VfB Stuttgart
10. Spieltag
02.11.2018
Eintracht Frankfurt
Vereinslogo von VfB Stuttgart
0:3
Vereinslogo von Eintracht Frankfurt
90.
Mit diesen Worten verabschieden wir uns aus der Mercedes-Benz Arena.
Ab 15.15 Uhr sind wir morgen wieder für Sie da - dann unter anderem mit Leverkusen gegen Hoffenheim, Bayern gegen Freiburg oder Wolfsburg gegen Dortmund.

Ihnen viel Spaß dabei, wir wünschen einen angenehmen Abend.
90.
Frankfurt springt auf Rang drei - und schickt Markus Weinzierl und seinen VfB immer weiter in die Krise.
Auch im zweiten Durchgang wirkte Stuttgart vor allem im letzten Drittel enorm harmlos - nur selten kamen die Hausherren im Strafraum zu guten Abschlussgelegenheiten. Auf der Gegenseite war es die Elf von Adi Hütter, die immer wieder den Deckel hätte drauf machen können - Frankfurt lies ein paar gute Gelegenheiten aus, ehe Müller per Kopf den Schlusspunkt setzte. Mehr war heute allerdings auch nicht notwendig, gegen harmlose und auch in der Defensive häufig überforderte Schwaben. Verliert Düsseldorf am Sonntag nicht mit vier Toren Unterschied in Mönchengladbach, bleibt Stuttgart auf Rang 18.
90.
Sven Jablonski macht pünktlich Schluss! Frankfurt gewinnt mit 3:0 in Stuttgart.

Tore: 0:1 Sébastien Haller (11.), 0:2 Ante Rebic (32.), 0:3 Nicolai Müller (89.)
89.
Die beiden Einwechselspieler machen es. Willems wird links im Strafraum bedient, der Niederländer verzögert kurz und flankt dann von der Grundlinie aus an den zweiten Pfosten. Dort kommt Müller angerauscht, Stuttgarts Keeper ist noch im linken Eck - so hat der Flügelspieler kein Problem und bringt die Kugel rechts sicher unter.
89.
Jetzt ist er drin! Nicolai Müller mit dem 0:3.
Nicolai Müller
88.
Die letzten Minuten sind angebrochen - die Partie scheint seit dem 0:2 irgendwie entschieden. Frankfurt hatte immer wieder gute Chancen aufs 3:0, hat das am Ende im letzten Drittel etwas lässig gespielt.
87.
Und auch Adi Hütter tauscht noch einmal aus: Jetro Willems kommt für Filip Kostic.
Filip Kostic
Jetro Willems
85.
Markus Weinziel muss Berkay Özcan verletzungsbedingt wieder vom Platz nehmen - Gonzalo Castro ersetzt ihn.
Berkay Özcan
Gonzalo Castro
84.
Baumgartl schlägt einen hohen Ball in Richtung Ndicka, der Frankurter will die Kugel lässig durchlassen - doch Gomez geht dazwischen und kommt fast noch an die Kugel ran. Trapp übernimmt im Strafraum und schimpft mächtig mit seinem jungen französischen Mitspieler, der das ansonsten sehr gut gemacht hat heute.
81.
Aogo setzt sich auf links gut durch, die Flanke kommt an den ersten Pfosten - doch Gomez hatte sich im Rückraum fallen lassen. Frankfurt klärt.
79.
Adi Hütter nimmt Ante Rebic zehn Minuten vor Schluss runter: Nicolai Müller ersetzt den Torschützen zum 2:0.
Ante Rebic
Nicolai Müller
79.
Frankfurt kommt dem 3:0 immer näher. Rebic schießt flach aus 22 Metern knapp rechts vorbei.
78.
Nur halt nicht glücklich im Abschluss. Wobei das ist Chadrac Akolo in diesem Jahr auch noch nicht. Ein Tor gelang dem Konolesen im Jahr 2018.
77.
Markus Weinzierl bringt Chadrac Akolo für Nicolás González. Der Argentinier war heute einer der besseren VfB'ler.
