Borussia Dortmund
28. Spieltag
26.05.2020
FC Bayern München
0:1
90.
Wir verabschieden uns und wünschen Ihnen noch einen schönen Abend!
90.
Bayern feiert, Dortmund hadert. Der Rekordmeister geht mit einem Sieg gegen den BVB einen großen Schritt Richtung achte Meisterschaft in Folge. Und das alles natürlich wieder vor leeren Rängen. Foto: Federico Gambarini, dpa
90.
Bayern München setzt sich an der Tabellenspitze auf sieben Punkte ab. Der knappe Erfolg gegen den Verfolger aus Dortmund bedeutet wohl eine Vorentscheidung im Meisterschaftskampf. Insgesamt ist der Sieg verdient, nach der Führung durch ein schönes Tor von Kimmich (43.) hatten die Münchner die Partie unter Kontrolle. Der BVB kam nach dem Seitenwechsel trotz Einwechslungen von Sancho und Götze kaum mehr zu gefährlichen Aktionen. Über eine Szene aus der 58. Minute dürfte aber noch länger diskutiert werden: Nach Handspiel von Boateng hätte es auch Elfmeter für den BVB geben können - und das Spiel möglicherweise noch einmal eine Wendung nehmen können. Doch auch die Bayern hätten in der Nachspielzeit bei einer Aktion von Akanji gegen Lewandowski einen Strafstoß bekommen können.

Nächste Spiele Borussia Dortmund:
SC Paderborn 07 (A), Hertha BSC (H), Fortuna Düsseldorf (A)
Nächste Spiele FC Bayern München:
Fortuna Düsseldorf (H), Bayer 04 Leverkusen (A), Borussia Mönchengladbach (H)  
90.
Hansi Flick mit einer persönlichen Bestleistung beim Rekordmeister.
90.
Das Spiel ist aus! Bayern München gewinnt bei Borussia Dortmund 1:0.

Tor: 0:1 Joshua Kimmich (43.)
90.
Noch mal eine knifflige Situation: Akanji drängt Lewandowski im Strafraum robust zur Seite. Schiedsrichter Stieler gibt auch hier keinen Elfmeter. Und auch hier bewegte sich die Aktion haarscharf an der Grenze des Erlaubten - womöglich auch darüber hinaus.
90.
Drei Minuten werden nachgespielt.
90.
Sancho mit ein, zwei Übersteigern, aber einen Weg Richtung Strafraum findet auch er nicht mehr.
87.
Hansi Flick stärkt die Defensive: Javi Martínez soll die Führung sichern, Serge Gnabry geht raus.
Serge Gnabry
Javier Martínez Aguinaga
85.
Beim BVB gibt Axel Witsel sein Comeback. Er kommt für Mahmoud Dahoud.
Mahmoud Dahoud
Axel Witsel
85.
Beim FC Bayern ersetzt Lucas Hernández Jérôme Boateng.
Jérôme Boateng
Lucas Hernández
85.
Jetzt geht es noch einmal um alles oder nichts, nachdem der zweite Durchgang nicht mehr ganz so adrenalingeladen war. Der FC Bayern steht kurz davor, einen großen Schritt zur nächsten Meisterschaft zu machen.
83.
Da knallt es am Pfosten! Lewandowski schießt aus 20 Metern, der Oberschenkel von Hummels gibt dem Ball eine extratückische Kurve. Bürki hat keine Chance, doch die Kugel landet am linken Pfosten. Gnabry verfehlt mit dem Nachschuss aus nächster Entfernung ebenfalls das Tor, stand aber ohnehin abseits.
81.
Götze ist gleich im Strafraum am Ball, lässt für Hazard prallen, der legt zurück auf Dahoud. Der Dortmunder Sechser hält aus 18 Metern drauf, Neuer faustet die Kugel kompromisslos weg.
80.
Die Idee von BVB-Trainer Favre: Mario Götze. Der Weltmeister von 2014 soll es gegen seinen Ex-Verein richten. Lukasz Piszczek verlässt den Platz.
Lukasz Piszczek
Mario Götze
78.
Aber immerhin mal wieder ein Achtungszeichen der Dortmunder. Davon gab es im zweiten Durchgang viel zu wenig. Die Schlussviertelstunde läuft - hat der BVB noch Ideen?
77.
Fast der Ausgleich! Hazard kommt nach einer Hereingabe von Sancho im Fünfmeterraum an den Ball, lenkt die Kugel aber ganz knapp vorbei am Bayern-Tor. Allerdings stand der Belgier beim Abspiel ohnehin im Abseits. Davon abgesehen hätte der Ball eigentlich drin sein müssen.
