Bayer 04 Leverkusen
12. Spieltag
23.11.2018
VfB Stuttgart
Vereinslogo von Bayer 04 Leverkusen
2:0
Vereinslogo von VfB Stuttgart
90.
Das war's von dieser Partie! Wir bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Liveticker.

Morgen geht es wie immer um 15.15 Uhr mit der Samstags-Konferenz weiter. 

Einen schönen Abend!    
90.
Weinzierl bleibt punktlos - die Werkself die "Wundertüte" der Liga.
Nach der enttäuschenden 0:3-Niederlage in Leipzig am vergangenen Spieltag meldeten sich die Mannen von Coach Heiko Herrlich heute eindrucksvoll zurück. Zugegebenermaßen gegen eine Stuttgarter Mannschaft, die heute nur selten überzeugen konnte. Die Hausherren waren im Prinzip über 90 Minuten die tonangebende Mannschaft, behalten völlig verdient die drei Punkte in der Stadt. Mann des Spiels war ganz klar DoppelpackerKevin Volland.

Nächste Spiele Bayer 04 Leverkusen:
1. FC Nürnberg (A), FC Augsburg (H), Eintracht Frankfurt (A)
Nächste Spiele VfB Stuttgart:
FC Augsburg (H), Borussia Mönchengladbach (A), Hertha BSC (H)
90.
Und dann ist Schluss! Leverkusen besiegt Stuttgart mit 2:0.