Nicolás González
Chadrac Akolo
72.
Noch etwa 20 Minuten auf der Uhr. Frankfurt hatte durchaus die Gelegenheiten, die Partie endgültig zu entscheiden - so herrscht hier noch ein wenig die Hoffnung auf den Rängen, dass dann doch nochmal einer durchrutscht.
68.
Berkay Özcan bringt einen zweiten Ball vom linken Sechzehnereck nach einem Angriff über rechts im Tor unter - doch die Aktion wird abgepfiffen. Zuvor hatte es eine Abseitsposition gegeben.
67.
So wie hier: Rebic und Haller gehen mit Tempo auf den Strafraum zu, der Kroate legt links rüber - Hallers harmlosen Lupfer pariert Zieler stark.
65.
Die Partie hat an Spannung verloren. Das liegt vor allem daran, dass sich der VfB im letzten Drittel weiterhin vollkommen ungefährlich zeigt und Frankfurt seine Gelegenheiten im Angriff nicht mehr richtig zu Ende spielt.
64.
Stuttgart lässt Jovic am Sechzehner gewähren, der Serbe legt sich den Ball auf den Rechten - sein Schuss geht knapp drüber. Das wäre die Entscheidung gewesen.
60.
Die Stuttgarter Fans in der Cannstatter Kurve hüpfen mit dem Rücken zum Spielfeld. Auch der zweite Durchgang gestaltet sich nach einer Viertelstunde schwierig für den VfB.
58.
Dennoch bricht immer wieder ein Frankfurter zwischen den Innenverteidigern durch. Jovic schüttelt Baumgartl ab, der Frankfurter erläuft einen hohen Ball im Strafraum - frei vor Zieler geht sein Lupfer letztendlich drüber.
54.
Diesmal macht es Gentner aus ähnlicher Position nach einer Kombination über rechts - ebenfalls drüber.
52.
González versucht sich aus dem Zentrum mit links, sein Schuss aus 23 Metern geht knapp drüber.
49.
Erste gute Flanke von Da Costa im zweiten Durchgang, Jovic taucht freistehend auf - doch seine Direktabnahme geht rechts vorbei. Wieder lassen die Stuttgarter einen Angreifer der Eintracht alleine.
46.
... und Marc Stendera ist bei der Eintracht neu für Gelson Fernandes drin.
Gelson Fernandes
Marc Stendera
46.
Beide Trainer haben zur Pause gewechselt: Berkay Özcan kam beim VfB für Erik Thommy ...
Erik Thommy
Berkay Özcan
46.
Die Spieler sind zurück, weiter geht es in Stuttgart.
45.
Pfiffe in der Mercedes-Benz Arena - Haller und Rebic stellen Weinzierls Tore-Konto in 45 Minuten von 0:8 auf 0:10.
2:0 führt die Eintracht, die hier im ersten Durchgang durch ein starkes Kombinations- und Konterspiel die bessere Mannschaft ist - auch in puncto Zweikampfverhalten treten die Gäste deutlich aggressiver auf. Vorne überragen Jovic, Rebic und Haller im Verbund. Stuttgart hat durchaus immer wieder Angriffsmöglichkeiten - doch meist scheitert es am letzten Pass bzw. den harmlosen Schüssen von Gomez und auch González. Der VfB muss dringend etwas tun, vor allem im Abschluss gefährlicher werden. In einer Viertelstunde geht es weiter mit Durchgang zwei.
45.
Dann ist Halbzeit! Frankfurt führt in Stuttgart mit 2:0.
45.
Ascacibar gegen de Guzmán mit dem ersten Stuttgarter Foul der Partie - Gelb für den "Sechser".
Santiago Ascacibar
45.
Wieder Gomez! González bedient den Stürmer links im Strafraum, Gomez hat Platz zum Abschluss - doch jagt den Ball per Grätsche mit links drüber. Stuttgart hat hier durchaus seine Gelegenheiten.
44.
