenden Stuttgarter verdient durch Guirassy in Führung. Wolfsburg fand im ersten Durchgang kaum statt und ging mit dem Rückstand in die Pause. Nach dem Seitenwechsel kamen die Wölfe besser aus der Kabine und kamen nur fünf Minuten später zum Ausgleich. Der Jubel währte aber nicht lange, denn quasi im direkten Gegenzug verursachte der Torschütze, Maehle einen Strafstoß, den Guirassy zur erneuten Führung und seinem 20. Saisontor verwandelte. Vagnoman erhöhte nocmal, ehe die Partie in der Schlussphase durch das Tor von Nmecha nochmal spannend wurde. Am Ende aber gingen die Stuttgarter als verdienter Sieger vom Platz. Mit nun 50 Punkten bleiben die Stuttgarter Dritter, Wolfsburg bleibt 13. Foto: Swen Pförtner, dpa.
 
Nächste Spiele VfL Wolfsburg: 
Bayer 04 Leverkusen (A), FC Augsburg (H), SV Werder Bremen (A)
Nächste Spiele VfB Stuttgart: 
1. FC Union Berlin (H), TSG 1899 Hoffenheim (A), 1. FC Heidenheim (H)
90.
Und dann ist Schluss! Der VfL Wolfsburg unterliegt mit 2:3 gegen den VfB Stuttgart.
 
Tore: 0:1 Serhou Guirassy (14.), 1:1 Joakim Mæhle (50.), 1:2 Serhou Guirassy (Elfmeter, 54.), 1:3 Josha Vagnoman (77.), 2:3 Lukas Nmecha (83.)
90.
Jetzt sind wir endgültig mit allen Spielerwechseln durch.
90.
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Mahmoud Dahoud
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Angelo Stiller
Mahmoud Dahoud
Angelo Stiller
90.
Nochmal ein paar Ecken für die Hausherren, doch bei beiden Versuchen kommt kein Abschluss zustand. Stuttgart steht kurz vor dem Auswärtssieg.
90.
Es werden sechs Minuten nachgespielt. Genug Zeit für den VfL, um doch noch den Ausgleich zu erzielen.
90.
Baku kann von rechts flanken, zielt aber zu nah an den Kasten und Nübel packt sicher zu.
89.
Stuttgart kann die Kugel vom eigenen Kasten fern halten.
87.
Und auch die Gäste wechseln kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit nochmal.
86.
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Silas Katompa Mvumpa
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Maximilian Mittelstädt
Silas Katompa Mvumpa
Maximilian Mittelstädt
86.
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Woo-yeong Jeong
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Serhou Guirassy
Woo-yeong Jeong
Serhou Guirassy
85.
Es wurde geschaut, ob im Vorlauf jemand den Ball mit der Hand berührt hatte. Hat niemand, deshalb zählt der Treffer.
84.
Wird es jetzt doch nochmal spannend? Sechs Minuten plus Nachspielzeit bleiben den Wölfen noch. Zunächst aber wird das Tor von Nmecha nochmal überprüft.
83.
Nmecha trifft wenige Sekunden nach seiner Einwechslung. Arnolds Freistoß fällt im Fünfer vor die Füße von Nmecha, der am schnellsten reagiert und ins rechte Eck einschießt.
83.
Der Anschlusstreffer für den VfL Wolfsburg, 2:3 durch Lukas Nmecha! 
Lukas Nmecha
82.
Nochmal frisches Personal bei den Wolfsburgern für die Schlussminuten.
81.
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Lukas Nmecha
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Paredes
Lukas Nmecha
Kevin Paredes
81.
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Aster Vranckx
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Yannick Gerhardt
Aster Vranckx
Yannick Gerhardt
80.
Das Tor kann, wenn man sich das bisherige Spiel betrachtet, schon die Entscheidung in dieser Partie gewesen sein. Schwer vorstellbar, dass die Wölfe hier nochmal ernsthaft zurückkommen können.
77.
Vagnoman dreht vor dem gegnerischen Strafraum auf und gibt rechts in die Box zu Vagnoman. Halbrechts im Strafraum legt sich der Außenbahnspieler das Leder auf den linken Fuß und schießt aus elf Metern ins linke Eck.
77.
Die Entscheidung! Josha Vagnoman erhöht auf 3:1 für den VfB Stuttgart. 
Josha Vagnoman
75.
