Eintracht Frankfurt
8. Spieltag
19.10.2018
Fortuna Düsseldorf
Vereinslogo von Eintracht Frankfurt
7:1
Vereinslogo von Fortuna Düsseldorf
90.
Damit verabschieden wir uns von dieser kuriosen Partie - gleich morgen sind wir wieder für Sie da: Ab 15.30 Uhr empfängt unter anderem der VfB Stuttgart mit Neu-Coach Markus Weinzierl Spitzenreiter Dortmund, Bayern München muss nach Wolfsburg.

Mit uns geht es eine Viertelstunde vor Anpfiff los - Ihnen viel Spaß dabei, auf Wiedersehen!
90.
Ein denkwürdiger Abend für die Eintracht und Stürmer Luka Jovic! 7:1 schlägt Frankfurt die Fortuna aus Düsseldorf, die zu keinem Zeitpunkt in dieser Partie Erstligatauglichkeit unter Beweis stellte. Die Elf von Friedhelm Funkel stand von Beginn an tief, fand jedoch keinen Zugriff in der eigenen Hälfte. Sébastien Haller eröffnete den Torreigen, traf zwischenzeitlich auch ein zweites Mal - doch der Mann des Spiels heißt Luka Jovic. Der Serbe erzielte fünf eigene Tore, das schaffte kein Frankfurter in der Geschichte zuvor in der Fußball-Bundesliga. Düsseldorf rutscht damit ab auf Rang 18 - die Adler sind Sechster.

Nächste Spiele Eintracht Frankfurt:
1. FC Nürnberg (A), VfB Stuttgart (A), FC Schalke 04 (H)

Nächste Spiele Fortuna Düsseldorf:
VfL Wolfsburg (H), Borussia Mönchengladbach (A), Hertha BSC (H)
90.
Deniz Aytekin macht pünktlich Schluss! Frankfurt schlägt Düsseldorf 7:1.

Tore: 1:0 Sébastien Haller (20./Elfmeter), 2:0 Luka Jovic (26.), 3:0 Luka Jovic (34.), 4:0 Sébastien Haller (50.), 4:1 Dodi Lukebakio (53.), 5:1 Luka Jovic (55.), 6:1 Luka Jovic (69.), 7:1 Luka Jovic (72.)
89.
Und auch Kevin Stöger sieht nach einem Foulspiel in der gegnerische Hälfte Gelb.
Kevin Stöger
88.
Kaan Ayhan lässt Gacinovic auf der linken Frankfurter Angriffsseite auflaufen - erste Gelbe Karte in einem ansonsten sehr fairen Spiel.
Kaan Ayhan
86.
Nun hat der Mann des Spiels Feierabend: Hütter bringt Branimir Hrgota für Luka Jovic.
Luka Jovic
Branimir Hrgota
81.
Noch zehn Minuten auf der Uhr - Frankfurt spielt das ruhig runter, Düsseldorf kommt kaum noch in Aktion.
76.
Zwei Mal Alu, 20 Abschlüsse für die Eintracht, mehrere Hunderprozentige - es ist keine Übertreibung, dass Frankfurt bereits zweistellig führen könnte. Düsseldorf weiterhin völlig von der Reihe - und heute sicherlich nicht bundesligatauglich.
75.
Frankfurt hört nicht auf anzugreifen! Haller läuft zum x-ten Mal frei auf den Keeper zu, umkurvt Rensing im Strafraum - doch treibt dann etwas zu weit raus. Der Franzose kommt nicht zum Abschluss.
72.
Lewandowski 2015, nun Luka Jovic! Haller flankt von links im Sechzehner an den zweiten Pfosten, dort überspringt der Serbe seinen Gegenspieler und trifft per Kopf ins rechte Eck.
72.
Uns gehen die Superlative aus! Luka Jovic zum Fünften, 7:1.
Luka Jovic
72.
Nach Anthony Yeboah 1993 ist Luka Jovic der erste Frankfurter Spieler, der in einem Spiel einen Viererpack erzielt.
69.