Stuttgart bemüht sich kurz vor der Pause noch einmal, doch Gomez kommt nach einer Flanke von links im Sechzehner nicht zum Abschluss. In wenigen Minuten ist Halbzeit.
42.
Haller grätscht in der Stuttgarter Hälfte mit offener Sohle ein - Gelb für den Stürmer.
Sébastien Haller
40.
Doppelchance VfB: Zuerst bringt Thommy einen direkten Freistoß in Richtung Tor, Trapp wehrt zur Ecke ab. Dann flankt der Stuttgarter von der rechten Eckfahne in die Mitte, González steigt hoch und köpft knapp links vorbei. Fast wäre Badstuber am zweiten Pfosten noch dran gewesen.
38.
Abschluss Kostic aus der zweiten Reihe - Zieler hat Probleme mit dem Flatterball, doch faustet die Kugel aus dem eigenen Strafraum.
38.
Von den Rängen schallt es "Absteiger!" Stuttgart bringt in der Frankfurter Hälfte kaum einen Ball in die Spitze, es scheitert meist am letzten Pass. Frankfurt tritt in den tiefen Zonen umso stärker auf, kontert überragend und führt hier aufgrund seiner Effizienz vollkommen verdient.
32.
Rebic vollendet einen fast astreinen Konter! Kostic treibt den Ball über links, spielt ihn flach in den Sechzehner. Von dort scheitert Haller aus elf Metern vorerst am gut parierenden Zieler, doch Jovic übernimmt auf rechts. Seine Flanke kommt punktgenau zwischen die Stuttgarter Innenverteidiger - dort taucht Rebic auf und köpft links ein. Der VfB nahezu ohne Gegenwehr.
32.
Tor für Frankfurt! Ante Rebic stellt auf 0:2!
Ante Rebic
31.
Etwas mehr als eine halbe Stunde ist gespielt. Stuttgart kommt in dieser Phase besser ins Spiel, Frankfurt nimmt in der gegnerischen Hälfte etwas Tempo raus. So haben beide Teams nun etwa 50 Prozent Ballbesitz, Frankfurt läuft dennoch weiterhin gut an und setzt die Gastgeber ständig unter Druck.
28.
Wieder dribbelt sich González geschickt durchs Mittelfeld, doch diesmal bietet sich in der Offensive kein Abspiel. So geht der Raumgewinn dahin, Stuttgart baut hinten rum neu auf.
25.
Richtig guter Spielzug der Gastgeber! González treibt den Ball mit Tempo durchs Mittelfeld, spielt links raus auf Aogo. Der ehemalige Hamburger sieht seinen argentinischen Mitspieler im Sechzehner am ersten Pfosten einlaufen, seine Flanke kommt perfekt - doch González' anspruchsvolle Direktabnahme geht aus kurzer Distanz knapp links vorbei.
23.
Rebic lässt Baumgartl auf links stehen, Haller leitet seine flache Flanke im Sechzehner per Hacke in die Spitze - doch Zieler ist vor Jovic am Ball. Bei Frankfurt klappt im Kombinationsspiel vorne fast alles.
21.
Und so kippt die Stimmung im Stadion weiter. Auf den Rängen hört man nach etwas mehr als 20 Minuten fast nur die Frankfurter, auf dem Rasen sind die Rollen ohnehin klar verteilt. Die Eintracht hat 62 Prozent Ballbesitz, erste Pfiffe kommen auf, weil Zieler einen Ball im Aufbau unnötig ins Seitenaus schlägt.
19.
Stuttgarts Zuspiele in die Sturmspitze kommen heute zu ungenau. So muss Gomez immer wieder ins Laufduell gehen, dafür ist der großgewachsene Strafraumstürmer eher nicht gemacht.
16.
Und die Hausherren bringen seit dem 0:1 kaum noch einen Ball nach vorne. Eintracht presst nun hoch, zwingt Stuttgart immer wieder zu Fehlern.
14.