Allmählich beginnt die Schlussphase in dieser Partie und aktuell dümpelt das Spielgeschehen rund um die Mittellinie herum. Torchancen gab es schon länger keine mehr.
72.
Nun auch die ersten Wechsel bei den Gästen: Führich und Millot machen Platz für Leweling und Undav.
71.
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Deniz Undav
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Enzo Millot
Deniz Undav
Enzo Millot
71.
Einwechslung bei VfB Stuttgart: Jamie Leweling
Auswechslung bei VfB Stuttgart: Chris Führich
Jamie Leweling
Chris Führich
69.
Wind dreht sich an der Mittellinie auf und Schickt Tomás in die Tiefe. Der geht in den Strafraum, schlägt einen Haken und wird dann fair von Mittelstädt vom Ball getrennt.
67.
Ähnlich wie nach der Führung im ersten Durchgang überlässt Stuttgart den Hausherren vermehrt den Ballbesitz und agiert abwartend.
65.
Doppelwechsel bei den Hausherren: Sarr und Wind kommen für Behrens und Majer ins Spiel.
65.
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Jonas Wind
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Lovro Majer
Jonas Wind
Lovro Majer
64.
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Amin Sarr
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Kevin Behrens
Amin Sarr
Kevin Behrens
63.
Wieder zappelt die Kugel im Netz, diesmal ist es jedoch deutlicher Abseits. Guirassy hatte aber wieder den richtigen Riecher, muss aber weiter auf seinen Dreierpack warten.
61.
Wolfsburg bringt sich selbst um den Lohn. Ziemlich plump ging Mæhle vor dem Elfmeter zu Werke und nun laufen die Wölfe wieder dem Rückstand hinterher, der beinahe noch höher ausgefallen wäre.
58.
Gelbe Karte für Waldemar Anton nach einem taktischen Foul.
Waldemar Anton
57.
Allerdings zählt der Treffer nicht, wie der VAR korrekterweise durchgibt. Vagnoman war einen Schritt zu früh gestartet. Glück für den VfL!
Josha Vagnoman
56.
Anton mit dem langen Ball hinter die Kette. Paredes verschätzt sich und Vagnoman chippt die Kugel ganz leicht über das herausgestreckte Bein von Wölfe-Keeper Casteels.
55.
Der Wolfsburger Jubel über den Ausgleich währt also nur kurz. Quasi vom Anstoß weg holen die Stuttgarter den Elfmeter heraus und kommen dadurch zur erneuten Führung.
54.
Stuttgarts Top-Torschütze läuft an und nagelt das Leder aufs rechte Eck. Casteels ist noch dran, kann den Einschlag aber nicht verhindern. 20. Saisontor für den Angreifer.
54.
Erneute Führung für den VfB Stuttgart, 1:2 durch Serhou Guirassy! 
Serhou Guirassy
52.
Zudem sieht Joakim Mæhle für das Foul noch die Gelbe Karte obendrauf.
Joakim Mæhle
52.
Elfmeter für Stuttgart! Millot zieht mit Tempo an Mæhle vorbei in den Strafraum, wird dabei ordentlich vom Dänen gehalten und geht dann zu Boden. Schiedsrichter Brand zeigt sofort auf den Punkt.
51.
Der Treffer wird nochmal gecheckt und bleibt bestehen. 1:1 Wolfsburg!
50.
Mæhle spielt zu Paredes und startet durch. Paredes leitet weiter zu Majer und der spielt erneut in den Lauf zu Mæhle, der links am Fünfer mit rechts abzieht und ins lange Eck trifft. Schöne Kombination!
50.
Tooor für den VfL Wolfsburg, 1:1 durch Joakim Mæhle! 
Joakim Mæhle
46.
Ohne personelle Veränderungen schickt derweil Sebastian Hoeneß seine Mannschaft in den zweiten Spielabschnitt.
46.
Einwechslung bei VfL Wolfsburg: Tiago Tomás
Auswechslung bei VfL Wolfsburg: Vaclav Černý
Tiago Tomás
Vaclav Černý
46.
Weiter geht's! 
45.
Guirassy köpft Stuttgart in Front. Die Gäste aus Stuttgart kamen besser ins Spiel und konnten früh die Kontrolle an sich reißen. In der Anfangsphase ging es immer wieder über die linke Seite und so fiel auch der Führungstreffer: Führich bediente Mittelstädt, der auf den Kopf von Guirassy flankte, der zu seinem 19. Saisontor einköpfte. In der Folge spielte der VfB abgezockt und ließ die Wölfe nicht ins Spiel kommen. Die Kovac-Elf hatte gerade im eigenen Spielaufbau Probleme und wirkte zum Teil sehr einfallslos. Foto: Swen Pförtner, dpa.
