1899 Hoffenheim
8. Spieltag
20.10.2019
FC Schalke 04
Vereinslogo von 1899 Hoffenheim
2:0
Vereinslogo von FC Schalke 04
90.
Mit diesen Worten verabschieden wir uns in den Sonntagabend und danken Ihnen fürs Mitlesen.
Kommende Woche geht es am Freitag um 20.15 Uhr mit dem neunten Spieltag weiter. Dann trifft der 1. FSV Mainz 05 auf den 1. FC Köln.
90.
Die Tabellenführung bleibt ein Schalker Traum. 80 Minuten lang kontrollierten die Königsblauen den Spielverlauf. Effizient erspielte man sich aus dem Mittelfeld heraus Chancen. Im Sechzehner konnten die Schalker allerdings nicht für Gefahr sorgen - so blieben die meisten Gelegenheiten ungenutzt. Matchwinner Bebou (re.) nutzte in der Schlussphase einen Konter und bereitete das Führungstor durch Kramaric (li.) vor. Danach verloren die Königsblauen die Kontrolle über den Spielaufbau und ließen den Hoffenheimern zu viel Raum in der eigenen Hälfte. Bebou stellte kurz vor Schluss auf 2:0. Für Schalke ein ärgerliches Ergebnis, für Hoffenheim nicht unverdient. Nach dem Sieg gegen die Bayern hat man es erneut geschafft, passiv die Tabellenführung zu beeinflussen. Foto: Uwe Anspach, dpa

Nächste Spiele 1899 Hoffenheim:
Hertha BSC (A), SC Paderborn 07 (H), 1. FC Köln (A)
Nächste Spiele FC Schalke 04:
Borussia Dortmund (H), FC Augsburg (A), Fortuna Düsseldorf (H)
90.
Und damit ist das Spiel vorbei. Hoffenheim gewinnt nach einer turbulenten Schlussphase 2:0 gegen Schalke!

Tore: 1:0 Andrej Kramaric (71.), 2:0 Ihlas Bebou (85.)
90.
Die Schalker Bälle verpuffen in der Hoffenheimer Verteidigung.
90.
Schalke gibt sich noch nicht auf, aber Hoffenheim hat die Oberhand.
90.
Drei Minuten werden nachgespielt.
86.
Noch ein Wechsel bei Königsblau: Ozan Kabak kommt für Jonjoe Kenny.
Jonjoe Kenny
Ozan Kabak
85.
Es hat sich angedeutet. Bebou hat sich in eine Spielwut reingesteigert und jeden Angriff angeführt. Jetzt reichte ihm ein langer Ball von Hübner in den Sechzehner. Annahme, Schuss und das Netz wackelt. Unhaltbar für Nübel, der Ball geht abgefälscht unten links rein.
85.
Tor! 2:0 für Hoffenheim durch Bebou.
Ihlas Bebou
82.
Sané zieht Bebou am Trikot, damit der nicht davonzieht. Schiri Hartmann pfeift nach Geschmack der Hoffenheimer etwas voreilig, eigentlich war der Ball noch heiß.
Salif Sané
82.
Bebou macht das Spiel in den letzten Minuten. Bei fast jeder Aktion vorne ist er mitbeteiligt.
80.
Frust macht sich bemerkbar bei den Schalkern. Amine Harit rutscht im Sechzehner mit dem Ball aus und schießt das Spielgerät wütend weg. Dafür gibt es Gelb.
Amine Harit
78.
Bei Schalke wird auch gewechselt: Ahmed Kutucu kommt für Daniel Caligiuri.
Daniel Caligiuri
Ahmed Kutucu
76.
Posch scheint etwas abbekommen zu haben und geht. Für ihn kommt Ermin Bicakcic.
Stefan Posch
Ermin Bicakcic
76.
Die Führung belebt die TSG. Auf einmal ist Leben im Sturm der Gastgeber und die Bälle kommen nach vorne.
72.
Da ist der Konter! Bebou macht einen klasse Einzellauf von der Mitte aus. Zwei Verteidiger lässt er im Gras liegen und zieht ab. Nübel kann den abgefälschten Schuss noch abwehren, aber Kramaric ist zur Stelle und versenkt den Nachschuss. Plötzlich führt Hoffenheim! Foto: Uwe Anspach, dpa
71.
Tor für Hoffenheim! Kramaric macht das 1:0.

Andrej Kramaric
68.
Stefan Posch stellt sich unnötig in den Laufweg von Harit. Gelb!
Stefan Posch
67.
Zwar dominiert Schalke das Spiel, aber wo sind die klaren Chancen? Gerade sieht es nicht nach einem Führungstreffer aus.