Tore: 1:0 Kevin Volland (76.), 2:0 Kevin Volland (83.)  
90.
Der Ball zappelt zum dritten Mal im Netz der Gäste, Alario hat getroffen. Aber der Treffer wird wegen Abseits aberkannt, denn Vorbereiter Bellarabi stand wohl hauchdünn im Abseits.
87.
Thommy legt ab für Castro, der kommt aus 14 Metern halblinker Position zum Abschluss - drüber.
85.
Die Leverkusener Fans feiern schon jetzt lautstark ihre Mannschaft. Mit den Stuttgartern rechnet hier niemand mehr.
83.
Das dürfte die Entscheidung sein! Nach feiner Vorarbeit von Alario über rechts probiert es Volland mit einem Dropkick vom Strafraumrand. Hoch mittig schlägt's ein, Zieler bekommt nicht rechtzeitig den Arm hoch.
83.
Toooor! Kevin Volland trifft zum 2:0 für Bayer 04.
Kevin Volland
82.
... Dennis Aogo macht Platz für Chadrac Akolo.
Dennis Aogo
Chadrac Akolo
81.
Doppelwechsel beim VfB: Gonzalo Castro kommt für Christian Gentner ...
Christian Gentner
Gonzalo Castro
78.
Wechsel bei den Hausherren: Wendell kommt für Lars Bender.
Lars Bender
Wendell Nascimento Borges
76.
Da wurden die Stuttgarter aber eiskalt erwischt. Nach einer kurz ausgeführten Ecke hat Havertz im Strafraum jede Menge Zeit, um die Kugel an den langen Pfosten zu heben. Dort steht Volland goldrichtig und hat keine Mühe, die Kugel aus einem Meter einzuköpfen. Die späte und hochverdiente Führung für B04.
76.
Und da ist das Tor! Kevin Volland bringt Leverkusen mit 1:0 in Führung.
Kevin Volland
74.
Gute Viertelstunde noch zu spielen. Stuttgart zwar jetzt offensiver, aber die Hausherren bleiben die gefährlichere Mannschaft. Aktuell fehlt es aber auf beiden Seiten an zwingenden Offensivszenen.
69.
Die Gäste melden sich mal wieder im Leverkusener Strafraum. Nach Ecke von Aogo kommt Kempf aus sechs Metern ziemlich frei zum Kopfball. Der Innenverteidiger setzt das Leder aber über den Querbalken.
67.
... und Lucas Alario kommt für Charles Aránguiz.
Charles Aránguiz
Lucas Alario
66.
Heiko Herrlich mit einem Doppelwechsel: Tin Jedvaj geht runter und wird nun von Mitchell Weiser ersetzt ...
Tin Jedvaj
Mitchell Weiser
64.
Die Leverkusener machen hier weiterhin mehr für das Spiel, offensiv scheitern sie aber immer wieder an sich selbst oder am starken Zieler.
61.
Das darf doch nicht wahr sein! Leverkusen mit einem wunderbaren Konter über Brandt, Bellarabi und Volland. Der letztgenannte muss den Ball nach Querpass von Bellarabi aus drei Metern eigentlich nur noch einschieben, schießt jedoch freistehend drüber. Bitter.
57.
Knappes Ding! Charles Aránguiz mit einem Freistoß aus 22 Metern halbrechter Position - drüber.
55.
Weinzierl scheint zur Pause das Spielsystem seiner Mannschaft verändert zu haben. Der VfB agiert jetzt in einer 4-4-2-Formation mit Gentner und Gomez als vorderste Spitzen. Tatsächlich treten die Gäste in der zweiten Halbzeit bislang offensiver auf.
52.
Schönes Ding! Gomez probiert es aus 18 Metern einfach mal mit einem Distanzschuss. Hrádecky hat die Hand aber schnell oben und pariert zur Ecke.
50.
Die Gäste kommen mutig aus der Kabine und setzen die Leverkusener im Spielaufbau früh unter Druck. Die agieren jetzt etwas mehr aus der Tiefe - gefährlich wurde es allerdings auf beiden Seiten noch nicht.
46.
Bei den Stuttgartern gab es zur Pause einen Wechsel: Erik Thommy ist nun für Pablo Maffeo im Spiel.
Pablo Maffeo
Erik Thommy
46.
Weiter geht's!
45.
Starke Vorstellung der Gastgeber bislang - allein die Tore fehlen noch. Die Werkself hatte diese Halbzeit von Beginn an im Griff und erspielte sich - insbesondere in der Anfangsviertelstunde - Chance um Chance. Speziell über Havertz, Brandt und Volland ging extrem viel. In einer sehr intensiv geführten Partie kamen die Gäste offensiv kaum zur Entfaltung und zeigten in der Abwehr einige Schwächen. Erst zum Ende der Halbzeit bissen sich die Schwaben etwas fest. Wir freuen uns auf den zweiten Durchgang. Bis gleich!
45.
Und dann ist Pause! Nach 45 Minuten steht es zwischen Leverkusen und Stuttgart 0:0.
45.
Das war knapp! Jedvaj mit einer scharfen Hereingabe aus dem linken Halbraum an den langen Pfosten. Volland rutscht zwar in die Flugbahn, trifft den Ball aber nur leicht und befördert ihn genau in die Arme von Zieler.