45.
Und dann ist Halbzeit! Wolfsburg liegt zur Pause mit 0:1 gegen Stuttgart zurück.
45.
Führich versucht es noch einmal aus der Distanz, verzieht diesmal jedoch deutlich.
45.
Eine Minuten Nachspielzeit gibt es jetzt noch obendrauf.
44.
Bis in die Schlussphase des ersten Durchgangs hinein kontrolliert der VfB weitgehend das Geschehen, lässt quasi gar nichts abrennen. Allerdings spielen die Schwaben auch nicht konsequent nach vorn.
42.
Auf der anderen Seite tankt sich Vagnoman bis an die rechten Grundlinie durch und spielt flach zurück an den Fünfer, wo Lacroix in letzter Sekunde vor Führich klärt.
40.
Anton spielt schlecht zurück zu seinem Keeper. Paredes spritzt dazwischen, umkurvt Nübel und gibt von der Grundlinie ins Zentrum. Dort klärt Rouault auf Kosten einer Ecke.
39.
Bei Wolfsburg sieht es im Spielaufbau nach viel Stückwerk aus, während sich Stuttgart zum Teil ansehnlich immer wieder durch die eigenen Reihen kombiniert.
37.
Führich fasst sich aus der Distanz ein Herz und zieht wuchtig aus 25 Metern ab. Die Kugel rauscht hauchzart am linken Pfosten vorbei.
35.
Seit dem Führungstreffer kommen auch die Schwaben nur noch bedingt ins letzte Drittel. Dafür stimmt defensiv die Ordnung.
32.
Arnold hebt das Leder in den Strafraum. Behrens läuft ein, verpasst allerdings um ein paar Zentimeter die Hereingabe.
30.
Auch wenn der VfB etwas von seinen großen Spielanteilen abgibt, so können sich die Gäste das erlauben, weil die Schwaben in den Zweikämpfen zumeist die Nase vorn haben und den Gegner damit weitgehend in Schach halten. So rackern sich die Wölfe vergeblich ab.
27.
Für Serhou Guirassy war es im übrigen der 19. Saisontreffer im 18. Spiel in dieser Saison. Nur Bayerns Harry Kane hat mit 27 Toren noch mehr Treffer auf dem Konto als der VfB-Stürmer.
25.
Majer bringt von der linken Seite einen Standard ins Zentrum, wo Guirassy aufmerksam per Kopf klärt.
22.
Gelbe Karte für Ridle Baku nach einem taktischen Foul an Mittelstädt.
Ridle Baku
20.
Noch stehen die Schwaben bei weit mehr als 70 Prozent Ballbesitz, überlassen mit der Führung im Rücken dem Gegner aber gerade zunehmend den Ball. Dadurch kommen die Niedersachsen besser ins Spiel.
18.
Bei eigenem Ballbesitz fällt den Wölfen bislang noch nicht viel ein. Stuttgart macht die Räume eng und bietet wenig an.
16.
Der VfB war bis dato die spielbestimmende Mannschaft und geht nun mit dem ersten Schuss aufs Tor in Führung. Wie reagiert Wolfsburg?
14.
Führich spielt links raus zu Mittelstädt, der einmal mehr freistehend flanken kann. Im Zentrum springt Guirassy höher als Jenz und nickt das Leder aus neun Metern ins rechte Eck.
14.
Tooor für den VfB Stuttgart, 0:1 durch Serhou Guirassy!
Serhou Guirassy
11.
Diesmal gibt der aufgerückte Mittelstädt von links in den Sechzehner. Rechts am Fünfer kommt Vagnoman angerauscht und befördert das Leder knapp über den Kasten.
9.
Führich flankt von links vor das Tor. Dort kommt niemand ran und Wolfsburg hat Abstoß.
7.
Die Hausherren stehen sortiert in der eigenen Hälfte und lassen die Schwaben erstmal spielen.
5.
Stuttgart übernimmt allmählich die Spielkontrolle und lässt den Ball durch die eigenen Reihen laufen.
3.
Gelbe Karte für Maximilian Arnold nach einem Foul im Mittelfeld, das ist sehr früh aber nicht verkehrt.
Maximilian Arnold
2.