75.
Was macht der BVB aus diesem Freistoß von halbrechts? Guerreiro schießt ihn direkt auf Neuer.
74.
Alphonso Davies holt Reyna etwa 23 Meter vor dem Tor von den Füßen. Schiedsrichter Stieler zeigt Gelb, obwohl der Münchner sogar den Ball gespielt hatte.
Alphonso Davies
73.
Hansi Flick wechselt zum ersten Mal und bringt Ivan Perisic für Kingsley Coman.
Kingsley Coman
Ivan Perisic
72.
Der dritte Wechsel beim BVB: Giovanni Reyna kommt für Erling Haaland, der nach einigen Zweikämpfen nicht mehr rund lief. Statt eines Brechers spielt bei Dortmund jetzt der flinke Thorgan Hazard im Sturmzentrum.
Erling Haaland
Giovanni Reyna
71.
Eine der ganz seltenen Gelegenheiten, bei denen Sancho über links durchkommt. Die Hereingabe des Engländers ist dann aber weder Fisch noch Fleisch.
69.
Die Intensität hat nach dem Seitenwechsel etwas abgenommen, die Bayern haben die Angelegenheit mehr oder weniger im Griff. BVB-Trainer Favre wird gleich mit weiteren Wechseln neue Akzente setzen.
67.
In den Zweikämpfen wird es etwas hitziger ...
67.
Dann doch noch einmal Gelb: Mahmoud Dahoud springt der Ball zu weit weg, dann geht er mit gestrecktem Bein nach und trifft Kimmich.
Mahmoud Dahoud
66.
Thomas Müller räumt Akanji ab und sieht dafür die Gelbe Karte. Es ist erst die zweite Verwarnung in einem sehr fairen Spitzenspiel - da hat man aus der Historie auch ganz andere Duelle in Erinnerung.
Thomas Müller
62.
Dortmund wird nach einer guten Stunde wieder aktiver und erarbeitet sich den nächsten Eckball. Kurz ausgeführt, dann versandet der Angriffszug aber wieder im Nichts.
59.
Schwierige Handspiel-Entscheidung. Der Ellbogen des Bayern-Verteidigers ging bei diesem Block durchaus etwas raus, ein Handelfmeter wäre wohl nicht verkehrt gewesen. Doch auch so scheint der Videoassistent keine klare Fehlentscheidung gesehen zu haben, Stieler schaut sich die Szene auch nicht noch einmal am Bildschirm an.
58.
Mal etwas Raum für den BVB: Can verlagert nach links auf Hazard, der legt ab auf Haaland. Dortmunds Torjäger zieht sofort aus zwölf Metern ab - rechts vorbei. Boateng hatte den Schuss im Fallen an den Arm bekommen, Schiedsrichter Stieler und der VAR sehen aber keine Veranlassung für einen Elfmeter.
57.
Den Dortmundern hingegen fällt es mittlerweile sehr schwer, gefährliche Situationen zu kreieren. Ihr Tempo können die BVB-Offensiven nicht gewinnbringend einsetzen, auch der eingewechselte Sancho ist noch nicht in Erscheinung getreten.
54.
Goretzka wird freigespielt und schiebt den Ball aus 16 Metern gefühlvoll und verdeckt auf die linke Ecke. Bürki taucht ab und holt den Schuss mit einer Hand raus.
53.
Aber natürlich ist es gegen keinen Gegner so schwierig wie gegen den FC Bayern, einen Rückstand aufzuholen. Der Rekordmeister behält weiter die Kontrolle und kann mit der Führung im Rücken noch besser sein Spiel aufziehen.
50.
Der BVB steht unter Druck: Ein Unentschieden sollte heute Abend schon mindestens herausspringen. Bei einer Niederlage und sieben Punkten Rückstand wäre die Meisterschaft wieder weit weg.
49.
Dahoud versucht es aus der Distanz, Neuer bekommt nach längerer Zeit mal wieder etwas zu tun. Der Jubilar (400. Bundesligaspiel) fängt den Schuss sicher ab.
46.
... und Jadon Sancho für Julian Brandt.
Julian Brandt
Jadon Sancho
46.
Lucien Favre reagiert auf den Rückstand und hat in der Pause die erste beiden von insgesamt fünf Wechselmöglichkeiten genutzt: Emre Can kommt für Thomas Delaney ...
Thomas Delaney
Emre Can
46.
Die zweite Halbzeit läuft.