45.
Drei Minuten sollen nachgespielt werden. Aufgrund der vielen kleinen Unterbrechungen nachvollziehbar.
42.
Sechste Gelbe Karte in der ersten Halbzeit - Saisonrekord! Marc-Oliver Kempf ist der Übeltäter.
Marc-Oliver Kempf
41.
Zum ersten Mal in diesem Spiel setzt sich der VfB in der gegnerischen Hälfte etwas fest. Vor allem nach Ballverlust schaffen es die Stuttgarter immer wieder den Ball zurückzuerobern und somit mögliche Kontersituationen zu vermeiden.
39.
Kartenfestival! Diesmal ist es Lars Bender, der sich die Gelbe Karte abholt - für ein Foul an Aogo. Insgesamt die fünfte im Spiel.
Lars Bender
38.
Aogo sorgt anschließend mal wieder für einen Abschluss der Stuttgarter. Sein Freistoß aus gut 23 Metern geht aber deutlich drüber.
37.
Sven Bender hält gegen Andreas Beck den Fuß drauf und bekommt dafür die Gelbe Karte.
Sven Bender
34.
Pablo Maffeo sieht nachträglich die Gelbe Karte für ein Foul an Tin Jedvaj.
Pablo Maffeo
32.
Das Spiel beruhigt sich in dieser Phase etwas. Das liegt aber vor allem auch daran, dass die Leverkusener sich nun etwas weiter zurückziehen und die Stuttgarter kommen zu lassen.
30.
Klasse gespielt von Havertz! Der Youngster hat zentral vor dem Strafraum etwas Platz und hebt den Ball gefühlvoll in den Rücken der Stuttgarter Abwehr auf den gestarteten Jedvai. Der jagt das Leder allerdings aus spitzem Winkel in die zweite Etage.
25.
25 Minuten gespielt in einem durchaus unterhaltsamen und intensiv geführten Fußballspiel. Die Hausherren geben klar den Ton an und tauchten schon mehrmals gefährlich im Strafraum der Stuttgarter auf. Die Schwaben sind nach schwachen ersten 15 Minuten nun besser im Spiel, finden offensiv aber noch immer kaum statt.
21.
Bayer 04 hat weiterhin das Zepter in der Hand und drängt auf die Führung. Aránguiz scheitert aus der Distanz. Seine Direktabnahme aus 23 Metern geht einen Meter übers Tor.
18.
Tin Jedvaj sieht Gelb für ein taktisches Foul an Maffeo.
Tin Jedvaj
16.
Die Entscheidung wird zurückgenommen! Das Handspiel war außerhalb. Die Folge: Freistoß für Leverkusen.
15.
Der VAR schaltet sich ein. Möglicherweise war das Handspiel außerhalb des Strafraums. Schiedsrichter Robert Schröder hat seine Entscheidung noch nicht zurückgenommen.
14.
Schiedsrichter Robert Schröder zeigt auf den Punkt! Emiliano Insúa hat den Ball an der Strafraumgrenze mit der Hand berührt. 
13.
Vom VfB kommt zu Beginn des Spiels viel zu wenig. Die Gäste haben schon jetzt große Probleme, für Entlastung zu sorgen und sind bislang fast ausschließlich in der Defensive gefordert.
11.
Das sieht schon richtig gut aus, was die Werkself anbietet. Über Havertz und Brandt verschaffen sich die Leverkusener Platz auf der linken Seite. Brandt steckt durch auf Volland, der schießt den herausstürmenden Zieler aus spitzem Winkel aber an. Ecke.
8.
Schön gespielt! Bellarabi und Volland kombinieren sich auf rechts in den Strafraum. Letzterer bekommt die Kugel fünf Meter vor dem Tor per Hacke serviert, kommt aber nicht ganz heran - Zieler ist da.
6.
Munterer Beginn in Leverkusen. Die Hausherren starten schwungvoll in diese Partie und zeigen bereits früh, dass sie sich heute einiges vorgenommen haben. Aber auch die Gäste wirken wach und agil.
3.
Gentner steigt Havertz von hinten auf die Achillessehne - früh gibt es Gelb für den Stuttgarter Kapitän.
Christian Gentner
2.
Erster leichter Kontakt im Strafraum, nachdem sich Maffeo auf rechts stark durchgesetzt hat - die Grätsche von Charles Aránguiz gegen den Argentinier wird allerdings als regelkonform bewertet.
1.
Die Hausherren beginnen in Schwarz, Stuttgart in Weiß mit rotem Brustring.
1.
Auf geht's! Die Gäste bringen den Ball ins Spiel.
Stuttgarts Markus Weinzierl beäugt das Aufwärmen beider Mannschaften am Spielfeldrand.
Angeführt von Schiedsrichter Robert Schröder betreten die Spieler nun das Grün. In wenigen Augenblicken kann es also losgehen.
Markus Weinzierl vertraut dieser Startformation - Marc-Oliver Kempf beginnt in der Innenverteidigung neben Weltmeister Benjamin Pavard.