Welch ein Spiel von Luka Jovic! Der Serbe erobert im Verbund mit de Guzmán den Ball am gegnerischen Sechzehner, schließt postwendend mit links ab - und trifft das untere linke Eck. Der Ball berührte noch den Innenpfosten, Rensing hat den an einem guten Tag wohl.
69.
6:1! Wieder ist es Luka Jovic, sein vierter Treffer heute.
Luka Jovic
67.
Gute Freistoßposition für die Frankfurter - de Guzmán und Gacinovic machen das unter sich aus, ehe Hasebe dazwischen geht und den Kanadier schießen lässt. Mittig aus 23 Metern macht es de Guzmán mit rechts, schießt jedoch knapp drüber.
62.
Düsseldorf tut gut daran, die letzte halbe Stunde hinten zuzumachen - 16 Gegentore sind es in dieser Saison nun. 17 eigene Treffer verbuchen die Frankfurter - nur der BVB hat in dieser Spielzeit mehr.
60.
Trotz des zwischenzeitlichen 1:4 wirkt Düsseldorf konsterniert. Die Partie hat natürlich ordentlich an Spannung verloren, dennoch sind es noch 30 Minuten auf der Uhr. Immer wieder kommt Frankfurt mit Tempo in die gegnerische Hälfte, das geht viel zu leicht bei den Gästen. Schauen wir mal, ob das hier noch deutlicher wird.
58.
Adi Hütter muss ein zweites Mal verletzungsbedingt wechseln - diesmal trifft es Kevin Trapp. Der Keeper hatte eben bereits Probleme, lies Hasebe die Abstöße ausführen - nun kommt der Däne Frederik Rönnow für den Nationalspieler.
Kevin Trapp
Frederik Rönnow
55.
Und so jubeln die Frankfurter nach ihrem fünften Treffer.
55.
Frankfurt hat die passende Antwort auf den Anschlusstreffer der Fortuna parat! Auf der rechten Seite setzt sich Filip Kostic ganz stark gegen Kaan Ayhan durch. Der Serbe hat den Blick für Luka Jovic. Sein Landsmann nimmt das Leder mit dem Rücken zum Tor an, dreht sich und schließt umgehend mit dem 5:1 ab. Das waren gerade einmal 67 Sekunden nach dem Gegentreffer.
55.
Toooor! Der Wahnsinn geht weiter! Luka Jovic - wer sonst - macht das 5:1.
Luka Jovic
53.
Ein Lebenszeichen! Ducksch verlängert einen hohen Ball im Mittelfeld per Kopf in den Lauf von Lukebakio. Der Belgier führt die Kugel rechts am Strafraum, legt sie sich auf den Linken und drückt ab - flach genau ins linke Eck. Keine Chance für Trapp.
53.
Es geht munter weiter - diesmal auf der anderen Seite! Dodi Lukebakio mit dem 1:4 aus Düsseldorfer Sicht.
Dodi Lukebakio
52.
Wieder Haller, wieder ist der Stürmer durch - doch diesmal pariert Rensing nach dem Abschluss links im Strafraum. Der zweite Ball von Kostic wird geblockt.
50.
Das Düsseldorfer Aufbäumen dauert knapp fünf Minuten. Dann der Querschläger im Mittelfeld, Zimmer spielt zurück - doch der Ball gerät viel zu kurz und Haller genau in die Füße. Der Franzose läuft frei auf Rensing zu und überwindet diesen sehenswert per Lupfer.
50.
4:0 für Frankfurt! Sébastien Haller mit seinem zweiten Treffer.
Sébastien Haller
48.
Klar, dass sich bei den Düsseldorfer etwas ändern muss. Funkel lässt nun in einer Viererkette agieren, mit Ayhan und Kaminski in der Innenverteidigung.
46.
Adi Hütter muss den angeschlagenen Lucas Torró vom Platz nehmen, Marc Stendera kommt für ihn.
Lucas Torró
Marc Stendera
46.
... und Dodi Lukebakio für den schwachen Adam Bodzek.
Adam Bodzek
Dodi Lukebakio
46.
Beide Trainer wechseln zur Pause - aus unterschiedlichen Gründen. Friedhelm Funkel bringt Aymen Barkok für Marcel Sobottka ...
Marcel Sobottka
Aymen Barkok
46.