62.
Hoffenheims Trainer Schreuder wechselt: Lukas Rupp kommt für Sargis Adamyan.
Sargis Adamyan
Lukas Rupp
60.
Was ein Patzer! Kenny flankt von rechtsaußen in den Fünfer. Baumann kommt raus und faustet den Ball aus Versehen hinter sich vors Tor. Zum Glück steht da kein Schalker frei, am Ende heißt es Stürmerfoul Burgstaller an Posch.
57.
Erster Wechsel der Königsblauen: Rabbi Matondo geht für Mark Uth vom Platz.
Rabbi Matondo
Mark Uth
55.
Gerade findet das Spiel vor den Hoffenheimer Eckfahnen statt. Auf der rechten Seite sucht Caligiuri die Flanke, auf der anderen Matondo. Jeweils vergebens.
53.
Innenverteidiger Sané spielt vorne mit und läuft mit dem Ball bis ins linke Toraus, so engagiert ist er.
50.
Bisher bleibt aber alles wie zuvor: Schalke steht vor dem Hoffenheimer Tor und sucht den Treffer zur Tabellenführung.
48.
Mit dem Wechsel können wir eine offensivere TSG erwarten. Das kann spannend werden.
46.
Hoffenheim hat auf einer Position umgestellt. Geiger ist auf der Bank geblieben. Für ihn spielt jetzt Ihlas Bebou als zweite Spitze neben Adamyan.
Dennis Geiger
Ihlas Bebou
46.
Weiter geht's!
45.
Schalke dominierte die Offensive. Die Gäste störten früh und konnten ihr Spiel aufbauen, doch der letzte Zug zum Tor fehlte. Auf der anderen Seite musste Hoffenheim alles daran setzen, hier nicht in Rückstand zu geraten. Je länger die TSG den Gegentreffer im zweiten Durchgang verhindern kann, desto höher wird vermutlich die Chance, dass es vorne selbst klappt. Schalke verwendete viel Energie für seine offensive Taktik - so wird die Schlussphase wohl noch einmal spannend werden, sollte den Königsblauen die Puste ausgehen. In einer Viertelstunde sind wir zurück. Foto: Uwe Anspach, dpa
45.
Ohne Verzögerung geht es in die Kabinen. Halbzeit!
43.
Noch zwei Minuten in der ersten Hälfte. Die Hoffenheimer kommen vorne nur aus der Distanz zum Abschluss, wie etwa Geiger, dessen Ball weit übers Tor geht.
42.
Ein überzeugender Auftritt der Schalker bisher. Bissig und schwungvoll gehen sie jedem Ball nach. Aber das allein reicht nicht. Die Konsequenz dieser Taktik muss das Tor sein, sonst geht ihnen wohl schnell die Kraft verloren.
37.
Dennis Geiger mäht Amine Harit frontal um und sieht Gelb.
Dennis Geiger
35.
Stefan Posch versucht es für Hoffenheim mal aus der Distanz. Kein schlechter Schuss, aber es ist erst die zweite Torchance der TSG. Das fühlt sich noch nicht so gefährlich an.
32.
Harit setzt sich von der Mittellinie bis vor den Strafraum alleine gegen zwei Verteidiger durch und gibt an Schöpf ab. Der legt sich den Ball zurecht und zieht mit links ab. Nur knapp rechts vorbei.
30.
Die Hoffenheimer müssen sich sehr bemühen, um den Angriffen der Gäste etwas entgegenzusetzen. Noch hält die Defensive, aber Schalke findet die richtigen Wege in den Sechzehner. So kann es nicht mehr lange dauern.
25.
Wieder eine gute Chance. Burgstaller verlängert per Kopf eine Flanke auf Schöpf. Der bekommt fast zu viel Wucht hinter seinen Kopfball und setzt ihn übers Tor.
17.
Die Intensität des Spiels zeigt sich in den Zweikämpfen: Bereits zehn Fouls gab es in den ersten 20 Minuten.
17.
Mit einer schönen Passkombination laufen Harit und Schöpf bis vors Tor durch. Dort bekommt Burgstaller eine Vorlage und zieht ab. Oliver Baumann hält den Ball rechts unten fest.
16.
Der Ballbesitz ist bisher ausgeglichen. Aber Schalke drängt viel stärker nach vorne, beseelt vom Gedanken an eine mögliche Tabellenführung. Je früher desto besser, scheint die Devise.
13.
Schöpf bekommt nach einer Freistoßflanke den Ball im Strafraum an den Fuss und zieht ab. Daneben!
11.
Schalke ist in den ersten zehn Minuten in Lauerstellung und greift früh an, sobald Hoffenheim am Ball ist. Da ist viel Tempo im Spiel.