Ron-Robert Zieler - Andreas Beck, Benjamin Pavard, Emiliano Insúa, Marc-Oliver Kempf - Pablo Maffeo, Santiago Ascacibar, Dennis Aogo, Nicolás González - Christian Gentner - Mario Gomez
Kommen wir zum Personal - Heiko Herrlich setzt auf folgendes 4-2-3-1-System:

Lukás Hrádecky - Lars Bender, Jonathan Tah, Sven Bender, Tin Jedvaj - Julian Baumgartlinger, Charles Aránguiz - Karim Bellarabi, Kai Havertz, Julian Brandt - Kevin Volland
Trotzdem bleibt die Schwachstelle der Schwaben die Offensive. Der VfB stellt mit nur acht Toren gemeinsam mit dem FC Schalke 04 den schwächsten Angriff der Liga. Zudem hatten die Stuttgarter nie zuvor nach elf Bundesliga-Spielen so wenige Treffer auf dem Konto.
In Stuttgart hat man sich vor vier Spieltagen von Übungscoach Tayfun Korkut getrennt. Der Ex-Schalker Weinzier übernahm und startete mit drei Niederlagen in Folge in seine Zeit als VfB-Coach. Am vergangenen Spieltag beim 2:0 in Nürnberg feierten die Schwaben aber den ersten Sieg im vierten Spiel unter Weinzierl und zugleich den ersten Auswärtssieg der Saison.
Rang 13 ist die schwächste Platzierung Leverkusens zu einem so späten Zeitpunkt einer Saison seit Mai 2003, also seit über 15 Jahren. Die damalige Saison beendete die Werkself auf Rang 15. Dazu kassierte die Werkself zu Hause 13 Gegentore und damit die meisten ligaweit. Die Werkself hatte nie zuvor so viele Gegentore nach fünf Heimspielen kassiert.
Zwischen 2010 und 2017 blieb der VfB Stuttgart in 13 Bundesliga-Duellen mit Bayer 04 sieglos (drei Remis, zehn Niederlagen), ehe die Durststrecke am 32. Spieltag der Vorsaison durch einen 1:0-Erfolg in Leverkusen endete (Tor: Gentner).
Duell der Krisenklubs: Beide Teams spielen aktuell ihre zweitschwächste Bundesligasaison. Stuttgart hatte nur in der Abstiegssaison 1974/75 weniger Punkte nach elf Partien (umgerechnet sieben), Leverkusen nur in der Spielzeit 1982/83 (umgerechnet fünf).
Hallo und herzlich willkommen zur Bundesliga am Freitagabend! Zum Auftakt des zwölften Spieltags treffen heute Abend Bayer 04 Leverkusen und der VfB Stuttgart aufeinander.
Zu Beginn des 12. Spieltags tritt Tabellenschlusslicht VfB Stuttgart beim 13. Bayer Leverkusen an.
Zuletzt konnte der VfB nach vier Niederlagen in Folge in Nürnberg den ersten Dreier unter Trainer Markus Weinzierl einfahren. Für Bayer 04 setzte es gegen Leipzig die zweite deftige Liga-Pleite in Folge.

Wie sich die Wege fortsetzen lesen Sie am Freitag ab 20.15 Uhr im Liveticker. Am Samstag geht es hier um 15.15 Uhr weiter, am Sonntag ab 15.15 Uhr.
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 26 60 41
2 Dortmund 26 60 34
3 RB Leipzig 26 49 24
4 M'gladbach 26 47 14
5 Frankfurt 26 46 21
6 Bayer 04 26 42 7
7 Wolfsburg 26 42 5
8 Bremen 26 39 8
9 Hoffenheim 26 38 12
10 Hertha BSC 26 35 1
11 Freiburg 26 31 -5
12 Düsseldorf 26 31 -17
13 Mainz 05 26 30 -18
14 Augsburg 26 25 -10
15 Schalke 04 26 23 -17
16 Stuttgart 26 20 -30
17 Hannover 26 14 -37
18 Nürnberg 26 13 -33
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...