Die zweite Halbzeit läuft!
45.
Drei Treffer, zwei Mal Latte und Keeper Rensing bester Düsseldorfer - keine zwei Meinungen, wer hier den ersten Durchgang dominiert.
3:0 führt die Eintracht - auch in dieser Höhe vollkommen verdient. Es hätte gar noch schlimmer kommen können für die Gäste. Die Elf von Friedhelm Funkel findet in der eigenen Hälfte überhaupt keine Anbindung - weder im zentralen Mittelfeld, noch auf den Außen. So kommt vor allem der starke Kostic immer wieder auf seiner Seite durch, in der Mitte lauern mit Haller und Jovic jedes Mal zwei starke Anspielstationen. Der Franzose mit seinen Scorerpunkten neun und zehn in dieser Saison - wenn das so weitergeht, kommen in Durchgang zwei noch welche dazu. In einer Viertelstunde sind wir zurück!
45.
Dann ist Pause! Frankfurt führt gegen Düsseldorf zur Halbzeit mit 3:0.
45.
Fast das vierte Tor! Abraham und dann Haller kommen nach einer Ecke per Kopf zum Abschluss, scheitern links im Eck an Rensing. Den Abpraller setzt dann Ndicka an die Latte - Düsseldorf mächtig im Glück.
44.
Auf der anderen Seite die dicke Chance für die Gäste: Ducksch wird links im Strafraum freigespielt, hat nur noch Trapp vor sich - gute Parade des Frankfurter Keepers.
43.
Gacinovic sieht Rensing etwas weit vor seinem Tor stehen, probiert es aus 40 Metern direkt - knapp links vorbei.
42.
Die letzten fünf Minuten des ersten Durchgangs sind angebrochen. Düsseldorf tut gut daran, sich irgendwie in die Pause zu retten - immer wieder kommt Frankfurt gefährlich zum Abschluss. Vor allem über die linke Seite der Eintracht geht viel nach vorne.
40.
Die Eintracht wäre mit diesem Ergebnis durch die bessere Tordifferenz gar an den Bayern vorbei - Grund genug, von den Rängen Häme in Richtung Süden zu schicken.
39.
Nächste gute Chance! Jonathan de Guzmán bringt einen Freistoß mit rechts zum Tor in die Mitte, Torró macht's per Kopf - knapp links vorbei. Düsseldorf ist vollkommen durch den Wind.
36.
Die Eintracht hat nicht genug. Torró übernimmt einen zweiten Ball 25 Meter vor dem Tor halblinks, versucht es direkt - Rensing lenkt die Kugel soeben an die Latte. Was für ein Abschluss!
34.
"Seht ihr, Bayern, so wird es gemacht!" singen die Frankfurter Fans nach diesem dritten Treffer.
34.
Wahnsinn! Frankfurt kombiniert sich seelenruhig in den Sechzehner, links führt Haller die Kugel. Der Franzose zieht den Ball zurück, lupft ihn dann zentral auf Jovic - der Serbe zieht volley ab und trifft unten rechts aus zwölf Metern.
34.
Selbstbedienungsladen Düsseldorf! Luka Jovic mit dem 3:0!
Luka Jovic
31.
Eine halbe Stunde ist gespielt. Die Führung ist verdient, Frankfurt hinterlässt einen starken Eindruck. Luka Jovic erzielte nun im vierten Pflichtspiel in Folge einen Treffer, daneben ist auch Topscorer Haller brandgefährlich.
26.
Frankfurt dreht auf! Gacinovic führt den Ball links im Halbfeld, spielt links Kostic frei. Der ehemalige Hamburger spielt den Ball direkt hoch in den Strafraum, wo Jovic etwas in Rücklage gerät - doch aus zehn Metern artistisch per Seitfallzieher abschließt und mit links unter die Latte trifft. Was für ein Treffer, diese serbische Koproduktion!
26.
Ein irres Tor! Luka Jovic mit dem 2:0 für Frankfurt!
Luka Jovic
22.
Auch der Spielstand ist so nach etwas mehr als 20 Minuten okay: Frankfurt ist nach vorne die aktivere Mannschaft, Düsseldorf hat hinten immer wieder kleine Schwierigkeiten und findet vorne noch kaum statt.