45.
Ein Geniestreich von Joshua Kimmich bedeutet die Pausenführung für den FC Bayern. Insgesamt war die Spitzenpartie auf hohem Niveau ausgeglichen: Dortmund begann mit viel Druck, schon nach einer halben Minute hatte Haaland die Riesenchance zum 1:0. Nach etwa einer Viertelstunde setzte dann der FC Bayern zunehmend Akzente, hier scheiterte Gnabry an Piszczek auf der Linie. Dann kam Kimmichs Schlenzer, bei dem Bürki nur hinterhersehen konnte (im Bild). Zur Halbzeit liegen die Münchner sieben Punkte vorn in der Tabelle - der BVB ist in der zweiten Hälfte noch einmal mehr gefordert. Foto: Federico Gambarini, dpa-Pool/dpa
45.
Halbzeit! Der FC Bayern führt beim BVB 1:0.
43.
Was für ein Gefühl im Fuß! Die Bayern kombinieren im Kurzpassspiel vor dem BVB-Strafraum, Coman legt auf Kimmich ab, der etwas Platz hat. Aus 18 Metern lupft Kimmich den Ball Richtung linken Winkel, über Bürki hinweg - der BVB-Keeper hat noch die Finger dran, kann dieses tolle Tor aber dennoch nicht verhindern.
43.
Tor für den FC Bayern! Joshua Kimmich macht das 1:0!
Joshua Kimmich
40.
Hakimi klärt einen Ball unzureichend direkt vor die Füße von Goretzka. Der Bayern-Mittelfeldmann packt aus etwa 23 Metern ein Pfund aus - Bürki ist zur Stelle, weil der Ball aurch recht zentral auf den Schlussmann kommt.
39.
Starker Auftritt des 19-jährigen Alphonso Davies - nicht nur defensiv, sondern auch in der Vorwärtsbewegung. Vier Dortmunder lässt der Kanadier im Dribbling stehen, will dann aber im Sechzehner gegen Hummels etwas zu sehr einen Elfmeter.
36.
Auch ohne Zuschauer hat das Spiel eine hohe Intensität und fußballerische Klasse. Zwei Mannschaften in bester Form erfüllen bisher die Erwartungen.
33.
Haaland macht Tempo, vorbei am grätschenden Alaba, rein in den Strafraum. Dort wird er im letzten Moment von Davies abgelaufen, der den Norweger am Abschluss hindert.
32.
Hakimi schlägt den Ball nach einer Ecke an den zweiten Pfosten, wo Delaney zum Kopfball kommt. Den bekommt er aber weder aufs Tor platziert noch zu Mitspieler Haaland zurückgelegt.
30.
Eine halbe Stunde ist vorbei: Die ersten zehn bis 15 Minuten trat Borussia Dortmund sehr dominant auf, danach übernahm mehr und mehr der FC Bayern diese Rolle. Auf beiden Seiten musste einmal auf der Linie geklärt werden.
28.
Haaland nach längerer Zeit mal wieder mit einer Aktion - nach einer Flanke von Brandt misslingt sein Versuch eines Seitfallziehers.
26.
Dortmund kommt kaum noch aus der eigenen Hälfte, ganz im Gegensatz zu den ersten zehn Minuten. Möglichkeiten zum Kontern entsprechen dem BVB-Spiel aber ohnehin mehr als Ballbesitzfußball.
23.
Auf dem Platz enge Zweikämpfe, auf den Rängen Sicherheitsabstand zwischen den Funktionären: Karl-Heinz Rummenigge (2.v.r.), Vorstandsvorsitzender der FC Bayern München AG, im Gespräch mit Reinhard Rauball (r), Präsident von Borussia Dortmund, daneben Herbert Hainer (M), Präsident vom FC Bayern München, und Oliver Kahn (l), Mitglied des Vorstands der FC Bayern München AG.
23.
Coman geht halbrechts in den Strafraum und feuert aus 15 Metern auf die kurze Ecke. Bürki klatscht den Schuss ab.
22.
Mit zunehmender Spielzeit kommen die Münchner besser in Form. Im Moment ist es ein ausgeglichenes Spitzenspiel.
19.
Da haben auch die Bayern ihre Riesenchance! Coman legt im Strafraum clever quer auf Gnabry, der ins Sturmzentrum gerückt ist und plötzlich allein vor dem Tor steht. Bürki ist geschlagen, aber Piszczek kriegt auf der Linie noch den Fuß an den Ball.
17.