Stuttgart wirkt weiterhin verunsichert, immer wieder kommt Frankfurts Dreier-Sturm vorne ins Tempo. Seit Jovic, Rebic und Haller 2017 gekommen sind, standen sie noch nie gemeinsam in der Startelf. Dennoch ist mindestens einer der Dreien in dieser Saison an jedem Frankfurter Tor beteiligt.
11.
Stuttgart bekommt hinten keinen Zugriff! Rebic setzt sich zentral 30 Meter vor Tor durch, legt ab für Jovic. Der Serbe hat am Sechzehner Platz zum Abschluss, Zieler wehrt seinen Linksschuss zur Seite ab. Dort rauscht Haller an, der Franzose schiebt freistehend ein und trifft damit zum siebten Mal in dieser Saison.
11.
Jetzt zählt es! Sébastien Haller mit dem 1:0 für Frankfurt.
Sébastien Haller
10.
Zehn ereignisreiche Anfangsminuten sind vorbei. Stuttgart zwar ein Mal im Glück, doch ansonsten macht es der VfB vorne ganz gut. Wenn jetzt auch noch die Chancen sitzen würden ...
9.
Und dann die dicke Gomez-Chance! Maffeo kommt rechts an der Grundlinie zur Flanke, der ehemalige Nationalspieler taucht im Fünfer auf - und köpft freistehend knapp rechts vorbei. Der kann schon mal sitzen.
8.
Markus Weinzierl zeigt es an: "Ruhig bleiben, nichts passiert!" Im Stadion kam bereits Unmut auf, es dauerte eine Weile zwischen dem Treffer und der Entscheidung der Video-Assistentin.
6.
Filip Kostic grätscht auf der linken Frankfurter Abwehrseite Maffeo um - zurecht gibt es die erste Gelbe Karte der Partie.
Filip Kostic
4.
Da ist es passiert - doch der VfB im Glück! Da Costa spielt einen langen Ball aus der Tiefe in den Lauf von Rebic, der Jovic mitnimmt und die Kugel direkt wiederbekommt. Vor dem Tor umkurvt der Kroate Zieler geschickt, trifft das Tor und jubelt - doch die Video-Assistentin Bibiana Steinhaus weißt Schiri Jablonski auf eine Abseitsposition hin. Richtig gesehen.
3.
Stuttgart beginnt mit ersten kleinen Abspielfehlern im Aufbau, wie bei Maffeo oder auch Gomez. Frankfurt merkt man die Sicherheit im Offensivspiel an.
1.
Stuttgart in Weiß, Frankfurt in Schwarz - los geht's!
Bei etwa neun Grad Außentemperatur in Stuttgart kommen beide Mannschaften aufs Feld - in wenigen Minuten geht es los. Die Cannstatter Kurve hüpft sich warm.
Sven Jablonski aus Bremen wird die Partie als Unparteiischer leiten.
Bei der Eintracht rückt wie bereits angedeutet Luka Jovic in die erste Elf - Mijat Gacinovic setzt angeschlagen aus.

Kevin Trapp - Evan Ndicka, David Abraham, Makoto Hasebe - Danny da Costa, Jonathan de Guzmán, Gelson Fernandes, Filip Kostic - Luka Jovic, Sébastien Haller, Ante Rebic
Markus Weinziel ersetzt auf der linken Abwehrseite den gesperrten Insúa durch Dennis Aogo - ansonsten keine Veränderungen beim VfB gegenüber dem 0:4 in Sinsheim.

Ron-Robert Zieler - Pablo Maffeo, Timo Baumgartl, Benjamin Pavard, Holger Badstuber, Dennis Aogo - Erik Thommy, Christian Gentner, Santiago Ascacibar, Nicolás González - Mario Gomez
Ein Blick auf die Tabelle zeigt: Stuttgart ist derzeit mit fünf Punkten Letzter, könnte mit einem Sieg heute vorerst auf Rang 15 klettern. Auch für Frankfurt ginge es mit drei Punkten nach oben: Die Eintracht steht auf Rang sieben, wäre mit zwei Toren Unterschied gar auf Platz drei.