8.
Der erste Ball vor dem Tor der Schalker. Dennis Geiger bringt einen Freistoß von rechts außen hoch in den Sechzehner. Hübner steigt auf und köpft den Ball, aber zu schwach. Torwart Nübel hält problemlos.
6.
Angefeuert durch laute Fanrufe steigen beide Teams aktiv ins Spiel ein. Hier wird sich heute nicht hinten eingeigelt.
3.
Daniel Caligiuri haut den Freistoß direkt ans Lattenkreuz! Das ist ja schonmal ein Ausrufezeichen dafür, was man hier erreichen will.
3.
Der erste Freistoß geht auf die Kosten der Gastgeber. Schöpf wird etwa 30 Meter vor dem Tor umgegrätscht.
1.
Hoffenheim führt den Anstoß aus! Der Ball rollt.
Schalke-Trainer David Wagner vor der Partie am Spielfeldrand. Foto: Uwe Anspach, dpa
Die Stimmung im Stadion ist ausgezeichnet. Fast volle Ränge, kein Regen - besser könnten die Bedingungen für das Sonntagabend-Match nicht sein.
Schiedsrichter der Partie ist Robert Hartmann.
So laufen die Schalker auf: Alexander Nübel - Jonjoe Kenny, Benjamin Stambouli, Salif Sané, Bastian Oczipka - Daniel Caligiuri, Omar Mascarell, Amine Harit - Alessandro Schöpf - Guido Burgstaller, Rabbi Matondo
Das ist die Startelf der Gastgeber: Oliver Baumann - Stefan Posch, Kevin Vogt, Benjamin Hübner - Pavel Kaderábek, Sebastian Rudy, Kevin Akpoguma, Robert Skov - Dennis Geiger - Sargis Adamyan, Andrej Kramaric
Für Hoffenheim läuft heute erstmalig in dieser Saison der kroatische Vize-Weltmeister Andrej Kramaric auf. Kramaric ist mit insgesamt 50 Toren Rekord-Torjäger der TSG in der Bundesliga und damit eine wertvolle Personalie des Teams. Auch Kevin Vogt startet heute für den verletzten Grillitsch.
Heute wäre das richtige Spiel für den Schalker Stürmer Guido Burgstaller. In der laufenden Saison hat er noch kein einziges Tor geschossen. Wenn er sein Team heute in Führung bringt, wäre diese Negativserie schnell vergessen. Im Mittelfeld fehlen Schalke Suat Serdar und Weston McKennie.
Auch für Hoffenheim wäre ein Sieg heute ein Befreiungsschlag. Momentan hängt man mit acht Punkten auf dem zwölften Platz irgendwo zwischen den Stühlen. Nur knapp vor den Abstiegsplätzen und etwas abgeschlagen von der Tabellenmitte. Mit drei Punkten würde man an der oberen Hälfte dran bleiben.
Von wegen! Hoffenheim ist in starker Form. Erst letzte Woche haben sie mit ihrem 2:1 Sieg gegen Bayern München deren Tabellenführung vereitelt. Heute könnte der zweite Geniestreich folgen. Auch die Statistik ist auf Hoffenheims Seite: Nur eins von elf Spielen hat Schalke bisher auswärts gegen die TSG gewonnen.
Schalkes Chance. Schon lange war der Wettkampf um die Tabellenführung nicht mehr so spannend. Weder Gladbach, Wolfsburg oder Bayern konnten nach ihren Spielen den ersten Platz mit einem Punktepolster sichern. Jetzt könnten sich die Schalker vom sechsten Platz aus an die Spitze setzen. Dafür müssen nur drei Punkte gegen Hoffenheim rein - so schwer kann das nicht sein, oder doch?
Willkommen zum letzten Spiel des achten Spieltages in der Bundesliga. FC Schalke 04 empfängt 1899 Hoffenheim!
1899 Hoffenheim - FC Schalke 04
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 M'gladbach 11 25 13
2 RB Leipzig 11 21 17
3 FC Bayern 11 21 13
4 Freiburg 11 21 8
5 Hoffenheim 11 20 2
6 Dortmund 11 19 8
7 Schalke 04 11 19 6
8 Bayer 04 11 18 2
9 Frankfurt 11 17 5
10 Wolfsburg 11 17 1
11 Union 11 13 -4
12 Hertha BSC 11 11 -4
13 Düsseldorf 11 11 -4
14 Bremen 11 11 -6
15 Augsburg 11 10 -11
16 Mainz 05 11 9 -18
17 Köln 11 7 -13
18 Paderborn 11 4 -15
Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...