Paredes taucht links im Strafraum auf, spielt dann aber einen zu ungenau Pass und Stuttgart klärt.
1.
Der Ball rollt! 
Kurz vor Anpfiff ist die Stimmung prächtig in der Autostadt. Foto: Swen Pförtner, dpa.
Unter der Leitung von Schiedsrichter Benjamin Brand betreten die Mannschaften das Feld, gleich geht es los in der Volkswagen-Arena.
Und das ist die Aufstellung des VfB: Alexander Nübel - Anthony Rouault, Waldemar Anton, Hiroki Ito - Josha Vagnoman, Atakan Karazor, Angelo Stiller, Maximilian Mittelstädt - Enzo Millot, Serhou Guirassy, Chris Führich
Die Wölfe beginnen wie folgt in dieser Partie: Koen Casteels - Ridle Baku, Maxence Lacroix, Moritz Jenz, Joakim Mæhle - Maximilian Arnold, Yannick Gerhardt - Vaclav Černý, Lovro Majer, Kevin Paredes - Kevin Behrens
Im Hinspiel setzten sich die Stuttgarter mit 3:1 durch. Vergangene Saison entschieden die Niedersachsen beide Partien für sich. Insgesamt lautet die Statistik: 22 Gewonnene Partien für Wolfsburg, 20 für Stuttgart und sieben Unentschieden.
Der VfB liegt als Fast-Absteiger der Vorsaison in dieser Spielzeit auf Champions-League-Kurs. Vor der Partie gegen die Wölfe rangieren die Schwaben mit 47 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz, sieben Punkte hinter den Bayern auf Platz Zwei. Zuletzt kam man nach zwei siegen nicht über ein 0:0 gegen Kellerkind Köln hinaus.
Mit Trainer Sebastian Hoeneß an der Seitenlinie wird der VfB Stuttgart versuchen, die Serie des VfL Wolfsburg von acht sieglosen Spielen zu verlängern. Der Coach der Schwaben, der zum 100. Mal als Bundesliga-Trainer eine Mannschaft betreuen wird, kehrte wegen einer hartnäckigen Magen-Darm-Verstimmung erst am Freitag ins Training zurück. Auch Torhüter Alexander Nübel ist nach einer Zwangspause von drei Spielen wieder eine Option. Zuletzt wurde er von Fabian Bredlow vertreten.
Beim Tabellen-13. setzt man darauf, dass Platz sieben am Ende der Saison für die Teilnahme an der Conference League reichen könnte. Das wäre dann der Fall, wenn Bayer Leverkusen den DFB-Pokal gewinnen oder die Bundesliga in der kommenden Saison einen fünften Startplatz in der Champions League erhalten würde. "Endlich mal wieder drei Punkte zu holen, würde uns nicht nur tabellarisch helfen, sondern auch von der Seele", sagte Kovac vor dem Stuttgart-Spiel. "Wenn man so lange zurückdenken muss bis zum letzten Sieg, würden wir uns schon gern über dieses Gefühl mal wieder freuen."
Wolfsburg in der Krise. Obwohl der VfL Wolfsburg in diesem Kalenderjahr noch kein Spiel gewonnen hat, glaubt Trainer Niko Kovac in der Fußball-Bundesliga weiter an die Chance auf einen Europapokal-Platz. "Wir sind mittendrin. Es sind nur fünf Punkte bis zu einem internationalen Wettbewerb. Wir haben das mit Sicherheit noch nicht aus den Augen verloren", sagte der 52-Jährige am Donnerstag bei der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den VfB Stuttgart. Zuletzt gewann der VfL in der Bundesliga am 16. Dezember in Darmstadt.
Herzlich willkommen zum Top-Spiel des 24. Spieltags in der Fußball-Bundesliga. Der VfL Wolfsburg trifft auf den VfB Stuttgart.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 Leverkusen 30 80 55
2 Bayern 30 66 50
3 Stuttgart 30 63 32
4 RB Leipzig 30 59 35
5 Dortmund 30 57 23
6 Frankfurt 30 45 6
7 Freiburg 30 40 -11
8 Augsburg 30 39 -1
9 Hoffenheim 30 39 -7
10 Heidenheim 30 34 -9
11 Werder 30 34 -12
12 M'gladbach 30 31 -7
13 Wolfsburg 30 31 -15
14 Union Berlin 30 29 -24
15 Mainz 05 30 27 -17
16 Bochum 30 27 -26
17 Köln 30 22 -30
18 Darmstadt 30 17 -42