Nach fünf Pflichtspielsiegen in Serie und dem 1:1 in Nürnberg ist Frankfurt seit dem 1:3 in Mönchengladbach Ende September ungeschlagen – sechs Pflichtspiele in Serie ohne Niederlage glückten
zuletzt zwischen Dezember 2017 und Januar 2018.
Stürmer Sebastien Haller traf in Nürnberg in der Nachspielzeit zum Ausgleich - mit elf Torbeteiligungen (sechs Tore, fünf Assists) ist der Franzose Topscorer der Liga.
Eintracht Frankfurt verlor nur eines der letzten 13 Freitagabendspiele (fünf Siege, sieben Remis) – am dritten Spieltag mit 1:3 in Dortmund. Im letzten Freitagsspiel vor zwei Wochen feierte die SGE einen 7:1-
Heimsieg über Fortuna Düsseldorf. Stürmer Luka Jovic, der heute ebenfalls in der Startelf steht, erzielte dabei fünf Treffer.
Markus Weinzierl legte den schwächsten Start eines Trainers in der Stuttgarter Vereinsgeschichte hin (zwei Niederlagen, 0:8 Tore) – drei Pflichtspielniederlagen zu Beginn kassierte noch kein VfB-Trainer. Mit 21 Gegentoren stellt Stuttgart gemeinsam mit Aufsteiger Düsseldorf die schwächste Defensive der Liga.
Mit dem 0:4 gegen Hoffenheim am vergangenen Wochenende fuhr der VfB Stuttgart die sechste Saisonniederlage ein und stellte mit nur fünf Punkten aus neun Spielen einen neuen Vereins-Negativrekord im Oberhaus auf.
Gegen kein anderes Team in der Bundesliga erzielte Stuttgart so viele Tore wie gegen Frankfurt (173). Umgekehrt gilt auch: Gegen kein anderes Team traf die Eintracht so oft wie gegen den VfB (154 Tore). Eintracht Frankfurt gewann dabei nur eines der letzten fünf Spiele in Stuttgart (ein Remis, drei Niederlagen): 4:1 am 29. August 2015.
Der VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt, die beide unter der Woche spielfrei hatten, treffen zum 93. Mal in der Bundesliga aufeinander. Gegen die Eintracht fuhr der VfB die meisten ihrer Siege in
der Bundesliga ein (42, wie gegen Schalke).
Herzlich willkommen zum Freitagabendspiel der ersten Fußball-Bundesliga zwischen dem VfB Stuttgart und Eintracht Frankfurt.
Der 10. Spieltag im Liveticker
Zum Start empfängt Schlusslicht VfB Stuttgart den Tabllensiebten Eintracht Frankfurt.
Am Samstag muss Tabellenführer Borussia Dortmund in VfL Wolfsburg antreten, Verfolger FC Bayern München hat den SC Freiburg zu Gast. Am Abend wollen Hertha BSC und RB Leipzig im direkten Duell den Anschluss an die Champions-League-Plätze wahren.
Am Sonntag folgt für Borussia Mönchengladbach das zweite Rheinderby innerhalb einer Woche: Der Tabellendritte geht jedoch trotz der Pokal-Klatsche gegen Leverkusen als Favorit in die Partie gegen Nachbar Fortuna Düsseldorf.

Ab Freitag um 20.15 Uhr begleitet Sie der Liveticker durch das Bundesliga-Wochenende.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 26 60 41
2 Dortmund 26 60 34
3 RB Leipzig 26 49 24
4 M'gladbach 26 47 14
5 Frankfurt 26 46 21
6 Bayer 04 26 42 7
7 Wolfsburg 26 42 5
8 Bremen 26 39 8
9 Hoffenheim 26 38 12
10 Hertha BSC 26 35 1
11 Freiburg 26 31 -5
12 Düsseldorf 26 31 -17
13 Mainz 05 26 30 -18
14 Augsburg 26 25 -10
15 Schalke 04 26 23 -17
16 Stuttgart 26 20 -30
17 Hannover 26 14 -37
18 Nürnberg 26 13 -33
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...