22.
Den Ball hat keiner im Blick: Luka Jovic (li.) und Matthias Zimmermann (re.) müssen sich erst einmal orientieren.
22.
Bitter für Düsseldorf: Etwas mehr als 50 Sekunden hat es gedauert, bis Schiri Aytekin die Nachricht des Video-Assistenten bekommen hat. Der Pfiff geht letztendlich in Ordnung, Bodzek hatte seine Hand viel zu weit vom Körper weg.
20.
Sébastien Haller macht es - und trifft mit rechts im rechten Eck. Rensing ist noch dran, doch kann er den Einschlag nicht verhindern - 1:0.
Sébastien Haller
19.
Es gibt Elfmeter! Adam Bodzek hat die Flanke des Spaniers mit der Hand abgefälscht.
19.
Videobeweis! Schiedsrichter Deniz Aytekin schaut sich die Chance durch Torró noch einmal auf dem Screen an.
18.
Fast die Führung! Jovic wird in der Spitze bedient, läuft frei auf Rensing zu. Der erste Kontakt des Serbens war nicht optimal - so bleibt dem Frankfurter nur noch der Heber übrig, der knapp links vorbeigeht.
18.
Tolle Szene: Starker Lupfer von Gacinovic rechts in die Box auf Torró, der den Ball mit Tempo in die Mitte spielt - dort verpassen zwei Mitspieler, der Ball wird noch abgefälscht.
15.
Auf der anderen Seite taucht Kostic links im Strafraum auf - sein Linksschuss geht flach rechts vorbei.
14.
Das war stark: Morales pflückt einen hohen Ball im Sechzehner gut runter, legt ihn sich auf den Rechten - sein Schuss aus spitzem Winkel wird soeben von Hasebe geblockt.
12.
Die Eintracht ist nach knapp einer Viertelstunde das spielbestimmende Team. Düsseldorf konzentriert sich weiterhin stark auf die eigene Defensive, findet dadurch in der Frankfurter Hälfte bislang kaum statt. Zwei Mal tauchte Frankfurts Haller im gegnerischen Strafraum auf.
10.
Nächster guter Angriff der Hausherren: Da Costa wird auf seiner rechten Seite freigespielt, der Außenverteidiger flankt flach in die Mitte - dort braucht Haller aus guter Position zu lange für die Ballannahme.
7.
Düsseldorf scheint sich voll auf seine Konter zu verlassen: Die Elf von Friedhelm Funkel steht tief und kompakt, überlässt den Ball in den ersten sieben Minuten hauptsächlich der Eintracht.
5.
Kostic flankt von links halbhoch in den Sechzehner, Topscorer Haller schließt per Kopf ab - kein Problem für Rensing im Tor der Düsseldorfer.
3.
Frankfurt kommt mit Selbstvertrauen in diese Partie - die Hausherren führen in der Anfangsphase das Leder, haben bereits zwei Eckbälle auf dem Konto.
1.
Frankfurt beginnt im schwarzen Heimtrikot - die Gäste heute in Weiß.
1.
Anstoß in Frankfurt! Der Ball rollt.
Freitagabend, Flutlicht, tolle Stimmung - bei etwa 14 Grad in Frankfurt betreten die Spieler den Platz. In wenigen Minuten geht es los!
Die letzte noch ausstehende Personalie heißt Deniz Aytekin - der Nürnberger wird die Partie heute pfeifen.
Auch Friedhelm Funkel versucht es nach dem 0:2 gegen Schalke mit zwei Neuen: Stöger und Ducksch ersetzen Gießelmann und Hennings.

Michael Rensing - Kaan Ayhan, Adam Bodzek, Marcin Kaminski - Matthias Zimmermann, Alfredo Morales, Marcel Sobottka, Jean Zimmer - Kevin Stöger - Benito Raman, Marvin Ducksch
Frankfurt-Coach Hütter wechselt im Vergleich zum 2:1-Sieg in Hoffenheim auf gleich vier Positionen durch: Abraham, Torró, Gacinovic und Haller kommen für Russ, Fernandes, Allan und Rebic in die Mannschaft.