Kimmich zieht gegen Delaney durch - da ist mal so etwas wie Emotion in diesem Spitzenspiel unter Laborbedingungen. Wobei man sicher sein kann, dass diese Aktion mit 80.000 Zuschauern drumherum für etwas mehr Aufregung gesorgt hätte.
16.
Die Bayern haben sich bisher erstaunlich passiv gegeben, jetzt rücken sie weiter nach vorne und drängen den BVB etwas in die eigene Hälfte. Die Ballbesitzstatistik ist mittlerweile fast ausgeglichen. Am Strafraum bleiben die Aktionen aber zu inkonsequent.
13.
Mats Hummels hält Coman fest, der an dem Dortmunder vorbeigestürmt war - Gelbe Karte für den ehemaligen Bayern-Profi.
Mats Hummels
12.
Jadon Sancho sitzt noch auf der Bank, Thomas Müller ist auch noch nicht richtig im Spiel.
12.
Ganz klar: Die ersten zehn Minuten gehen an den BVB. Dortmund schiebt hoch, macht das Spiel schnell und kommt mit kompromisslosem Vertikalspiel auch immer wieder in die gefährliche Zone. 70 Prozent Ballbesitz sprechen ebenfalls für die Borussia.
10.
Drin ist der Ball, aber die Fahne ist oben. Erst kommt Haaland nach einer Hereingabe von Hazard nicht zum Abschluss, dann steht Guerrero beim Kopfball im Abseits.
8.
Hazard schickt Haaland mit einem steilen Ball in den Strafraum, Davies muss sich in Sachen Schnelligkeit aber nicht verstecken. Es gibt Eckball für den BVB.
6.
Die Atmosphäre kann mit dem, was fußballerisch auf dem Platz zu erwarten ist, leider in keiner Weise mithalten. Als Zuschauer darf man dennoch mit einem heißen Tanz rechnen.
4.
Dortmund macht sich gleich wieder bemerkbar. Brandt, einer der stärksten Dortmunder in den letzten Partien, versucht es direkt von der linken Strafraumkante. Neuer hat im kurzen Eck keine Mühe.
1.
Gleich die Riesenchance für den BVB! Neuer muss nach einem Steilpass von Brandt aus dem Strafraum kommen und ist auch zuerst am Ball, nach Dortmunder Gegenpressing kommt Haaland aber zum Schuss auf das leere Tor - durch die Beine von Neuer. Boateng klärt jedoch gegen den nicht besonders druckvollen Versuch aus 18 Metern auf der Linie.
1.
Und los geht es!
Tobias Stieler ist der Schiedsrichter. Der 38-Jährige leitet bereits zum dritten Mal ein Aufeinandertreffen der beiden Teams.
Jubiläum: Manuel Neuer steht vor seinem 400. Bundesligaeinsatz.
So läuft der FC Bayern auf: Manuel Neuer - Benjamin Pavard, Jérôme Boateng, David Alaba, Alphonso Davies - Joshua Kimmich, Leon Goretzka - Kingsley Coman, Thomas Müller, Serge Gnabry - Robert Lewandowski
Die Aufstellung von Borussia Dortmund: Roman Bürki - Lukasz Piszczek, Mats Hummels, Manuel Akanji - Achraf Hakimi, Thomas Delaney, Mahmoud Dahoud, Raphael Guerreiro - Thorgan Hazard, Julian Brandt - Erling Haaland
Eine Änderung gibt es in der Bayern-Startelf nach dem Frankfurt-Spiel: Serge Gnabry ersetzt auf der linken Offensivseite Ivan Perisic. Boateng steht trotz Hüftproblemen in den vergangenen Tagen auf dem Platz, während Thiago weiterhin mit Adduktorenbeschwerden ausfällt.
Lucien Favre bietet die gleiche Mannschaft wie gegen Schalke und Wolfsburg auf. Jadon Sancho sitzt somit einmal zunächst auf der Bank. Mats Hummels, der gegen die Wölfe wegen Achillessehnenproblemen ausgewechselt werden musste, ist wieder fit. Axel Witsel steht nach muskulären Problemen wieder im Kader.
Lediglich zwei der vergangenen elf Partien konnte der BVB für sich entscheiden. Auch das Hinspiel im November gewann der FC Bayern deutlich mit 4:0. Damals aber rangierte Dortmund lediglich auf Platz sechs. Mittlerweile haben sich die Schwarz-Gelben - vor allem durch die Wintereinkäufe Haaland und Can - deutlich gesteigert.