Kevin Trapp - David Abraham, Makoto Hasebe, Evan Ndicka - Danny da Costa, Jonathan de Guzmán, Lucas Torró, Mijat Gacinovic, Filip Kostic - Sébastien Haller, Luka Jovic
Werfen wir einen kurzen Blick auf die Tabelle: Frankfurt ist derzeit mit zehn Punkten Siebter, drei Zähler hinter den Bayern auf Rang sechs. Düsseldorf rutschte - wie bereits thematisiert - in den vergangenen Wochen dramatisch ab, hat fünf Punkte auf dem Konto und belegt Platz 17.
Wiedersehen: Erstmals seit acht Jahren, damals mit Hertha BSC, kehrt Friedhelm Funkel an seine alte Wirkungsstätte zurück. Bei der Eintracht saß er von 2004 bis 2009 in insgesamt 194 Spielen auf der Bank. "In Frankfurt ist es etwas ganz Besonderes, so lange Trainer zu sein. Es war eine großartige Zeit, die ich dort verbracht habe, und ich komme immer wieder gerne zurück", sagte Funkel.
Fortuna Düsseldorf holte als einziges Bundesliga-Team an den vergangenen vier Spieltagen nur einen Punkt und stürzte in dieser Zeit von Rang acht auf Platz 17 ab. Generell wartet die Fortuna seit saisonübergreifend 17 Partien (vier Remis, 13 Niederlagen) auf
einen Bundesliga-Auswärtssieg. Zuletzt wurde im Oberhaus am 25. September 2012 ein Sieg in einem fremden Stadion gefeiert (2:0 bei der SpVgg Greuther Fürth).
"Wir haben zuletzt den Bock umgestoßen. Die Mannschaft glaubt an die eigene Stärke, ist hungrig und willig. Ich erwarte, dass wir den eingeschlagenen Weg weitergehen", sagte Frankfurts Coach vor der Partie und formuliert seine Ziele mit der Eintracht selbstbewusst: "Wir freuen uns auf die kommenden Partien. Wenn wir die Serie erfolgreich beginnen, wäre das toll. Wir können uns in der Bundesliga in den Top Ten festbeißen und in der Europa League das Weiterkommen perfekt machen."
Die Eintracht kommt unter Adi Hütter ins Rollen: Frankfurt gewann die jüngsten drei Pflichtspiele (zwei Mal Bundesliga und gegen Lazio Rom in der Europa League) – vier Pflichtspiel-Siege in Serie gelangen zuletzt im August/September 2012 unter Armin Veh. Zu Hause traf Frankfurt in jedem der 24 Pflichtspiele gegen Düsseldorf und erzielte dabei im Schnitt fast drei Treffer pro Partie (insgesamt 67).
Eintracht Frankfurt verlor seit Sommer 1991 nur eines der elf Pflichtspiele gegen Fortuna Düsseldorf (fünf Siege, fünf Remis): Am 30. November 2012 gab es in der Bundesliga ein 0:4 in Düsseldorf. Die Fortuna ist außerdem seit 14 Pflichtspielen bei Eintracht Frankfurt sieglos. Überhaupt war das 2:1 am 26. Januar 1980 in der Bundesliga der einzige Fortuna-Sieg aus 24 Partien bei der Eintracht.
Herzlich willkommen zum 8. Spieltag der ersten Fußball-Bundesliga. Wir starten mit der Partie Eintracht Frankfurt gegen Fortuna Düsseldorf.
Eintracht Frankfurt -  Fortuna Düsseldorf
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 26 60 41
2 Dortmund 26 60 34
3 RB Leipzig 26 49 24
4 M'gladbach 26 47 14
5 Frankfurt 26 46 21
6 Bayer 04 26 42 7
7 Wolfsburg 26 42 5
8 Bremen 26 39 8
9 Hoffenheim 26 38 12
10 Hertha BSC 26 35 1
11 Freiburg 26 31 -5
12 Düsseldorf 26 31 -17
13 Mainz 05 26 30 -18
14 Augsburg 26 25 -10
15 Schalke 04 26 23 -17
16 Stuttgart 26 20 -30
17 Hannover 26 14 -37
18 Nürnberg 26 13 -33
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...