Der FC Bayern befindet sich in Torlaune: Nach der Corona-Pause gab es erst ein 4:0 gegen Union Berlin, dann ein 5:2 gegen Eintracht Frankfurt. Kein Wunder, dass Trainer Hansi Flick völlig entspannt ist. Der Coach könnte gut damit leben, wenn das erhoffte und von vielen sogar erwartete Spektakel im Signal Iduna Park ausbliebe: "Wenn wir hinten die Null stehen haben, bin ich zufrieden."
Auf die Unterstützung der Fans muss Borussia Dortmund diesmal allerdings verzichten. Statt vor 80.000 Zuschauern findet die Partie in einem leeren Stadion statt, möglicherweise ein Handicap für die Gastgeber. "Emotional ist es sicher anders als sonst - ohne Zuschauer. Es kommt wieder auf die Werte an, die wir schon in den vergangenen beiden Spielen ganz gut auf den Platz bekommen haben", sagte Zorc.
BVB-Sportdirektor Michael Zorc erklärte das Duell in Dortmund zu einem Schlüsselspiel: "Da braucht man kein allzu großer Prophet zu sein. Wenn wir um die Meisterschaft weiter mitspielen wollen, sollten wir gewinnen." Der BVB holte nach der Corona-Pause zwei Siege mit sauberer Weste: Souverän beim 4:0 im Revierderby gegen Schalke 04, mit etwas mehr Mühe beim 2:0 in Wolfsburg.
Nach jeweils neun Siegen in den bisherigen zehn Rückrundenspielen gehen die Dauerrivalen voller Selbstvertrauen in die Partie. Zudem präsentierten sich beide Teams zuletzt in Torlaune. 80 Treffer nach 27 Spieltagen sind dem FC Bayern zuvor noch nie gelungen. Und auch der BVB sorgt mit 74 Toren zu diesem Zeitpunkt für einen Clubrekord. Nicht nur die imposante Trefferzahl beider Teams, sondern auch deren beachtliche Rückrundenbilanz und das immense internationale Interesse an der Partie schüren die Vorfreude.
Vielleicht das wichtigste Spiel der Saison im Kampf um die Meisterschaft: Der BVB kann bis auf einen Punkt an den Tabellenführer herankommen, der FC Bayern würde seinen Vorsprung auf den ärgsten Verfolger bei einem Sieg auf sieben Punkte ausbauen - bei dann noch sechs verbleibenden Spielen.
Top-Wetter zum Topspiel in Dortmund.
Wir begrüßen Sie herzlich zum Gipfeltreffen in der Bundesliga: Zum Start des 28. Spieltags empfängt Borussia Dortmund den FC Bayern.
Der 28. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet mit einem Kracher: Am Dienstag um 18.30 Uhr empfängt Borussia Dortmund den FC Bayern. Franz Beckenbauer erwartet einen offenen Schlagabtausch: "Beide sind in Top-Verfassung. Es müsste ein Superspiel werden. Mal schauen, ob Dortmund in einem leeren Stadion noch einen Heimvorteil hat", sagte der 74 Jahre alte Ehrenpräsident der Münchner. Später am Abend trifft Leverkusen auf Wolfsburg, dazu Frankfurt - Freiburg und Bremen - Mönchengladbach.

Am Mittwoch gastiert Bruno Labbadia nach zwei Auftaktsiegen als Hertha-Coach mit seiner Berliner Mannschaft in Leipzig (18.30 Uhr). Ab 20.30 Uhr empfängt u.a. Union Berlin den 1. FSV Mainz 05 und Düsseldorf die seit Januar sieglosen Schalker. Foto: Matthias Balk, dpa

Mit uns sind Sie eine Viertelstunde vor Spielbeginn im Liveticker dabei!
Spielplan

Hinrunde


Rückrunde


Relegation

Tabelle
Pl. Verein Sp. Pkt. Diff.
1 FC Bayern 29 67 58
2 Dortmund 29 60 45
3 RB Leipzig 29 58 43
4 M'gladbach 29 56 22
5 Bayer 04 29 56 18
6 Wolfsburg 29 42 5
7 Hoffenheim 29 42 -8
8 Freiburg 29 38 -3
9 Hertha BSC 29 38 -7
10 Schalke 04 29 37 -12
11 Köln 29 34 -10
12 Frankfurt 28 32 -7
13 Augsburg 29 31 -16
14 Union 29 31 -18
15 Mainz 05 29 28 -25
16 Düsseldorf 29 27 -27
17 Bremen 28 25 -29
18 Paderborn 29 19 -29